Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt

Antworten: 29
179781 05-08-2017 22:58 - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Gleich voraus, die meisten Verkehrsteilnehmer sind rücksichtsvoll und entgegenkommend, wenn man mit dem Mähdrescher auf der Straße unterwegs ist. Aber manchmal haben einzelne Fahrzeuglenker schon ihre Probleme damit.
Vor ein paar Tagen war ich auf einem Straßenstück, wo zwei Autos knapp aneinander vorbeikommen unterwegs. Meine Frau mit dem Begleitfahrzeug weit genug voraus, um an der Einfahrt entgegenkommende Fahrzeuge aufzuhalten. Da ist trotz Drehlicht auf dem Auto und zusätzlichen Handzeichen eine junge Frau mit einem Van in die Einfahrt hineingewürgt. Meine Frau ist dann mit dem Begleitfahrzeug auf die Hauptstraße hinausgefahren um Platz zu machen. In dem Moment ist ein tüchtiger Lohnunternehmer mit großer Presse und noch größerem Traktor angedüst und hat sich auch noch dazwischen geklemmt. Und weil das nicht genug war, musste ein Rennradfahrer in den Platz zwischen Presse, reversierendem Van und Mähdrescher preschen. Auf jeden Fall ein kleines Verkehrschaos in unserem sonst eher beschaulichen Ort.
Und heute das beste Erlebnis. Auf dem Heimweg auf einem schmalen Güterweg, halbwegs bergab, durch ein Waldstück, kam zuerst ein Auto entgegen. Das hat, als es das Begleitfahrzeug gesehen hat, gleich zurück in die Einfahrt eines Forstweges Platz gemacht. Danach ein Radfahrer, der hat auf der Straße angehalten und ernsthaft gemeint ich sollte ihm ausweichen. Bei 3,5 m Fahrbahnbreite und einer abschüssigen Böschung und Bäumen bis knapp an den Straßenrand etwas schwierig. Auf jeden Fall war der von seinem Standpunkt so überzeugt, dass er mit finsterer Miene den Kopf schütteln musste und mir mehrfach den Vogel gezeigt hat.

Gottfried



Rudi147 antwortet um 06-08-2017 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Hab letztens beim Vorausfahren mit dem Begleitfahrzeug eine Frau mit ihrem SUV zur Seite getrieben, weil sie einfach nicht auswich und habe gemeint : "Wenn ich so deppad stehn bleib, müssns mir kräftig ins Hirn gschi..n haum"
Dann am Feld angekommen meinte der Drescherfahrer ob ich diese Frau kannte ich kannte sie natürlich nicht. Das habe er sich gedacht weil sie ist seit drei Wochen Polizistin auf einem 20km entfernten Posten.

Ich glaub dort brauch ich mich mit einem unangemeldeten Anhänger jetzt länger nicht blicken lassen.


Jophi antwortet um 06-08-2017 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Als ich im vorigem Frühjahr mein Getreide zum Lagerhaus brachte und schon auf dem Rückweg war, mußte ich eine sehr schmale steile Steigung hinauffahren.
Unten sah ich eine schlanke Joggerin am linken Straßenrand, ein wenig weiter oben kam mir gerade an der engsten Stelle ein LKW entgegen.
Vorsichtig tasteten wir uns aneinander vorbei, plötzlich stoppte der LKW, ich fuhr langsam, natürlich nur voraus und nach links auf den Abstand zwischen mir und den LKW schauend an dem LKW vorbei, Platz zwischen mir und den LKW ca.30 cm.
Als ich so gut wie vorbei war, sah ich im Spiegel, zwischen mir und dem Lastwagen, die Joggerin.
Ich hab eine Weile überlegt, ob ich anhalten, und die Frau übers Knie legen soll.
Um noch mehr Ärger zu vermeiden, hab ichs unterlassen.


rbrb131235 antwortet um 06-08-2017 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Wie so ein " berühmter " Spruch einfach sagt.
Wenn 100 Jahr kein Mensch auf die Welt kommt, sind die Depperten noch immer nicht ausgestorben.

rbrb13


meki4 antwortet um 06-08-2017 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Den 98%, die Rücksicht nehmen und ausweichen, muß man eh Danke sagen, zum Rest fehlen mir die Worte.
Ich hab in den 8 Saisonen, die ich jetzt selber dresche, noch nie aus der Kabine müssen, um jemanden zu schimpfen oder zum ausweichen aufzufordern, im Waldviertel sind halt doch noch mehr Leute mit Hausverstand auf den Straßen.
Schönen Sonntag M.


Woidviertler antwortet um 06-08-2017 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
.......nicht nur beim Mähdrescher fahren gibst solche Sachen. Vorgestern passiert: Pressencombi 3 Meter Spurweite auf dem Traktor Drehlicht und ca 11% Gefälle mit ca. 150 Meter freie Sicht und 100 Meter vorher eine Möglichkeit super einzuparken am Wegrand auf einem Güterweg der gekennzeichnet ist nur für Landwirtschaftlichen und Anrainer Verkehr sonnst allgemeines Fahrverbot, ein Protz Audi mit W ? Kennzeichen verlangt allen ernstens von mir ( mit Internationalen Handzeichen im Kopfbereich ) ich sollte Platz machen und den Berg retur mit Kombimaschine rücksetzen und ihm Platz machen , weil er der Herr so und so ist..... ich bin dann ausgestiegen hab mal höflich nachgefragt wo er den Führerschein gewonnen habe oder ob die Ausstellungsbehörde am Balkan oder Asien ist. Ja dann hat er mich ein Bauernarschl...und noch ein paar deftige Kosenamen genannt und dann hab ich einfach mal die Polizei gerufen, es war ein Genuss zu sehen wie kleinlaut der ach so seriöse Herr auf einmal geworden ist nachdem er Mehrere Strafvergehen aufgebrummt bekommen hat inkl . einer Anzeige von mir wegen Beleidigung.
Schönen Sonntag noch... endlich Regen mfg .


mittermuehl antwortet um 06-08-2017 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Alle haben Recht. Kenne das Problem wenn ich nur mit 250 Breite mein Heu Heim bringe.

Aber nicht vergessen was man als Landwirt selber so macht. Diese Woche fuhr ich mit gut 35 km/h und wurde im Ort sehr flott von einem Junglandwirt überholt. Mit gutem willen hatte er max. 50 km/h. Wer kann der kann. Nur der hatte so ein 3 Meter Pressteil hinten drauf. Ohne Weggenenhmigung.... Der Junge Mann war dann sehr kleinlaut als ich es bei einem Bier seinem Vater erzählte. Ich denke das die langsamen Mähdrescher weniger das Prolbem sind. Gefährlicher sind die schnellen Traktoren die auf 3 Meter (bei guten Willen) zwei Heuballen hinten auf der Gabel haben und vorne auch noch einen mitführen. Mache ich auch. Und ich finde die Straße dann immer sehr enge wenn so ein Nachbar von mir mit der selben Kombi aber einem satten 50er auf einer engen Straße entgegen kommt.

Als Landwirt sehe ich ja auch die kleinen Sünden wie: "Neuer schnelle Traktor mit Druckluftbremse zieht 25er-Hänger mit Hydraukikbremse bei gut 50 km/h. "

Solange wir mit Überbreite bei 25 km/h bleiben wird bis auf eine Schimpferei nichts passieren.


Arbeiter antwortet um 06-08-2017 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Dazu vier Erlebnisse dich in den letzten Monat hatte:
Ein Landwirt fährt mit dem Güllefass quer auf eine zweispurige Landesstrasse, weil er bis zum Straßenrand Gülleausbringen wollte und blieb stehen bis das Fass leer war. Die Fahrzeuge auf der Straße wurden einfach nicht beachtet.
Das andere mal, hebt der Landwirt das Vrontmähwerk am Straßenrand an und fuhr weiter bis der Ladewagen das Futter bis zum Straßenrand aufgenommen hatte. Der Höhepunkt war das Geschimpfe vom Traktorfahrer weil die angehalten Fahrzeuge seine weiterfahrt auf der nicht ermöglichten.
Bei Dunkelheit kam ein Traktor mit überbreiten Geräten entgegen. Geblendet von den vielen Scheinwerfern blieb ist am Fahrbahnrand stehen. Begrenzungsleuchten an den Geräten waren nicht zu erkennen.
Ein Mähdrescher kommt aus dem Güterweg bleibt quer auf der Landesstraße stehen und bereitet den Drehscher zum Einsatz vor und beginnt den Drusch ohne Beachtung ab wann hinten das Stroh runter fällt.
Bei all den Vorkommnissen wahren mehrer Straßenbenutzer betroffen.
Soviel zur gegenseitigen Rücksicht.



Leo1982 antwortet um 06-08-2017 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Ja es ist auch ein Witz wenn man eine halbe Minute warten muss wenn der Mähdrescher am andreschen des Feldes ist.
Bei uns haben die einen Knopf damit das Stroh am Anfang einfach so verschwindet und erst exakt ab dem inneren des Feldes fällt dann das Stroh auf den Boden.

Ich weiß auch nicht wie manche Nichtlandwirte die ein Tor in ihre Einfahrt haben auf der Straße stehenbleiben können und das Tor aufmachen. Die sollten doch durch die Hecke auf Ihren Grund fahren. Wär doch viel besser für den Verkehr.

...Kopfschüttel und fremdschämen...


179781 antwortet um 06-08-2017 11:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Es stimmt schon, dass es auch unter den Bauern, die mit ihren Fahrzeugen auf der Straße unterwegs sind genug Deppen gibt. Wurde ja schon erwähnt, mit Überbreite oder nicht zugelassenen Anhängern viel zu schnell, alle Arbeitsscheinwerfer an, mit dem Rundballenspieß an der Fronthydraulik auf Augenhöhe usw.. Deshalb rege ich mich auch nicht sonderlich auf, wenn andere auch einmal einen Blödsinn machen.
Von den Verkehrsteilnehmern, die einem entgegenkommenden Fahrzeug nicht entsprechend ausweichen können, machen das einige, weil sie sich selbst am wichtigsten vorkommen, die meisten aber sind einfach überfordert mit der Situation und reagieren deshalb falsch. ´
Der Radfahrer gestern hätte mir aber fast das Kraut ausgeschüttet. Erwartet der doch glatt, ich soll mit dem Drescher neben die Straße fahren, wegen seinem Drahtesel. Wenn das Bankett eine wenig nachgibt, dann hängt die ganze Fuhre in den Bäumen.
Es gibt aber auch lustige Erlebnisse. Letztes Jahr fuhr ich auf dem Weg vom Feld an ein paar Wohnhäusern vorbei. Bei einem lag eine wohlgeformte Blondine oben ohne im Liegestuhl. Geht ja gut, weil eine schöne Mauer um den Garten ist. Als die bemerkt hat, dass da einer in 3 m Höhe daherkommt und entsprechenden Einblick hat, ist sie aufgesprungen und wollte ihr Bikinioberteil schnappen. Das ist ihr aber zu Boden gefallen und beim bücken drum ist dann erst richtig Bewegung reingekommen. Zu blöd, wenn man sich da auf die Straße konzentrieren muss.

Gottfried


mittermuehl antwortet um 06-08-2017 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
@ 179781 Aus Sicherheitsgründen sollte immer eine Kamera das Sichtfeld dokumentieren ;)

Für uns scheint es absurd, aber manche Autofahrer haben fruchtbare Angst wenn sie Ausweichen müssen. Unser Pfarrer kann gar nicht rückwärts fahren... er ist halt bekannt und man hat dann mehr Geduld. Wenn mir wer fragt: "Kommen sie durch", sage ich meist: "Sicher, ich hab genug PS und 4mm Blech, ich bin auch Versichert, aber ihr Auto wird dann nicht mehr so hübsch sein.". Dann wird meist brav ausgewichen...

Im großen und ganzen wird bei uns aber nett Raum gegeben und dabei gegrüßt. Man ist als Bauer aber auch gut beraten Ausweichbuchten zu nutzen und so die Leute überholen zu lassen..... Auch wenn das Anfahren mit der Last ein Elend ist.


Jophi antwortet um 06-08-2017 13:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
@ Arbeiter !

Ich hätte da ein paar Fragen an Dich.

Was arbeitest Du denn, wenn Du arbeitest ?
Wo hast Du Deine Rechtschreibprüfung gemacht ?
Wann bist Du heute Früh nachhause gekommen ?
Was dast Du heute morgen zum Frühstück getrunken ?

Für eine leichtverständliche Antwort, wäre ich Dir dankbar.


kst antwortet um 06-08-2017 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
3 Beiträge sind mir aufgefallen. Rudi glaubt anscheinend die richtigen Worte gewählt zu haben, wenn er zu einer Frau sagt:" wenn ich so deppat stehenbleib, müssens mir........".
Warum er sich jetzt sich mit einem unangemeldeten Anhäger nicht mehr bei dieser Frau blicken lassen darf, würde ich gerne wissen.
Jophi überlegt ob er eine Frau übers Knie legen Soll!
Und Jophi fragt auch den Arbeiter 4 Fragen, 4 Fragen die beleidigend sind. Bloss deshalb weil Arbeiter 4 unerfreuliche Erlebnisse mit Landwirten beschrieben hat.
Niveau im Forum wie das Wetter, fallend.
MfG.



duc1098 antwortet um 06-08-2017 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
da Arbeiter hat schon auch recht, weil er weis es nicht anders. im Prinzip könnte jeder ein wenig Rücksicht zeigen, und überlegen was notwendig ist und was nicht. manchmal geht es halt nicht anders. wenn zb. wind das Stroh und staub vom Häcksler auf die straße oder Siedlungen treibt? soll ich dann warten bis regen kommt?
was die Beleuchtung angeht, sollten manche kollegen an den begrenzungslichtern mal nachbessern. wiederum ist die heftige Beleuchtung am zb. Mähdrescher nicht zu verhindern, weil sonst wäre ein betrieb bei nacht nicht möglich.
der Witz is halt einfach die Rücksichtslosigkeit gegenüber Bauern war noch nie so groß. würde ich meine heurigen Anekdoten auflisten was sich manche vorstellen wie ernte abzulaufen hat, müsste ich eine Woche lang schreiben.( von wochenendfahrverbot bis vorranggeben zählt gegenüber Mähdreschern nicht!?)
mfg duc


Arbeiter antwortet um 06-08-2017 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Zur den Fragen an meine Person. Es gibt Fragen die sind einfach keine Antwort wert. Ich bin ein Bauernsohn und meine Rechschreibschwäche ist mir seit der Volksschulzeit bekannt, aus Erfahrung weis ich, Hausverstand ist noch wichtiger. Hab damit die Meisterprüfung für Maschinenbau mit gutem Erfolg bestanden. ca. 1/3 meines Berufsleben für den Landwirt gearbeitet und anschließend die Firma gewechselt. Jetzt nach 47 Arbeitsjahren gibt es die Pension und wundere mich über das Verhalten so mancher super Gscheiden.
Mit freundlichen Grüßen



borromäus.n1 antwortet um 06-08-2017 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
ich bin mir sicher, dass die breite masse sich absolut nichts denkt, weil die ganze situation ausserhalb ihres vorstellungsvermögens. die überheblichen, wichtigen, die heben ihr nichtwissen halt noch präpotent hervor.
viel interessanter fände ich einen praxistest wie die autonom fahrenden autos in diesen situationen reagieren.
entweder die programmierer schaffen das und dann fällt der hier diskutierte punkt weg,
oder, das befürcht ich eher, die solche programme machen haben von landwirtschaft null ahnung und damit die konzerne nicht grössere einbussen mit softwareanpassung haben, ändert man die gesetze, massgeschneidert für die autonomen.


179781 antwortet um 06-08-2017 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Autonom fahrende Fahrzeuge müssen sich wahrscheinlich auch an die StVO halten. Da steht im § 10 folgendes:

(1) Der Lenker eines Fahrzeuges hat einem entgegenkommenden Fahrzeug rechtzeitig und ausreichend nach rechts auszuweichen. Einem entgegenkommenden Schienenfahrzeug ist jedoch, wenn der Abstand zwischen ihm und dem Fahrbahnrand ein Ausweichen nach rechts nicht zuläßt, unter Bedachtnahme auf den Gegenverkehr nach links auszuweichen.

(2) Kann nicht oder nicht ausreichend ausgewichen werden, so sind die einander begegnenden Fahrzeuge anzuhalten. In einem solchen Fall muß jenes Fahrzeug zurückgefahren werden, mit dem dies wegen seiner Art und wegen der örtlichen Verhältnisse leichter möglich ist.

Ich hab den beim Bundesheer einmal strafweise auswendig lernen dürfen. Und den kann ich heute noch aufsagen. Das wirkt in solchen Situationen, wie ich anfangs beschrieben habe immer besser als aufregen oder schimpfen.

Gottfried


schellniesel antwortet um 06-08-2017 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Ich glaube es würde ganz gut tun wenn sich hier und da nicht gaaaaannnnnnzzzz so Wichig nehmen würden.

Wie gottfried schon schreib das er sich nicht sonderlich aufregt ist glaube ich das richtige Rezept!

mfg Andreas


beglae antwortet um 07-08-2017 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Originaltext von Jophi:
@ Arbeiter ! Ich hätte da ein paar Fragen an Dich. Was arbeitest Du denn, wenn Du arbeitest ? Wo hast Du Deine Rechtschreibprüfung gemacht ? Wann bist Du heute Früh nachhause gekommen ? Was dast Du heute morgen zum Frühstück getrunken ? Für eine leichtverständliche Antwort, wäre ich Dir dankbar.


Sehr überheblich der "jophi" aber solchen werden die Flügel schon gestutzt bei uns in Bayern dürfen Mähdrescher in vielen Landkreisen nur mit begleit Fahrzeugen fahre bedanken können sich die Landwirte bei solchen wie " jophi "


Jophi antwortet um 07-08-2017 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
So so, der beglae der doch kaum was anderes kann, als anderen an`s Bein zu pinkeln, und rumzustänkern, meint jetzt auch, da könnte er einen der ihn schon ein paar mal kritisiert hat, leicht eins auswischen.

Der Arbeiter hat in einem Schreibstil, der Volltrunkenheit vermuten ließ, sehr unqualifiziert und z.T. unverständlich über Berufskollegen von mir hergezogen.
Dabei hat er deutlich gezeigt, daß er von Ldw. Maschinen und Arbeiten keine Ahnung hat.
Deshalb habe ich ihn kritisiert.
Jetzt redet er sich mit einer Rechtschreibschwäche heraus, allerdings, plötzlich ( nach ein paar Stunden) fehlerfrei.
Einer der überheblichsten Streithansel im Forum bist Du, nicht ich.
Wenn Du Dich im Straßenverkehr ähnlich benimmst, wie hier im Forum, dann sollte man Dir den Führerschein wegnehmen, falls Du überhaupt ( noch ) einen hast.


Steira antwortet um 08-08-2017 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Hallo.
Hätte da ein super Foto...zwecks Radfahrer....die hängen sich zuerst in den Windschatten und dann hängen sie in Dir......

MFG A STEIRA



 


mittermuehl antwortet um 09-08-2017 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
@Steira .... die, die ich kenne halten sich fest und machen so eine kleine Tretpause ;)



Century antwortet um 09-08-2017 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Dabei ist dieses Trittbrettfahren verboten --> ist ja auch a bissl gefährlich.


mittermuehl antwortet um 09-08-2017 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt

Schon ... aber was ist nicht gefährlich .. ich tu so als würde ich es nicht merken...



kst antwortet um 10-08-2017 22:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Hallo Jophi, es gehört schon eine grosse Portion von Unverfrorenheit und noch mehr eingebildete Überheblichkeit dazu, um so zu schreiben wie Du.
Du nimmst Dir das Recht heraus eine Frau über das Knie zu legen, weil sie sich in deinen Augen falsch verhalten hat
Du wirfst dem Arbeiter u.a. Volltrunkenheit vor weil er unqualifiziert über Berifskollegen hergezogen sei.
Nochmal Arbeiter hat ein paar erlebte Verkehrssituationen beschrieben. Er hat niemand beleidigt, hat niemanden beschimpft.
Du schreibst das beglae herumstänkert, weil er dich als überheblich bezeichnet.
Lieber Jophi , wenn beglae dich "nur" als überheblich bezeichnet, dann ist das ein Kompliment.
Auch ist es mir ein Rätsel wieso du zur Auffassung gelangst , dass Arbeiter von ldw. Maschinen nichts versteht.
Und wenn du schreibst, dass Arbeiter seinen 2. Beitrag ein paar Stunden fehlerfrei geschrieben hat, also nicht mehr volltrunken, dann irrst du dich.
Möchte aber hinzufügen, mich stört es nicht wenn es wo Rechtschreibfehler gibt, ich mache sie auch.
Und dass man beglae den Führerschein abnehmen soll, beweist einmal mehr, dass man deine Beiträge nicht ernst nehmen kann.
MfG.



fgh antwortet um 11-08-2017 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Der der ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein...

Ich habe schon viel erlebt und es ist halt oft schwer, wenn man noch nie in der Situation des Gegenübers war diese zu verstehen.

Als Beispiel: Wenn ich jemanden erzähle, dass ich auf eine Strecke von ca. 20 km zweimal ausweiche und alles vorbeilasse, weil es öfter nicht möglich ist (zu wenig Möglichkeiten an geeigneten Stellen und ankommen will ich auch mal), dann sagt jeder PKW-Fahrer, ja eh voll super.
Die Praxis ist, teilweise habe ich 700m nach der Wage schon eine elendig lange Kolone hinter mir und 90% der Autos erschissen mich in Gedanken... es glaubt einem dann auch keiner, dass man erst 700m lang auf der Straße ist...


undi1 antwortet um 11-08-2017 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
ich frag einmal in die Runde: Hat ein beladener LKW (vielleicht Lieferbeton, oder ein LKW mit Bagger....eine stetige leichte Steigung hinauf) schon einmal Autos vorbeigelassen?
Fährt die Müllabfuhr in eine Bucht und erledigt die Arbeit ohne den Verkehr zu behindern?




mittermuehl antwortet um 11-08-2017 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
@undi1 ....... LKW sind aber meist schneller und weniger breit... ;)



Leo1982 antwortet um 11-08-2017 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
20km fahren is schon a bissi viel oder?

Ich weiß es gibt genug die noch weiter zu ihren Feldern etc. fahren.

Wär mir persönlich viel zu dumm...
Da hab ich lieber in ein Lager investiert und dann verkauf ichs immer Zugweise.

erzeugt weniger Stress :-)


mittermuehl antwortet um 11-08-2017 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Ich kannte jemanden der jedes Jahr vom Waldviertel aus auf der eingene Achse ins Südburgenland gefahren ist ("meine Arbeitszeit kostet ja nichts") und sich dann heumgedroschen hat. Jeder wie er will... ;)



Bewerten Sie jetzt: Was man beim Mähdrescher fahren so erlebt
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;540714




Landwirt.com Händler Landwirt.com User