Mobile Trocknungsanlage

Antworten: 16
schrein 20-12-2014 13:31 - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
ich möchte mir eine mobile trocknungsanlage kaufen,
hat wer erfahrung damit?

bin über jedes pro und kontra dankbar.

einsatzgebiet für mais, und getreide



ANDERSgesehn antwortet um 20-12-2014 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage

weil gerade winterzeit is und zeit hab, schreib ich mal.

ich hab heuer einen bekannten betrieb eine neue
trocknungsanlage (stationär) geplant, falls fragen nur zu.

fahrbare sind NUR umlauftrockner, dass sollte klar sein.
also in größeren mengen würde ich abraten. die grenze
dafür ist irgendwo zwischen 2-3 wochen im dauerbetrieb
fürn menschen, ausgenommen du hast dafür einen altersgreis,
der NUR diese arbeit (kontrolle, chargenwechsel) macht.
parallel andere arbeiten machen (feldarbeit, stall) und mitten
in der nacht umfüllen zehrt halt an der substanz...

das nächste ist, die vorhandene anschlußleistung. also
wieviele amper kannst du von deinen netz abzweigen.
die meisten betriebe sind hier mit 40 amp begrenzt.
man sollte nämlich wissen zb. bei naßmais wird bei
mobilanlagen ca. in den ersten beiden stunden heiß
die volle leistung gebraucht und wenn zb. genau zu dieser
zeit die fütterung oder anderer großer stromabnehmer
auch zehrt und schon an der grenze ist, dann fällt
das system zusammen und dabei ist immer der brenner
das schwächste glied in der kette
und vertschüsst sich dann für immer, weil die kühlung
plötzlich fehlt. notstrom oder mobilanlage mit traktorbetrieb
sind dann halt gefragt. tja es sollte also ein traktor nur
für das reserviert sein (kosten).

bei den genannten 40 amper stromaufnahme hat man
dann bei 30%-mais ca. 37-40t tagesleistung, wobei die
energieeffizienz nicht so gut ist wie bei einer stationären
durchlauf. getreide bei 19% werdens irgendwo bei 45-50 t
tagesleistung sein.
bei mais mit 11-12t naßwaren inhalt knapp 4 füllung pro tag,
dh. der schlafrhytmus wird geprüft...
eine stationäre im vergleich mit 19-20 t inhalt (28-29m³)wäre
es ein2er rad.

reinigung ist unbedingt pflicht, trotzdem ist das große leid
der mobile immer noch der saustall, die sie anrichtet.
bei 40 t naßmais sind das ca 2-3 m³ aspirationabfall (pro tag)
wo hin, bzw wie weg mit dem ungeliebten ad lipitum - zeugs ?
(in einen raum stellen ist hier sinnvoll, aber hat auch andere
probleme damit ...)

wenn wir bei dem 40t naßmais tagesleistung bleiben braucht man
dazu ca einen 650kw brenner und bei tagestemperaturen von ca
22 °c werden da pro tag ca 880-950 liter heizöl genommen und
wenns kälter ist natürlich mehr. also einen stationären tank in der
nähe wäre sehr gut.

wenns eine ital. produkt werden sollte, so hat die rote den besten
ruf, dann folgt die blaue. die deutsche ist halt um einiges teurer

wenns räumlich paßt würde ichs empfehlen eine stationäre ein zu bauen
und vom preis ist nicht der große unterschied zu erwarten.

eine frage, an welche größe bwz trocknungsmenge wäre gedacht?
(dann kann man gezielter antworten)




enzi99 antwortet um 21-12-2014 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Bei einer Mobilen Trocknungsanlage braucht man sowieso zumindest eine Überdachung, auch wenn sie in betrieb ist. Es wird ja auch (oder bei Getreide vor allem) getrocknet wenn das Wetter nicht mitspielt. Würde unbedingt wenn möglich zu einer stationären Anlage mit einer gescheiten Reinigung raten. Eventuell überlegen ob eine Gemeinschaft gegründet werden soll und dann gleich eine Leistungsstarke Anlage aufstellen.

mfg Enzi



Haa-Pee antwortet um 21-12-2014 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
andersgesehen kennt sich bei dem thema gut aus.

heuer war ohnehin nicht nur mais zu trocknen sondern auch sehr viel getreide.

und ich werde den verdacht nicht los dass sich vorallem mühlen mit angeschlossener mälzerei hier beim trocknungsposten abzug sich dumm und deppat auf kosten der bauerlein verdient haben.

heuer für mehrere niedrig proteinhältige weizen fuhren(12 tonnen) ca 180€ netto trocknungskosten abzug bei 17-18,4% H2o auf der abrechnung zu finden war.

ich bin felsenfest überzeugt dass dieser weizen in die mälzerei geht und dort ohnehin eingeweicht werden muss also ist der trocknungsabzug obsolet.
vorallem wenn man da dieses grosse getreidekühlgerät hinter den siloanlagen versteckt sieht.
kühlen hält getreide mit bis zu 22% H2O mehrere monate lagerfähig da brauchts keine trocknung und kostet nur den bruchteil einer trocknung.
da findet eine ordentliche veredelung für den als futterweizen titulierten weizen statt!

in OÖ kenne ich zwei solcher betriebe die diese schiene fahren auf bauerngeld kosten.
darauf angesprochen "um gottes willen" da fliegst fast bei der türe raus......


Lammperl antwortet um 21-12-2014 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Würde dir von Stela einen Muf empfehlen. Die gibts schon ewig auch gebraucht immer wieder zu kaufen und top!


179781 antwortet um 21-12-2014 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Ein Zugang zu einer Trocknungsanlage ist für einen Getreidebaubetrieb auf jeden Fall zu empfehlen. Ob überbetrieblich genutzte Profianlage oder preiswert eingebaute, ev. gebrauchte Kleinanlage ist von den Gegebenheiten abhängig.
In Jahren mit Schlechtwetter zur Erntezeit macht sich so ein Ding oft schnell bezahlt. Da geht es nämlich nicht mehr um ein paar Cent auf oder ab bei den Kosten je dt, sondern um eine brauchbare Qualität einbringen oder nicht mehr. Oder im Extremfall, wie heuer an manchen Orten im Waldviertel überhaut darum eine Ernte heimzubringen.

Und aus eigener Erfahrung würde ich die Empfehlungen von Anders zum Betrieb eines einfachen Satzumlauftrockners bezüglich laufende Betreuung Tag und Nacht besonders berücksichtigen.

Gottfried



MUF60 antwortet um 22-12-2014 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Ja eine Trocknungsanlage in der Nähe ist immer zu empfehlen! Wichtig ist es bereits im Vorfeld zu ermitteln welche Tonnagen pro Jahr getrocknet werden sollen (mit Getreide sollte man nicht rechnen, eher welche Maismenge pro Jahr da diese konstanter ist.) dann erst kann man eine Entscheidung für den jeweiligen Betrieb fällen. Umlauftrockner haben den Vorteil, dass man auch kleinere Chargen trocknen kann. z.B. Wenns am Waldrand noch zu feucht ist (zwiwuchs) aber sonst mit reiner Kaltbelüftng das Auslangen gefunden wird. Meiner Meinung nach ist eine Trocknungsanlage bzw. ein gscheits Getreidelager nicht der Ort wo gespart werden soll. (gerade wenn die Preise bei der Ernte so toll wie heuer waren) Bei der Bedenbearbeitung, Aussaat Pflanzenschutz und Mähdrusch wird mit Top Geräten gearbeitet, jedoch bei der Lagerung des Erntegutes wird dann oft gepfuscht weil bei etwaigen Trocknungskosten "gespart" wird.


gittn antwortet um 25-12-2014 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Hallo möchte mir auch eine trocknung bauen, will mit hackschnitzel feuern. Eine stationäre anlage mit reinigung für ca. 30 t pro tag , hat jemand erfahrung ?


josefderzweite antwortet um 25-12-2014 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
interessant sind betriebe die eine größere hackgutanlage für fernwärme nutzen und die trocknung mittels silotrockner richten. bei den amis funktionierts und ich kenn auch eine 200t anlage bei der funkts auch ganz gut.


ANDERSgesehn antwortet um 25-12-2014 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage

@gittn
ich kenne 3 verschiedene varianten und
noch 2 weitere mögliche mit hackschnitzeln.

wenns bauverhandelt sein soll, ist fast nur
die variante der indirekten befeuerung zu
erwähnen (luft-luft-wärmetauscher oder
wasser-luft-wärmetauscher).

luft-luft-wärmetauscher ist hier kostengünstiger,
aber die lebensdauer kürzer.

30t naß tageslesitung mit 30 feuchtigkeit und 17-20°
außentemperatur braucht man ca. 500 kw heizleistung,
wenns gegen null grad geht um 50-80kw mehr ( , mindestens)
das bei einen umlauftrockner, bei einen durchlauf kann
man sich ~20-25% sparen, aber in dieser größe eher eine
seltenheit.

anschlußleistung fürs gebläse, je nach hersteller, zwischen
4-7,5 kw.

baugröße vom trockner ca 3x4,5x6,5 (bis 8m) ... l x b x h
(ca 15t inhalt, bwz ~ 19-20m³)

40t elevtor ist von vorteil.

tagesverbrauch an hackschnitzel (unter) 10m³

noch fragen?




ANDERSgesehn antwortet um 25-12-2014 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage

ein 4ar100 bzw 4ar125 wäre dann deine
größe als umlauftrockner.



gittn antwortet um 25-12-2014 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Danke für deine meldung , kann man sich sowas wo genauer anschauen, bin in der nähe von st,pölten.


ANDERSgesehn antwortet um 25-12-2014 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
@gittn
dein gewünschtes maß 30t bzw ~500kw
fällt nicht genau in die typischen größen
(die ich kenne).
400kw, 670kw, 1000 kw und 1450kw sind
gängige größen von den brenner. diese
größen sind dann für die gebläsegrößen
optimiert.

in amstetten steht eine analge mit 1000kw
(ähnliche type wie ar 260).
welsland mit 700 kw versus ar 155
radkersburg mit 1450 kw
sind alle samt strahl officineminute trockner
mit hs-befeuerung

in welsland mit 350-400kw eigenbau
in steyrland mit 400kw eigenbau

wer besichtigen läßt kann ich nicht sagen.
(zu den ersten 3 kann ich übern anlagenbauer
beziehungen aufbauen)
meine (45t tagesleistung 670kw) ist zwar ölbefeuert
wenns kein problem ist und dann melde dich per pn
wenn interesse besteht.

(morgen stell ich ofenhersteller mit link rein)





gittn antwortet um 25-12-2014 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Ja mit 30 t das war nur eine annahhme, könnte mehr auch ernten pro tag. Wie gesagt hab bis jetzt keine ahnung, hab bis jetzt nur mais eingeschrotet bin in überlegen aus der schweinemast auszusteigen und den mais zu trocknen und in kleinen mengen zu verkaufen. In welcher investitionssumme muß man rechnen, möchte viel eigenleistung machen .


ANDERSgesehn antwortet um 26-12-2014 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
wenn man zwischen deinen zeilen lest,
hört man 250...300t naßmais eigen raus.
da würde ich die hs-befeuerung nicht raten,
eher hs verkaufen und mit gas befeuern,
das ist in summe kostengünstiger !

bei der investitionssumme muß man sagen:
kommt darauf an (nach oben keine grenzen,
kenne eine anlage, dessen softwareupdate hat
100t€ gekostet)

wenn mit der "vorhanden" getreideannahme
gearbeitet werden kann, dann bräuchte man

umlauftrockner 14t unmontiert, unabgeladen ... ~22t€
schaltschrank (nicht verkabelt) ... ab 7t€
kabeln und elektrikermaterial ... 2t€
waage mit abschaltung ... 2t€
gasflächenbrenner ... 6t€
5kw gebläse ohne reinigung ... 5t€
rohrteile und ähnliches kleinmaterial ... 3-10t€
eventuell schnecke/redler zu/vom trockner ... ~4t€/stk
gebäudekosten ... 0€ (diese trockner stehen zu
hunderten im freien und brauchen nicht einmal
ein dach )

bei ~45t naßmais-tagesleistung erhöht sich die werte
vom trockner (19t) um ... ~2-3t€
und das gebläse um ... ~2t€
schaltschrank um ... ~1t€

preise, sind ungefähr, netto liste, ohne rabatt,
aber realistisch mit günstige parametern,
und ohne gewähr.

... wenn man diese investition auf 25 jahre rechnet
sind´s dann ~ 2t€ pro jahr (hält aber länger) und
wieviel der handel (bei der obengenannten menge)
mogeln kann bei naßmaisaufkauf mit verrechneter
trocknungskosten, rechnet sich das allemal !!!

;-)




schrein antwortet um 07-01-2015 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
danke für die viele tips und anregungen.





AO1 antwortet um 20-11-2015 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mobile Trocknungsanlage
Servus Schrein,
ist zwar schon ein bissl her, aber hast du dich letztlich für eine mobile oder dann doch fix installierte Lösung entschieden? Bin selbst auf der Suche und hab da schon bissl was zusammengetragen, wir könnten uns ja austauschen. lg


Bewerten Sie jetzt: Mobile Trocknungsanlage
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;464896




Landwirt.com Händler Landwirt.com User