Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker

Antworten: 15
Lotterer 05-12-2017 18:10 - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Hallo
Ich habe eine frage !
Wie kann man am besten eine Landwirtschaft anmelden!Hintergrund des ganzen ist ich hatte eine Feuerpolizeiliche überprüfung.
Laut Brandschutzbeauftragten ist mein Hackschnitzelbunker so wie er ausgeführt ist,nicht zulässig!(Müßte rundum eingemauert sein und eine Betondecke drauf!)Das kann ich aber aus baulichen gründen nicht machen!Bunker muß befüllt werden und mit Radlader Hackgut auf die Austragung gebracht werden.(ca 110 Qubikmeter Hackgut)
Aussage des Brandschutzbeauftragten!!Ausser es wäre ein Landwirtschaftlicher Betrieb dann wäre der Bunker so wie er jetzt ist kein problem!
Hab momentan an drei seiten gemauert und ohne Decke im ehemaligen Stadel!
Wie kann ich eine Landwirtschaft anmelden?
Es war früher mal eine Landwirtschaft!Stadel,Wald,und verpachtete Wiesen sind ja noch da!
Ca 7 Hecktar Wald bewirtschafte ich noch selber!
Wäre für jede hilfreiche Idee dankbar





mittermuehl antwortet um 05-12-2017 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Österreich?


einfacherbauer antwortet um 05-12-2017 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Wenn du eine Landwirtschaft anmeldest zahlst dann mehr Abgaben als der Umbau vom bunker kostet.

Ausserdem glaub ich nicht das ein Unterschied besteht.


Lotterer antwortet um 05-12-2017 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Ja es handelt sich um Oberösterreich!
Ich heize mit der Anlage 2 Häuser darum auch ca 110 Qubik verbrauch!
Es ist eben das Problem das ich in ca 3-4 Monaten das erste mal Hackgut umräumen muß weil die Austragung sonst leer läuft!
Dazu muß ich mit dem Lader rein!
Hab auch mit dem Rauchfangkehrermeister gesprochen!
Einen Brandschutztechnisch perfekten bunker (also offiziell geprüft) der befahrbar ist ist eigentlich unmöglich!
Er rät mir eigentlich schon eher dazu auf Pellets umzurüsten


Ferdi 197 antwortet um 05-12-2017 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Als mit 7 ha selbst bewirtschafteter Fläche bist sowieso ein Nebenerwerbslandwirt. Einmal im Jahr (je nach Einheitswert) bekommst du ja die Rechnung von der Bäuerlichen Unfallversicherung + auch die LK - Kammerzeitung u. somit bist eigentlich ein Landwirt ohne Betriebsnummer vermutlich, also ein Nebenerwerbslandwirt.
Also ich würde bei der Landwirtschaftskammer um eine Betriebsnummer ansuchen, kosten tut das nichts u. mehr Abgaben hast dadurch auch nicht.
Im Gegenteil wenn du mal ein Grundstück kaufst dann bezahlst keine Grunderwerbssteuer usw. damit hat man eher Vorteile bzw. wickeln dir die gleich auch den Kauf mit Kaufvertrag + Grundbuchseintragungen ab. Aber Vorsicht die geben gerne div. Kaufangebote immer an ihre speziellen Großbauern ab u. somit können die dann dich leicht überbieten.

Außerdem würde ich bez. den Fragen von der Hackgut - Lagerung den Kesselhersteller fragen, die wissen über jedes Bundesland die Gesetzlichen Regelungen dafür.
Eine Brandbeständigkeit braucht ja nur zwischen Hackgut-Lager u. Heizraum sein, es ist ja sehr Sinnvoll wenn Hackgut in einem Stadl lagert. Wegen der Austrocknung, gegenüber einen Betonbunker wo es zu faulen beginnt, Beton schwitzt u. somit hast dann "verfaulten Humus" das darfst auf keinen Fall machen.


Lotterer antwortet um 05-12-2017 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Unterschied von den Lagerräumen (Bunker) von Normalen Einfamilienhaus und Landwirtschaftlichen Betrieb

Landwirtschaftlich /Heizhaus muß durch Feuermauer vom Lagerraum des Hackgutes getrennt sein.Der Lagerraum (Scheune,halle oder so ) wo sich das Hackgut befindet darf 500 Quadratmeter fläche nicht überschreiten! Das Hackgut darf offen in der Schäune gelagert werden!Allerdings Dürfen keine Maschinen Z.B Traktor,Lader,.... in diesem Raum abgestellt sein!
Ohne Landwirtschaft muß das Hackgutlager Ringsum eingemauert sein und eine Betondecke haben.Befüllung über eine Öffnung mit (Brandschutztüre die natürlich (Zertifiziert)ist!


Lotterer antwortet um 05-12-2017 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Das hört sich ja gut an!!
Ja Beitrag zur sva der Bauern muß ich zahlen!
Geht das wirklich so einfach mit der Betriebsnummer??


KaGs antwortet um 05-12-2017 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Als Landwirt musst zumindest bei SVB einzahlen! Du wirst wahrscheinlich, wie ich, nur die Unfallversicherung für den Wald zahlen müssen! Ist aber nicht viel. Trotzdem ist man nicht mehr Landwirt. Mistgabelflüchtling.
Trotz allem, so ein offener Hackschnitzlbunker ist ein großes Brandrisiko! Warum sollte bei einem Landwirt das Brandrisiko nicht höher sein, als bei einem Privathaus bzw. Nicht(mehr)Landwirt?
Betriebsnummer wird schon noch vorhanden sein! Es stimmt aber nicht, dass man als Landwirt keine Grunderwerbssteuer zahlen muss. Es gibt Ausnahmen, wenn das erworbene Grundstück angrenzt, und nicht größer ist, als das Eigene.


Lotterer antwortet um 05-12-2017 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Ja die unfallversicherung muß ich bezahlen!Ich weis es ist schon ein Brandrisiko aber die Anlage läuft jetzt 14 Jahre !Löschanlage,Zellradschläuse alles vorhanden!
Möchte ja nicht das das ganze in Flammen aufgeht!
Grund kaufen kommt bei mir nicht in Frage!Eher Baugrund verkaufen :-)


KaGs antwortet um 05-12-2017 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Ist schon klar, dass man eh kein Interesse hat, abzubrennen! Man braucht eh nicht gleich den Teufel an die Wand malen!
Aber von wegen Baugrund, Die beste Fruchtfolge ist,
Grünland-Schottergrube-Bauschuttdeponie-Baugrund!


jfs antwortet um 05-12-2017 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Wenn ein HG Lager rundherum einbetoniert sein muss, dann frag ich mich warum eine Holzhütte zu 100% aus Holz gebaut sein darf? Hab selber eine HG Heizung im Stall und das Lager obendrüber. Getrennt durch eine Betondecke. Da Lager selbst mit Brettern verschalt. Von der Baubehörde, der Feuerbeschau, dem Rauchfangkehrer und der Versicherung genehmigt. Und vor allem selbst gebaut. Auch mein Vieh ist nebenan im Stall untergebracht.
Der Heizraum selbst ist natürlich brandsicher ausgeführt. Auch sind alle relevanten Sicherheitseinrichtungen vorhanden und selbstverständlich auch funktionstüchtig. Standort Kärnten.


Ferdi 197 antwortet um 05-12-2017 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Die Fruchtfolge von KaGs ist bekannt u. das beste was einen passieren kann. Aber Aufpassen mit dem neuen Altlasten Gesetz, da kann man gscheit einfahren.
Aber mach gleich ein Heizwerk auf Papier, dort gibt es Lagerräume uneingeschränkt wie groß, dürften dir sicher einige bekannt sein.

Also ich habe 3 ha. u. habe 15 Jahre die SVB u. die Kammerumlage für die super großen Landwirte bezahlt.
Dann habe ich bei der zuständigen Behörde also LK angerufen, ich benötige eine Betriebsnummer, die wollten wissen warum, ich sagte wenn ich Beiträge zahle dann habe ich ein Anrecht drauf u. somit hatte ich in einigen Tagen ein landwirtschaftliche Betriebsnummer, fertig.
Es kann sein das die heute eine Landwirtschaftliche Ausbildung verlangen, nicht zurückschrecken, man kann Argumentieren das man eben diese 7ha. immer ordentlich bewirtschaftet hat, das kann man sich ja anschauen u. somit kennt man sich mit einer Bewirtschaftung von einem Landwirtschaftlichen Betrieb aus u. fertig.
Wenn z.B. wie derzeit in NÖ Wahlen anstehen, hat man diese Nr. innerhalb von ein paar Tagen. Ansonsten gleich bekannt geben das diese Ungerechtigkeit massiv über die Medien verbreitet wird u. in der Kronen - Zeitung stehen wird. Da geht es dann noch schneller, wirst sehen.
Es kann ja nicht sein wenn eine Typengeprüfte Anlage für "Hackler" ein Wahnsinns Aufwand ist u. eben für Landwirte alles möglich sein soll. Das ist ein Sumpf der trocken gelegt werden muss.
Zusätzlich ist es logisch das Hackgut in einer Holzhalle / Stadl doch viel besser trocknet als in einen Betonbunker, wo soll da der Sinn sein.
Bez. den Brandschutz sind ja alle Österreichischen Anlagen ja Typengeprüft u. die sind bei professionellen Einbau am sichersten auf der ganzen Welt.
Eine Hackgut Anlage brennt bei einer Hackler - Familie nicht vorher als bei einem Landwirt, daher ist ein Unterschied einfach nicht gerechtfertigt oder?



KaGs antwortet um 06-12-2017 07:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Ist her ironisch gemeint gewesen mit der Fruchtfolge. Bei Stufe 2 und 3 werden dich die Nachbarn eh bei den Ohren nehmen.
Wegen dem Brandschutz geht es darum, wo sich die Zuführschnecke die Hackschnitzel holt. Ist schon ein Unterschied, ob das ein kleiner Betonbunker ist, der regelmäßig gefüllt wird, oder ob das eine große offene Halle ist. Gegen eine normale offene Halle ohne direkten Anschluss an den Heizraum wird es kein Probleme geben. Zahlreiche Brände durch Rückbrände gibt es laufend, da ist schon ein Unterschied, ob es ein 20 m³ Bunker ist, oder eine Halle mit mehreren 100 ³ ist, was die Folgen sind. Was nützen die Sicherheitseinrichtungen, wenn Stromausfall ist, oder die automatische Löscheinrichtung eingefroren ist.
Warum ein Unterschied zwischen einem Landwirt und einem Nichtlandwirt geht mir auch nicht ein.
W


mittermuehl antwortet um 06-12-2017 09:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
@Lotterer Ich will hier keinem Wiedersprechen. Sehe alles auch so. Man muß nur abklären wie die Gebäudeflächen gewidmet sind. Bauland-Agrar oder Bauland-Wohnen. Im Bauland-Wohnen könnte die Behörde mit der "Betriebsstelle" der Landwirtschaft unwillig werden. Aber bei einem eingene Wald macht eine Pelletheizung wenig Sinn. Somit halt durchfragen und nicht verzweifeln. Eindach mal auf die BK gehen und die alte Betriebsnummer suchen. Vielleicht habt ihr noch wo 0.5 ha eingenes Grünland mit 4 Obstbäumen. Das kann auch helfen damit die Sache eine Gesicht bekommt.


fgh antwortet um 06-12-2017 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Wenn du Unfallversicherung einzahlen musst, bist du auch Landwirt - wenn du nicht Landwirt wärst, müsstest du an die SVB nichts zahlen...
Aber du hast Glück, dein Wald ist vom EHW her sehr tief bewertet.


Lotterer antwortet um 06-12-2017 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Naja das mit den unterschieden von den Lagerräumen Landwirt und kein Landwirt versteht eigentlich niemend!
Der Brandschutzbeauftragte und der Rauchfangkehrer auch nicht!
Paar km weiter in Bayern ist das eigentlich komplett egal! Glaube sogar das es zwischen den Bundesländern auch nicht gleich geregelt ist!
Hab heute mit Lwk telefoniert!Nummer ist noch vorhanden und das ganze stellt kein Problem mehr dar!
Hoffe ich zumindest



Bewerten Sie jetzt: Landwirtschaftlichen Betrieb Hackgutbunker
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;548167




Landwirt.com Händler Landwirt.com User