Antworten: 7
User Bild
ragger 29-01-2016 11:05 - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Hallo, grüß euch!
Es gibt heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten, Brennholz herzustellen, nur was mich wundert, dass es für den Traktorkran nicht mehr Möglichkeiten gibt. Speziell meine ich hier z.B. sowas wie einen kleinen Schubprozessor mit Spalteraufsatz, den man auch wieder entfernen kann.
(liebäugle ein wenig auf einen größeren Traktor mit Rückf.-Einrichtung, den ich auch im Grünland einsetzen kann, so um die 90 PS)mit meinem Kronos Kran 3000H betreiben und damit Brennholz vierteln kann. (Sortiments-Ø ca. 15-30 cm)
Zur Zeit spalte ich mit einem Binderberger Spaltgigant, 6er Stern, mit dem würde ich dann nur die größeren und die kleinen Prügeln spalten (mit Schubprozessor drüberfahren und nur ablängen, dass der Rundling auf den Spaltgigant fällt.
Ausschlaggebend für meine Überlegung ist mein jedes Jahr stärker werdendes Kreuzweh und weil die Mehrheit der Holzkundschaften alles abgeschnitten haben wollen.
Mich würde interessieren, ob es unter euch ähnlich Gesinnte gibt oder vielleicht hat jemand schon solche Geräte im Einsatz, ev. auch Eigenbau?

lg ragger

User Bild
jakob.r1 antwortet um 29-01-2016 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Grüß Dich, Ragger, schau einfach bei Google oder you-tube rein und suche den
Naarva S 23. Der Schubentaster hat anstelle einer Säge eine Gilloutine und zwickt Stämme bis 23cm. Zum Spalten werden auf die Gilloutine nur beidseitig Spalteisen angeschraubt. Spaltet die Stämme aber nur einmal durch. Eine Lösung mit Spaltkreuz auf einem Schubentaster habe ich serienmäßig nicht gefunden. Wenn Du Englisch kannst, brauchst nur beim Konstrukteur
Ole Johannsen in Schweden anrufen, der seit 15 Jahren den BJM 350 baut. Der macht für jeden Kunden auch Sonderanfertigungen zu bezahlbaren Preisen. Ganz anders als die großen Forstmaschinenhändler in Österreich oder Deutschland die solche Geräte aus den skandinafischen Ländern importieren.
Liebe Grüße
Jakob

User Bild
dabei antwortet um 29-01-2016 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Das ist doch alleszusammen nur ein Spielzeug.

Ich kann dir nur zu einem Schneidspalter raten.


User Bild
ragger antwortet um 31-01-2016 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Danke Jakob, für deine Antwort, das klingt ja gar nicht so schlecht, nur ein "Zwicker" kommt bei mir leider nicht in Frage, weil das Buchenholz zu hart und feinjährig ist für einen Ø von bis 26 cm. Aber der BJM 350 wäre schon was, der gefällt mir, er ist sehr kompakt gebaut und hätte eine gute Anbaumöglichkeit, mal sehen, ich glaube, dass es nicht so lange dauern wird, bis Derartiges mal auf den Markt kommt, aber vielleicht frage ich ja wirklich mal beim Schweden nach. Danke erstmal!


Gruß ragger


User Bild
ragger antwortet um 31-01-2016 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Hallo 2016,
natürlich haben der Schneidspalter wie der "Joy 400" von Tajfun auch seine Berechtigung, da geht schon was, wären nicht mal so teuer, oder hast du schon Praxiserfahrung mit anderen "Guten"?
Gruß ragger

User Bild
User9000 antwortet um 31-01-2016 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Schneidspalter haben bestimmt eine daseinsberechtigung, jedoch braucht man hierfür fast immer einen Zweiten Mann.
Die Idee von Ragger ist alles andere als "Spielzeug" der Durchsatz pro Mann ist bestimmt höher.
Jedoch stelle ich mir die ganze Konstrukion sehr kurzlebig vor- kommt natürlich auf die Jährliche einsatzleistung an- aber ein Joy400 besitzt eben nur ein Schwert sammt Motor, einem Zylinder und einem Kurzen laufband sammt Steurblöcke. Das wars.
Ein kleines Harvesteraggregat sammt Kran kostet nicht nur in Anschaffung viel- sondern auch die Wartung und die Reperaturkosten sind meiner Meinung nach Enorm!

mfg

User Bild
ragger antwortet um 02-02-2016 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Hallo User9000,
Kran hätte ich selber, fragt sich nur, ob es Harvesterköpfe gibt, die mit weniger Power auskommen, ich denke, ein 4er Stern zum Spalten braucht bei einer max. Holzlänge von 50 cm ja nicht soviel Kraftaufwand. Was mich interessieren würde: Was braucht so ein Harvesterschwert an Öl-Durchflussmenge, dass man einen 25 cm Buchenholz-Rundling (kleinjährig) in sagen wir mal 5 sec. kappt, und gibt es da von der Marke her große Unterschiede?

User Bild
eugen.g(qii1) antwortet um 30-04-2016 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzprozessor
Wieso nimmst du denn nicht eine Brennholzsäge mit Zapfwellenantrieb?

Bewerten Sie jetzt: Brennholzprozessor
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;497388





Landwirt.com Händler Landwirt.com User