Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?

Antworten: 8
bauermartin 20-10-2013 07:56 - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Bis jetzt habe ich die Unkrautbekämpfung bei WG immer im Herbst mit Erfolg durchgeführt.
Da ich aber nun auf Pfluglos umgestellt habe und die WG sowie WW nach Körnermais und in die Zwischenfrucht gesät habe ( Mulchsaat ) bin ich am überlegen ob ich die Unkrautbekämpfung deswegen jetzt im Frühjahr durchführen sollte, da ja die Mittel für Herbst ja mehr über Boden als über Blattwirkung verfügen.
Habe die Befürchtung, dass ich nicht alle auswachsende Unkräuter ausreichend im Herbst bekämpfen kann.
Was meint ihr dazu?!
MFG Martin


Haa-Pee antwortet um 20-10-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
herbizid im herbst hat seine gute berechtigung erfahrungsgemäss funktioniert das meistens recht kultur schonend und man hat im frühling einen startvorteil da wenn das wetter nicht passt schnell mal den optimalen termin versäumt!

interessant wird deine WG und WW erst nächstes jahr um die zeit zur blüte wenn du die sache direkt ins maisstroh gesät hast dann hoffe ich dass du weder braugetreide hast noch irgendwelche tiere damit füttern musst (DON und ZEA) wirst bei infektionswetter schon aus 50 m entfernung vom getreidekipper mit freiem auge erkennen können.....viel erfolg toi toi!


Jophi antwortet um 20-10-2013 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Hallo !

Eine 100 prozentige Garantie daß die Herbstspritzung ausreicht gibt es nie, aber in 80 bis 90 prozent aller Fälle hat es bei mir gereicht.
Andererseits ist es manchmal im Frühjahr so naß, daß man nicht in die Äcker kommt, dann ist es schön wenn schon ein Herbstherbizid eingesetzt wurde.
Zumindest in der WG werde ich, wenn möglich, Stomp einsetzen.



179781 antwortet um 20-10-2013 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Jetzt sei einmal nicht so pessimistisch haapee, wegen der Fusarien. Du weißt nicht, wo der zu Hause ist, welche Fruchfolge er hat, usw. Wenn er auf dem Mais wenig Fusarium hatte, was heuer vielfach der Fall ist, ist schon wenig Gefahr. Wenn er das Maisstroh ordentlich gemulcht hat und das Bodenleben soweit in Ordnung ist, dass die Strohrotte flott verläuft ist die Gefahr einer Infektion weit nicht so extrem wie du das darstellst. Oder anderes gesehen, ist die Infektionsgefahr mit Fusarien dort, wo unter ungünstigen Bedingungen im Vorjahr Maisstroh eingeackert wurde und heuer wieder heraus gleich größer als bei richtig angelegter Mulchsaat. Ein Pflanzenbaufachmann hat heuer auf einem Feldtag sogar behauptet, dass es auch bei gepflügten Flächen ausreicht, wenn alle 50 m2 ein infizierter Stängel herausschaut um bei passenden Bedingungen eine Fusariuminfektion auszubreiten.


Gottfried


bauermartin antwortet um 20-10-2013 16:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Wegen der Fusarien mach ich mir weniger Sorgen. Das Stroh wurde sauber gemulcht und der Anbau erfolgte mittels Fräse in den den Erdstrom. Dadurch ist das Stroh gut mit der Erde vermischt und somit kann es sehr gut verrotten. Weiteres habe ich auf resistente Sorten gesetzt. Wegen dem Unkrautauflauf im Maisstroh auch nicht. Aber durch eine unerwartete Zupacht habe ich in eine Winterrüsbenbegrünung säen müssen. Der Grund dafür ist die maximale 3 jährige Fruchtfolge von Maisanbau in Kärnten. Die Fräse hat zwar die Begrünung sauber eingearbeitet aber ein paar Pflanzen wachsen dennoch wieder.
Und da die Herbstmittel eher Bodenwirkung haben denke ich mir, dass ich die wieder aufwachsenden Rüsbenpflanzen nicht vollständig in den Griff bekomme oder irre ich mich da?


bauermartin antwortet um 20-10-2013 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Hier noch 2 Bilder vom Aufgang im Maisstroh und der nachwachsenden Rüsben.


Maisstroh
 


bauermartin antwortet um 20-10-2013 16:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Vorfrucht Rüsben


Rüsben
 


MUKUbauer antwortet um 20-10-2013 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
hallo Lexion

ich bin auch für die Herbstbehandlung - was hast den vor das du Anwendest?
Punkto Wirkung - nimmst noch Etwas Express SX oder für die Leute aus D Pointer SX mit und du bist im normalfall deine Rübsen los

Das bekomme ich bei uns im Herbst weg,
den Winde und Distel erwischt du auch im Zeitigen Frühjahr noch nicht, aber dann ist wenigstens der Windhalm und co schon mal weg

und wegen dem was da bei dir auf dem Foto zu sehen ist mach ich mir punkto Anwendung keine Sorgen, die Gerste wirst da wahrscheindlich wenn nicht Gaucho gebeizt eh mit einem Insektizid behandeln müssen ... dann geht das auf einmal


bauermartin antwortet um 20-10-2013 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Die letzten 2 Jahre habe ich Fenikan von Bayer gespritzt und war damit sehr zufrieden nur da gabs noch Pflugeinsatz. Das WG ist nicht Gaucho gebeitzt. Hatte bis jetzt auch noch nie wirklich Probleme welche eine Insektizidbehandlung erfordert hätte.


Bewerten Sie jetzt: Unkrautbekämpfung bei Wintergerste im Herbst od. Frühjahr?
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;417964




Landwirt.com Händler Landwirt.com User