Sind die Schweinepreise noch zu hoch?

Antworten: 12
little 14-01-2016 18:03 - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Hallo!

Im Zentralraum Wels wurde jetzt ein Betrieb verpachtet, da wurden übers Telefon schon 1000,-
€ pro Hektar geboten.
Da stellt sich für mich die Frage ob die Schweinepreise nach wir vor zu hoch sind. Haben diese Betriebe Pensionisten die mit ihrer Pension zuschießen, oder können die von irgendwo her querfinanzieren?
little


einfacherbauer antwortet um 14-01-2016 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
genau das gleiche hab ich mir heute auch erst gedacht.

wie werden hier die finanzen verwaltet? SVB oder FA???? wo holen sich solche betriebe das geld wieder zurück. vom wirtschaften und maisbau sicher nicht.


rotfeder antwortet um 14-01-2016 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Hallo!
Es gibt immer wieder Betriebe, wo sich zusätzlich Geld einfindet. Z.B. als gewählter Mandatar, von den Eltern die Einkünfte, eine große Erbschaft, da gibts viele Varianten.
Mich stimmt das auch traurig, das die Pachtpreise so hochgetrieben werden, zwar gut für den Verpächter, doch dem aktiven und auch den jungen aufstrebenden Bauern ist das eine Erschwernis. Ich halte 100 € pro ha als Pacht für einen guten Richtwert, der für beide passt.



Jophi antwortet um 15-01-2016 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Stellt sich halt die Frage, ob, und wie lange die tausend und mehr Euros auch wirklich bezahlt werden.
Hab schon gehört, daß da auch vor Gericht nichts zu machen ist, von einen Fall wurde berichtet, da soll der Richter dem Verpächter gesagt haben, es sei Sittenwiedrig bei diesen Agrarpreisen solche hohen Pachtpreise einklagen zu wollen.
Hab ich aber nur von dritten gehört, Die betroffenen Verpächter werden das wohl nicht zugeben.


einfacherbauer antwortet um 15-01-2016 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
@jophi

das wird der richter shcon gesagt haben aber vertrag ist vertrag. so manch einer schreibt aber den hohen betrag nicht in den pachtvertrag und dann kannst nichts machen.

mein nachbar hat nämlich um 1050euro / ha ab jänner verpachtet. hat fast an luftsprung gemacht.

normalerweise muss man sich wirklich überlegen ob man nicht besser aussteigt wenn man sein ganzes futter kauft. bei einem guten preis kann man doch glatt 2 jahre aufeinmal kaufen. oder mit stroh ergänzen und mineralstoffen, melasse oder energie anreichern.

die zukunft wird noch so einiges bringen und die mischwägen haben jetzt schon ein verkaufshoch


Peter1545 antwortet um 15-01-2016 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
@Jophi: Der Richter hat von Tuten und Blasen auch keine Ahnung, es kommt doch öfter vor dass sich langfristige Verträge irgendwann mal negativ für eine Seite auswirken können. Der Pächter ist ein Volltrottel wenn er zuerst den höchsten Pachtpreis verspricht und sich dann klagen lässt, weil er es nicht zahlen will/kann.


Alexs antwortet um 15-01-2016 17:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Solange es Bauern gibt die soviel bezahlen werden die Verpächter immer wieder Dumme finden.


gittn antwortet um 16-01-2016 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Aber auch die milchpreise sind noch zu hoch, bei uns werden für grünland auch 500 €/ha bezahlt. Die besten zahler sind die, die arbeiten gehen( zb.: LLK,Biom.,usw...) und auch sehr viel zahlen.


einfacherbauer antwortet um 16-01-2016 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
@gittn

die brauchen auch ein hobby. und ein hobby muss was kosten


pluto. antwortet um 16-01-2016 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
@ rotfeder:
100 €? Bist du etwa vor 30 Jahren eingefroren und jetzt wieder aufgetaut worden?


grossmeister79 antwortet um 17-01-2016 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Ich halte 100 € auch für angemessen, die Schweinepreise sind in den letzten 30 Jahren ja auch nicht gestiegen.


sturmi antwortet um 18-01-2016 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Unter 500 €/Ha (Wels-Land) bekommt man nur Pachtgrund mit Beziehungen! Faktum ist, ab 750 €/Ha geht´s mal los!
Bei so manchem Verpächter kam aber schon die böse Überraschung, denn der Pächter zahlte dann einfach nur mehr den Preis der im Pachtvertrag stand! ;-)
Der Optimist investiert jetzt, denn des Preisradl dreht sich auch mal wieder!
http://tvthek.orf.at/program/Hohes-Haus/1264/Hohes-Haus/11671972/Baeuerliche-Einkommen-im-Sinkflug/11672008
MfG Sturmi
PS: GsD habe ich mir vor 3 Jahren ein außerlandwirtschaftliches Einkommen geschaffen und meine Buam studieren!

 


muk antwortet um 18-01-2016 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
ja klar sind die schweinepreise noch zu hoch -

es geht um exportquoten - siehe aktuelle erfolge am milchsektor (exporte konnten gesteigert werden ) dank niedrigem preis .

und um beim export erfolgreich ( konkurrenzfähig zu sein ) braucht es den billigsten preis .

nur interessant ist , das die österreichischen bauern für den export produzieren wollen .

denn es bringt nur der bauer die nötige menge auf den markt ( evt. empohlen von den eigenen vertretern volle menge zu produzieren )

steiermark wahl wird zeigen was die bauern wollen .


Bewerten Sie jetzt: Sind die Schweinepreise noch zu hoch?
Bewertung:
4.64 Punkte von 11 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;495946




Landwirt.com Händler Landwirt.com User