Lauschangriff auf "Mutti" Merkel

Antworten: 11
Christoph38 24-10-2013 20:19 - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Hat Bundeskanzlerin Merkel bislang den amerikanischen Lauschangriff eher locker hingenommen, scheint nun die Grenze überschritten.
Der heroische Kampf der NSA gegen den internationalen Terror. ist einmal mehr etwas vom Ziel abgeirrt. Aber wahrscheinlich ging es den Amis nur darum ein möglichst passendes Geburttags- oder Weihnachtsgeschenk für Merkel in Erfahrung zu bringen.

Kein Wunder jedenfalls, dass für die USA der Aufdecker Ed Snowden ein schwer Krimineller ist, wo jetzt die ganze Welt vom grossen Lauschangriff weiss. Das Strickmuster ist ja altbekannt: Wo der Staat und seine Beamten eine Sauerei begehen, ist nicht die Sauerei die Sauerei, sondern das Aufdecken die Sauerei.
Die krause Logik dieser Leute: Ohne Aufdeckung kein Skandal

Als Bürger freut es mich jedenfalls ausserordentlich, dass hohe Politiker Opfer des Lauschangriffs werden, besteht doch nur dadurch Hoffnung, dass die Methoden sensibler eingesetzt werden.


Paul10 antwortet um 24-10-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Gibs denn überhaupt noch ein sicheres telefonieren? Wieder Briefe schreiben?Brieftauben ? Bei Gespräche immer die Hand vorm Mund wegen Ablesen von den Lippen.......



Josefjosef antwortet um 24-10-2013 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
naja, immerhin weiß jetzt die nsa, dass mami merkel keine roten spitzenhöschen bei ottoversand bestellt.
das ist doch ein wichtiger beitrag zur terrorbekämpfung.
Wer bitte möchte merkel mit diesen freiwillig sehen? :-)



Fendt312V antwortet um 24-10-2013 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Das was diese Mutti von sich gibt ist doch alles uninteressant, die Welt wird sowieso von den Geldmännern regiert. Wenn man nicht will dass man überwacht wird, heißt es das elektronische Schnick-schnack zu Hause lassen inklusive alle Strichcode in Kleidungen usw. zerschneiden, durchstreichen oder ganz entfernen. Auch diese können überall gescannt werden und damit dein Aufenthalt festgestellt werden. Ich bin jedenfalls nicht mehr immer erreichbar, geht mir auch sonst viel besser so.


Muuh antwortet um 24-10-2013 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Gelungenes Bild-Foto, wirklich dreist
 


Holzprofi1969 antwortet um 25-10-2013 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
War doch eh klar dass meine Telefonate nicht so interessant sind wie die von der "wichtigsten Frau".
Warum sollten also wir abgehört werden, da erfährt der NSA nichts neues mehr.


Christoph38 antwortet um 25-10-2013 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Da Organisationen wie die NSA ein Staat im Staate sind, würde es mich nicht überraschen, wenn noch aufkommt, dass auch US-Politiker ausspioniert wurden.
Die päpotente Art des Machtmissbrauchs durch NSA & Co glaubt ja, dass man sich generell und überall über Gesetze hinwegsetzen kann.


mfj antwortet um 25-10-2013 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel

Ich finde es sehr aufschlussreich, dass sowohl Bundesbürger als auch Politiker jetzt erschrocken erkennen - dass Geheimdienste "Sachen machen" die weder legal noch bekannt sind.
Die Gretchen-Frage ist, was haben sich alle von Geheimdiensten erwartet ?

Umgekehrt frage ich mich, ob wir nicht ein Nashorn-Verbot brauchen. Es würde nämlich sehr viel Schaden anrichten - wenn ein Nashorn einfach so... durch unsere belebten Strassen streifen würde.
Wir brauchen unbedingt ein Nashorn-Verbot und ev. auch ein Geheimdienst-Verbot.




freidenker antwortet um 25-10-2013 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
@mfj

servus,also ich seh das etwas anders. Die bespitzelung war vorher nie ein thema in den Medien, jetzt auf einmal schon. Und warum? Tag ein Tag aus Finanzkrise , Hilfspakete, dubiose finanzprodukte...man braucht einfach ein neues Thema das sich besser zur Unterhaltung eignet und für quote sorgt.

mfg





Restaurator antwortet um 25-10-2013 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
im gegensatz zu anderen, auch unschuldigen mitmenschen, wurde an merkel und co zumindest kein waterboarding durchgeführt.
hat echt wer geglaubt, dass sich organisationen und staaten die foltern, menschen entführen und ohne rechtstitel festhalten, zivilisten mit drohnen ermorden, die aufdecker ihrer schweinereien im gefängnis vergammeln lassen, dass die nicht spionieren wo immer das möglich ist?
so naiv ist nicht einmal die berühmte unschuld vom lande.
und letztlich immer vor augen halten:
das alles dient der aufrechterhaltung unseres westlichen lebemsstils, der erhaltung der emanzen und der legalisierung der schwulen, der religions- und wahlfreiheit und vielem anderem mehr.
die frage muss also lauten: ist es uns wert, dass wir uns der bekämpften methoden bedienen, sprich: feuer mit feuer bekämpfen und uns dabei nebenbei noch was rausreissen?
in meinen augen jedenfalls mehr eine moralphilosophische frage denn eine juristische.


walterst antwortet um 26-10-2013 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Wie wir von David Cameron erfahren, handelt es sich bei Christoph38 um einen Komplizen des Enthüllers Snowden. Die beiden haben nur im Sinn, den westlichen Demokratien zu schaden und den Feinden zu helfen.

Mutti wird in Kürze wieder auf die alte Linie umschwenken, dass die Abhörgeschichte nicht so schlimm ist, auch wenn es sie jetzt selber erwischt hat und nicht nur das gemeine Fußvolk.

Dass die Aufregung über das Abhören und bespitzeln gerade in Deutschland so groß ist, wo doch nur eine alte Tradition, mal mit brauner, mal mit roter oder schwarzer Färbung fortgeführt und im Fernsehen per "Big Brother" als Volkssport ausgeübt wird, erstaunt doch, oder?


AnimalFarmHipples antwortet um 26-10-2013 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Dieser Tage zufällig ein Interview mit dem ehemaligen NSA-Chef gesehen, der meinte zum gegenwärtigen Abhör-Hype, mE ziemlich trefflich, das sei wie im Film "Casablanca", wo in Rick's Bar die Nazis im Gesangswettbewerb mit ihrer "Wacht am Rhein" gegen das übrige Publikum und die "Marseillaise" unterliegen und der Polizeioberst daraufhin auf Anweisung von Nazimajor Strasser die Schließung des Lokals anordnet, Begründung: "Ich bin zutiefst schockiert daß in diesem Lokal Glücksspiel stattfindet!" - während ihm im selben Moment der Kellner seinen eigenen Spielgewinn übergibt ...

Ich glaub persönlich nicht, daß sich mißbrauchsanfällige technische Möglichkeiten gesetzlich wirksam regulieren lassen, solange es keine Welt- bzw. Staatengerichtsbarkeit ähnlich wie bei Kriegsverbrechen gibt, letztlich sind Geheimdienste ja auch genau dazu da, sich einen auf regulärem Weg nicht erzielbaren Informationsvorsprung zu verschaffen.
Bitter nötig wären im kontinentaleuropäischen Rechtskreis allerdings -im angloamerikanischen Raum gängige- Beweisverwertungsverbote bezüglich bloßer Zufallsfunde, dh Verurteilungen wegen Straftaten dürfen nur auf Grundlage von "sauber", also durch gesetzlich geregelte Ermittlungsmaßnahmen, erzielten Beweisen erfolgen. Solche Verbote bestehen bei uns derzeit nicht.
 


Bewerten Sie jetzt: Lauschangriff auf "Mutti" Merkel
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;418310




Landwirt.com Händler Landwirt.com User