Verkaufsverbot für Importprodukte

Antworten: 21
User Bild
Egate 18-12-2019 14:11 - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Auf Top Agrar liest man, dass LK-Präsidentin Langer-Weniger ein Importverbot für mit Glyphosat behandelte Produkte fordert. Eine bewusste Falschinformation. Genau das Gegenteil ist der Fall:
Lesen sie www.ubv.at; Abstimmungsergebnisse bei der am 12. Dezember 2019 abgehaltenen Vollversammlung der Landwirtschaftskammer OÖ.
Antrag UBV Nr. 3
Ein Verkaufsverbot für Importprodukte die mit Glyphosat behandelt wurden zu erlassen.
Alle Kammerräte des Bauernbundes O.Ö. und der SPÖ stimmten dagegen!!!


User Bild
dorni antwortet um 18-12-2019 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Versteh ich jetzt nicht?
Der UBV ist doch für Glyphosat?

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 18-12-2019 16:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Bei dem Beratungsdesaster und politischen Irrwegen der Landwirtschaftskammer kommen schon mehr nicht mit, Dorni da bist nicht der einzige.

User Bild
mittermuehl antwortet um 18-12-2019 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Ein Verkaufsverbot für Importprodukte die mit Glyphosat behandelt sind wurde von alle Kammerräte des Bauernbundes abgewehrt. No-na.

Da geht es ja auch um Futtermittel. Den Aufschrei hätte ich mir gerne angehört wenn das verboten worden wäre.


User Bild
Richard0808 antwortet um 18-12-2019 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Was sollen die Schweinebauern füttern wenn Glyphosat Verbot auch bei Import Futtermittel besteht?

Da gäbe es schon ein problem bei Gentechnik freiem Futtermittel.

User Bild
Century antwortet um 18-12-2019 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Ganz ehrlich?

Es hat noch nie jemanden interessiert, ob irgend eine Aktion der heimischen Landwirtschaft schadet oder nicht.

Ich finde so eine Forderung schon richtig. Denn entweder kommt das Glyphosat-Verbot mit dem Importverbot, oder sie lassen die ganze Sache fallen.


User Bild
Vollmilch antwortet um 18-12-2019 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Rapsextraktionsschrot, Sonnenblumenextraktionsschrot, europäischen Sojaschrot, Erbsen,...
Hatten wir alles schon! Die Schweinderl werden nicht ganz so schnell wachsen, wahrscheinlich (und hoffentlich) auch wieder etwas fetter.

LG Vollmilch

User Bild
mittermuehl antwortet um 18-12-2019 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Ich persönlich hätte nichts gegen so ein Importverbot. Aber das geht nicht von Heute auf Morgen. Damit müßten ja alle Futterimporte defakto BIO sein. Das kann man wohl der konventionellen Landwirtschaft nicht so schnell zumuten. Noch gibt ea ja keine Hersteller in im Großhandel die nur auf Glyphosat verzichten. Das braucht Übergangszeiten.

User Bild
Vollmilch antwortet um 18-12-2019 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Klar braucht das Übergangsfristen und es müsste EU-weit eingeführt werden.

LG Vollmilch

User Bild
Richard0808 antwortet um 18-12-2019 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Das erinnert mich an das Jahr 2017, es war etwar März als ich gemerkt habe mein Futter für die Milchkühe reicht nicht bis zur nächsten Ernte, da war ich schon ZZU Lieferant.
In Österreich war kein Biofutter mehr zu haben, in Deutschland schon...
Hab direkt mit den zuständigen von ZZU gesprochen und ihnen meine Situation erklärt

Die Antwort: "Biofutter aus Deutschland ist bei ZZU Österreich nicht erlaubt.
Auf meine frage hin was ich jetzt machen soll:"Verkauf Tiere, es gibt kein Futter"

Und jetzt bekommt man zu hören das Deutsches(EU) Bio höhere Auflagen hatte als das bei uns......

Und die AMA an dem ganzen schuld ist.

Meine Tage als Bauerbund Mitglied sind gezählt, das war einfach zuviel.
Immer soll man Vorzugsstimmen abgeben für die EU aber wenn die erst mal draußen sind hört man nichts.

Oder wo ist Simone Schmidtbauer?

User Bild
Century antwortet um 18-12-2019 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Nur weil man nicht auf die chemische Keule setzt, muss man zwangsweise auf Bio umsatteln^^

Es ist ganz einfach, auf Glyphosat zu verzichten, man muss nur auf eine ordentliche Bodenbearbeitung setzen, und auf so einen Schwachsinn wie Blühstreifen verzichten, wenn die Rekultivierung zu aufwendig wäre^^

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 19-12-2019 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Zwischen Bio und Glyphosat passt so einiges an Landwirtschaft. Auch hier sollten wir uns nicht vor den Karren der Extreme spannen lassen, das machen schon andere. Landwirtschaft fachlich richtig gemacht ist konventionell wie bio eine wunderbare Sache hierzulande!!!

@Richard0808: du kannst dich auf eine ruhige entspannte Zeit einstellen. Einmal wird dich der BB noch anrufen und voll raunzen, dann hast du den Blödsinn hinter dir. Dir bleibt ein wenig Geld und viel mehr freier Kopf für den eigenen Betrieb übrig, statt dich mit diesen Jusabsolventen herum zu ärgern.

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 19-12-2019 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
"Laut Hechenberger wurden noch vor zehn Jahren knapp 40 Prozent des Kalbfleisches, das in Tirol verzehrt wurde, importiert. Mittlerweile seien es über 70 Prozent."

https://tirol.orf.at/stories/3026722/

Ob das ganze ein Glyphosatproblem ist bezweifle ich mal. Am Beispiel Kälber sieht man, dass der Konsument was tun kann, aber auf jeden Fall die Landwirtschaft auch ihre Hausaufgaben hat. Konkret: das Ziel von der produzierten Milch über 95% abgelieferte Milch pro Betrieb zu haben muss fallen. Ein Wert deutlich unter 90% eher unter 80 ist realistisch und gut für die Kälber und somit gut für die Kalbfleischesser.

User Bild
fgh antwortet um 19-12-2019 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Man vergisst, dass mit diesem Verbot der Import von Billigschweinefleisch ziemlich eingebremst werden würde... weshalb das glaube ich auch für die Schweinebauern keinen so großen Schaden bringe würde.

Glyphosat wird auch im Obst- und Weinbau eingesetzt... nicht nur im Ackerbau..

User Bild
Vollmilch antwortet um 19-12-2019 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Langfristig würde ich da überhaupt keinen Schaden für die heimische Landwirtschaft vermuten.

LG Vollmilch


User Bild
fgh antwortet um 19-12-2019 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Ich auch eher einen Vorteil.... wobei ich diese Importverbot gerne für alle österreischischen Gesetze hätte, sprich gesamtes PSM-Gesetz, Tierschutz- und Umweltschutz... - sind wir dem Klima eigentlich schuldig.

User Bild
FeSt antwortet um 19-12-2019 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
http://wko.at/statistik/Extranet/AHstat/hs2018e.pdf?_ga=2.214771348.2008703364.1576699890-428310291.1513989913

Wann wollt ihr austreten?

User Bild
richard.w(7n417) antwortet um 19-12-2019 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Wie Vollmilch schon schrieb geht das wenn nur EU weit. Alles andere fällt für mich in den Bereich Populismus.

Warte, die LK-Präsidentin Langer-Weniger nimmt in der Sache doch hoffentlich keiner ernst, oder? Ich dachte das war von vorne herein klar. Sie selbst sagt ja das geht nur innerhalb der EU (und ja es gibt Import und Export über EU Grenzen, da müsste man auch noch drauf schauen).

User Bild
dietmar.s(2cz6) antwortet um 19-12-2019 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
ich hätt kein Problem mit so einem Importverbot. Das betrifft ja nicht nur Futtermittel sondern auch Nahrungsmittel. Ich mache dem Kunden das gerne.Hab auch noch nie Glüfos verwendet. Wir hätten als Bauern dann gute Karten in zukünftige Verhandlungen.

User Bild
FeSt antwortet um 19-12-2019 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
Liest sich, als ob der BB den Öxit ausverhandeln kann/soll. ;-)

User Bild
kali antwortet um 19-12-2019 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
ich glaube es macht momentan keinen Sinn wenn wir ein Importverbot von glyphos-behandelte Produkte fordern, solange es in Österreich auch noch nicht verboten ist. Abwarten ist angesagt, dann kann man, eh noch reagieren, wenn in Ö ein verbot kommt und in der übrigen EU noch zugelassen wäre. der UBV wirft schon wieder populistische Meldungen umher. Ein bisschen realistisches miteinander wäre gefragt.

User Bild
hubi97 antwortet um 19-12-2019 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Verkaufsverbot für Importprodukte
@Century:
Du schreibst, "es ist ganz einfach, auf Glyphosat zu verzichten, man muss nur eine ordentliche Bodenbarbeitung setzen...…"

Anscheinend bist Du kein Ackerbauer, zumindest kein guter !
Wenn Frühjahr wie sehr oft in den letzten 5 Jahren sehr trocken ist, dann kann man das Altunkraut in Winterbegrünung auch mit 2 maligen Grubbern wegbringen,(in feuchten Frühjahr geht das nicht, weil man den Boden schädigt und verdichtet) ABER man hat dann das Problem, dass sowohl Sojabohnen, ZR und Mais nicht auflaufen können, weil die Kapilarwirkung fehlt.
Wenn man Glyfos spritz dann braucht man den Boden nur Flach bearbeiten (Feingrubber, Kreiselegge,...) und es bleibt die Bodenfeuchte bis zum Saathorizont erhalten !
Außerdem kostet alleine der Diesel für 2 mal Grubbern mind. 40,--€ pro Hektar !
Das Glyfos mit 3 Liter pro Hektar nur 10,--€

Bewerten Sie jetzt: Verkaufsverbot für Importprodukte
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;605628





Landwirt.com Händler Landwirt.com User