Get it on Google Play

Preise Veröffentlichung bei Schweinen

Antworten: 5
Name: __joe007 06-12-2010 15:23 nach oben

Preise Veröffentlichung bei Schweinen

Warum wird der Ferkelpreis immer nach den Mastschweinen fixiert ?
Auf wen wird da gewartet?

Bei normalen Angebot und NAchfragemarkt müßten ja bei unabhängig von einander funktionieren. oder ?

mfg JoE


Name: haasi antwortet um 06-12-2010 20:26 auf diesen Beitrag nach oben
Preise Veröffentlichung bei Schweinen
Schweine werden von Montag bis Donnerstag 10 Uhr gemeldet, und in der darauffolgenden Woche einschließlich der weitere Montag abgeholt.
Am Freitag nach Anmeldeschluß werden die Schweine verkauft und der Preis eben für diese Schweine per Schlußschein (wie an einer Börse) fixiert.
Meines Wissens werden Ferkel am Montag bis Mittag gemeldet, und dann zugeteilt, die Verbringung dieser Schweine erfolgt dann ca. ab Mittwoch bis Samstag. Hauptsächlich Donnerstag und Freitag.
Sind viele Ferkel gemeldet, und ein Teil wird exportiert, wird der Preis kaum raufgehen, da im Export immer bezuschusst wird.
Sind mehr Ferkel gemeldet als verkaubar, wird zurückgestellt. (50 sind gemeldet, 45 sind zu bringen).
Da bei den Ferkeln die Bezahlung bei 31 kg Durchscnitsgewicht Schluß ist, die Mäster aber Fekel unter 31 kg kaum akzeptieren, geht das "Schieben" schwieriger als bei den Mastschweinen.
Mastschweine haben beim "Schieben" dann eben statt 95 kg Durchschnittsgewicht 100 kg Durchschnittsgewicht.
Was zumindest bezahlt wird, auch wenn es unwirtschaftlich ist.
So, und jetzt bitte deine Frage etwas konkreter.

Name: __joe007 antwortet um 07-12-2010 09:08 auf diesen Beitrag nach oben

Preise Veröffentlichung bei Schweinen
Vielen Dank !!

Deine Antwort war genau richtig, PERFEKT !!!

MAny thanxxs .

mfg JoE


Name: afairerpreis antwortet um 08-12-2010 09:35 auf diesen Beitrag nach oben

Preise Veröffentlichung bei Schweinen
Haben es die Schweinebauern leicht, die haben keinen freien Markt und sind glücklich mit dem was sie bekommen !

Name: Mitgedacht antwortet um 08-12-2010 10:42 auf diesen Beitrag nach oben
Preise Veröffentlichung bei Schweinen
@haasi

Du schreibst, das bei Ferkelexport aus Ö. ständig bezuschusst wird. Aufgrund dieses Wissens, gehe ich davon aus, dass DU Mitglied bei einem der österreichischen Ferkelerzeugerringe bist.
Das würde bedeuten, dass für den Export von Ferkeln, Einnahmen aus dem Inlandsabsatz von Ferkeln verwendet wird, um andere Ferkel billiger ins Ausland verkaufen zu können. Österreichische Mäster zahlen ausländischen Berufskollegen einen Teil ihrer Ferkelkosten um den Markt in Ö. zu räumen und Preisspielräume nach oben zu ermöglichen.
Das erscheint mir als nicht fairer Angebots- und Nachfragemarkt.

Möglicherweise kannst Du uns mehr über diese Praxis berichten. Viele Schweinemäster in Österreich warten gespannt auf eine schlüssige Antwort.

Name: haasi antwortet um 08-12-2010 11:46 auf diesen Beitrag nach oben
Preise Veröffentlichung bei Schweinen
lieber Mitdenker: ich kann deine Einschätzung teilen.
Ich bin genauso Mäster, aus OÖ, woher das Geld kommt, um Ferkelexporte zu ermöglichen, ist mir selbst ein Rätsel, jedoch ist in Ferkelüberschußzeiten der Preis in Ö sicherlich länger oben, als er z.b. in Kroatien zu diesem Zeitpunkt zu erzielen wäre.
Genauso ist der Ö Preis für Ferkel im Winter/Frühjahr z. Teil erheblich höher als er im Süddeutschen Raum (Bayern, Baden Würtemberg) marktüblich ist, da diese Gebiete ständig einen Teil ihrer Ferkel exportieren, was in Ö nur in Überschußzeiten geschieht.
Pferdefuß daran ist, daß wenn Deutsche Ferkel in Ö eingestallt werden, diese mit einem Ö Aufschlag versehen werden, und meist um kaum was günstiger sind als zu diesem Zeitpunkt in Ö. (max. den Erlösverlust eines allfälligen Gütesiegelaufschlages).
Wenn du auf günstigere Ferkel dann aus Deutschland bestehst, bekommst halt dann den selben Mist der sonst nach Kroatien oder sonstwohin geht.
Genauso geht kaum ein Ferkel aus OÖ in den Export, meist nur Waldviertler, weil eben auch in OÖ Qualitätsunterschiede grundsätzlich (nicht allgemein) bestehen.
Siehe unterschiedliche Preissteigerungen beim Ferkel wie letzte Woche.
Da auch in OÖ ein erheblicher Ferkelanteil im ständigen Direktbezug zum Mäster findet, ist der Preis schneller mal hochzuheben, als wenn jede Woche die Ferkel zu verteilen sind.




Forum SUCHE
Schweinepreis
    Artikel zum Thema Schwein
    Österreichischer Schweinepreis auf Vorwochenniveau

    Österreichischer Schweinepreis auf Vorwochenniveau

    Nach einem Auf und Ab in den vergangenen Wochen konnte die Ö-Börse den Mastschweine-Basispreis am 19. Januar 2017 auf dem Niveau von 1,38 Euro/kg SG fixieren. Preistendenz: seitwärts.
    Deutschland: Labelkriterien und Nutztierstrategie bis Ostern

    Deutschland: Labelkriterien und Nutztierstrategie bis Ostern

    Bis spätesten Ostern 2017 will Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt einen Kriterienkatalog für das staatliche Tierwohllabel vorlegen. Das Label soll mit Schweinefleisch starten. Zeitgleich will er seine Pläne für eine nationale Nutztierstrategie präsentieren.

    70 Mio. für Staatliches Tierwohl-Siegel

    Schon vor Monaten hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, angekündigt, ein staatliches Tierwohlsiegel einführen zu wollen. Nun gibt es dazu die ersten Details.

    Lambacher Schweinefachtag 2017

    Am 11. Januar 2017 kamen rund 350 Besucher zum Schweinefachtag ins Agrarbildungszentrum Lambach. Sehen Sie hier die Fotos von der Veranstaltung.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 2

    Der österreichische Ferkel-Basispreis nimmt in der Woche vom 9. bis 15. Jänner 2017 um zehn Cent auf 2,50 Euro/kg zu. Ferkel sind derzeit gefragt.

    Silage für Sauen und Ferkel: Die Rohfaser steht am Feld

    Wieso einen teuren Fasermix zukaufen, wenn die Rohfaser am Feld wächst? Das fragte sich Daniel Freiseder 2012. Seitdem füttert er seine Zuchtsauen und Ferkel mit Maissilage. MMA, Unruhe in der Gruppe und Schwanzbeißen sind in seinem Stall seitdem selten geworden.

    Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) gegründet

    Im Rahmen einer Pressekonferenz sowie eines Neujahrsempfangs im Landwirtschaftsministerium wurde die neue Plattform NTÖ, die bäuerliche Organisationen aus der Rinder-, Schweine-, Geflügel-, Schafe -, Ziegen- sowie der Pferdeproduktion und -zucht, zusammenfaßt, vorgestellt.
    Mehr zum Thema Schwein

    Bioschweine-Markt: Der Kampf ums halbe Schwein

    Im Jahr 2016 ist die Nachfrage nach Bio-Schweinefleisch deutlich gestiegen. Kommt 2017 wieder die Talfahrt? Darüber haben Experten am Schweinefachtag des Aktionsbündnis’ Bioschweinehalter Deutschland diskutiert.

    Brasiliens steigerte Schweinefleischexport 2016

    Brasilien konkurriert zunehmend mit Europa um die Gunst der asiatischen Schweinefleisch-Importeure. Brasilien konnte im vergangenen Jahr ein Drittel mehr Schweinefleisch exportieren als 2015. Auch in Russland war brasilianisches Fleisch 2016 gefragt.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 1

    Der österreichische Ferkel-Basispreis bleibt in der Woche vom 2. bis 8. Jänner 2017 stabil auf dem Vorwochenniveau von 2,40 Euro/kg. Die Vermarktung läuft zu Jahresbeginn gut.

    Lambacher Schweinefachtag 2017

    Auch heuer dürfen wir Sie wieder zum Lambacher Schweinefachtag einladen. Dieser findet am 11. Januar 2017 von 9 bis 16 Uhr im Agrarbildungszentrum in Lambach statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Hatzendorfer Schweinefachtag 2017

    Am 8. Februar 2017 findet der Hatzendorfer Schweinefachtag statt. Beginn ist um 8.45 Uhr im Gemeindesaal Hatzendorf. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 52

    Der österreichische Ferkel-Basispreis bleibt in der Woche vom 26. Dezember 2016 bis 1. Jänner 2017 auf dem Vorwochenniveau von 2,40 Euro/kg. Die Nachfrage nach Ferkeln ist anhaltend rege.

    Was kostet gesellschaftlich akzeptierte Landwirtschaft?

    Die Kosten für die Schaffung einer gesellschaftlich akzeptierten Landwirtschaft in Deutschland dürften beträchtlich sein. Davon geht Alfons Balmann, der Direktor des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), aus.

    Weniger Schweine und Rinder in Deutschland

    Die Schweine- und Rinderbestandszahlen in Deutschland sind rückläufig. Besonders stark gesunken ist die Jungschweine-Population. Vor einem Jahr gab es in Deutschland um fast 67.000 Milchkühe mehr als in 2016.

    Schweinepreis sinkt auch in Österreich

    Die Ankündigung einer Preisrücknahme hat viele Mäster dazu veranlasst, Schweine frühzeitig zur Schlachtung anzumelden. Durch das stark gestiegene Angebot musste die Ö-Börse am 15. Dezember 2016 dem Druck der Abnehmer nachgeben und ihren Mastschweine-Basispreis um 7 Cent nach unten korrigieren.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 50

    Der österreichische Ferkel-Basispreis verbessert sich in der Woche vom 12. bis 18. Dezember 2016 nochmals um 10 Cent auf 2,45 Euro/kg. Die Nachfrage nach Ferkeln ist weiterhin rege.

    Deutscher Schweinepreis nicht mehr zu halten

    Am deutschen Schlachtschweinemarkt ist die „weihnachtliche Preishausse“ beendet. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch musste am 14.12.2016 ihre Leitnotierung für Schlachtschweine um 6 Cent auf 1,56 Euro/kg Schlachtgewicht zurücknehmen.

    Erneutes Plus beim Schweinepreis

    Während die Schlachtschweinenotierungen in Italien und Spanien in der zweiten Dezemberwoche auf dem Vorwochenniveau bleiben, verzeichnen Österreich und Deutschland ein weiteres leichtes Plus von zwei bzw. drei Cent.

    PRRS: Impfkonzept bringt stabile Leistungen zurück

    30 % Umrauscher und sieben abgesetzte Ferkel pro Wurf durch einen PRRS-Ausbruch: Das ist für jeden Ferkelerzeuger wenig erfreulich. Ein Praxisfall und Tipps zum Impfen zeigen, dass Sie Werkzeuge gegen PRRS in der Hand haben.

    Komplette Schweine direkt vermarktet

    Bei nahgenuss, einer neuen Vermarktungsplattform, werden ganze Schweine im Voraus verkauft. Für den Direktvermarkter bedeutet das: selbstbestimmte Preise, gesicherter Absatz und Wertschätzung der Kunden.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 49

    Der österreichische Ferkel-Basispreis steigt sich in der Woche vom 5. bis 11. Dezember 2016 um weitere 5 Cent auf 2,35 Euro/kg. Die Preissteigerung auf den Referenzmärkten machten ein weiteres leichtes Plus beim Ferkelpreis möglich.

    VEZG-Schweinepreis leicht angestiegen

    Die Nachfrage nach Schlachtschweinen ist anhaltend hoch. Die VEZG konnte ihre Leitnotierung am 30. November 2016 um drei Cent auf 1,59 Euro/kg SG anheben.

    Österreichische Mastschweinenotierung steigt um 3 Cent

    Am österreichischen Schweinemarkt steht eine rege Nachfrage einem knappen Angebot gegenüber. Die Schweinebörse konnte den Mastschweine-Basispreis am 1. Dezember 2016 um drei Cent auf 1,48 Euro/kg SG verbessern.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 48

    Der österreichische Ferkel-Basispreis verbesserte sich in der Woche vom 28. November bis 4. Dezember 2016 um 5 Cent auf 2,30 Euro/kg. Ein knappes Angebot und steigende Mastschweinepreise machten die Preissteigerung möglich.

    Ein Maststall zum Reinschauen

    Tierfreundlich, umweltfreundlich, konsumentenfreundlich. So sollte der Maststall von Familie Gelb aus Merching in Bayern sein. Wie sie das umgesetzt haben, zeigen Vater und Sohn bei einem Stallrundgang.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 47

    Der österreichische Ferkel-Basispreis verbessert sich in der Woche vom 21. bis 27. November 2016 um 10 Cent auf 2,25 Euro/kg. Die Nachfrage nach Ferkeln hat sich deutlich verstärkt.

    EuroTier 2016 übertraf alle Erwartungen

    Die problematischen Produktpreise schraubten die Erwartungen des Veranstalters und der Aussteller nach unten. Die Stimmung auf der EuroTier war aber deutlich besser als befürchtet.

    Ringelschwanz-Schweine: Das sagen die Praktiker

    Das Forum Schwein steht auf der EuroTier 2016 u.a. im Zeichen des Tierwohls. Neben der Kastrationsthematik wird auch der Verzicht auf Schwanzkupieren die Landwirte in Zukunft beschäftigen.