Antworten: 17
fabian 19-09-2010 15:11 - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
bei den einladungen zu informationsveranstaltungen der Freien Milch Austria steht unter anderem:
Nachdem die Lieferverträge doch überraschend kurzfristig gekündigt wurden...
von den ehemals genossenschaftlichen Molkereien Oberwart und Waidhofen/Ybbs....

richtig ist, dass die Waidhofner lieferanten von der genossenschaftlichen Gmundnermilch FREIWILLIG ihre bestehenden lieferverträge gekündigt haben und (mit grossem medienecho) zur privatmolkerei Seifried gewechselt sind und dann nach zwei jahren von DIESER Molkerei gekündigt wurden.

wenn bei diesen "Werbeveranstaltungen" der Freien Milch auch so viel gelogen wird, dann tun mir diese bauern jetzt schon leid!

übrigens - wer überprüft die Geschäftsgebarung der Freien Milch Austria ???


lie antwortet um 19-09-2010 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
weiß jemand den milchpreis von der Freien Milch Austria oder haben sie heuer noch kein Milchgeld bekommen . das wäre doch werbung pur wenn die Freie Milch um 2-3cent mehr bringen würde . anscheinend ist das nicht der fall


walterst antwortet um 19-09-2010 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
genau richtig, lie. Sie haben heuer noch kein MIlchgeld bekommen, genauso wie im Vorjahr.



fabian antwortet um 19-09-2010 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
hallo walter !

als lieferant der Freien Milch Austria könntest du uns doch sagen, wer bei euch (FMA) die prüfung der geschäftstätigkeit durchführt ?

bitte lieber walter !


Gearg antwortet um 19-09-2010 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Hallo Fabian!
Hier nochmal die Textstelle zum nachlesen:
Besonders bitter war es aber für die LieferantInnen der ehemals genossenschaftlichen Molkereien Oberwart und Waidhofen/Ybbs. Nachdem die Lieferverträge doch überraschend kurzfristig gekündigt wurden, fand sich monatelang kein neuer Abnehmer, der bereit war, zu vernünftigen Bedingungen diese Betriebe aufzunehmen.
Dann überlegen und nicht von lügen schreiben. Natürlich sind sie freiwillig zum Seifried gegangen (hoffe ich zumindest!) und sind auch dort gekündigt geworden! Steht auch nicht´s anderes drinnen!


helmar antwortet um 19-09-2010 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Von der "Wahrheit" hat halt jeder seine eigene Sicht.............aber schön langsam wärs halt schon ein bisserl interessant, einen ungefähren Milchpreis bei den "freien" zu erfahren. Denn dass einerseits um Lieferanten geworben wird und andererseits mit Infos eher geizig umgegangen wird scheint mir schon ein bisserl seltsam. In der NÖN war zu lesen, dass sich der Milchpreis den 40 ct nähert, wie weit er aber noch weg davon ist, leider nicht.....
Mfg, Helga


Neudecker antwortet um 19-09-2010 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Hallo Fabian !
Vor Kurzem habe ich eine Werbeveranstaltung der Gemeinschaft, Freie Milch
Austria, besucht. Die Argumente für einen Wechsel zur Freiem Milch dürften sicherlich der
persönlichen Überzeugung des Referenten entsprechen. Er hat berichtet, dass selber einer der vier Miteigentümer dieser Firma ist. Das Anliegen, für seine Milchbauern eine möglichst guten
Produktpreis zu bekommen, möchte ich keinesfalls in Frage stellen. Leider wurde bei der
Veranstaltung nicht gesagt, was geschieht, falls ein Käufer die gelieferte Milch nicht bezahlt. Haben die Proponenten eine ausreichende Bankgarantie, oder geht das Risiko immer zu Lasten der Milchbauern ?
Recht liebe Grüße, Euer Neudecker


Fallkerbe antwortet um 19-09-2010 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Zitat:
Das Anliegen, für seine Milchbauern eine möglichst guten
Produktpreis zu bekommen, möchte ich keinesfalls in Frage stellen
Zitat ende

das "Anliegen" haben bestimmt hunderte Genossenschaftsfunktionäre in Österreich auch.
Allein das "Anliegen" sagt aber rein gar nichts über den Erfolg der bemühungen aus. Der Erfolg oder Misserfolg würde im Milchpreis sichtbar, wenn er denn man veröffentlicht würde.

mfg



bioanz antwortet um 19-09-2010 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Der Milchpreis der "FREIEN" wird besser gehütet als Grassers Konten.

mfg
bioanz


walterst antwortet um 19-09-2010 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
@fabian

Ich bin ja nicht die FMA und diese wird genau so viel oder wenig geprüft wie jede andere GmbH.
Die Genossenschaften werden angeblich laufend auf Herz und Nieren geprüft und hausen dann manchmal trotzdem ab. Soll schon vorgekommen sein.

Warum fragst Du nicht den Geschäftsführer bei einer Veranstaltung?


mosti antwortet um 19-09-2010 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
leider dürfen genossenschaftsfunktionäre nur wünsche äusern


fabian antwortet um 19-09-2010 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
lieber walter,

ich hab´ ja nur gefragt, wer die FMA geschäftstätigkeit prüft.

wer die eigentümer dieser firma sind, wird doch dir als lieferant bekannt sein.


walterst antwortet um 19-09-2010 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
ja, eh.


helmar antwortet um 19-09-2010 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Hallo Walter...2 Buchstaben, 1 Beistrich, 2 Buchstaben, 1 Punkt..........bei dir eher selten;)))
Mfg, Helga


walterst antwortet um 19-09-2010 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
ja, und?


helmar antwortet um 19-09-2010 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
Warum auch nicht..;))
Gute Nacht, Helga


Haa-Pee antwortet um 19-09-2010 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
bei der richtigen fragestellung verschlägt es auch einem walter die worte.....na,und?......

dass der milchpreis wie in einer sektenähnlichen kommune mit stillschweigen gehandelt wird macht meiner meinung nach etwas stutzig....

dass auch genossenschaften gelegentlich wenn auch selten abhausen mag verschiedene gründe haben im grunde sind sie meist wirtschaftlich stabil!

selbst bei internen bankrating wird das manko einer genossenschaft nicht gewinnorientiert auschüttend zu arbeiten mit niederen ratingwerten quittiert!
notenskale eher bei 3-4 für genossenschaften in dem punkt!


walterst antwortet um 19-09-2010 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IG - Milch Homepage
@haapee

dass es Spass machen kann, auf die ewig gleichen Fragen von den ewig gleichen Grantlern kurz angebunden zu antworten, sollte man vielleicht auch in Betracht ziehen.

Warum soll ich einem Fabian, der in diesem Forum noch keinen einzigen konstruktiven Beitrag gebracht oder eine hilfreiche Antwort gegeben hat, unbedingt meinen Milchpreis an die Nase binden?

Wie oft soll ich denn die Erklärung noch wiederholen, warum der Milchpreis nicht offensiv auf dem Hirn plakatiert herumgetragen wird? UNd warum interessieren sich alle für einen Milchpreis, der laut Aussagen angeblich seriöser Funtionäre gar nicht existieren kann, weil der Milchkäufer nicht ernst zu nehmen ist, die Milch nicht abholt, sie nicht verkaufen kann und erst recht sowieso nicht bezahlt?

Nach Deiner Definition haapee war jede Genossenschaft bis zur Erstellung des MPV durch die Liefergemeinschaft Alpenland eine sektenähnliche Kommune, weil keine einzige Molkerei einen ehrlichen und vergleichbaren Milchpreis bekannt gegeben hat.




Bewerten Sie jetzt: IG - Milch Homepage
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;251669




Landwirt.com Händler Landwirt.com User