Get it on Google Play

Preise Veröffentlichung bei Schweinen

Antworten: 5
Name: __joe007 06-12-2010 15:23 nach oben

Preise Veröffentlichung bei Schweinen

Warum wird der Ferkelpreis immer nach den Mastschweinen fixiert ?
Auf wen wird da gewartet?

Bei normalen Angebot und NAchfragemarkt müßten ja bei unabhängig von einander funktionieren. oder ?

mfg JoE


Name: haasi antwortet um 06-12-2010 20:26 auf diesen Beitrag nach oben
Preise Veröffentlichung bei Schweinen
Schweine werden von Montag bis Donnerstag 10 Uhr gemeldet, und in der darauffolgenden Woche einschließlich der weitere Montag abgeholt.
Am Freitag nach Anmeldeschluß werden die Schweine verkauft und der Preis eben für diese Schweine per Schlußschein (wie an einer Börse) fixiert.
Meines Wissens werden Ferkel am Montag bis Mittag gemeldet, und dann zugeteilt, die Verbringung dieser Schweine erfolgt dann ca. ab Mittwoch bis Samstag. Hauptsächlich Donnerstag und Freitag.
Sind viele Ferkel gemeldet, und ein Teil wird exportiert, wird der Preis kaum raufgehen, da im Export immer bezuschusst wird.
Sind mehr Ferkel gemeldet als verkaubar, wird zurückgestellt. (50 sind gemeldet, 45 sind zu bringen).
Da bei den Ferkeln die Bezahlung bei 31 kg Durchscnitsgewicht Schluß ist, die Mäster aber Fekel unter 31 kg kaum akzeptieren, geht das "Schieben" schwieriger als bei den Mastschweinen.
Mastschweine haben beim "Schieben" dann eben statt 95 kg Durchschnittsgewicht 100 kg Durchschnittsgewicht.
Was zumindest bezahlt wird, auch wenn es unwirtschaftlich ist.
So, und jetzt bitte deine Frage etwas konkreter.

Name: __joe007 antwortet um 07-12-2010 09:08 auf diesen Beitrag nach oben

Preise Veröffentlichung bei Schweinen
Vielen Dank !!

Deine Antwort war genau richtig, PERFEKT !!!

MAny thanxxs .

mfg JoE


Name: afairerpreis antwortet um 08-12-2010 09:35 auf diesen Beitrag nach oben

Preise Veröffentlichung bei Schweinen
Haben es die Schweinebauern leicht, die haben keinen freien Markt und sind glücklich mit dem was sie bekommen !

Name: Mitgedacht antwortet um 08-12-2010 10:42 auf diesen Beitrag nach oben
Preise Veröffentlichung bei Schweinen
@haasi

Du schreibst, das bei Ferkelexport aus Ö. ständig bezuschusst wird. Aufgrund dieses Wissens, gehe ich davon aus, dass DU Mitglied bei einem der österreichischen Ferkelerzeugerringe bist.
Das würde bedeuten, dass für den Export von Ferkeln, Einnahmen aus dem Inlandsabsatz von Ferkeln verwendet wird, um andere Ferkel billiger ins Ausland verkaufen zu können. Österreichische Mäster zahlen ausländischen Berufskollegen einen Teil ihrer Ferkelkosten um den Markt in Ö. zu räumen und Preisspielräume nach oben zu ermöglichen.
Das erscheint mir als nicht fairer Angebots- und Nachfragemarkt.

Möglicherweise kannst Du uns mehr über diese Praxis berichten. Viele Schweinemäster in Österreich warten gespannt auf eine schlüssige Antwort.

Name: haasi antwortet um 08-12-2010 11:46 auf diesen Beitrag nach oben
Preise Veröffentlichung bei Schweinen
lieber Mitdenker: ich kann deine Einschätzung teilen.
Ich bin genauso Mäster, aus OÖ, woher das Geld kommt, um Ferkelexporte zu ermöglichen, ist mir selbst ein Rätsel, jedoch ist in Ferkelüberschußzeiten der Preis in Ö sicherlich länger oben, als er z.b. in Kroatien zu diesem Zeitpunkt zu erzielen wäre.
Genauso ist der Ö Preis für Ferkel im Winter/Frühjahr z. Teil erheblich höher als er im Süddeutschen Raum (Bayern, Baden Würtemberg) marktüblich ist, da diese Gebiete ständig einen Teil ihrer Ferkel exportieren, was in Ö nur in Überschußzeiten geschieht.
Pferdefuß daran ist, daß wenn Deutsche Ferkel in Ö eingestallt werden, diese mit einem Ö Aufschlag versehen werden, und meist um kaum was günstiger sind als zu diesem Zeitpunkt in Ö. (max. den Erlösverlust eines allfälligen Gütesiegelaufschlages).
Wenn du auf günstigere Ferkel dann aus Deutschland bestehst, bekommst halt dann den selben Mist der sonst nach Kroatien oder sonstwohin geht.
Genauso geht kaum ein Ferkel aus OÖ in den Export, meist nur Waldviertler, weil eben auch in OÖ Qualitätsunterschiede grundsätzlich (nicht allgemein) bestehen.
Siehe unterschiedliche Preissteigerungen beim Ferkel wie letzte Woche.
Da auch in OÖ ein erheblicher Ferkelanteil im ständigen Direktbezug zum Mäster findet, ist der Preis schneller mal hochzuheben, als wenn jede Woche die Ferkel zu verteilen sind.




Forum SUCHE
Schweinepreis
    Artikel zum Thema Schwein
    Brasilien: Export erhöht, Umsatz verringert

    Brasilien: Export erhöht, Umsatz verringert

    Brasiliens Fleischexport zeigt keine gute Bilanz für die erste Hälfte von 2016. Der schlechte Fleischpreis hat trotz der Steigerung der Exportmenge zu niedrigeren Umsätzen bei Geflügel und Rind geführt. Nur im Schweinebereich zeigt sich ein positives Ergebnis.
    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 34

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 34

    Der Ferkel-Basispreis bleibt in der Woche vom 22. bis 28. August 2016 die achte Woche in Folge stabil bei 2,30 Euro/kg. Angebot und Nachfrage sind relativ ausgeglichen, die Vermarktung von Ferkeln läuft gut.

    Deutsche Schlachtschweinenotierung unverändert

    Während sich schlachtreife Schweine in Deutschland derzeit problemlos vermarkten lassen, ist die Nachfrage nach Frischfleisch im Handel nach wie vor schwach. Die VEZG beließ ihre Leitnotierung am 17. August 2016 weiterhin bei 1,66 Euro/kg SG.

    Mastschweinenotierung in Österreich bleibt unverändert

    Obwohl das Angebot an schlachtreifen Schweinen auch in der dritten Augustwoche mäßig ausfiel, verharrt der Mastschweine-Basispreis vom 18. bis 24.8.2016 die bereits siebte Woche in Folge bei 1,52 Euro/kg. Der Preis tendiert stabil.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 33

    Der Ferkel-Basispreis bleibt in der Woche vom 15. bis 21. August 2016 zum siebenten Mal infolge bei 2,30 Euro/kg. Die weiterhin stabile Mastschweinenotierung stützt den Ferkelpreis auch im Spätsommer.

    VEZG-Preis bleibt unverändert

    Das Lebendangebot an schlachtreifen Schweinen ist auch in Deutschland weiterhin knapp. Die VEZG konnte ihre Leitnotierung am 10. August 2016 zwar nicht steigern, aber stabil bei 1,66 Euro/kg SG halten.

    Mastschweinenotierung in Österreich weiter stabil

    Schlachtschweine sind in Österreich seit fast vier Monaten knapp. Eine weitere Preiserhöhung war am 11. August 2016 aber aufgrund der feiertagsbedingt kurzen Schlachtwoche nicht durchsetzbar.
    Mehr zum Thema Schwein

    Steirische Fleischspezialitäten-Prämierung

    Auch für burgenländische Direktvermarkter bietet sich die Möglichkeit, an der steirischen Fleischspezialitäten-Prämierung teilzunehmen. Bis 19. September 2016 ist die Voranmeldung möglich.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 32

    Der Ferkel-Basispreis hält sich auch in der Woche von 8. bis 14. August 2016 auf dem Vorwochenniveau von 2,30 Euro/kg. Die weiterhin stabile Mastschweinenotierung stützt den Ferkelpreis nach wie vor.

    So geht es am Schweinemarkt weiter

    Die Ferkelnotierung zeigt sich im Sommer 2016 überraschend stabil. Auch am Mastschweinemarkt rechnet man mit einer weiterhin zufriedenstellenden Marktlage. Prognosen zum Sojamarkt sind schwierig, da das Wetter die Ernteerträge und damit die Preisentwicklung beeinflussen wird.

    Knappes Angebot stabilisiert VEZG-Preis

    Schlachtreife Schweine lassen sich am deutschen Schweinemarkt auch Anfang August 2016 problemlos vermarkten. Die unbefriedigende Lage am Fleischmarkt lässt jedoch derzeit keine weitere Preisverbesserung zu. Die VEZG beließ daher ihre Leitnotierung am 3. August 2016 bei 1,66 Euro/kg SG.

    Österreichischer Mastschweinepreis bleibt unverändert

    Schlachtreife Schweine sind in Österreich nach wie vor knapp. Die Schweinebörse konnte den Mastschweine-Basispreis am 4. August 2016 auf 1,52 Euro/kg halten. Nach Ende der Urlaubssaison könnte noch einmal eine Preissteigerung möglich sein.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 31

    Auch in der Woche von 1. bis 7. August 2016 bleibt der österreichische Ferkel-Basispreis stabil bei 2,30 Euro/kg. Die Marktlage präsentiert sich weiterhin ausgeglichen.

    Neue Wege in der Direktvermarktung

    ... ohne finanzielles Risiko und mit gesichertem Absatz. Klingt verlockend! Und mit etwas Mut und guter Planung funktioniert es auch, das beweisen immer mehr Betriebe, die bei der Direktvermarktung neue Wege gehen.

    Deutscher Schlachtschweinepreis unverändert

    Die VEZG konnte ihre Leitnotierung am 27. Juli 2016 auf dem Vorwochenniveau von 1,66 Euro/kg SG halten. Während sich die Marktlage für die Mäster wieder freundlicher präsentiert, beklagen Schlacht- und Zerlegbetriebe die derzeit schwache Nachfrage nach Schweinefleisch.

    Mastschweinenotierung in Österreich weiter stabil

    Die Nachfrage nach Schlachtschweinen ist in Österreich weiterhin groß. Weniger gut laufen die Geschäfte am Fleischmarkt. Der österreichische Mastschweine-Basispreis liegt Ende Juli/Anfang August 2016 stabil bei 1,52 Euro/kg SG.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 30

    In der Woche von 25. bis 31. Juli 2016 hält sich der österreichische Ferkel-Basispreis weiterhin stabil auf dem Vorwochenniveau von 2,30 Euro/kg. Trotz Sommerhitze ist die Stimmung am Schweinemarkt nach wie vor positiv.

    Mykotoxine im Schweinefutter - So gehen Sie damit um

    Geringe Tageszunahmen, Durchfall, Unruhe, Umrauschen, kleine Würfe ...Mykotoxine haben viele Gesichter. Damit Ihre betriebseigenen Futtermittel Ihren Schweinen nicht zum Verhängnis werden, muss die Qualität stimmen. Aber: Was tun mit verpilztem Getreide?

    Österreichischer Schlachtschweinepreis bleibt unverändert

    In der Woche von 21.–27. Juli 2016 hält sich der österreichische Mastschweine-Basispreis stabil auf dem Vorwochenniveau von 1,52 Euro/kg SG. Weitere Preisverbesserungen sind derzeit unwahrscheinlich.

    Keine Bewegung beim deutschen Schweinepreis

    Das Angebot an Schlachtschweinen fließt in Deutschland im Juli 2016 problemlos ab. Die VEZG bestätigte ihre Leitnotierung am 20.7.2016 zum wiederholten Male auf dem Niveau von 1,66 Euro/kg SG.

    Tierärzte Notdienst im Burgenland

    Mit dem neuen Tierärzte Notdienst ist es im Burgenland möglich, auch außerhalb der Ordinationszeiten ärztliche Hilfe zu bekommen. Die LK Burgenland hat für Juli und August bereits Dienstpläne veröffentlicht.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 29

    In der Woche von 18. bis 24. Juli 2016 hält sich der österreichische Ferkel-Basispreis auf dem Vorwochenniveau von 2,30 Euro/kg. Der Preis tendiert aufgrund der andauernden positiven Stimmung am Schlachtschweinemarkt seitwärts.

    VEZG-Preis nicht weiter gestiegen

    Schlachtreife Schweine sind in Deutschland weiterhin Mangelware. Nach Preisverbesserungen in den letzten Wochen wehrten sich einige große Schlachter nun erfolgreich gegen eine weitere Anhebung der Notierung.

    Österreich: Mastschweinepreis auf 1,52 fixiert

    Das Angebot an Schlachtschweinen ist in Österreich Mitte Juli extrem niedrig. Die Schweinebörse konnte den Basispreis am 14. Juli 2016 auf dem Vorwochenniveau von 1,52 Euro/kg fixieren.

    Auf F1-Ferkel spezialisiert

    Herbert Hamminger erzeugt F1-Ferkel. Um am Markt bestehen zu können, kooperiert er mit einem Partnerbetrieb. Die Abdeckung seiner Ferkelnester öffnet er ganz einfach per Knopfdruck.

    Ferkelpreis für die Kalenderwoche 28

    In der Woche von 11. bis 17. Juli 2016 bleibt der österreichische Ferkel-Basispreis auf dem Vorwochenniveau von 2,30 Euro/kg. Die sommerliche Hitze lässt die Mastschweine allerdings langsamer Wachsen.

    Frankreich: Herkunft von Milch und Fleisch verpflichtend

    Ab 1. Jänner 2017 muss in Frankreich bei Milch- und Fleischerzeugnissen ersichtlich sein, woher die Inhaltsstoffe kommen. Nach der vorläufigen Beschlussfassung kommt Kritik vom Europäischen Verband der Milchindustrie.

    Deutscher Schlachtschweinepreis im Sommerhoch

    Das knappe Angebot an Schlachtschweinen lässt den deutschen Schweinepreis weiter steigen. Die VEZG konnte ihre Leitnotierung am 6. Juli 2016 um 3 Cent auf 1,66 Euro/kg SG steigern.

    Österreich: Mastschweinenotierung steigt um weitere 3 Cent

    Die Nachfrage nach schlachtreifen Schweinen ist anhaltend hoch. Die Schlachtgewichte sinken. Die Ö-Börse konnte den Mastschweine-Basispreis am 7. Juli 2016 auf 1,52 Euro/kg SG anheben.