MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060

Antworten: 31
Hobbybauer1976 09-09-2015 20:39 - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Ich möchte mir einen neuen oder Vorführtraktor in der 75 PS KLasse zulegen. Verwendung für ca. 100 Stunden im Jahr, Pflegearbeiten 17 ha und Wald 5 ha und so um den Hof und ein bißl 6 T Kippertransport.
Wer hat Erfahrungen mit den obigen Traktoren. Er sollte robust, langlebig und einfach sein und vor allem nicht anfällig. Möchte meine Nebenerwerbslandwirtschaft nicht vergrößern und daher werde ich ihn wohl die nächsten 20 oder 30 Jahre behalten.
Jetzt fahre ich mit Steyr 8070 BJ 81. Bin noch unschlüssig ob ich diesen eintauschen oder behalten soll.

Danke..



schellniesel antwortet um 09-09-2015 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Wieviel Stunden hat der Steyr???

Wenn der noch nicht kurz vorm auseinander fallen ist würde ich mir drei mal überlegen ob ich fenvgegen neues Plastik eintausche...

Nicht falsch verstehen hab selber den "320" von SDF nur ich hatte vorher keinen Traktor der auch annähernd vergleichbar war!

Der 8070 erledigt die abfallenden arbeiten bestimmt ähnlich gut wenn unter Umständen in gewissen Situationen nicht besser;-)

Mfg Andreas


colonus antwortet um 10-09-2015 11:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Servus,

sind alles gute Traktoren wobei sicherlich der Kubota ein Geheimtipp ist, da die Traktoren sicher besser ausgestattet sind zum guten Preis.
Am besten alle anschauen wenn möglich testen und probefahren, Preis-Leistung abwiegen, wichtig ist auch noch die Werkstätte wo ist Sie wie weit weg und hat Sie einen guten Ruf.
Alles abwägen und dann kaufen.

Gruß


Hobbybauer1976 antwortet um 10-09-2015 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Ja Andreas, ich weiß der 8070 würde es schon nun tun (sicher guter Traktor), aber es würden neue Reifen anstehen, ein bißl abdichten.. noch dazu ist er mit 58 PS ein bißl schwach beim Kipper ziehen und seine Bremsen sind da auch nicht so toll.
Aber das was mich am meisten nervt ist, dass er nur das langsame Getriebe drinnen hat und so mit den Reifen nur ca. 25 bis 26km/h läuft. Das ist halt wenn es stressig ist am Feld und man was weiterbringen will sehr nervig.

Lg

Bezügl. New Holland, da habe ich keine Werkstatt in der Nähe, aber ist der nicht fast Baugleich mit dem Steyr?




Kirchi antwortet um 10-09-2015 14:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Der T 4 powerstar ist baugleich mit dem Steyr Kompakt S und CASE Farmal C. Alle werden in der Türkei gebaut. ich denke mal, dass diese Traktoren vom Eigengewicht, Hydraulik Kraft usw,. mit dem alten 8070 gleichzusetzen sind. Sicherlich sind sie nicht stabiler. Da musst schon einen großen T4 oder T 5 nehmen. Vom Motor her sind sie sehr stark, spritzig und gleichzeitig sparsam.
Der Fahrkomfort wird auch besser sein. Wobei diese Traktoren alle sehr leicht sind und sich dementsprechend aufschaukeln auf schlechten Straßen.
Habe seit einem Jahr einen T 4.55 als Pflegeschlepper und bin soweit ganz zufrieden. Der Vorgänger war aber deutlich kleiner als ein Steyr 8070 und hatte nicht mal eine Kabine, sodass ich von einem ganz anderen "Niveau her komme".



Kirchi antwortet um 10-09-2015 14:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
der Kubota ein Geheimtipp. Na ja . Bei mir war er damals nicht billiger bei gleicher Ausstattung.
Da musst schon einen Zetor, Farmtrac oder was weiß ich anschauen.


schellniesel antwortet um 11-09-2015 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Hallo!!

Tja dann sind die Gründe ja für etwas neueres durchaus nachvollziehbar!!
War bei mir auch ähnlich(25km/h,kein Allrad,...)

Wenn du denn 8070 net unbedingt als zweitraktor benötigst dann würd ich ihn eintauschen! Dafür wird einfach noch gut bezahlt so dass wenn er bei dir wegen ein Handvoll Stunden im Jahr u eventuellen standschäden nur noch Kosten hast und wenig Nutzen!
Steht also nur Geld herum...

Welchen neuen???
Schau dir alle an vergleiche sie teste sie soweit das in der traktorklasse möglich ist, und nimm den der dir zusagt!!

In der Klasse gibst keine wunderwuzis mehr!
Können alle viel nur welcher was zu welchen Preis kann ist oft schwer vergleichbar!!

Wenn du den Deutz nimmst schau das Geld für die LS nicht an! Das vermeintlich einfache 30/15 Getriebe ist anfälliger als das 45/45!
Ich spreche aus Erfahrung!

Mfg Andreas


Hobbybauer1976 antwortet um 12-09-2015 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Zu welchen dieser Schlepper passt eigentlich am besten ein Frontlader? Ich danke da zb. an Vorderachse...
lg


Seppe67 antwortet um 20-02-2016 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Hallo,
bin momentan auch auf der Suche. Hab im Nebenerwerb 5 ha. Forst und sonst keine Flächen zu bewirtschaften.
In der engeren Auswahl sind: MF 3630, Same Dorado70Classic, JD 5075E.
SAME und MF bin ich Probe gefahren. Beim Same ist die Schaltung sehr ruppig, hat auch wenig Bodenfreiheit. Der MF läuft sehr ruhig und lässt sich gut schalten, Bodenfreiheit 40 cm, sehr wendig und unten keine störenden Leitungen, 4-Rad-Bremse. Frontlader Quicke X26 dazu, das müsste passen. Das ist bisher mein Favorit.



beglae antwortet um 21-02-2016 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
in der Profi 1/2016 ist ein vergleich in dieser Preisklasse in der der Kubota 7060 für Hobby Betriebe am besten geeignet ist ( wenig Elektrik hohe Nutzlast und günstig )
Vieleicht mal eine Zeitschrift Profi 01/2016 besorgen.


jakob.r1 antwortet um 21-02-2016 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
...hobbybauer, ich möchte Dir sicher den neuen Traktor nicht vermiesen, aber eine Haltungsdauer von 20 bis 30 Jahren wird garantiert keiner der neuen Schlepper mehr machen.
Früher war jede Firma stolz auf "Ihr" Produkt und hat dementsprechend hochwertige Komponenten verbaut. Heutzutage gibt es noch eine Handvoll Schlepperkonzerne bei denen die ehemals selbstständigen alten Marken unter einem Dach zusammengefasst sind und nur noch mit Billigkomponenten aus Kostengründen zusammengeschraubt werden. Wichtig ist nur noch, das möglichst viele elektronische Komponenten verbaut werden, damit der "Schwarzschrauber" bzw. der Eigentümer nur noch beschränkte Möglichkeiten hat, selbst eine Reparatur vorzunehmen.
Wenn Du also noch nicht die Bequemlichkeit eines stufenlosen Getriebes, bzw. das elektronische Voreinstellen für das selbstständige Vorgewende beim Ackern, eine Klimaanlage... und weitere nicht lebensnotwendige Helferlein brauchst, dann kaufe Dir einen Gebrauchten, der noch zu Zeiten der selbsttändigen Firmen gebaut worden ist. Auf meinem Betrieb fahre ich drei MB-tracs, die alle schon älter als 30 Jahre sind, aber eine weitere unbeschränkte Lebensdauer haben. Diese Traktoren verlieren nichts mehr an Wert, im Gegenteil, --- bestimmte Typen werden Jahr für Jahr teurer.
Das Gleiche gilt natürlich auch für bestimmte Typen vom Steyr, Schlüter ....
Bei einem neuen Traktor kannst Du gleich im ersten Jahr wegen des rasanten Wertverlustes ca. 25% des Geldes als "zum Fenster hinaus geworfen" betrachten, und nach wenigen weiteren Jahren taugen diese teuren Fahrzeuge nur mehr für den osteuropäischen Markt zu einem Bruchteil des ehemaligen Kaufpreises.
Bitte nicht falsch verstehen, ich neide keinem seinen neuen Traktor, aber die wenigsten Landwirte werden zukünftig noch aus steuerlichen Gründen einen neuen Traktor brauchen!!!
Mir ist es jedenfalls nicht vermittelbar, warum ich sauer verdientes Geld in so ein Faß ohne Boden stecken soll, bzw. selbst billige Kredite noch abzahlen soll, für die ein Teil als gigantischer Wertverlust in den ersten Jahren wirkungslos verpufft ist.
Aber ganz klar, für einen riesigen Teil der Landwirte ist der neue Traktor als Statussymbol ein Muß, -- wenn der Nachbar den Neuen bekommt dann muss gleich selbst wieder ein größerer Neuer her. Nicht umsonst sind einige der größten deutschen Landmaschinenhändler gleichzeitig die größten privaten Grundbesitzer. Der Bauer gibt für den neuen Schlepper Grundstücke an den Händler und pachtet dieselben sofort wieder zurück, damit dies in der Nachbarschaft nicht auffällt.
Liebe Grüße an Alle
Jakob


Seppe67 antwortet um 22-02-2016 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Das stimmt sicherlich. Es ist nur so, dass man solch gute gebrauchte Traktoren kaum findet. Was gibt es dann für Alternativen? Evtl. VALTRA Serie A?


beglae antwortet um 23-02-2016 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Nicht umsonst sind einige der größten deutschen Landmaschinenhändler gleichzeitig die größten privaten Grundbesitzer. Der Bauer gibt für den neuen Schlepper Grundstücke an den Händler und pachtet dieselben sofort wieder zurück, damit dies in der Nachbarschaft nicht auffällt.
Schreibt jakob.r1:

-----------------------------------------------------------------

Schöne Gute Nacht Geschichte für kleine Kinder was du da schreibt´s ,
den Nachbar würde das spätestes nach einen Jahr auffallen bei der Jagt Versammlung, wer das Jagdpacht Geld abholt.
Und Landmaschinen Händler sind meist selbst hoch verschuldet ( bekommen keine Beihilfen), Hersteller sind reich ( Claas Horsch John deere )
Träume weider jakob.r1:


jakob.r1 antwortet um 23-02-2016 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
...@beagle... dann besorge Dir mal die Liste der größten privaten Grundbesitzer.
In Deutschland ist dies der Begründer eines großen Landtechnikvertriebes.
Jagdpachtgeld wird schon lange nicht mehr bei der Jagdversammlung abgeholt sondern überwiesen, ich kenne allerdings nur deutsche Gebräuche.
Sicher hast Du recht, das viele Landmaschinenhändler selbst hoch verschuldet sind, und heutzutage schon immer öfters der neue Traktor geleast wird.
Grüße
Jakob


Mopi antwortet um 23-02-2016 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
@jakob.r1
Was für einen Sinn macht es, "Jungen" zu sagen die sich eine Zukunft aufbauen wollen, sie sollen das mit 30 Jahre und älteren Maschinen tun besonders wenn diese erst angeschafft werden müssen.
Irgendwann sind diese Maschinen dann 40 oder 50 Jahre alt.

Meistens sind die "Großen" von damals zu klein für die aktuellen Anbaugeräte und für Ersatzteile muss man sich an Schlachter wenden.

Die Kosten für eine komplett eingerichtete Landmaschinen - Werkstätte am eigenen Hof sind auch zu bedenken.
Woher soll man sich die Zeit stehlen für das aneignen des Fachwissen bzw. das "selber machen" einen "Alten" immer selbst zu reparieren wenn man nicht gelernter Landmaschinenmechaniker und/ oder Schlosser ist.. der Tag hat nur 24 Stunden.

Für den "Alten" Büffel am Hof wird man schon mal Zeit finden ihn zu restaurieren, wenn man das will, aber der ist dann auch nicht mehr für den vollen Einsatz gedacht.

Wer auch in die nächste Generation denkt muss auch manchmal etwas erneuern.

MFG


Seppe67 antwortet um 23-02-2016 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Also in meiner engeren Auswahl stehen nun:
JD 5075E
MF 3036
Same Dorado Classic 70
und evtl. nach Valtra Serie A

Was meint Ihr? Brauch den wirklich nur für meine 5 ha. Forst und Arbeiten am Hof.
Seilwinde mit 4,5 Tonnen (Funkfernbedienung) und Holzspalter mit 15 Tonnen sind vorhanden. Evtl. noch eine Hochkippmulde ans Heck und einen Frontlader vorne hin.
MF und Same bin ich schon Probe gefahren. Beide mit 4-Rad-Bremsen. Der Same hat eine etwas ruppige Schaltung. Da hat mit der MF besser gefallen, der ist auch super wendig. Hubkraft am Heck bei diesen beiden ca. 2500 kg.
Beim JD stört mich die geringe Hubkraft am Heck von nur 1800 kg und dass er keine 4-Rad-Bremsen hat.
Hat jemand Erfahrungen und kann Tipps geben?


gadaffi antwortet um 23-02-2016 09:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Hallo
Valtra A72 oder A75,gibst aber nur mehr gebraucht. Keine Elektronik,sehr robust.
Gebraucht aber relativ teuer.


jakob.r1 antwortet um 23-02-2016 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
@mopi.... da hast Du recht, wer an die nächste Generation denkt muss auch mal was erneuern.
Sicher kennst auch Du einige Betriebe mit Wohnhaus, das man als baufällig bezeichnen kann,
aber gut sichtbar für die Nachbarn steht der neue Traktor im Hof....
Auch ich erneuere bei mir am Hof laufend wichtige Dinge, aber eben nur soweit es die Einnahmen aus dem Hof zulassen und soweit eine Rentabilität gegeben ist.
Ein neuer Traktor fordert im Jahr mindestens 1500 Einsatzstunden um rentabel zu sein.
Dies trifft auf den Eröffner des Eintrages laut Text aber nicht zu, --- bei mir auch nicht.


Seppe67 antwortet um 23-02-2016 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Stimmt, rein betriebswirtschaftlich dürfte ich mir keinen Traktor anschaffen. Für das Geld könnte ich meinen Forst ein Leben lang von professionellen Waldarbeitern bewirtschaften lassen und hätte kaum Arbeit damit. Außer evtl. noch Brennholzaufarbeitung.
Aber ich sehe das auch ein wenig als Hobby und mein jetziger Traktor gibt so langsam den Geist auf. Daher die Überlegung für einen anderen Traktor.
Also: Wer kann mit zu den o. g. Traktoren Auskunft/Erfahrungen/Tipps geben?


DJ111 antwortet um 23-02-2016 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Also ich hab mich nach 5 Jahren Kubota 6040 nun für einen 6060 entschieden.

Muss sagen, die Japaner haben schnell gelernt:

Kupplung, Schaltung, Allradschaltung ...

Mal sehen ...


eklips antwortet um 23-02-2016 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
@DJ kannst du das näher ausführen, was dazugelernt wurde?


Fergi antwortet um 23-02-2016 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Wen du mit der Bestellung noch warten kannst, solltest du noch auf die neuen 4700er von MF warten. Diese Serie wird es auch mit einer einfachen Ausstattung geben.
sonst würde ich dir den MF 3630er empfehlen, der hat mit Sicherheit den besten und sparsamsten Motor v. allen. Auch die Wendigkeit ist in dieser klasse top . Der MF wird in ITALIEN gebaut, der JD kommt aus INDIEN u. der NH aus der TÜRKEI.


Seppe67 antwortet um 23-02-2016 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Die Anschaffung eilt noch nicht so. Ab wann ist der 4700er erhältlich? Dann könnte ich mir den mal anschauen.


Mogwai antwortet um 24-02-2016 06:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Also da Geld wohl keine Rolle spielt würd ich den MF nehmen. Ob du jetzt auf eine neue Serie wartest die evtl Kinderkrankheiten hat und wieder 20% teurer ist musst du entscheiden.

Aber da die Anschaffung nicht eilt versteh ich nicht warum kein gebrauchter in Frage kommt, gibt da echt viel gutes Zeugs.

Mit dem gesparten Geld lässts sich schon paar Jahre auf Urlaub fahren oder ein Auto oder eine Holzzange oder gar einen Rückewagen und und und, muss ja nicht immer für die Kinder etc draufgehen, versteh ich auch schon das man sich mal selbst was gönnen will :-).

Nur mal so als Anregung, ertappe mich da auch erst immer erst im Nachhinein wenn ich denke "Was gebrauchtes hätts aber auch getan"

Mfg und guten Morgen


Seppe67 antwortet um 24-02-2016 12:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Klar, her mit was Gebrauchtem!
Das würd ich sofort nehmen, wenn es was gescheites gibt. Für die paar Stunden die der Schlepper bei mit im Einsatz ist. Bisher hab ich nur noch nichts gefunden. Geld spielt sehr wohl eine Rolle. Da stimme ich dir zu mit der Forstzange, Rückewagen, ...
Das war ja meine Grundidee: Ein guter gebrauchter Schlepper (robust, wendig, große Bodenfreiheit, ...) und dann noch als Zubehör z. B. eine Heck-Hochkippmulde.
So, und nun steh ich wieder am Anfang. Wo krieg ich was ordentliches, gebrauchtes her?


5430 antwortet um 24-02-2016 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Hallo Fergi,


Hast du Erfahrung mit dem Verbrauch beim MF 3630 ( Durchschnitt und bei Volllast )
Kubota 6060 braucht bei mittelschweren Arbeiten ca. 4,5- 5l in der Stunde.

3630 bekomme ich erst im April einen Vorführer.

Was gutes gebrauchtes finden ist meiner Meinung nach Glücksache.


Seppe67 antwortet um 24-02-2016 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Der MF 3630 soll meines Wissens auf alle Fälle sparsamer sein, als der John Deere 5075E.
Ich frag mal bei meinem Händler nach, da steht ein 3630.


Mogwai antwortet um 24-02-2016 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Glückssache ist ein Neukauf genauso, wenn ich mich mit der Materie auskenne ists doch kein Problem, was soll z.b einem Traktor mit 2000 Stunden fehlen? Und wenn ich mich nicht auskenn dann kenn ich halt wen der es tut.

Gibt auch z.b Pensionisten Traktore usw, das ich keinen mit 10000h von jemandem kaufe der den Traktor fast täglich am Maximum fährt sagt einem auch der Hausverstand.
Soll jetzt nicht heissen das ein Traktor mit 10000h schlecht sein muss.


Seppe67 antwortet um 25-02-2016 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Zum Kraftstoffverbrauch des MF 3630:
Transportarbeiten: ca 5 L/h
Pflügen: ca 6,5 – 8 L/h
Hofarbeiten mit Frontlader 3,5 – 4,5L/h
Dies sind Werte von Landwirten die den Schlepper haben.

Das hört sich doch vernünftig an!





DJ111 antwortet um 25-02-2016 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Verbrauchsangaben sind meist seeeehr subjektiv!

Viel mehr ins Geld als der Dieselverbrauch gehen schlechte Verarbeitung und Reparaturanfälligkeit!


5430 antwortet um 25-02-2016 16:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060

Gibt es Probleme beim MF 3630?
Verarbeitung kommt mir gut vor.


Seppe67 antwortet um 25-02-2016 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Denke auch, dass der ordentlich verarbeitet ist. So auf den ersten Blick. Am Unterboden sind keinerlei störenden Leitungen, was bei Arbeiten im Wald wichtig ist.
Der JD-Händler hat mir einen gebrauchten 5070M mit Frontlaser angeboten. Hat ca. 400 Betriebsstunden. Der ist natürlich größer als die vprher genannten Modelle.


Bewerten Sie jetzt: MF 3630, T4.75, Agroplus 320 oder Kubota m7060
Bewertung:
4.17 Punkte von 12 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;487667




Landwirt.com Händler Landwirt.com User