Antworten: 4
farmer987654321 15-10-2013 21:38 - E-Mail an User
geflügelhaltung
darf geflügel noch auf gitterboden gehalten werden?

und was ist die "käfignahste" haltung, und wie sind die richtlinien davon?

danke


mussosport antwortet um 16-10-2013 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
geflügelhaltung
Hallo farmer,
was sollte Gitterboden bedeuten? Wahrscheinlich Käfighaltung. Die käfignahste Haltung ist der ausgestattete Käfig, dh. ein Käfig mit Sitzstange, Nest und Sandbad, da dürfen die Hennen noch gehalten werden. Hab aber keine genauen Richtlinien über m2, Besatzdichte usw. Könnte mich aber schlau machen, falls du es benötigst. für diese Haltung gibt es Übergangsfristen( 2020 soviel mir bekannt). Die nächste Haltung wäre Voliere, bei großen Stückzahlen erst interessant. mfgr mussosport


farmer987654321 antwortet um 16-10-2013 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
geflügelhaltung
Danke für deine antwort
Ist die haltungsform mit stange, sandbad etc. die kleingruppenhaltung?
Gilt die nurmehr bis 2020?
Und wie sieht die volieren haltung aus?
Wie viele tiere kann man da in einer kleingruppe halten?



mussosport antwortet um 16-10-2013 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
geflügelhaltung
Hallo farmer, die Haltung mit Stange usw. ist der sogenannte ausgestattete Käfig, also die Kleingruppenhaltung. Lt. Richtlinien dürfen bis zu 60 Hennen in der Kleingruppenhaltung gehalten werden. Bei uns dz. 9 Hennen pro m2. Bei uns gibt es Übergangsfristen bis 2020 für bestehende Betriebe.
Neue dürfen, soviel mir bekannt ist, keine mehr gebaut werden. In Deutschland ist die Regelung mit den Übergangsfristen noch offen. Angestrebt wird 2035.
Volierenhaltung ist eine moderne Art der Bodenhaltung, da gibt es mehrere Nutzungsebenen mit Futterversorgung, Wasser und Nester, wobei der Kot nicht auf die darunterliegenden Ebenen fällt, sondern mit einem Förderband( Kotband) in oder auf die Mistlagerstätte befördert wird. Die Voliere ist nach allen Seiten offen, sodaß die Hennen auch den vorhandenen Scharraum nützen können. Bislang wurde Bodenhaltung mit einer erhöten Kotgrube oder Kotkasten mit Futter, Wasser und erhöhten Sitzstangen gebaut. Diese muß mindestens 1/3 bis max. 2/3 der nutzbaren Stallfläche ausmachen.
In diesem Kotkasten sammelt sich der Mist und wird nach Hennennutzung ca. 14 Monate abgebaut und entmistet. Bei künstlicher Mauser kann die Haltung bis 18-20 Monate verlängert werden, vorausgesetzt der Kotkasten ist groß genug, um den Mist aufzunehmen. Ansonsten können sich Krankheiten ausbreiten, wie zB. Legedarmentzündungen. Diese Haltung ist auch im Bio- Bereich erlaubt. Ich hoffe mit dieser Information etwas mehr Klarheit in diesem Bereich gebracht zu haben. mfgr mussosport


farmer987654321 antwortet um 16-10-2013 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
geflügelhaltung
Das heißt ab 2020/2035 ist die kleingruppenhaltung in österreich verboten?
Ist sie bei wachteln noch erlaubt (grund, da sie nicht in nester legen)?


Bewerten Sie jetzt: geflügelhaltung
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;417556




Landwirt.com Händler Landwirt.com User