Antworten: 23
mosts 24-05-2018 20:45 - E-Mail an User
Ampfer!
grüß euch!
eine wichtige frage an euch, mit welche pflanzenschutzmittel habt ihr die besten erfahrungen gegen ampfer im gründland?(mit harmony habe ich keine guten) wäre mir echt hilfreich. danke euer mosts


Steira antwortet um 24-05-2018 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Hallo,
Dicopur M geht auch!

MFG A STEIRA


mosts antwortet um 24-05-2018 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Habe ich mir letzte woche gekauft. warte jetzt nur auf passendes wetter. wie wirkt das? zufrieden damit?



Stonle antwortet um 24-05-2018 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Hallo !
Verwende schon einige Jahre SIMPLEX und bin einigermaßen Zufrieden

LG
stonle


frank100 antwortet um 24-05-2018 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Dicopur M hat aber sicher keine Wirkung gen Ampfer (Nicht ausreichend bekämpfbar)


Trulli antwortet um 24-05-2018 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
@Mosts
Welche Erfahrungen (keine guten) wären das...?
Ich gehe mit der Rückenspritze und habe mit jährlicher Bekämpfung nicht mehr viel zu tun, so stark wurde der Ampfer mit Harmony bereits dezimiert.....

mfg



Trulli antwortet um 24-05-2018 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Wenn du teilweise schon starkes Ampfer aufkommen hast, so wäre eine Flächenspritzung im September am wirkungsvollsten....Wenn nur mehr vereinzelt, dann ausstechen...Auf jeden Fall jede weitere Vermehrung verhindern.....sonst geht's wieder von vorne los....
 


Trulli antwortet um 24-05-2018 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
.
 


179781 antwortet um 24-05-2018 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
wenn du starkes Ampferaufkommen hast, solltest du zuerst über die Ursachen nachdenken. Meist ist es die Summe von simplen Fehlern die dazu führen. Lückiger Pflanzenbestand, falsche Wirtschaftsdüngerausbringung, Kalkmangel usw.
Wenn die Ursachen nicht beseitigt werden, ist jede Bekämpfung nur eine kurzzeitige Lösung.

Gottfried


fgh antwortet um 25-05-2018 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Harmony SX wirkt bei mir für die paar die ich habe sehr gut eigentlich.
Wenn eine flächige Behandlung notwendig ist, unbedingt nachsäen auch.


schellniesel antwortet um 25-05-2018 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
@gottfried

Danke!
das ist der richtige Lösungsansatz gerade bei ampfer hilft es nix wenn ich bestehende Pflanzen chemisch vernichte...

Es kommen mehr als genug nach!

Wie fgh auch richtig schreibt das eine nachsaat wichtig ist, so wichtig ist es auch zu wissen das ampfer anerobe bidenverhältnisse bevorzugt...

Heißt er ist eine zeigerpflanze!!!

Mfg




mfj antwortet um 25-05-2018 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!

Gottfried - Ampfer ist eine Zeigerpflanze dass die Fläche ausreichend Nährstoffe zur Verfügung hat - also eine typisch gedüngte landw. Nutzfläche...

Nichts anders will ein Landwirt - dass Unkräuter wachsen ist eben eine Begleiterscheinung in allen Wirtschaftsweisen.

Harmony oder Simplex sind gut einsetzbar bei Einzelbekämpfungen und machen Sinn.

Wenn eine Verunkrautung da ist, muss die erst weg - die Ursachenbekämpfung ist sicher auch wichtig, bei Weidegang aber vorprogrammiert...

...also komplex !






schellniesel antwortet um 25-05-2018 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
@mfj

Das stimmt so nicht!

Ampfer ist ähnlich wie Distel ein Anzeiger für Nährstoffe in bodenschichten in die nurcwenige Pflanzen auch Nährstoffe aufnehmen können! (Sauerstoffarm = verdichteter Unterboden bzw porengröße zu gering)

Kalken hilft man muss halt wissen welcher hinkommen soll....

Mfg


tomsawyer antwortet um 25-05-2018 14:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Habts Ihr eh die Gebrauchsanweisung von Simlex durchgelesen ? Dass könnt Ihr höchstens im Herbst anwenden, wenn überhaupt !


martin.l3 antwortet um 25-05-2018 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Hallo,

Welcher Kalk ist der Rcihtige?
Ich verwende nämlich anscheinend den falschen.....

Danke!


schellniesel antwortet um 25-05-2018 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Bodenproben mit KAK!




xaver75 antwortet um 25-05-2018 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
@schellniesel
Habt ihr euch schon geeinigt, wo der optimale Wert liegt?

mfg


schellniesel antwortet um 25-05-2018 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
68-12 Summe 80%

Das zweite ideal wird nur auf Böden angewandt die von Natur aus Kalzium nachliefern....

Da ist es dann 80-10 Summe 90%

Mfg


woazstroh antwortet um 25-05-2018 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Servus, habe aufgrund eines schlampigen Vorbesitzers der Felder beim Feldfutterbau sehr große Ampferprobleme. Meine Flächen sind überwiegend für die Heunutzung und die müssen rein sein. Habe Jahre mit Harmony Flächen und Punkt gespritzt, aber die Wirkung wurde immer schlechter, Preis immer höher. Seit vorigen Jahr nehme ich Hoestar, kostet ca. 100€ für 120g, empfohlen für 2ha, hab es für 3ha probiert, auch guter Erfolg und habe überall etwas Epsotop statt Netzmittel genommen. Geht auch für Getreide mit Kleeeinsaat ca. 40g, derzeit die günstigste und beste Variante. Viel Erfolg Mfg!


mfj antwortet um 26-05-2018 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!

@schellniesel - deine Analyse mag im Ackerbau stimmen, im reinen Grünland schaute es anders aus.
Ich kenne Grünlandflächen, die haben noch nie ein Gramm Kalk gesehen (also auch nicht den falschen), keine Befahrung mit Maschinen (Alpflächen) und der Ampfer wuchert wie verrückt.



179781 antwortet um 26-05-2018 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Jetzt hast du dich aber endgültig als blutiger Anfänger in Sachen Pflanzenernährung geoutet.
Schon der Hinweis, Ampfer zeige ausreichende Versorgung mit Nährstoffen an.
Genau das Gegenteil ist der Fall. Ampfer zeigt falsche Versorgung mit N an. Wenn N in Bodenschichten gelangt, wo die dort vorhandenen Pflanzen ihn nicht aufnehmen ( oder gleich keine oder zu wenige da sind) dann ist das das Startsignal für Ampfer. Die Ursachen für die N Problematik im Boden sind meist vielfältig: Strukturprobleme, zu viel Dünger zur falschen Zeit, Mangel an Kalk und anderen wichtigen Nährstoffen und noch vieles mehr.
Generell ist eigentlich nie ein einziges Problem die Ursache, sondern ein Komplex davon. Und im Zentrum diese Komplexes steht immer das Strukturproblem. Mit dem kann dann z. B. aus "normalem" N Vorrat im Boden ein Problem werden, weil es durch Sauerstoffmangel zu ungünstigen Umsetzungsprozessen kommt und dadurch eine negative Spirale in Gang kommt.

Gottfried


ANDERSgesehn antwortet um 27-05-2018 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
mfj

Ampfer zeigt "anaerobe" Bedingungen an.
dh. bodenluft ist zu wenig in der krume.
oder andersrum gesehen kommt Ampfer
wenn Zuviel anaerobes zeug (wie zb Methan)
im boden ist.
es ist wie schelli sagt hier auf Blickrichtung
bodenchemie schon gefragt hier die richtige
kalkart (natürlich zu jeden einzelnen acker
bezogen) zu düngen um "luft" in den boden
zu bringen.



norbert.s(suk5) antwortet um 27-05-2018 23:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
vergesst den ganzen Keks...
Ampfer mit der entspr. Gabel ausstechen und in 2-3 Jahren ist die Sache gegessen!


roman.n(wg61) antwortet um 28-05-2018 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ampfer!
Hab mal interesseweise in der Pflanzenschutzmittelregister Datenbank der AGES nachgeschaut, welche Mittel gegen Ampfer geeignet wäre... Da werden ja 1412 Pflanzenschutzmitteln vorgeschlagen... http://pmg.ages.at/pls/psmlfrz/pmgweb2$PMG_WEB_STAMMINFO.ActionQuery

Habe mal gehört, dass man Unkräuter am Besten mitte Juni und im Oktober bekämpft, da die Unkräuter um diese Zeit über Blätter die meisten Nährstoffe bis in den Wurzeln aufnehmen... Warum es genau um diese Zeit ist, weiß ich leider auch nicht...




Bewerten Sie jetzt: Ampfer!
Bewertung:
3 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;562326




Landwirt.com Händler Landwirt.com User