Antworten: 35
Harpo 25-08-2019 23:19 - E-Mail an User
Kälbertransporte
https://youtu.be/tz8_sogqkdU
Das sollte sich jeder ansehen der Milchkälber für den Export verkauft und ob er dann mit ruhigen Gewissens leben kann??


kraftwerk81 antwortet um 25-08-2019 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
.. und was genau ist in dem Video so grausam?


svoboda12 antwortet um 26-08-2019 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ Harpo, ich hoffe, das du mit ruhigen Gewissen leben kannst, wenn du diesen Videos voll vertraust. Denn die sind von Tierschützern gemacht und müssen ja Sorgen, Ängste und Wut bei der Bevölkerung schüren, damit sie Spenden lukrieren können.
1. Es wird nie gesagt wie alt diese Kälber sind
2. Wer weiß was von all dem stimmt was hier gezeigt wird (die Fahrt des Transporters, die Haltestelle in der Bucht- wer weiß wo die war, das Tote Kalb - ob es wirklich durch den Transport gestorben ist -oder vl doch in Österreich gelegen ist hinter dem VGT- Gelände ;) )

Ich will nicht behaupten, das es den Tieren beim Export gut geht, aber es geht ihnen auch nicht immer so schlecht als es in manchen Videos gezeigt wird.
Ich verkaufe meine Tiere auf der Versteigerung, die Käufer sind meist andere Landwirte, Fleischer oder Rinderbörse. Was die dann damit machen, kann ich nicht beeinflussen.



xaver75 antwortet um 26-08-2019 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Die Tierschützer werden sicher auch wissen, warum die Mast von solchen (oft BIO,HEU)Milch-Nebenprodukten in Österreich nicht wirtschaftlich ist (Tierschutzstandards).,-)

mfg


mittermuehl antwortet um 26-08-2019 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@kraftwerk81 ... Deine Meldung ist anbetracht der Beliebtheit der österreichsichen Bauern nicht sehr hilfreich. Das ist ein öffentliches Forum. Und du sagtst das in den Video ganz normale Vorgänge zu sehen sind. Sie zeigt auch wie sehr du dich von der Mehrheitsgesellschaft, die deine Förderungen bezahlst, entfernt hast. Falls ud es nicht vertstanden hast. Der Transport ist für die Tiere ohne Tränkmöglichkeit zu lange. Und das es dann vielleicht auf ein Schiff weiter geht, macht die Sache nicht besser.

@svoboda12 Kann sein das so ein Video etwas verzerrt. Aber für mich schaut es realistisch aus. Der Fahrer hält sein Ruhezeiten. Die der Tiere sind ihm egal bzw. war nie eine Tränke vorgesehen. Dein Unterstellungen sind schon gewagt. Wirklich gut wäre der VGT wenn die Aktivisten nicht so aussehen würden wie sie aussehen. Man stelle sich mal vor die würden sich seröser anziehen und einen besseren Haarschnitt haben. Dann wären sie plötzlich glaubwürdiger. Womöglich eingekleidet vom Lagerhaus. ;)

@xaver75 Ob das jetzt Bio-Heumilch-Nebenprodukte sind ist auch wieder so eine in den Raum gestellt vermutung. Aber im Kern hats du das Problemzu 100% angesprochen. Warum mästen wir under Stiere nicht selber? Warum kaufen wir Rindfleisch aus Südamerika. In so einem Fall sollten die die Bauern über die Martbedingungen aufregen und nicht und nicht über den VGT (den ich auch nicht sehr liebe).


textad4091 antwortet um 26-08-2019 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Zum Thema Kälberexporte: Für die einen Bauern sind es wirklich "Nebenprodukte", die bei der Milchproduktion (gewisser Rassen) anfallen. Selbige sudern dann gerne über die schlechten Preise für Kälber ("Entsorgungsprämie") und sagen, es wär kein Markt da. Andere nehmen die Fuße in die Hand, füttern die Kälber daun hoit 3 Monate durch, verkaufen zu einem, sagen wir angemessenen Preis, der nicht gleich verzweifeln lässt, und sind zufrieden .... Gibt halt solche und solche. Und bei Kälbermärkten erkennt ma schnell, wer Milch lieber verkauft, und wer noch ein wenig "veredelt" (Und drei mal dürft ihr raten, wer nach dem Markt über schlechte Preise und unfähige Vermarktungsorganisationen sudert, und wer nicht ...)


Harpo antwortet um 26-08-2019 19:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Es kann jeder denken was er will für mich sind Kälbertransporte quer durch Europa unmöglich und dann nach Mast aufs Schiff und ab zu den muselmanischen meuchelmördern. Wenn man sieht wie die mit Rindern umgehen geht mir die Galle über.
Das will ein oestereichischer Bauer seinen Kälbern zumuten ?????
Wenn ihr die reinen Milchrassestiere nicht braucht würde ich es noch verstehen wenn ihr sie nach der Geburt erschießt und entsorgt damit würdet ihr für 100.00€ den Tieren viel LEID ersparen .
Aber die GIER ist anscheinend grenzenlos.
EINFACH DARÜBER NACHDENKEN,!!


KaGs antwortet um 26-08-2019 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
"Wenn ihr die reinen Milchrassestiere nicht braucht würde ich es noch verstehen wenn ihr sie nach der Geburt erschießt und entsorgt damit würdet ihr für 100.00€ den Tieren viel LEID ersparen "

Würde mal auffallen, wenn dauernd ein totes Kalb von der Saria zum abholen ist!



Harpo antwortet um 26-08-2019 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Vielleicht Denkt irgendwann jemand über dieses Problem nach?


Hans_Gr antwortet um 26-08-2019 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Guten Abend! Nicht umsonst hat der Bauernstand genau den Ruf den er hat. Die Leute fragen mehr nach, informieren sich mehr. Mit einer Mia san Mia Mentalität ist die Konfrontation vorprogrammiert. Bin ich froh dass es meinen Tieren nicht so ergeht. Die können wie im Paradies leben. Ich könnte es mit meinem Gewissen und meiner Lebenseinstellung nicht vereinbaren wenn ich solche Umstände sehe, wie mit Tieren umgegangen wird. LG Hans


dietmar.s(2cz6) antwortet um 26-08-2019 23:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
ja bezüglich Information wärs toll....zb wenn jemand in Spanien auf Urlaub ist zb in einem all inclusive hotel und dann beim Buffet sich aufs Teller tut. Gibt ja einige so Hotels im Mittelmeer raum an der Küste und Inseln dass er sich dann auch informiert woher das gute happi happi stammt. Schätze aber die Hotelküchen werden sowieso das transparent Heutzutage kennzeichnen wie Hans.Gr anmerkt.


JD 6120 antwortet um 27-08-2019 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Ja ganz klar da schreien die besonders laut die nicht von der LW leben müssen.
@ Harpo warum fütterst du nicht solche Kälber damit sie nicht exportiert werde n müssen. Du kannst dich ja auch im nahen Osten für den Tierschutz einsetzten. Das wär doch auch eine Möglichkeit anstatt immer nur andere für alles verantwortlich zu machen. Oder willst du einfach alle Araber verhungern lassen?
Du hast schon recht mit der Gier aber es ist die Gier des Konsumenten nach billigen lebensmitteln.


Vollmilch antwortet um 27-08-2019 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
... aber auch die Gier des Produzenten / Handels!

LG Vollmilch


Harpo antwortet um 27-08-2019 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Die Arabern sind ohne Lebendtierimporte auch nicht verhungert . In Europa schlachten und im Kuehllkw transportieren würde den Tieren viel Leid ersparen


textad4091 antwortet um 27-08-2019 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ JD 6120: Kälber mit 3 Monaten, welche halbwegs was z'gleich schaun, sind auch im Inland gefragter als 2 Wochen alte Hungerhaken, de natürlich exportiert werden, weil's KEINEN inländischen Mäster interessiert, sich mit den Problemen zu ärgern, de diese Kälber gleich beim Einstallen wohl machen. Anderswo bzw. beim Transport nennt ma das "50% Ausfall ist normal" ....
Wenn einem wirklich was dran liegt, dann muss ma halt anfangen, was zu ändern, das heißt ja nicht gleichzeitig, dass ma auf milchleistungsbetonte Kühe verzichten muss.
Wie gesagt, das sind dann halt jene, de ned die ganze Zeit über schlechte Marktpreise sudern, sondern liefern, was Mäster hier fordern ...


Hans_Gr antwortet um 27-08-2019 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Ja ganz klar da schreien die besonders laut die nicht von der LW leben müssen. Und deswegen haben wir das Recht weil wir von der LW leben müssen die Tiere zu malträtieren?
Weil wir gerade dabei sind: Vor ein paar Tagen war (ich glaube in der Landwirt Zeitschrift) ein Interview mit einer Sprecherin vom Handel, welche so sinngemäß meinte: Die Landwirtschaft bettle förmlich darum dass es wieder Aktionen beim Fleisch gibt! Die Vertreter der Landwirtschaft behaupten wieder das Gegenteil! Was soll das jetzt?



JD 6120 antwortet um 27-08-2019 10:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ Harpo
Deswegen sag ich ja du brauchst nur welche zu mästen die werden dann bei uns geschlachtet. Die Araber haben immer Rinder importiert. Früher halt aus Argentinien. Du willst nur kritisieren bietest aber nicht den Ansatz einer Lösung .
@ Hans gr. Du bist ja ein ganz besonderer Experte. Also alle die von der LW leben quälen ihre Tiere. Wo gibt es denn die meisten Missstände? Beim Transport u in den schlachthöfen nicht bei den Bauern.


textad4091 antwortet um 27-08-2019 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ JD6120: Man könnt auch "einfach" Kälber produzieren, die von österreichischen Mästern gefragt werden. GIbt Braunviehbetriebe, die dauerhaft mit Limo belegen/mitlaufen haben und nicht über Kälberpreise jammern, da gute Abnehmer. Oder auch Betriebe, die bis zu 3 Monate den (männlichen) Kälbern Milch zur Verfügung stellen, diese werden scheinbar gebietsweise auch eher gefragt als de Klassischen Exportkälber. Zudem hab ich's in der Hand: Wir geben keine Tiere für den Export her, da dies aus unsrer Sicht nicht zielführend ist. Da würdens uns gut passen, die Türken, Murln und Co ... aber sonst ned

Ich will damit sagen, dass ma als Produzent auch a bissl was in der Hand hat. Und wenn ma selbst nicht der Verursacher ist, hat ma scho mal an guadn "Start" bei Diskussionen- Siehe Regenwaldbrände für Soja für "unsere" Rinder, weil's laut mancher Spezialisten da eh scho egal wär, ob ma "unser Rindfleisch, wo Rinder mit Regenwaldsoja gefüttert werden" essen, oder glei es Südamerikanische^^ Wenns't jetzt ein überwiegend eigene Futtermittel hast, kann ma leicht dagegen angehen ...


xaver75 antwortet um 27-08-2019 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@textad4091
Ich meine, das die Regenwaldbrände eher mit der immer mehr werdenden veganen Ernährung zusammenhängen.,-)

mfg


JD 6120 antwortet um 27-08-2019 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ textad
Du verkennst die Situation. Es geht hier nicht um mich. I hab ohnehin fleckvieh Kühe u die werden zur Hälfte mit CH belegt. Es gibt aber auch Holsteins u wenn man eine weibliche Nachzucht haben will dann fallen auch männliche Kälber an. Nicht mal mit gesextem sperma gibts 100% weiblich. Österreich, Schweiz u Bayern ist da eine Ausnahme aber in den restlichen Ländern weltweit wird Milchproduktion hauptsächlich mit Holsteins betrieben. U jetzt bitte erklärt mir wie man dieses Problem u es ist ja tatsächlich ein Problem, lösen könnte.


Century antwortet um 27-08-2019 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Gestern im Radio für die ganz dämlichen (Krone):

"Auch Österreich ist an den Bränden Schuld, weil das Import-Soja im AMA-Gütesiegel-Produkten drin steckt"


makobio antwortet um 27-08-2019 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@xaver75: ganz sicher ist es so, wie du meinst, denn die 600.000 österreichischen Vegetarier ernähren sich hauptsächlich von den 600.000 Tonnen Gensojaschrot, die jährlich importiert werden!


textad4091 antwortet um 27-08-2019 11:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
JD 6120: "U jetzt bitte erklärt mir wie man dieses Problem u es ist ja tatsächlich ein Problem, lösen könnte."
Weniger milchbetonte Kühe, gibts eh z'vü Müch xD

Jaja, kein ernster Beitrag ... Weltweit könnte man gleiche Rahmenbedinungen schaffen, dann wär die Kälbermast überall gleich "lukrativ", und ma müsst nicht auf andere Länder ausweichen ... Hahaha, na wieder nicht ernstzunehmen, leider ...

Na so einfach ist das scheinbar auch nicht- Nur fühle ich mich als jemand (wie in deinem Fall), der nicht davon betroffen ist, auch nicht angesprochen.

Die andere Seite ist halt jene, dass jeder brav mit macht, weil's ein Geschäft ist. Angefangen bei den Verbänden, über die Händler/Transporteure, etc. ... weil sonst machts ja wer anderer ... Ein Viehhändler mit Umschlagpunkt für Kälber, die nach Spanien gehen, sagt auch, er will das nicht- Nur hört er damit auf?

Und diverse Verbände, bei denen ich mich auch frage, was deren Ziel überhaupt ist^^ Die haben die große Wirtschaft im Kopf, aber das wirtschaftliche Denken vom typischen Kleinbauern, der halt dahinwerkelt, weil's gut passt (nicht negativ gemeint^^)




makobio antwortet um 27-08-2019 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@xaver75: ganz sicher ist es so, wie du meinst, denn die 600.000 österreichischen Vegetarier ernähren sich hauptsächlich von den 600.000 Tonnen Gensojaschrot, die jährlich importiert werden!


textad4091 antwortet um 27-08-2019 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ makobio: Na dann verzichten österreichische Schweinemäster vollkommen auf Soja- Und die Leute im Supermarkt werden weiterhin "mageres" Fleisch verlangen, das dann halt nicht von uns kommt. Und de paar, de für Mangalitza und Co zurecht gerne Geld ausgeben, machen's Kraut auch nicht fett^^


dietmar.s(2cz6) antwortet um 27-08-2019 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
als Rinderbetrieb der keine Kälber verkauft finde ich eure Diskussion sehr interessant. mfg


Harpo antwortet um 27-08-2019 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@JD 6120
Du solltest vielleicht lesen was ich geschrieben habe aber das ist vermutlich nicht Deine Stärke
Kühltransporte wäre eine Lösung nochmals zu Deiner Informationen


JD 6120 antwortet um 27-08-2019 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@harpo
Was du vermutet ist doch völlig irrelevant. Auf alle Fälle hast du von wirtschaftlichen Dingen keine Ahnung sonst müsstest du wissen dass es unter unseren Voraussetzungen uninteressant ist Holstein Kälber zu mästen. Weiters hab ich dir vorgeschlagen dass du es versuchen solltest weil du es ja besser weißt. Du bist doch auch nur einer der glaubt seinen Senf dazu geben zu müssen obwohl du keine Ahnung davon hast wie man von der LW leben kann.


Harpo antwortet um 27-08-2019 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Zu Deiner Informationen lebe Ich von der Ldw nur wenn Du deine Holstein Kälber so verserbelst ohne Gewissen musst Du damit leben und forder nicht mich auf Deine Gewissensprobleme zu löschen.



JD 6120 antwortet um 27-08-2019 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Womit sich die Frage stellt wer von uns beiden jetzt eine leseschwäche hat.


svoboda12 antwortet um 28-08-2019 09:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@ mittermühl, meine Aussagen sind nicht gewagt. Die Tierschutzorganisationen werben teilweise mit falschen Bildern. Bei einen Freund von mir sind sie eingebrochen und haben Kameras montiert und monatelang gefilmt. Dann wurde Anzeige erstattet und natürlich im Fernsehen und Internet Bilder gezeigt, wie schlecht die Zustände in dem Stall sind. Nur kenne ich den Betrieb fast in und auswendig, da ich öfter dort bin und auch aushelfe. Und da waren die Bilder und Videos teilweise wirklich von dort, aber auch andere die 100%ig nicht von dem Betrieb sind wurden gezeigt und behauptet, das sie von dort sind. Deshalb sollte man solchen Bildern nicht 100%ige Wahrheit attestieren.


Vollmilch antwortet um 28-08-2019 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@harpo: mit dem Löschen von Gewissensproblemen kannst du ein großes Geschäft machen! ;-)

LG Vollmilch


xaver75 antwortet um 28-08-2019 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
Gibt es eigentlich schon Tierwohlzertifikate, so nach dem Model CO 2?

Würde das Gewissen unheimlich beruhigen …..,-)

mfg


mittermuehl antwortet um 28-08-2019 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@svoboda12 Für mich schaut der gezeigte Kälbertransport sehr plausiebel aus. Der Fahrer hat seine eigenen Ruhezeit eingehalten weil die überprüft wird. Die Für die Tiere war warscheinlich nur am Papier vorgesehen. Solchen Fahren ist es auch egal ob sie Kühlschänke oder Tiere fahren. Das der Abladeort zufällig auch eine Drehscheibe mit Hafen für Tiertransporte ist, paßt doch auch.

Ich hatte schon selber den ATA wegen einer anonymen Tierschützeranzeige im Stall. Ich kenne auch ein paar Tierschützer aus meinem Bekanntenkreis und weiß von einer nicht sauberen Aktion bei einem Gelfügelbauern. Nachdem ich ihm gesagt habe wen er unrufen müsse und womit er drohen sollte wurde von den Tierschützern schnell zurückgerudert. Ganz blauäugig bin ich da nicht. Aber leider haben die Tierschützer viel zu oft recht. Ich sehe mich auch als Tierschützer ... was wäre den das Gegenteil?


franz_josef antwortet um 28-08-2019 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
servus mittermü
du bist sicher nicht blauäugig! aber einäugig!
der transport ist ok wenn tränkpausen eingehalten werden. die toten kälber sind ganz klar ein fake! brauchst du dir nur die struktur der gebäude im hintergrund anschauen lg



mittermuehl antwortet um 28-08-2019 13:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kälbertransporte
@franz_josef Ich habe keine Ahnung wie hoch die Mortalitätsrate bei so jungen Tieren ohne Tränken bei so einem langen Transport ist. Ein totes Kalb kann immer schnell mal vorkommen. So oder so. Die Strukur der Gebäude sagt mir nichts besonderes. Und ich war viel in Spanien. Sowas gibt es auf der ganzen Welt.

Es würde den Bauern gut tut nicht immer alles gleich als Fake abzutun. "Wenn es so warm ist es abzulehen"; reicht da als Stellungnahme absolut aus und ist unserem Bild in der Öffentlichkeit nicht gar so abträglich.


Bewerten Sie jetzt: Kälbertransporte
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;596999




Landwirt.com Händler Landwirt.com User