Gänsefußschare für Leichtgrubber

Antworten: 8
User Bild
179781 29-08-2020 08:32 - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Wer hat damit Erfahrung, breite Schare an einem Leichtgrubber zu verwenden. Wie breit sollen die bei 17 cm Zinkenabstand sein, wenn man möglichst die ganze Fläche durcharbeiten möchte?

Gottfried

User Bild
FeSt antwortet um 29-08-2020 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
8cm Überschnitt

User Bild
Mogwai antwortet um 29-08-2020 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Ich hab 5cm Überlappung und das geht ganz gut, liegt aber auch am Boden, Hangneigung,... Ampfer kann sich schon ab und an durchschwindeln.
Habs mal extrem gemacht und 27er montiert bei 15cm Strichabstand, war nix, Verstopfungen am laufendem Band und vorallem die ungleichmäßige Abnützung der Flügel, da ein Teil der Flügel immer im lockeren Boden lief, hab sie dann gekürzt da ich keine Eisenstücke im Feld wollte die mir evtl die Reifen aufschlitzen.

Also 5cm min max 8 würd ich jetzt mal sagen.

User Bild
67er antwortet um 29-08-2020 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Hallo würde keine mehr raufgeben wegen verstopung. Lg.


User Bild
Interessierter antwortet um 29-08-2020 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Meiner Meinung nach ist ein schmälerer Strichabstand (12 cm) und mit Schmalscharen besser als Gänsefußschare bei weitem Abstand.

User Bild
schellniesel antwortet um 29-08-2020 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Hab mir heuer einen alten Kultivator zusammengerichtet.

Allerdings mit ganzflächigen Schnitt, das hab ich gleich mal abgeschrieben.

Hab mal probiert zwecks Durchgang. Dazu müssen ca 1/3 der ürsprünglicheb scharre weg.

Hab jz einen strichabstand von 14cm. Und anstelle der schmalscharre hab ich die 100mm Gänsefüßchen montiert.

Der Weisheit letzter Schluss is es noch nicht.

Größeres Problem derzeit ist die tiefenführung.
Dazu werd ich entweder eine Walze als vorwerkzeug Anbauen oder tasträder.

Mfg


User Bild
FeSt antwortet um 30-08-2020 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Nicht umsonst hat man dem Stratos ne Xcut als Vorwerkzeug erfolgreich spendiert, damit das als One Pass funktioniert, außer bei FEUCHTEN Langstroh, wo dieses nicht mehr geschnitten wird, sondern nur mehr knickt.

Was ist das Ziel der Frage?
Die ganzflächige Lockerung, dass vorrangig neben dem Strichabstand eine Frage der Bearbeitungstiefe ist, doch eh jedem bekannt sein solllte
oder
doch Stichwort "Wenz", der flache, exakte "Glypho-Schnitt", wo man um die 8cm Überschnitt nicht rum kommt für sicheren Erfolg mit einem Durchgang, so wie es Treffler umsetzt und auch im Stratos mit festen Zinken auf Strichabstand 15cm mit den 23cm (Boehlerit) Gänsefüssen, siehe Ergebnis Bild eines Kolleges nach einer Woche und dessen Video beim Arbeitsgang auf der PFF fbSeite zum "Ganzflächigen schneiden", unten verlinkt.

Brauche auf meinem mit festen Zinken und 20cm Strichabstand dafür die 28cm Gänsefüsse, doch ertappe mich oft lieber mit den Schmalen, oder modifizierter alter Doppelherz, Richtung Vertical Tillage, auch wenn dadurch im ersten Ansatz was bewusst unterirdisch unberührt bleibt.


One Pass
 

User Bild
179781 antwortet um 30-08-2020 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Mit dem Wenz System hab ich ja einiges an Erfahrung. Wenn es darum geht Bewuchs abzutöten, kann man das unter trockenen Bedingungen recht gut. Der Überschnitt von 8 cm wie FeSt schreibt ist auch notwendig. Bei 20 cm Abstand und festen Zinken sind 25 cm Schar zu wenig. Da bleibt immer ein wenig stehen, erst bei 28 cm breiten Scharen wird wirklich alles abgeschnitten. Aber die Wirkung ist, wenn alles passt sehr gut. Da hat mich schon einmal einer gefragt, ob ich auf der Fläche vor dem Grubber RoundUp gespritzt habe.
Dass so etwas mit dem Leichtgrubber nicht zu erreichen ist ist mir eh klar. Mich interessiert halt, was andere für Erfahrungen in dem Bereich haben. Gefühlsmässig glaube ich auch, dass normale Schare und ein geringerer seitlicher Abstand der richtige Weg sind. Dann hat man auch einen ausreichend guten Erfolg, wenn es um das reduzieren von unerwünschtem Bewuchs geht. Und unter der Oberfläche ist alles gelockert, während die breiten Schare vom "Wenz"Grubber ein richtige Pflugsohle hinterlassen.

Gottfried

User Bild
Vollmilch antwortet um 30-08-2020 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gänsefußschare für Leichtgrubber
Ich habe heuer auf unseren alten Kongskilde mit 25 cm Zinkenabstand alte Gänsefussschare (ca noch 35cm breit) draufgeschraubt und damit flach gearbeitet - wie mit einem Hackgerät. Das hat eigentlich gut funktioniert. Natürlich bei mehr / größerem Bewuchs verstopft das ganze und bei unbearbeitetem /harten Boden zieht es nicht ein.

Alles Gute!
Vollmilch

Bewerten Sie jetzt: Gänsefußschare für Leichtgrubber
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;631620





Landwirt.com Händler Landwirt.com User