kontrollierte Wohnraumlüftung

Antworten: 13
kreilreinhard 24-12-2010 22:12 - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
Hallo!

Wollte mal fragen was ihr so von einer kontrollierten Wohnraumlüftung haltet?
Welchr Vor und Nachteile sie hat und wie hoch der stromverbrauch ist?
Besten Dank für konstruktive Beiträge




179781 antwortet um 25-12-2010 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
Willst du die Abgase von Weihnachtskerzen und Chrsbaumspritzerln schnell wieder raus kriegen?
Mein Nachbar hat in seinem neunen Haus so etwas Mit Wärmerückgewinnung aus der Abluft. Die sind recht zufrieden damit. Was es Strom kostet weiß ich nicht.
Gottfried


Moarpeda antwortet um 25-12-2010 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
ich mache kontrollierte wohnraumlüftung mit dem kachelofen, der saugt frischluft an

man könnte natürlich auch einen wärmetauscher verwenden


Charly_17 antwortet um 25-12-2010 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
Hallo, ich hab seit kurzem eine solche Anlage in Betrieb und bin in meinem Vorhaben bestätigt worden dass es eine sinnvolle Investition ist. Die Vorteile sind sicher ein ständiger gefilteter Luftaustausch mit Wärmerückgewinnung, meine Ausführung benötigt max. 100 Watt Stromaufnahme, ist regelbar in drei Leistungsstufen und bei richtiger Programmierung ist es meist nicht mehr notwendig das Fenster zu öffnen (keine Gelsen oder Staub von draussen). Ausserdem läuft das ganze so gut wie geräuschlos ab und im besten Fall kannst die Abluft mit der geringen Restwärme für einen Raum gebrauchen um diese auch noch zu nutzen.
Der Nachteil -muss man ehrlicherweise auch zugeben- ist der dass die Aussenluft zentral von einem Punkt angesaugt wird und zu manchen Zeiten muß man manuell abschalten um nicht die volle Konzentration der Gerüche von draußen zu importieren, hauptsächlich zu Silvester, bei Osterfeuer, Gülleausbringung, etc.
Der Energiebedarf ist sicher gerechtfertigt wenn man den Komfort, die ständige Frischluftzufuhr und -in der Heizsaison- die Wärmerückgewinnung berücksichtigt.
Wichtig wäre aber sich vor einer Entscheidung die verschiedenen Hersteller anzusehen denn wie überall gibts weniger gute und bessere Systeme.


kreilreinhard antwortet um 25-12-2010 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
HAllo Charly

Danke für die information.
Welchen Hersteller hast du und was kostet so eine Anlage ungefährß



Moarpeda antwortet um 25-12-2010 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
@charly

was mir bei wärmetauschern suspekt erscheint ist die große tauscherfläche,
was ist wenn diese verunreinigt ist ?
ob die luft welche dann hereinkommt noch so "frisch" ist ?

die energieeinsparung ist sicher gewaltig, da man die fenster als fixverglasung auführen kann.


Charly_17 antwortet um 25-12-2010 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
@kreilreinhard

Mein Produkt ist von drexel & weiss und hat mir ca. 12,5 Tausender gekostet, ist aber sicher abhängig von der Anzahl der Räume und der Wohnfläche (sind bei mir 11 Räume u. ca. 250 m² Wfl.).

@ moarpeda

Die Zuluft u. Abluft haben zwei unabhängige Filter und sind ungefähr alle 8-12 Monate zu tauschen bzw. außerhalb der Heizsaison kann man den Wärmetauscher umgehen und wird daher nicht benötigt, ich kann somit deine Bedenken nicht teilen.


Gratzi antwortet um 25-12-2010 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
hab was Interressantes fuer dich, kannst auch besichtigen:
http://www.inocal.com/config/inocal/produktdokumente/ene12%20-%20Datenblatt.pdf


Bauernhaus antwortet um 25-12-2010 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
Ich weis, dass im geförderten Wohnbau solche Anlagen bereits Pflicht sind. Kenne eine Familie, die wohnt in einer 75 m2 Mietwohnung. Belüftet sind Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer. Angeblicher Stromverbrauch jährlich ca. € 200,--. Im Schlafzimmer stört sogar das leise Geräusch. Glaube nicht, dass man sich diese Kosten beim Heizen ersparen kann.

Ich fühle mich jedenfalls bei geöffneten Fenster frei wie ein Vogel. In Wohnräume von einer "Fixverglasung" zu sprechen, ist für mich Wahnsinn und wie eingesperrt. Ist doch schön, wenn man auch von draußen (z.B. Vögel) etwas mitbekommt. Gibt es etwas schöneres als ein Schlafzimmer mit geöffneten Fenstern wenn man den leisen Wind oder vielleicht Regen rauschen oder einen Nachtvogel, der sich auf natürliche Weise verständigen will, oder im Frühjahr in den Morgenstunden den Kuckuck hört.? Nehmt euch doch nicht alles natürlich Schöne weg.



Moarpeda antwortet um 25-12-2010 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
@Bauernhaus

hast schon recht, ich schlafe auch bei offenenem fenster,

in den wohnräumen habe ich mir einige fenster (welche ich ohnehin nie aufgemacht habe) mit einer dritten scheibe fixverglast, das bringt schon was.


Woodster antwortet um 25-12-2010 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
@ Hygiene?

Sprecht einmal mit einem Klimatechniker, der solche Sachen repariert, oder nach Jahren abbaut.
Unglaublich welcher Dreck sich da ansammelt. Trotz Filter, etc. werden solche Anlagen oft zu argen Baktrienschleudern...

Mag sein, dass neue Anlagen von der Service- und Hygienefreundlichkeit her schon um vieles besser sind, aber ich würde dem trotzdem nicht trauen.

Ich setze daher aber lieber auf einen Kachelofen, der vom Wohnraum aus beheizt wird und somit die verbrauchte Luft absaugt. Zugleich habe ich beim Heizen das Gefühl, das mich die Sonne anscheint...

Nochwas: Bei solchen kontrollierten Belüftungen mit Wärmerückgewinnung gehen meist Heizsysteme mit Niedrigtemperaturheizungen einher. Es ist zwar nie kalt, aber richtig warm ist mir in solchen Räumen auch nie...



JAR_313 antwortet um 25-12-2010 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
hallo,

moarpeda hat noch nie Fenster geputzt - im ersten Stock ist das mit der Fixverglasung dann etwas mühsam. Hubsteiger sind in der Landwirtschaft ja noch nicht so üblich, da müsste dann der Bauer auch immer beim Fensterputzen mit dabei sein wenn er die Bäuerin mit dem Frontlader rund um den Hof karrt:-)

Heizung und Wohnraumlüftung sind nicht zwingend in Kombination zu sehen. Wenn man aber beim Energiesparverband einen Energieaus rechnen lässt gewinnt man mit der KWL Energie zurück und so wird die Wärmebilanz für das Haus besser und man kann NUR so Passiv- oder Niedrigstenergiehaus-Werte erreichen.

soweit die Theorie...denn hier wird eine fixe zwingende Luftwechselrate für jeden m³ Luft für das Haus zwangsweise mit einberechnet.

Wenn ich in einem Haus (in der Regel wird sowieso immer zu wenig druchlüftet) nie lüfte verliere ich real auf diesen Weg gar keine Energie. (Es sei dahin gestellt wo und wieviel Frischluft ich im Haus brauche und herbekomme)

Die KWL ist eine reine Komfortinvestion die bei richtiger Ausführung keine/wenig Geräusche macht und auch keine Bakterien verschleudert.

Man muss sich hier auch die Luftmengen vor Augen halten. Die schrecklichen Bilder mit zugewachsenen Rohren sind meist von der Industrie wo an einem Tag so viel durchgeht wie in einem Einfamilienhaus in einem Jahr.

Und ein Abluftrohr bleibt immer ein Abluftrohr.

mfg josef


ast99 antwortet um 25-12-2010 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
Hier einige Infos zum Nachlesen!
http://www.austbau.at/index.php?id=109#kontrollierte_wohnraumlueftung
Und das ist auch wissenswert.
http://www.austbau.at/passivhaus/die_9_groessten_passivhaus_irrtuemer/


Moarpeda antwortet um 26-12-2010 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kontrollierte Wohnraumlüftung
@JAR_313

im ersten stock hab ich nur meine schlafzimmer und keine fixverglasungen....

....ich geh praktisch "aufsitzen" wie die hühner ;-))


Bewerten Sie jetzt: kontrollierte Wohnraumlüftung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;265320




Landwirt.com Händler Landwirt.com User