Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?

Antworten: 8
Steira 12-02-2020 21:14 - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Hallo,
Braucht man für einen reinen Trettmiststall eine Güllegrube/Sickergrube wenn daneben ein Festmistlager ist wo der Trettmist hineingeschoben wird?
Angedacht wäre eine Bodenplatte, am Ende dann ein 3m hoher Abwurf mit Festmistlager.
Der Mist sollte mit Traktor und Kippmulde oder Schild zum Abwurf geschoben werden.

MFG A STEIRA


textad4091 antwortet um 12-02-2020 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Was passiert mit dem Regenwasser, welches "durch" den Misthaufen durchsickert bzw. sich an der Platte ansammelt, wenn der Misthaufen im Regelfall (außer, in sehr niederschlagsreichen Gebieten) nicht überdacht ist?

Das ist jetzt nicht die Frage, die ich stelle, sondern im Falle des Falles gestellt werden würde. Hatte ich auch nicht bedacht, bis mir eben diese Frage gestellt wurde ... Und dass um diese Größe (Regen X mm auf Mistplatte) die Güllegrube größer sein müsse.

Frag einmal nach (Kammer und Co), aber ich glaube/fürchte, dass Mistlager ohne Sickergrube (Neu) nicht geht.

P.S. bin wegen Festmist, der benötigt wird, ebenso ein Tretmist"Fan"


Steira antwortet um 12-02-2020 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Hallo,
@textad
Das ist eine gute Frage! An das hab ich echt nicht gedacht, würde aber einen Teil bzw. den halben "Misthaufen" sicherlich überdachen....
Ich dachte mir aber schon das das Neu nicht mehr möglich ist, leider... sind wieder Kosten die dazu kommen!

MFG A STEIRA



LaLi antwortet um 13-02-2020 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Ich vermute du wirst für die Kommission sicher eine brauchen, bzw. würde ich dir auch eine empfehlen(da kommt ne menge Flüssigkeit schon rein von den Tieren zusammen)!
Habe schon neue Vorsilos gesehen die verpflichtend eine Grube dazu bauen mussten!

Bezüglich deiner Abwurfkannte, wenn es dein Gelände zulässt mach sich so "hoch" als möglich!
Du wirst es nicht bereuen wenn der Mist das ganze Jahr von selbst nach unten weck Rutscht!

Mfg Thomas


kraftwerk81 antwortet um 13-02-2020 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
@Steira, lass die Rindviecher doch den Mist selbst runter treten bzw. bei Euren Niederschlagsmengen sollte das Oberflächenwasser nicht das Problem sein.. da verdunstet garantiert mehr als von oben nachkommt.


eklips antwortet um 13-02-2020 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Das Wort Sickergrube verursacht mir im Zusammenhang mit Düngerlagerung ziemlich Bauchweh. Vielleicht verstehe ich auch die Frage nicht.
Für den Tretmiststall wirst du keine Grube brauchen, da muss nur die Fläche dicht sein.
Für die Sickerwässer an der Mistlagerstätte wirst du eine Grube brauchen oder das Ganze nachweislich in eine bestehende einleiten müssen. Aber sicher nicht in eine Sickergrube.


richard.w(7n417) antwortet um 13-02-2020 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Auszulegen ist nach ÖKL Merkblatt Nr. 24, Düngersammelanlagen für Wirtschaftsdünger
Unter https://shop.austrian-standards.at kann man fast alle diese Blätter um 7 Euro als Download (oder auch als Papier bekommen). Bei deiner LK bekommst ein Merkblatt auch mal gratis zu sehen.

In dem Merkblatt steht "Bei Tiefstallmistsystemen fällt keine Flüssigfraktion an." Also ja, du brauchst keine Grube bei Trettmist. Empfohlen wird das zwar, aber der Anfall von Jauche ist wirklich gering. Wenn mal der Trettmist zum Rinnen anfängt, hat man andere Probleme.

Wie schon richtig angemerkt darf man unüberdachten Lagerplatz des Mists nicht vergessen. Dazu ist in dem ÖKL Blatt zu lesen:
"Zusätzlicher Düngerlagerraum für 6 Monate [m³ pro m²] = Jahresniederschlag [mm] x 0,000375 – 0,1375"

Die Formel wirkt sperrig. Das ist ein Erfahrungswert. Einfach den Jahresniederschlag eingeben und man weis was man an Grube fürs Mistlager brauch. Bei Überdachung entfällt das, steht auch im Merkblatt.

Nicht zu vergessen ist der befestigte Auslauf. Das dort anfallende Wasser muss aufgefangen werden. Die Rechnung ist simpel, weil der Jahresniederschlag ja pro m² angegeben wird. Also auf die Größe des Auslaufs multipliziern, und man hat auch diesen Wert. Es ist anerkannt und gängige Praxis die tatsächliche Auslaufnutzung einzurechnen. Hast du zb das halbe Jahr keine Tiere im Auslauf, dann brauchst du dafür auch keinen Grubenplatz.




Steira antwortet um 13-02-2020 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Hallo,
@Alle
Danke für die sachlichen Antworten!

MFG A STEIRA


fgh antwortet um 14-02-2020 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Also Gesetzmässig sieht es so aus:
Der Mistplatz muss in diesem Fall vollflächig überdacht sein und so gebaut sein, dass er nicht auslaufen kann.


Bewerten Sie jetzt: Trettmiststall - Braucht man eine Gülle oder Sickergrube?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;612502





Landwirt.com Händler Landwirt.com User