Antworten: 6
accordracer 11-03-2019 10:40 - E-Mail an User
Käferholz
Hallo.
Ist es möglich/sinnvoll vom Käfer befallene Fichtenstämme für 1-2 tage in eine Teich zu werfen damit der Käfer ertrinkt?
Es handelt sich um 2-3 Stämme.
Ich habe das Holzlager in Waldnähe und extra einen Hacker zu holen, möchte ich vermeiden.
was haltet ihr von der idee???
oder Blödsinn???



FloW4 antwortet um 11-03-2019 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Käferholz
Einfacher wäre Behandlung mit fastac Forst, ob 1-2 Tage im Wasser reichen weiß ich nicht.



Herbsi antwortet um 11-03-2019 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Käferholz
Entrinden ist einfacher und sicherer



roman.n(wg61) antwortet um 11-03-2019 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Käferholz
Was spricht dagegen, wenn du die zwei Stämme länger im Teich belässt? Ich rede da von 3 bis 4 Wochen...


yamahafzr antwortet um 11-03-2019 13:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Käferholz
Meiner Meinung schwimmt Holz, deshalb ist maximal die Hälfte des Stammes unter Wasser. Die Zweite Hälfte der Larven werden überleben!


roman.n(wg61) antwortet um 11-03-2019 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Käferholz
eh logisch, musst auch beschweren mit betonsockel oder so oder man baut ne drehspieß vom griller aus und lässt den stamm im wasser drehen... ;-)


eklips antwortet um 11-03-2019 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Käferholz
Der Opa wäre seit der Anfrage jetzt schon 3 mal fertig mit dem Entrinden.


Bewerten Sie jetzt: Käferholz
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;585993




Landwirt.com Händler Landwirt.com User