Antworten: 11
  24-09-2016 15:24  mani35
Portalachse
Ich habe eine Frage:

Warum sind fast alle Traktor- und Transporterhersteller von den Portalachsen abgekommen bzw gibt es heute noch Firmen, die Portalachsen herstellen (außer Reform). Weil ich weiß zB. im Agil Steinbock von Anton Gottfried wurden Hurth Portalachsen eingebaut, nur leider gibt es die Firma Hurth nicht mehr und damit auch ihre Portalachsen nicht mehr.


  24-09-2016 20:51  Ferdi 197
Portalachse
Weil der Kurze - Achsstummel über längere Zeit nicht haltbar ist, das Lager bzw. der Lagersitz hat in Kürze ein sehr kleines Spiel u. die Räder "wackeln" dann.
Einige CASE Traktoren hat es voriges Jahr gegeben die hatten auch Portalachsen, aber wenn man da z.B. mit einem Pflug 3 od. 4 scharig auf einer Straße mit Frontgewicht so ca. 40 km/h fährt da glaubt man in Kürze die Felgen mit dem Achsstummel fallen davon.



  26-09-2016 06:50  Suedsteierer
Portalachse
Hallo, ich bin mir ziemlich sicher, dass die Produktionskosten entscheidend sind - vor allem in der heutigen Zeit, in der um jeden Euro gerungen wird und höhere Stückzahlen günstigere Preise bewirken. Eine Portalachse ist im Vergleich zu einer normalen Antriebsachse doch recht aufwändig konstruiert und relativ teuer zu bauen. Damit bleibt diese Bauweise Spezialfahrzeugen vorbehalten, bei denen die Bodenfreiheit besonders wichtig ist und bei denen dann auch der Preis anders kalkuliert wird.
Dass eine Portalachse auch haltbar konstruiert werden kann, sieht man z.B. an den Achsen von Mercedes (Unimog, MB-Trac) oder Kramer. Die werden nach einigen Jahrzehnten vielleicht dort und da einmal undicht, aber Probleme mit der Haltbarkeit gibt es kaum.
Viele Grüße aus der Südsteiermark

  27-09-2016 06:56  macgy
Portalachse
Portalachsen hatten den großen Nachteil, dass durch die viele Kraftumlenkung der Winkelgetriebe sehr viel Kraft verloren ging


  29-09-2016 08:40  whitesheep
Portalachse
Hallo,

als ich hoffe ja doch, dass keiner eine Portalachse mit Winkelgetriebe/-räder baut sondern bitte Wellen und Stirnräder nutzt...

lg
sheep

  30-09-2016 05:41  macgy
Portalachse
@white
Und wie sollte man die Kraft 2x um 90° umlenken können ohne Kegelräder ect ?

Darum heisst das Ding ja "Portal"..achse :-)

  30-09-2016 08:21  LaLi
Portalachse
Hallo macgy!

Nur zur info: https://de.wikipedia.org/wiki/Portalachse


  30-09-2016 11:52  macgy
Portalachse
@lali
Die Ausführung , wie bei den Unimog, lassen sich die Hersteller aber sehr fürstlich bezahlen und sind selten bis nie Standard

Meist sind es nur 2 Umlenkungen

  30-09-2016 13:10  LaLi
Portalachse
Eigentlich ist in den meisten älteren Traktoren nur das Model mit zwei Stirnrädern verbaut!

Schon rein wegen der Einfachheit! und zum zweiten wäre das Prinzip mit zwei Umlenkungen vom Platz sehr schwer unterzubringen!

MFg


  30-09-2016 20:08  dirma
Portalachse
hallo,
Es gibt verschiedene Systeme von Portalachsen, die einfachste ist mit einem kleinen und einem großen Stirnrad, ( z. B. Steyr T188, 28-er Hinterachse, Reform Muli, ... ), dann gibt es Ausführungen mit 2 kleinen Kegelrädern senkrechter Welle mit kleinem Kegelrad und auf der Radwelle größeres Kegelrad, ( Vorderachse der kleineren Japaner, Kubota, Iseki, ...., ich glaube, die Belarus sind auch so,), und dann gab es die Fendt Farmer 300 LSA Reihe, Hinterachse, die größeren mit Doppelportalräder und schwimmender Antriebswelle, damit sich die Kraft auf mehrere Zahnräder bzw. Zähne aufteilt, das ist aber schon aufwendiger gebaut, und sind an der Hinterachse durch die großen Räder beinahe waagrecht verbaut. Der Vorteil ist bei kleiner Bereifung die höhere Bodenfreiheit im Gegensatz zur Planetenachse, wo die Kraft geradlinig geführt wird und mit 3 oder 4 Planeten hohe Kräfte übertragen werden können.

  30-09-2016 21:55  rotfeder
Portalachse
Hallo!
Sehe das auch so, das es nicht Kostengründe usw sind, sondern das heutige Schlepper viel größere Räder haben und deshalb die normalen radmittigen Halbachsen die richtige Wahl sind.
Meines wissens gab es noch einen anderen Grund für Portalachsen. Traktoren mit einem
Overdrive- Gang (wie Fendt oder der 188er Steyr) mußten portalachsen machen, weil eben beim direkten Gang in gerader linie kurbelwelle Kupplungswelle, getriebehauptwelle bis zum Differenzial sich befinden. Daher mußte die Achse diesen zu hohe differenzialposition ausgleichen. Heute gibt es praktisch keine Getriebe mehr, wo die Kraft ohne umlenkung durch ein Zahnradpaar übertragen wird.

  01-10-2016 11:04  schellniesel
Portalachse
Wenn ein unimog Probleme Hat dann sind das meiste Seine Portalachsen...

Das ganze hat mit kleinen Rädern seinen Vorteil...

Bei heutigen Maschinen ist man durch die wachsende Bereifung eher drauf bedacht den Schwerpunkt niedrig zu halten!

Kosten spielen immer auch eine Rolle...

Mfg



Mehr Infos zeigen
Landwirt.com Händler
  • Händlersuche
  • Händleranmeldung
  • Mediadaten
Landwirt.com User
  • Einloggen
  • Registrieren
Unternehmen
  • Kontakt
  • Team
  • Datenschutzerklärung
  • Geschäftsbedingungen
  • Impressum
Apple Store
Get it on Google Play
HUAWEI AppGallery
Youtube
Landwirt.com GmbH, your marketplace, Rechbauerstraße 4/1/4, A-8010 Graz, Tel: +43 (0)316 931268
Alle Angaben ohne Gewähr - Druck- und Satzfehler vorbehalten. marktplatz@landwirt.com
© Copyright 2022 Landwirt.com GmbH Alle Rechte vorbehalten.
SERVICE HOTLINE
+43 316 931268
Mo.-Do. 08-12 und 13-16 Uhr
Fr. 08-12 Uhr