Salzburger Bauer klagt AMA

Antworten: 17
freidenker 04-11-2013 19:09 - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Die AMA wirft dem Bauer vor Futterflächen falsch berechnet zu haben....also Sachen gibts...
Rechts im Menü unter Meldungen (1:08)


 


walterst antwortet um 04-11-2013 23:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
1. Ich glaube, du hast den Link vom falschen Tag
2. Ich glaube, du bist im falschen Bundesland - der bessere Beitrag ist im Bundesland des Bauern abrufbar
3. Wer den Beitrag über den kuriosen Flächenstreit auf der "Brettelebene" gesehen hat, sollte sich überlegen, ob man über Almbauern mit Flächenabweichungen aus der Ferne mit dem Richtschwert urteilen darf.



walterst antwortet um 04-11-2013 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
jetzt habe ich selber auf den Link vergessen:
 



edde antwortet um 05-11-2013 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
wo ist denn in einem solchen Fall die Zwangskammer mit ihren angestellten und dafür gut bezahlten Juristen ?

es sollte doch keine allzu grosse Mühe sein, sich diesen Fall an Ort und Stelle anzusehen und wenn hier eine offensichtliche Fehlleistung der AMA vorliegt ,den Landwirt rechtlich zu vertreten.




josefderzweite antwortet um 05-11-2013 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Gratulation


Christoph38 antwortet um 05-11-2013 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Da (auch) in den Behörden Menschen arbeiten, sollte man nach Überwindung der Metternichzeit des 19. Jhdts und vollständigem Durchlauf des 20. Jhdts, allmählich zur Erkenntnis gelangen, dass in Behörden ebenso Fehler passieren, wie es beim Bürger der Fall ist.
Vor allem würde man sich wünschen, dass die Behörden sich zu ihren Fehlern bekennen und dafür gerade stehen, anstatt ihren Machtapparat dazu zu verwenden, die eigenen Fehler anderen in die Schuhe zu schieben.


notmyproblem antwortet um 05-11-2013 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Also um 30m vom Feldrand vermessen, ist für mich eine Katastrophe! Ich kann dem Bauern nur gratulieren, das er sich dazu entschlossen hat, die AMA zu verklagen! Bin gespannt wann es zu diesem Fall seitens der AMA einmal eine Stellungnahme gibt? Warscheinlich garnicht denn die sind schon wieder im Unrecht!

Wünsch euch noch einen schönen Tag!


senf antwortet um 05-11-2013 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
@ Christoph38: Ein wahres Wort!


freidenker antwortet um 05-11-2013 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
@walterst

hallo, danke für den besseren link
hab oö-heute geschaut und da wars nur eine kleine meldung

mfg



MUKUbauer antwortet um 05-11-2013 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Ein Alter Hut und die AMA geigt noch immer mit den alten GPS Geräten rum
http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=10837.0

Meine Unterstüzung hat der Bauer! Kennt ihn jemand persönlich ? ich wäre dafür ein Spendenkonto einzurichten ich würde sofort was spenden, den das kostet ihm außer Geld noch Zeit und Nerven und es gehören endlich mal Urteile her, dann sind die nächsten Bauern schneller am Ziel


senf antwortet um 05-11-2013 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
wozu gibts die lk, die per verfassungsgesetz verankerte vertretung?
dorthin spenden wir jedes jahr!
wäre doch einmal einen musterprozess wert oder?



helmar antwortet um 05-11-2013 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Die offensichtlichen Fehler wurden in Österreich gemacht, nicht in Brüssel. Aber in Österreich machen doch die Verantwortlichen keine Fehler, oder doch? Neumayr hat recht. Hier kann man auf den m2 nachweisen wie groß die Fläche ist, und trotzdem gibt es die Rückforderung. In diesem Fall stehen die Chancen auf jeden Fall für den Kläger besser als bei jenen wo es um Steine, Latschen und sonstige für Rinder und sonstige Tiere Unverpflegungsflächen geht.
Mfg, Helga


MUKUbauer antwortet um 05-11-2013 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
@ Senf das ist dein Ernst? der Präsident der Kammer sitzt genauso in der AMA mit drin - soll er sich selbst an´s Bein Pinckeln ?

das ist ja das Problem das es in diesem Sinne keine Gewaltentrennung gibt wie es bei anderen Rechtssachen ist

Das wäre das gleiche wenn wir Justiz, Innen und Verteidigungsministerum zusammen legen würden - das wäre eine Diktatur - aber mit den Bauern kann man es ja machen ...




2009 antwortet um 05-11-2013 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
hallo leute
also wer glaubt,dieser mutige bauer,der meinen respekt hat,erhält die unterstützung der kammer,der irrt gewaltig! die digitalisierung wird von einen teilbereich der landwirtschaftskammer verwaltet....vermessen darf die ama,und auch sanktioniern ........aber beide sitzen im selben boot...super oder ???
schöne grüsse 2009


Josefjosef antwortet um 06-11-2013 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Schön langsam langts jetzt aber!
Wo bleibt denn das Aufbegehren der Bauernschaft?
solange es nur Einzelne betrifft, ist es dem anderen wurscht.
Und genau diese Einstellung der Bauern rächt sich doch schon seit längerer Zeit.
Das Beamtentum und sogenannte Vertretungen spielen sich doch nur mehr mit dem
kleinen dummen Bäuerlein, der leider nicht fähig ist, sich auf die Füße zu stellen.
Nur wie hier im Beitrag versucht ein Einzelner wieder mal sein Glück auf Recht und Gerechtigkeit.



almfutterflaechen antwortet um 06-11-2013 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Die Almfutterflächenproblematik ist nur ein kleiner Teil wie rechtliche Vorgaben gegen die Bauern verwendet werden .

Die Selbsthilfegemeinschaft ist im Aufbau und läuft recht gut an .

Mit dieser Selbsthilfegemeinschaft können dann in weiterer Folge für die Landwirte rechtlich relevante Fragen geklärt werden .
Der Vorteil dieser Gemeinschaft ist , das sich jeder Bauer - nicht nur die Almbauern - an dieser Gemeinschaft beteiligen können.

Mit einem Beitrag ab 200 Euro , idealerweise 1000 für jene die sichs noch leisten können , kann jeder Bauer sich mit geringem finanziellen Risiko an der Klärung interessanter Rechtsfälle beteiligen.

Wir nehmen unser Vertretung selbst in die Hand - LG das Almfutterflächenteam.
 


helmar antwortet um 06-11-2013 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Die Chancen des Salzburger Bauern sind aus meiner Sicht weitaus größer. Bei den im TV-Beitrag gezeigten Flächen läßt sich die tatsächlich bewirtschaftete Fläche durch Vermessung fest stellen, und zu guter letzt wird es darum gehen wer fehlerhaft die Fläche fest gestellt hat. Wenn es der AMA-Kontrollor gewesen ist, dann wird man sich auch an diesem abputzen.
Mfg, Helga


Josefjosef antwortet um 07-11-2013 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Salzburger Bauer klagt AMA
Das Wort "Ver"messung der AMA Kontrolleure kann man ja verschieden auslegen. :-)



Bewerten Sie jetzt: Salzburger Bauer klagt AMA
Bewertung:
5 Punkte von 8 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;419460




Landwirt.com Händler Landwirt.com User