Gruene Woche: Österreich plant nationale Herkunftskennzeichnung

Antworten: 1
textad4091 17-01-2019 21:32 - E-Mail an User
Gruene Woche: Österreich plant nationale Herkunftskennzeichnung
Den Artikel können sich so manche wohl genüsslich durchlesen ...
https://www.topagrar.at/home/Oesterreich-plant-nationale-Herkunftskennzeichnung-10157702.html?fbclid=IwAR3ZeixGN0FBE2Yo7besjdTFsBqytLd8GjDQ-dWY-PMau55cLGO9vg8gGWQ

Die Fragen dazu: Wieso eine zusätzliche Kennzeichnung, wo es das AMA-Gütesiegel eh schon gibt und dieser Verein schon genug Ressourcen verbraucht?
Wieso gilt dies nicht für die Gastronomie, wo es sicher mehr Gäste interessiert, als Käufer von Fertigprodukten im Supermarkt?
Haben vielleicht so manche Erdäpfellieferanten eine Ahnung, wieso es im letzten Jahr so viele Drahtwurmprobleme gab? ;-)

Und zuguterletzt, bleibt dem Rohstofflieferanten mehr im Börsl oder ist der Konsument in Zukunft dadurch bereit, mehr für Produkte mit am fetten "AT-Stempel" zu bezahlen?

 



Hofknecht antwortet um 18-01-2019 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Gruene Woche: Österreich plant nationale Herkunftskennzeichnung
Wenn man dann zb. auch anführt ob das Flüssig-Ei für die Produkte aus Russland oder doch aus Österreich stammt, wo es unter viel strengeren Tierschutzbestimmungen produziert wird, dann kann man nur froh sein dass es endlich soweit ist!
Und ja, der Konsument zahlt dafür, ist auch bis jetzt schon so.


Bewerten Sie jetzt: Gruene Woche: Österreich plant nationale Herkunftskennzeichnung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;580716




Landwirt.com Händler Landwirt.com User