Bauern im Schwitzkasten

Antworten: 104
179781 03-10-2013 23:02 - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
In den OÖ Nachrichten war heute ein interessanter Artikel zum Thema Landwirtschaft

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/Agrarsystem-schaedigt-die-Gesellschaft;art467,1207782

Gottfried


sturmi antwortet um 04-10-2013 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Wir haben doch "unsere" Experten, alle mit dem Billa-Hausverstand gesegnet! ;-))
Ulrich Hoffmann:
"Bio-Landwirtschaft ist in der Lage, die Welt ausreichend und zu akzeptablen Preisen zu ernähren." Natürlich müssen wir alle zu Eintagprowochefleischessern mutieren, dass sagen Sie uns nie dazu, oder?!
http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Ohne-Fleischerzeugung-wuerde-Ackerflaeche-fuer-Welternaehrung-reichen-1216742.html

Tja und wenn man nicht ein Bioträumer ist dann gilt das Gegenteil, die Lebenmittelproduktion muß gesteigert werden oder die armen Länder führen zwangsweise die Einkindfamilie ein!
http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Experten-schlagen-Alarm-Ernaehrungssicherung-2050-nicht-gegeben-1128307.html

MfG Sturmi





se123 antwortet um 04-10-2013 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hat eigentlich schon mal jemand daran gedacht, dass Biolandbau mit gleichzeitig drastisch reduziertem Fleischkonsum - somit deutlich weniger Tierhaltung, nur funktionieren kann, wenn wir unser Abwassersystem gänzlich umstellen. Auf den Punkt gebracht: Wir brauchen den menschlichen Wirtschaftsdünger und der muss getrennt von den restlichen Abwässern gesammelt werden.



little antwortet um 04-10-2013 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Sturmi hör mal deine Biosuderei auf. Rechne deine Sojafläche in Brasilien oder sonstwo weg und dann sag mir wie gut deine Produktion pro ha wirklich ist. Ihr vergesst nämlich immer bei euren verkauften Schweinen pro ha immer die Sojahektar mitzuberechnen.
Aber vielleicht wäre ein neues Thema auf das du dich stürzen könntest Round up. Weil wenn unsere Vertretung weiter so mauern werdet ihr es komplett verlieren, und mit etwas geschickt kommt es vielleicht nur zu einer Anwendungseinschränkung. Wäre für dich als konventioneller sicher wichtiger als sich ständig unseren Biokopf zu zerbrechen.

little


50plus antwortet um 04-10-2013 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Ich glaube, dass die Ausscheidungen der Menschen zu stark chemisch belastet sein werden, um sie auf unsere Felder zu bringen. Ich muss nur den Medikamentenverbrauch unserer Senioren hochrechnen auf den Medikamentenverbrauch unserer Nutztiere, da ist nix mit bio!

Ein Vorteil wäre vielleicht, dass im Gemüse dann alles drinnen ist und man könnte die Arztpraxen sperren! ;-)


se123 antwortet um 04-10-2013 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@50plus:
nicht nur chemisch, auch die Hormone sind ein Thema - Stichwort: Pille.

Aber wo soll der Dünger für den Biolandbau herkommen, wenn er nicht mehr von den Tieren kommt. Wer aktuell die Medien verfolgt merkt schon: Auch Vegitarisch ist nicht mehr politisch korrekt - es muss vegan sein! Aber wo dann den Dünger hernehmen???


sturmi antwortet um 04-10-2013 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
"...aber wo dann den Dünger hernehmen???"
@se123
Also laut Ökoexperten Biolix kommt dann der Dung von den Ausscheidungen der Regenwürmern! ;-))
MfG Sturmi



MF7600 antwortet um 04-10-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
der biodünger kommt hauptsächlich aus reststoffen der konv. landwirtschaft.
restmelasse, vinasse, stroh,...
genau da fängt der kreislauf an zu stocken...
der menschliche dünger(klärschlamm) darf auf bioflächen natürlich nicht ausgebracht werden.


Johannfranz antwortet um 04-10-2013 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Tip . Google nach "Der Bauer mit den Regenwürmern" ! Der Mann kann was ,ohne dass er sich sein "Wissen" palettenweise vom Lagerhaus heimkarrt !


2009 antwortet um 04-10-2013 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo sturmi
erklär mir mal was so witzig und utopisch an der regenwurmgeschichte von biolix ist ?
weil meines wissens tragen regenwürmer ,kompostwürmer ,allerlei kleinstlebewesen,bakterien.......
sehr wohl dazu bei.........natürich nur auf gesunden böden wo sie existieren können !
schöne grüsse 2009


2009 antwortet um 04-10-2013 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo mf7600
sehr wenig ahnung von den biovorschriften ? konvi stroh als einstreu......okay ist erlaubt
alles andere konv. erfordert eine genehmigung,die immer schwieriger zu bekommen ist......kommt auch ein wenig auf die kontrollstelle an.und bei vielen projektlieferanten fallen konvi düngemittel sowieso flach,weil zu 100 % keine genehmigung . wenn du genaueres wissen willst, besorg dier am besten einen betriebsmittelkatalog zb von bio austria,da steht alles genau drinnen !
schöne grüsse 2009
ps. einen 100% biokreislauf gibt es natürlich nicht,irgendwo wird er sicher durchbrochen,auch wen es oft nur eine kleinigkeit ist !


biolix antwortet um 04-10-2013 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
;-)) danke 2009.. ich habe lieber 10 GVE REgenwürmer pro ha , als 2 GVE "Vollspaltengentechsojadunkelstallschweine"... ;-))

Ja und sonst, pack ich ja gar nicht was da schon wieder alles kommt, und man echt bald hinters haus gehen muss sch.. wenn man bio macht.. ;-))

lg biolix


2009 antwortet um 04-10-2013 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
gern geschehen biolix
bin schon gespannt ob einer der beiden antwortet........normalerweise herscht jetzt totenstille :-)
schöne grüsse 2009


179781 antwortet um 04-10-2013 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Warum kann zu einem durchaus interessanten Thema für die Landwirtschaft nichts anderes herauskommen als Gesudere von Leuten die an einer "Biophobie" leiden.

In dem angesprochenen Artikel sind einige Punkte angesprochen, über die es sich absolut lohnt nachzudenken. Die österreichische Landwirtschaft ist in der Beziehung ja gar nicht so schlecht aufgestellt. Aber es gibt doch Tendenzen die nicht in die richtige Richtung gehen. Und eben die werden in dem Artikel angesprochen:
Obwohl genug Nahrungsmittel für alle produziert werden, wird in letzter Zeit nahezu hysterisch herumgetan, dass alles zu wenig wird und es solle deshalb auf Teufel komm raus produziert werden.
Angeschoben wird diese Geschichte in erster Linie von jenen, die an den Betriebsmitteln, die dafür eingesetzt werden sollen, ihr Geld verdienen. Und nicht wenige Bauern laufen diesem Trend mit Begeisterung nach, ohne auch nur ein wenig kritisch und mit Sachverstand damit umzugehen.

Speziell für sturmi und co: Lies mehr Zeitungen, auch solche,die nicht direkt mit LW zu tun haben und bilde dir eine eigene Meinung. Dein vielzitietes top agar ist dabei kein guter Ratgeber. Das wird selbst von erfahrenen Leuten, die ihr Leben lang sehr erfolgreich Landwirtschaft betrieben haben als Revolverblatt bezeichnet.

Gottfried



Cirsium antwortet um 05-10-2013 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@ 2009
bitte erklär mir deinen Biokreislauf der nur mit Kleinigkeiten durchbrochen wird??
Bringen dir die Konsumenten die Nährstoffe im Topferl wieder zurück?
Oder ist es nur eine Kleinigkeit was du an Lebensmittel produzierst?

@ little
auch wieder einer der Sojabohne und Sojaschrot nicht unterscheiden kann. Aber es ist dir nicht übel zu nehmen – immerhin können es viele selbsternannte Wissenschaftler auch nicht.
Sojabohne ist die wichtigste ÖLPFLANZE, welche die Welternährung hauptsächlich im bevölkerungsreichen Asien mit ihrem Öl sicherstellt. Das Nebenprodukt, das Schrot, stellt die Welternährung zur Produktion von biologischem hochwertigem tierischem Eiweiß sicher.

An alle,
die die Welt mit einer rosaroten Brille betrachten und ihren Hausverstand vom Billa aus der Ja Natürlich -Theke haben.

kein Dünger = HUNGER
kein biologisches hochwertiges tierisches Eiweiß = HUNGERBAUCH
kein biologisches hochwertiges biologisches Eiweiß = GEISTIGE Minderentwicklung

Das kann heute schon jedes Volksschulkind selbst im WWW nachlesen , anscheinend viele Wissenschaftler und Realitätsverweigerer nicht.
Da braucht man nur Statistiken (Düngerverbrauch und Länder raussuchen, gegenüberstellen, selbst rechnen,... ) , wo die Weltbevölkerung hungert – haupts. in Afrika, dann sucht man noch wo am meisten Mineraldünger verbraucht wird - mit großem Abstand in Asien. Dort lebt etwa 60 % der Weltbevölkerung! Warum herrschen nicht dort die großen Hungersnöte in den Länder, wo entsprechend Mineraldünger eingesetzt werden?

Also eigenen Hausverstand verwenden und Zahlen recherchieren und dazu gedanken machen......nicht irgend welchen Zeitungsartikel blind glauben


Lg
Distel
– diese hat wieder einmal gestochen



helmar antwortet um 05-10-2013 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hallo Distel....dem ist nicht hinzuzufügen. Danke!
Mfg, Helga


freidenker antwortet um 05-10-2013 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@Gottfried

hallo, find ich auch ein interessanter artikel.Nachdem ich schon seit 2monaten gratis die OÖN bekomme muß ich feststellen der artikel ist eher die ausnahme - ist eher eine övp lastige reiffeisen zeitung - meine meinung halt.

mfg


179781 antwortet um 05-10-2013 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Im Zusammenhang mit dem Artikel, den ich am Anfang zitiert habe, muss ich der 'Antwort von cirsium doch etwas hinzufügen:

Da steht doch gar nicht drin, dass nicht mehr gedüngt werden soll, auch nicht, dass kein Fleisch mehr erzeugt und gegessen werden soll. Auch wird nicht behauptet, dass weltweit nur mehr biologisch produziert werden soll. Weshalb also die Aufregung?

Was kritisiert wird, ist vielmehr die Art und Weise wie in vielen Teilen der Welt produziert wird. Die Zahl, dass seit 1969 der Düngereinsatz auf das sechsfache gestiegen ist und die Erträge sich nur verdoppelt haben, müsste jedem praktischen Landwirt doch zu denken geben. Da gibt es ein massives Problem bei der Effizienz von eingesetzten Betriebsmitteln. Das kostet den Bauern ordentlich Geld und bringt den Produzenten und Händlern (den "Schwitzkastenhaltern") gute Gewinne. Wenn so etwas in der Industrie auftritt, werde sofort kluge Köpfe drauf angesetzt, das zu beheben. Unter den Bauern sieht das anscheinend anders aus. Da gibt es viele, die durch einseitige Ausbildung und entsprechende Scheuklappen sofort die Haare aufstellen. Da werden dann anstatt über das Problem nachzudenken, gleich Ausreden gesucht und Andersdenkende abqualifiziert.

Zu der Sojageschichte: little, den ich perönlich kenne, kennt, sich da sehr wohl aus. Tatsache ist, das die Sojabohnen, die vorrangig für Eiweißfutterproduktion gepflanzt werden 35 % oder weniger Fett enthalten. Das wird dann zu einem großen Teil extrahiert und der Rest, also um die 70 % der Erntemenge geht in die Fütterung. Das sind dann die angesprochenen ha, die man korrekterweise für die Fleischproduktion mit anrechnen muss. Tragischerweise gibt es gerade in Ländern, die Eiweisfuttermittel exportieren bei den ärmern Bevölkerungsschichten den angesprochenen Hungerbauch, speziell bei Kindern. Die sind mangelhaft ernährt, weil sie können sich nämlich nur Reis oder Mais oder Maniok usw. leisten, weil ihr Soja bei unseren Schweinen landet. Auch darüber könnte man nachdenken.

Gottfried



2009 antwortet um 05-10-2013 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo cirisium,es gibt anscheinend disteln die weder stechen noch kratzen können
mein biokreislauf wird nur durch kon.strohzukauf für einstreu durchbrochen,der rest ist kreislaufwirtschaft (mutterkuhhaltung)..... ja ,es ist nur eine kleinigkeit an lebensmittel ,aber ob 20,40 oder 100 hektar spielt keine rolle, auf das wie kommt es an !
ich wünsch dir noch freudiges recherchieren und falls du noch fragen hast......ich bin für dich da
schöne grüsse 2009

ps. ich glaube auch nicht ,daß bio allein die welt ernährt ,aber wir brauchen eine gesunde mischung,sonst erledigt sich die ernährungsfrage von alleine............eine zersörte ,vergifftete umwelt mit toten böden !


sturmi antwortet um 05-10-2013 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
" ich glaube auch nicht ,daß bio allein die welt ernährt..."
@2009
GsD, bei dir ist Hopfen und Malz noch nicht verloren!
MfG Sturmi



2009 antwortet um 05-10-2013 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
siehst du sturmi,bios und konvis haben mehr gemeinsam als du dir in deinen kühnsten träumen vorgestellt hast.ich hoffe du hast den text bis zum schluss gelesen ! :-) und jetzt spring über deinen schatten und gib zu,das die regenwurmtheorie nicht so falsch ist ! komm schon !
schöne grüsse 2009


helmar antwortet um 06-10-2013 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Bio könnte vielleicht die Welt auch ernähren.....aber ganz bestimmt nicht bei dem Bevölkerungswachstum welchem die Welt, besonders in jenen Gegenden wo von den Bedingungen her ohnehin die Erzeugung von Lebensmitteln nicht einfach ist, ausgesetzt ist.
Und auch Europa ist überbevölkert auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen. Müßte Europa sich ausschließlich aus den eigenen Ressourcen ernähren, dann wäre der Verbau bester landwirtschaftlicher Flächen sehr schnell eingestellt und die Zunahme des Waldes in manchen Gegenden auch.
Mfg, Helga


Peter06 antwortet um 06-10-2013 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@Cirsi:
Dein Zitat
" kein biologisches hochwertiges biologisches Eiweiß = GEISTIGE Minderentwicklung"
???
Soll ich Dir ein Sackerl Sojakekse schicken, ich will doch zu Deiner geistigen Entwicklung etwas beitragen...


tch antwortet um 06-10-2013 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
biologisches hochwertiges biologisches Eiweiß......

wo wird das produziert?
wofür eingesetzt?

tch


179781 antwortet um 06-10-2013 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Helmar hat Recht. Europa ist der mit Abstand am dichtesten besiedelte Konitinent auf der Welt. Eine ausreichende Ernährung der Bevölkerung ist auf Importe angewiesen. Was ja gar kein Problem ist. Wir leben auch auf dem Erdteil mit der höchsten Arbeitsproduktivität. Und auf anderen Teilen der Welt leben nur wenige Menschen auf viel fruchtbarem Land, mit denen man entsprechenden Handel betreiben kann.
Hier beginnt aber der Zweifel. In vielen dieser Länder haben die Menschen keine Chance, das Land zu nutzen. Weil es in der Hand von Großgrundbesitzern, korrupten Regierungen, Industriekonzernen usw. ist. Weil es weiters an Rechtssicherheit, Bildung, Infrastruktur, Eigenkapital usw. bei der Landbevölkerung fehlt.
Momentan geht die Entwicklung eindeutig in die Richtung, dass immer mehr Land nicht deshalb bewirtschaftet wird, weil man damit Menschen ernähren will, sondern weil die Betreiber damit Geld machen wollen. Und genau das führt zu den Missständen, die kritisiert werden. Da wird dann eben nicht mehr - so wie wir es bei uns kennen - der Boden nachhaltig bewirtschaftet und mit Ressourcen sparsam umgegangen. Das schnellste Geld ist mit Raubbaumethoden, großflächigen Monokulturen, und radikalem einsatz von Chemie und Technik zu machen.

Gottfried


freidenker antwortet um 06-10-2013 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@179781

Im Artikel kommt mal der satz vor:

Der UNO-Experte empfiehlt den Staaten eine Strategie für nachhaltige Produktion.

Ist ganz gut gemeint das Satzal. Und vom techn. Standpunkt her sicher noch viel mehr drinnen. Worans derzeit oft schon scheitert sind sozusagen geistige voraussetzungen.

Am bsp. Milch : Angeblich wird zuwenig angeliefert, Manche lieferanten müssen trotzdem die abgabe wegen überliefern zahlen, trotzdem gibts in österreich eher zu dicke menschen als zu dünne

od, wenn ma sich den wahlkampf angeschaut hat, am schluß ist mir schon schlecht geworden wenn ich wo ein politikergesicht auf einem plakat gesehn hab mit diesen sprüchen dazu - ging schon in richtung volksverdu..ung...

also für mich offensichtlich eher kein materielles problem sondern wie oben schon geschrieben, eine bewusstseinsfrage

mfg und schönen sonntag












Cirsium antwortet um 06-10-2013 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
An Peter

Bitte sende mir die Keks - ich schau dass diese an Schweine verfüttert werden
schließlich stehen Sojaprodukte in Verdacht Unfruchtbarkeit, Vergesslichkeit und Krebs zu fördern
http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/soja/neueste-forschung-wie-gesund-ist-soja-wirklich_aid_6883.html
- das wirst du mir ja sicherlich nicht wünschen


An Peter und tch

Gemeint ist biologisch hochwertiges tierisches Eiweiß
An alle die geistig nicht so weit sind was damit gemeint ist
http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Wertigkeit
und zur geistigen Unterentwicklung
http://www.slim-style.de/ernaehrung/wieviel-eiweiss-braucht-der-mensch.html


an lixl
Mahlzeit – bekommst du heute Regenwürmer zu Mittag?



sturmi antwortet um 06-10-2013 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
"an lixl
Mahlzeit – bekommst du heute Regenwürmer zu Mittag?"
@crisium
Na, heut ist doch sein Fleischtag, der kriagt an Biorinderbraten! :-D
MfG Sturmi
PS:
Schenk die Sojakekserl dem Biolix, der fährt sicher ab drauf! :-P


tch antwortet um 06-10-2013 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Zitat Cirsium:"
kein Dünger = HUNGER
kein biologisches hochwertiges tierisches Eiweiß = HUNGERBAUCH
kein biologisches hochwertiges biologisches Eiweiß = GEISTIGE Minderentwicklung"

"Gemeint ist biologisch hochwertiges tierisches Eiweiß
An alle die geistig nicht so weit sind was damit gemeint ist
http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Wertigkeit
und zur geistigen Unterentwicklung
http://www.slim-style.de/ernaehrung/wieviel-eiweiss-braucht-der-mensch.html"

Hast Deine Emotionen nicht im Griff oder bist blöd?

tch




2009 antwortet um 06-10-2013 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo cirsium
muß mich bei dir entschuldigen,wusste ja nich ,daß dir deine mitmenschen so am herzen liegen.
produziere dein eiweiß.......aber vollgas......damit anderen menschen entwicklungsmäßig nicht das gleiche passiert wie dir !
ist sturmi dein bruder ?
schönen sonntag 2009

ps.ich glaub die distel ist schon etwas welk !


Cirsium antwortet um 06-10-2013 14:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hallo 2009

so nette Worte
– bist du noch im Jahr 2009?
In meinem Bild ist eine Ackerkratzdistel – also steche ich doch, übrigens von einem Biofeld.
Habe eine ganze Bildergalerie von verschieden Bioflächen;
Im Herbst darf ich schon etwas welk werden –da werden auch die Stachel härter, im Frühjahr treibe ich dann wieder im vollem Saft aus.
Man sagt auch - die Distel bricht Verdichtungen auf,...

Jetzt zu deiner Kreislaufwirtschaft – Mutterkuhhaltung und Bio ist eine logische Kombination, - trägt im Verhältnis trotz der hohen Prämienintensität unwesentlich zur Lebensmittelversorgung der Bevölkerung bei.
Da verdiene ich lieber mein Geld mit der Produktion als am Fördertopf der Nation hängen zu müssen.
Dazu etwas mal zum Nachdenken - rechne mal das produzierte Lebendgewicht deiner Rinder durch deine Prämien, da ist man bei weitem mehr als beim 10-fachen von konv. Schweinefleisch oder 15 fachen vom konv. Masthänchen.
Wer ist die Käuferschicht von dem gutpreisigem Beef? Klar eher die betuchtere Bevölkerungsschicht – für die nicht so einkommensstarke Bevölkerung ist das billige weniger geförderte Hähnchen- oder Schweinefleisch. Ein sozialpolitisch sehr heißes Thema!
Es ist schon klar – was hat man im Berggebiet für mögliche Alternativen, du bist aber nicht vom Berggebiet.

Und noch etwas zur Proteinverwertung von Huhn und Schwein – ich lasse dir Zeit und kannst mal dazu im WWW recherchieren, da werden dir die Augen aufgehen wie gut diese ist– einfach gesagt du brauchst nur vergleichen was füttert man an minderwertigem Pflanzenproteinen und was hat dann ein Schnitzerl hochwertiges tierisches Protein.
Bin gespannt ob wer Zahlen nennen kann.


Und noch etwas –
Deine zu deiner leicht durchbrochene Kreislaufwirtschaft
Mit einer Tonne Lebendvieh verkaufst du 25kg N; 14 kg P2O5; 2,5 kg K2O;
Mit dem Zukauf von einer Tonne konv. Stroh bekommst du 5 kg N, 3 kg P2O5, 20 kg K2O

Ich sage dazu nur reiche Väter arme Söhne.
Die nächste Generation wir auf deinem Boden ein starkes Missverhältnis der Nährstoffe bzw niedrige P2o5 vorfinden. Preisprognosen nächsten 20, 30 Jahren für den p2o5 stark steigend.

Da hast du mal was von den deutschen Biobauern zum Rechnen, die haben erkannt, dass ein einseitiger Nährstoffentzug nicht lange gehen wird.
http://www.oekolandbau.de/fileadmin/redaktion/oeko_lehrmittel/Fachsschulen_Agrar/Landwirtschaft/Aktualisierung_2012/flwmd01_19_2011.xls

Viel Spass beim Nachdenken, Rechnen ...
Distel



sturmi antwortet um 06-10-2013 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@crisium
Zumindest ist 2009 in der Lage zu erkennen, dass Bio nicht die Welt ernähren kann. Dass ist bei unserem tennisspielenden BA-Funktionär und subventionsbegünstigten Biogroßbauern aus dem kargen Waldviertel nicht der Fall! Eigentlich müßte er ÖVP wählen. ;-))
MfG Sturmi




Johannfranz antwortet um 06-10-2013 15:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Zum Thema Bio kann die Welt nicht ernähren ein Beitrag wie Konvi die Welt ernährt :

http://www.youtube.com/watch?v=cTAG0hrYzYE


179781 antwortet um 06-10-2013 15:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@ Cirsium:
Jetzt hast du eine in dem Zusammenhang ganz wesentliche Baustelle der Zukunft angesprochen: Den P dünger -Einsatz und dessen Zukunft. Fachleute gehen davon aus, das bei gleichbleibenden jährlichen Aufwandmengen die bekannten Vorräte in etwa 50 Jahren weitgehend abgebaut sein werden. Genau in diesem Zusammenhang warnen immer mehr Wissenschafter davor, mit jetzigen Methoden in der intensiven LW weiterzuwerkeln.

Gottfried


2009 antwortet um 06-10-2013 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo cirsium
so wie man in den wald hineinschreit,so kommt es zurück....ich hab jetzt nicht recherchiert,denn man kann sich in die eine oder andere seite bewegen.
ich bin biolandwirt geworden aus rein wirtschaftlichen gründen,obwohl mir bio in vielen punkten zusagt.ich verstehe beide seiten und darum sagte ich ...bio kann die welt nicht ernähren.... eine gesunde mischung aus bio und konv. sehr wohl.wenn so mancher konvi in punkto spritzmittel,kunstdünger,tierhaltung mehr auf die natur und deren abläufe schauen würde und nicht auf den umsatz der lagerhäuser, schaut die welt.....auch die konsumentenwelt gleich ganz anders aus !
jetzt wird so mancher konvi auflachen,aber ich hab nichts zu verbergen.meine prämie pro ha 620€ (eu-zahlungen,Öpul)mancher hat weniger ,aber viele konvis mehr .....ich bins keinen neidig!
- beef : sicherlich nicht jedermanns preisschiene...aber die nachfrage ist da ,und für meinen betrieb passt es.........ein sozialpolitisches thema;jetzt übertreibst du
- düngung : mist ,jauche,mulchen ,etwas kalk......keine angst es geht sich aus
"reiche väter,arme söhne" mit branntkalk und harnstoff sicherlich !
- das die futterverwertung bei schweinen pro kg verabreichtes futter besser ist als bei rindern ist keine neuigkeit und kein geheimniss,dafür sind diese ressourcenschonender zu füttern..wenig getreide,viel grünzeug
schöne grüsse 2009

ps .es gibt auch disteln die ,die stacheln schön langsam verlieren :-)


179781 antwortet um 06-10-2013 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@ tria Ich habe keine Lösung für das Hungerproblem in einzelnen Ländern der Welt. Ich sehe halt die eine oder andere Ursache dafür.
Und ich bilde mir nicht ein, das was ich mache, ist die einzig richtige Methode. Aber auch da sehe ich was gegenüber anderen besser funktioniert und wo es noch etwas zu verbessern gibt.

Zu dem Satz von mir, den du zitiert hast. Ein Cousin von mir hat mehrere Jahre in Brasilien gearbeitet und ist dort einiges herumgekommen. Da gibt es, obwohl das Land eigentlich enorm reich ist viele sehr arme Menschen, die sich oft gerade das nötigste leisten können. Nicht wenige von denen sind vom Land vertriebene, die in den Randbezirken der Städte hausen. Die haben sich früher Mais, Bohnen und allerhand Gemüsen angebaut und ein wenig Geflügel oder auch Schweine gehalten. Damit waren sie halbwegs ausgewogen ernährt. Nach und nach wurden diese Menschen aber vertrieben um Platz für Soja oder Zuckerrohr zu schaffen und jetzt können sie sich nur mehr ihre tägliche Portion Reis oder Mais leisten. Deshalb ist es nicht so falsch, wenn jemand behauptet unsere intensive Fleischproduktion frisst anderswo den Menschen einen wichtigen Teil ihrer Nahrung weg.

Gottfried




biolix antwortet um 06-10-2013 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
nabend !

"Herr"lich.. zur Distel sag ich gar nichts.. denn jeder weiß das das Nährstoffproblem inkl. die "ewige" Versorgung dieser pseudo "fossil Energie Vollversorgung" der konv. Böden, nicht ewig gehen kann..

Und zum Soja, wenn wir nur ein Drittel weniger der Nutztiere in den entwickelten Ländern halten und essen würden, so wie Gottfried auch richtig schreibt, wer der Hunger in diesen Ländern schon viel leichter zu stillen..

lg gn8 biolix

p.s. und ihr werdet es sehen, Humusreicher Bioboden, ernährt uns bis in ewige Zeiten.. ;-)


50plus antwortet um 07-10-2013 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
Bio allein ist noch nicht in der Lage, die Welt zu ernähren, da müssen die Konventionellen schon dazuhelfen! Das weiß ich und das weißt du, du gibst es nur nicht zu!;-)
Wenn wir ein Drittel weniger Nutztiere halten, werden es die Anderen tun! Das weiß ich und das weißt du, du gibst es nur nicht zu! ;-)

Ich habe nicht die geringste Ahnung, warum man ständig die Ursachen an allen Katastrophen den Bauern in die Schuhe schieben will (Klimawandel, Bienensterben, Hunger in der Welt.......).

Friede zwischen Bios und Konvis - ihr Bios braucht uns Konvis ja doch manchmal!

1 % der Ausgaben für die Rüstung würde den Hunger auf der ganzen Welt stillen!


biolix antwortet um 07-10-2013 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Nabend !

also 50 plus, ich weiß nicht wo du das her hast, aber bei einer Verteuerung vom Fleisch ums doppelte wenn eben 30% weniger da ist, geht der Fleischkonsum zurück und es geht sich locker aus.. gar nicht zu sprechen wenn das was jetzt alles vor dem Verkauf vernichtet wird und das was nachher weggeworfen wird, auf ein minimum beschränkt wird...

Ja klar, die LW hat wie andere Sparten der Wirtschaft, überhaupt keine Schuld an irgend was und überhaupt.. wo lebst du ?

Wer fängt mit dem "Biobashing" immer wieder an ? ich antworte immer nur...

Beim letzten Satz meinst du wohl 1% der Rüstungsausgaben der Länder dieser Welt könnten den Hunger stillen.. ja welche Partei wählst du denn, eine von denen die die Ö Entwickungshilfeausgaben auf den niedersten Wert aller Zeiten zurück gekürzt haben ?? Aber dafür Eurofighter gekauft hat und die Parteikassen noch dazu gefüllt haben..

lg biolix


edde antwortet um 07-10-2013 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
ein wesentlicher Aspekt in Bezug auf den sicherlich zu hinterfragenden Fleischkonsum fehlt mir bei jeder dieser Diskussionen, nämlich die Verwertung von Rauhfutter.
Zellulose kann ausschliesslich von Wiederkäuern aufgespalten und in wertvolles Eiweiss umgewandelt werden.
ohne diese Zwischenstufe Wiederkäuer wären alle Grünland-Steppenflächen eigentlich für die Menschheit als Nahrung unbrauchbar.
weltweit gibt es so weit ich das noch recht im Gedächtnis hab drei mal so viele Grünland- als Ackerflächen.

diese Fleischdiskussion ist geradezu exemplarisch, wie unverträglich Ideologie und Fakten immer schon waren.

mfg


biolix antwortet um 07-10-2013 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Sers Edde !

wie schon mehrfach hier geschrieben, stimm ich dir zu 100% zu !!

Ich diskutiere sogar hin und wieder mit Vegetariern darüber wie "edel" das Rindvieh wäre.... aber was bekomme ich zurück gesagt.. "Ja eh, aber was hat der Mensch mit der Kuh gemacht.." Was gibst denen dann als Antwort ? inkl. mit den anderen Tierarten udn den Importfuttermitteln ?

lg biolix


Cirsium antwortet um 07-10-2013 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
So meine Rechenaufgabe von gestern – Eiweißverwertung – Schweinehaltung

Ein kon. Schwein hat etwa eine Futterverwertung von 1 : 2,8 – pro Kg Schweinefutter ist im Schnitt 0,170g Rohprotein drinnen (davon sind 45% vom Sojaschrot), also für ein kg Fleisch braucht man 0,48 kg Rohprotein davon kommen vom Soja 0,22 kg – also ein halbes kg Sojaschrot 44
Ein kg Schnitzel oder Kotelett hat 270 g hochwertiges Fleischeiweiß. Also das was man an Sojaschrot hineinsteckt bekommt man wieder mit hochwertigem tierischem Eiweiß heraus!
Beim Hähnchen ist diese Bilanz wegen der besseren Futterverwertung noch besser


Noch ein paar Zahlen zum Weltsojaverbrauch - für die, die Sojaschrot und Sojabohne Sojaöl nicht unterscheiden können und den Lügen vom westlichen Sojabohnenverbrauch.

Mit Abstand am Meisten verbraucht Asien,
alleine China verbraucht 40% von der Sojabohnen-Welternte, weiterhin stark steigend. Im Vergleich dazu China hat aber „nur“20% der Weltbevölkerung.
Sind die Asiaten die großen Fleischverbraucher??

Der westliche Sojaschrotverbrauch ist rückläufig – im Futter wird mehr Rückstande von der Ethanolerzeugung, (Raps)Presskuchen etc. eingesetzt.



Ein paar Überlegung zur einheimischen Eiweißversorgung – sind Erbsen Ackerbohne Sojabohne eine Alternative? Mit diesen wird man ungefähr 1000 kg Eiweis pro ha.

Mit intensivem Grünland/Feldfutterv produziert man bis 1800kg RP /ha
http://www.dlr-eifel.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/845FB1B654444091C1257BA600329F2D?OpenDocument

Silomais 1300 – 1500 kg
Körnermais 12 t Ertrag 10% RP 1200kg
Weizen etc. ..8 t . 12 Rp 960kg
(produzierte Energie im Vergleich zu den Hülsenfrüchte unberücksichtigt)


Also – jedes geförderte Extensivierungsprogramm verschlechtert nicht nur die Lebensmittelversorgung sondern erhöht auch die Abhängigkeit von den Sojaschrotimporte !! (speziellen beim Grünland kann man bei ordendlicher Düngung Eiweißfuttermittel sparen - keine magerwiesen ohne Nährstoffe)



biolix antwortet um 07-10-2013 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Distel.. bitte.. unsere Wildschweine, Sonntag hatten wir eine braten, brauche überhaupt keinen Sojaschrot.. und unsere pickenden Hühner hintaus auch nicht..

Darum verringern wir die Sojaschrotimporte wöchentlich um einiges.. ;-))

lg biolix

p.s. und ach ja, eigentlich sind die Chinesen schuld, und wie 50 plus schon sagte, die LW in Europa, geht gen richtigen Weg immer weiter und weiter... Guten Morgen.. bis morgen..;-)


2009 antwortet um 07-10-2013 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
bum ,cirsium
wer sich solche mühe macht ,recherchiert, zusammenschreibt ,mit zahlen nur so um sich schmeißt,daß einen schwindlig wird ......der muß natürlich recht haben.hast du eigentlich auch eine eigene , einfache meinung oder verläßt du dich nur auf das WWW....übrigens habs ich dir in einen einfachen satz schon erklärt wies mit der proteinverwertung so ausschaut .(bei den rindviechern)
ich lebe in der gewissheit ,und das hat mir so mancher forumsschreiber mit seinen aussagen bestätigt,daß solche typen wie du in der minderheit sind..........und das ist gut so
ich wünsch dir einen guten winterschlaf.......ja es gibt disteln die winterschlaf halten.....ich als extensvierungs und förderungskaiser muß es ja wissen,hab jede menge davon .
wie hoch sind eigentlich deine steuergeldgeschenke ???????

schöne grüsse 2009


50plus antwortet um 07-10-2013 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
Bio hat längst noch nicht alles im Griff, ihr könntet die Bevölkerung nicht mit ausreichend Fleisch versorgen, daher wollt ihr den Sonntagsbraten einführen, da machen aber noch lange nicht alle mit.
Sogar zum Düngen brauchen die Bioflächen die Konvigülle.....
Also bitte schweif nicht dauernd ab......wir wissen ja beide, wie es wirklich ist.



freidenker antwortet um 07-10-2013 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@Cirsium

Servus, nach durchsicht eines deiner Beiträge viel mir eine Gleichung auf:
>kein Dünger = Hunger

ich würd die gleichung etwas erweitern

kein Geld -> kein Dünger=Hunger

ein finanzielles problem also.

mfg


Cirsium antwortet um 07-10-2013 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo freidenker
meine Zustimmung

lg
Distel


2009 antwortet um 07-10-2013 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
ach ja cirsium
hab ich beinahe vergessen,dir ist schon klar ,daß soja bei den chinesen zu den grundnahrungsmitteln zählt.........ist das nirgends gestanden im WWW.
schöne grüsse 2009


Cirsium antwortet um 08-10-2013 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
An lixl
Schwein wird halt doch besser schmecken als Regenwürmer

An 2009
Gratuliere
manche brauchen halt ein bisschen länger aber immerhin besser als es überhaupt nichts zu kapieren wie biolix, Autoren vom obigen Artikel oder die Lügenverbreiter die behaupten für 1 kg Rindfleisch braucht man 14 kg Sojaschrot oder Getreide,
Was schreibe ich denn die ganze Zeit (siehe weiter oben), dass die Sojabohne eine Ölpflanze ist und Lebensgrunde für viele Menschen - speziell in Asien - ist! Und die starken Verbrauchszuwächse in Asien sind und bei uns der Sojaschrotverbrauch rückläufig ist!!

Und zu den Steuergeschenken – ein früherer Beitrag von mir (würde auch gut zum Thema Einheitswert passen)
https://www.landwirt.com/Forum/407586/konvetionell---2014-bio.html#408003
ich bekam es ein wenig (um € 2300,-)günstiger – € 22 700,- EKSt

Was ist Sinnvoller?
Das Nebenprodukt Sojaschrot an Hühner, Schweine,... zu verfüttern und damit effizient aus einem pflanzlichen Eiweiß in ein biologisch hochwertiges tierisches Eiweiß zu veredeln

oder

geförderte Mutterkühe zu halten, dessen Jungrinder der hungernden Welt das bereits hochwertige Lebensmittel Milch wegsaufen ??


an lixl und 2009
– wem einem sonst keine sachlichen Argumente einfallen - schlägt man einfach Verbal rundum!

lg
die doch ganz frische
Distel



Cirsium antwortet um 08-10-2013 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
An 50plus

du wirst dir den Zorn des Biolix zuziehen, wen du nicht genau schreibst konv. Gülle -nicht aus der Intensivtierhaltung ;-)


aber der Biolix hat ja sowieso eine Doppelmoral

er genehmigt als BA Vorstand die Zulassung von konv. Eiweißfuttermittel aus Pischlsdorf oder vom Jungbunzlauer zur Düngung auf Bioflächen und prangert zugleich Sojaschrotimporte an.
Währe es nicht Sinnvoller diese Eiweißfuttermittel zuerst zu verfüttern dann mit den Wirtschaftsdünger zu düngen??!!

Er prangert Nitrat-Dünger an und zugleich erlaubt er die Düngung von Biosol mit Nitrat
http://www.skiareatest.com/erich/biosol/


So ehrlich ist die Welt
Bis zum nächsten Regentag
Distel



biolix antwortet um 08-10-2013 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Mahlzeit !

also "rundumschlagen" tut wer und wo ??

Ich meine eher du, siehe deine Aussagen.. ;-))

Soja von hier und die "Abfallprodukte" nützen, kein Problem hab ich damit, aber nicht aus den Ländern des Südens..

Und bei Rindern würde mir schon 3-4 kg Getreide und Soja reichen, bzw. zuviel sein, weil es eben auch ohne geht..

Ja und 50 Plus, du Antwortest nicht auf Beiträge sondern nur "Komisches"...

also komisch, wo du dafür bist nicht alle Konvies in einen Topf zu werfen, aber bei den Biobauern machst du.. denn nicht mal 2% der Biobauern verwenden konv. Zukaufsdünger...

Und noch komischer 50plus, kennst du den Unterschied auch nicht zwischen einem Fleischlostag und einem SOnntagsbratentag ?? ,-)))

Apropos, habe erst lettze Woche wieder einen Interessanten Herren kennen gelernt, der ist "Flexitarier" meinte er.. nur jeden 2. Tag Fleisch, und ihm gehts gut dabei.. was es alles schon gibt.. ;-)

lg biolix

p.s. Distel, und wieder eine Behauptung die ich als Lüge abstempeln kann, aber du lügst ja ständig, und dann bist wieder weg und nimmst sie nicht zurück.. aber so bist du halt.. ;-)


sturmi antwortet um 08-10-2013 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
" ...komischer 50plus, kennst du den Unterschied auch nicht zwischen einem Fleischlostag und einem SOnntagsbratentag ?? ,-)))"
@biolix
Tuast wieder ah bissi den Forumskasperl spielen, hmmm?!
Du weißt genau das die biologische Landwirtschaft nur die Welt ernähren kann wenn einmal in der Woche (=Sonntagsbraten) Fleisch gegessen wird, Rest Veggiedays.
Apropos Fleischlostag (=Veggieday), da hat´s schon eine ordentliche Watschn von den D-Wählern gegeben! ;-)
MfG Sturmi





krähwinkler antwortet um 08-10-2013 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Butterbriefe hatten ihre Begründung in den vielen Fasttagen der Kirche des Mittelalters. Wer am Veggieday Tierisches will, für den könnte man ja die Möglichkeit schaffen, einen Tierbrief zu kaufen.
Spaß beiseite:
Lieber wird das Fleisch so teuer, dass der Absatz von selber zurückgeht. Dann darf ich wieder öfter Leberbunkel kochen und Blut für die Blunzn rühren.


50plus antwortet um 08-10-2013 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Jeder hier im Forum weiß, dass Bio uns in Österreich nicht mit ausreichend Fleisch ernähren könnte, auch Biolix weiß das.
Bei Bio gibt es noch viele Probleme, für die es keine Lösung gibt.
Ich will nun mal nicht auf meine tägliche Portion Fleisch verzichten und dieses Fleisch will ich von unseren üblichen Nutztieren essen, nicht von Würmern und Insekten. So denken übrigens sehr viele Menschen. Der Sonntagsbraten allein genügt mir nicht und ich will auch keinen verpflichtenden Veggietag!!! Ich wehre mich gegen jede Art von Essensvorschriften!
Ich mag ein Karottchen und ein paar Salatblätter - allerdings als Beilage zum Fleisch!
In Asien werden übrigens viele industrielle Schweineställe gebaut, bald bauen die Chinesen schon in der Ukraine. Wenn man uns nicht mehr produzieren läßt, werden sie uns gerne beliefern und es wird genügend Abnehmer in unserem Land geben!
Kriegen die vielen Hunde im Land dann auch nur mehr den Sonntagsbraten - oder gibt es für die jeden Tag Fleisch?


biolix antwortet um 08-10-2013 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Guten Abend !

komisch, immer wieder und wieder... wenn die WHO schreibt wir essen um 30-40% zu viel Fleisch und der Weltagrarbericht schreibt das mit 30% weniger Fleischkonsum, n mit biologischer LW die WElt ernähren könnte.... wo ist das Problem und das ganze gesünder auch noch...

Ö ernähr ma 2 mal mit bio die nächsten 1000 Jahre, nur ob wir sie Konventionell ernähren diesen Zeitraum, na ich weiß nicht, wer will wetten.... ;-)

Ach ja 50 Plus wieder keine Antworten, aber du kannst auch mal gerne über den Begriff "ernähren" und den Begriffen " in Fülle verschwenden und wegwerfen". nachdenken.... da kannst noch 1 Mio Hunde mehr heute auch verköstigen..

lg biolix



helmar antwortet um 08-10-2013 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hi Lixl....beruhige dich wieder......und besuch mal deinen Freund H.St....vielleicht schenkt der dir ein feines Stamperl ein.........
Mfg, Helga


biolix antwortet um 08-10-2013 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Sers... bin soo ruhig, keine Sorge... ;-))
Nur lies mal die 50 plus, die wiederholt sich, gibt keine Antworten, will selbst nicht das alle in einen Topf geworfen werden, nur sie machts ständig.. mit so Leut kann man leider dann nicht normal nett diskutieren hier, das ist schade.. ;-))

lg und lass mir den rosz schöön grüßen.. ;-) biolix


50plus antwortet um 08-10-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
Wo lese ich die vielen Fragen, die du mir gestellt hast? Welche Antworten willst du?
Wo ich lebe? Wie du, in Österreich!
Was ich gewählt habe? Nicht die, die ich vermute, die du gewählt hast. Ich wähle jene Partei, die meine Weltanschauung am ehesten vertritt.
Natürlich kenne ich den Unterschied zwischen Sonntagbraten und Fleischlostag, beides will ich auf keinen Fall verpflichtend haben! Das ist ja das "Endziel" mancher Gruppierungen, erst den Fleischlostag, dann den Sonntagsbraten (also 6 Fleischlostage) und letztendlich das Schlachtungsverbot für Genusszwecke! Ich halte Menschen, die nur ansatzweise an solche Gesetze denken, für gefährliche Diktatoren.
Ich muss nicht über den Begriff "ernähren" und "in Fülle verschwenden" nachdenken, gehöre weder zu den Fettleibigen noch zu den Verschwendern, sondern zu den Genießern mit Hirn! Ich kann gut Reste sinnvoll verwerten und wir ernähren uns vielfältig und möglichst gesund, aber selten Bio, es wird stets selbst frisch gekocht. Stell dir vor, in unserer Familie wird man trotz täglichem Fleischkonsum sehr alt. In unserer Familie verzichtet man mit Sicherheit nicht auf 30 % Fleisch!
Ich hab schon verstanden, dass du mit deinen 2 GVE Regenwürmern "düngst", aber ernähren kannst du das Volk noch nicht mit den Regenwürmern, weil sie doch nicht so gut schmecken, wie ein Schnitzel. Außerdem, wie würden die Tieraktivisten reagieren, wenn wir für ein einziges Regenwurmfleischlaberl Unmengen Tiere töten müßten.

Wenn du noch Fragen hast, dann frag konkret! ;-)


biolix antwortet um 08-10-2013 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Ahaaa..


nein die wollt ich gar nicht... eben nur warumst alle Biobauern in einen Topf wirfst, denn so wie ich brauchen 98% der Biobauern keine konv. Zukaufsdünger.. nur als Beispiel...

Und warum du absichtlich einen Fleischlostag, und du weißt selbst, niemand wird ihn vorschreiben können, aber sehr wohl empfehlen, mit dem Sonntagsbraten gleichsetzt...

warum du die Rüstungsausgaben anprangerst und dann diese Parteien wählst ?

Warum du nicht das wegwerfen und das verschwenden anprangerrst bevor du sagst bio kann nicht die WElt ernähren ?

etc. will jetzt gar nicht mehr nachlesen, aber du erscheinst hier sehr wenig glaubwürdig... ;-)

lg biolix


2009 antwortet um 08-10-2013 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo cirsium
argumente gehen nie aus ..... aber was bringt es bei dir,du würdest sie sowieso ignorieren und als kaudawelsch abtun. aber bevor du vor lauter aufregung einen herzinfarkt bekommst bewege ich mich wieder ein stück auf dich zu,wahrscheinlich wirst du es wieder nicht merken. ich sage nicht ,daß deine geliebten zahlen falsch sind,aber stimmen sie wirklich ,sind sie so wichtig ,gibt es nicht auch andere
zahlen,die alles in ein anderes licht rücken......du würdest sie ignorieren....nicht deine ansicht ,also uninteressant.
der unterschied zwischen uns,du willst oder mußt vollgasproduzieren,ohne rücksicht auf verluste,
ich sage "weniger ist oft mehr" und ich versuche die ressource umwelt zu verstehen
also ,nichts für ungut ,bis zum nächsten mal
ach ja meine distelgeschichte.......disteln sind schwer zubekämpfen und hartneckig,aber eines tages kommt der distelstecher und sie müssen erkennen ,daß sie am falschen standpunkt gestanden sind :-)
schöne grüsse 2009




50plus antwortet um 08-10-2013 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
Du prangerst die Konvis ständig an! Du, bzw. ihr wollt den Fleischlostag, besser noch den Sonntagsbraten - den wollen wir aber nicht! Und nicht alle Menschen wollen Bio - warum soll es nur Bio geben? Wir Konvis haben ja auch nichts dagegen, dass es euch Bios gibt, sind aber überzeugt, dass rein Bio nicht die gesamte Weltbevölkerung ernähren könnte, und dass es noch Probleme gibt, die ihr nicht bewältigen könntet!
Ich werfe nicht alle Biobauern in einen Topf, weiß aber, was manche von ihnen dürfen und daher auch machen, es ist mir auch egal, kaufe sogar solche Produkte, weil ich nicht der Biofreak bin. Aber dich muss man manchmal runterholen, du würdest ja am liebsten gleich alle auf Bio bekehren.
Wetten, dass wir Verschiedenes vorgeschrieben bekämen, wenn nur eine bestimmte Partei die Mehrheit hätte, davor bewahre uns der Himmel!
Wie willst du wissen, welche Partei ich gewählt habe?


biolix antwortet um 08-10-2013 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
so einmal noch, wo "Prangere" ich die Konvies ständig an ??

Was macht sturmi mit den bios, was sagst du dazu ?

Weißt du wie viele Probleme "Konvie" nicht bewältigen kann ?

Wie viele Probleme wir alle zusammen nicht bewältigen können ? ;-)))

Aber wir könnens ehrlich versuchen miteinander, und die richtigen wirklich Zukunftsfähigen Wege suchen.....

Und damit frage ich dich ganz gezielt, glaubst auf dieser WElt gibts eine Überlebenschance wenn jeder so wie du jeden Tag Fleisch isst ?

Wo will ich alle bio machen ? wo ? nicht mal dich oder helmar wieder zurück holen, das habe ich schon lange aufgegeben, wo liest du das ??

Was bekämst du mehr vorgeschrieben, unglaublich sogar bio, sofort, das hat ja sogar Rot-Grün in Deutschland gleich geschafft... ;-))) ich glaube du bist schon 80 plus.. ;-)

Na ich weiß nicht welche Partei du gewählt hast, drum habe ich dich ja gefragt.. aber sicher die nicht die gegen mehr Rüstungsausgaben sind, wetten wir.. ;-)))

Ach ja, apropos Vorsicht, wer hätte vor 20 Jahren gedacht das mal 30% Bio in Landesküchen "vorgeschrieben" wird, ( ach ja alles von Grünen Landesregierungen ;-)))) ) , pass echt auf das du da nicht etwas abbekommst.. ;-)

lg und gn8 biolix

p.s. ja 2009, nur er hat nicht erkannt, das sich Disteln fast niemals über den Samen vermehren, in seinem Fall vielleicht auch gut so.. ;-)


sturmi antwortet um 08-10-2013 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@50+
Wenn das mit dem Ernährungsdiktat nicht hinhaut hat Biolix ja die Hoffnung das wir Konvis die Böden vergiften/versauern und dann kommt die große Stunde der Bio-Welternährer! ;-))
MfG Sturmi



50plus antwortet um 09-10-2013 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@sturmi
Ja, ja der Biolix, er merkt dabei nicht, dass diejenigen, denen er so untertan ist, mit ihren Werbemethoden sogar den Bios schaden.
@biolix
Mit deinem Gentechniksojadunkelstallvollspaltenboden.....oder wie du das nennst, du weißt genau, dass das gut funktioniert und auch das Volk ernähren kann.
Merkst du denn nicht, wohin man die "Reise" lenken will? Für mich ist das so offensichtlich, dass es mir weh tut.


helmar antwortet um 09-10-2013 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hallo 50 Plus und Lixl, und den Sturmi nicht zu vergessen........schön dass wir euch im Forum haben, da tut sich was.....;-)....und liebe 50 Plus, was sagst du denn dazu dass Unterstützungserklärungen welche per Fax an die Landeswahlbehörde geschickt wurden, nicht anerkannt worden sind? Denn diese Partei wäre wohl wirklich "deine" Partei gewesen. Und Fleisch essen wollen die "Christen" von der Christenpartei auch nicht verbieten.
Mfg, Helga


MF7600 antwortet um 09-10-2013 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
wo sollte das problem liegen wenn jeder auf der welt fleich essen wollte? wieso sollte kein überleben möglich sein?
wir sind ja keine steinzeitmenschen die verhungern wenn mal nix zum essen da ist.
unsere technologie kann mit leichtigkeit lösungen finden um ein vielfaches der menschheit mit hochwertigen nahrungsmitteln zu versorgen.
der derzeitige grenzenose finanzkapitalismus verhindert aber den realwirtschaftlichen fortschritt auch im nahrungsmittelbereich.
moderne technologien sind in der lage höchste erträge, gesunde böden, in jeder hinsicht ressourcenschondenden betriebsmitteleinsatz und tierwohl zu vereinen.
da helfen keine selbstauferlegte, bürokratische biorichtlinien und auch keine konventionellen althergebachten produktionsmethoden.


50plus antwortet um 09-10-2013 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@helga
Ich habe schon geschrieben, dass ich jene Partei wähle, die meine Interessen am ehesten vertritt (zu 100 % macht das keine Partei). Ich weiß auch genau, welche Parteien den Bauern am meisten schaden (und zwar mit allen erdenklichen Mitteln), dazu bedienen sie sich auch der Doppelmoral und manche Biobauern laufen ihnen mit fliegenden Fahnen in die Arme. Schön langsam glaube ich, dass sogar du denen auf den Leim gehst.
Ich wüßte nicht, wieso ich auf Heuschrecken und Würmer essen umsteigen sollte. Man müßte sie in Massentierhaltung züchten und vor dem Verzehr schlachten. Ich wüßte nicht, wieso ich auf In Vitro Fleisch umsteigen sollte, man müßte es künstlich im Labor züchten, während man Gentechnik verabscheut......alles Doppelmoral, schadet dem Bauern mit dem Ziel, die Lebensmittel billigst zu halten. Man scheut sich nicht, zu diesem Zweck, die nichtbäuerliche Bevölkerung mit falschen Informationen zu manipulieren.
Niemand verbietet Handys, obwohl man weiß, dass sie den Bienen schaden.
Niemand verbietet Flugverkehr, obwohl man weiß, dass es dem Klima schadet.



AnimalFarmHipples antwortet um 09-10-2013 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Wirklich süß, Deine Paranoia.
Du kommst ja ausm Dich-Schrecken gar nimmer heraus ...


helmar antwortet um 09-10-2013 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hallo 50 Plus.......das mit dem am ehesten Vertreten der Interessen stimmt schon, keine Partei wird die eigenen Interessen zu 100% vertreten können. Auch die von dir angesprochene Doppelmoral ist in jeder Gruppierung, und auch jedem Menschen vorhanden. Da denke ich z.b. auch an die ÖVP welche den Landwirtschaftsminister in der Bienenfrage im Regen stehen hat lassen.............
Hierzulande gibt es ausreichend zu Essen, und wer kochen kann kann auch mit einer schmalen Börse allerhand Schmackhaftes auf den Tisch bringen. Und erst aus diesem und nur aus diesem Grund laufen manche gegen bereits genehmigte und gebaute Schweineställe Sturm oder bilden wegen jedem Schmarrn sofort eine Bürgeriniative. Wenn es mit dem Essen knapp ist, ist auch den Leuten das Tierwohl sch.....egal. In einer Siedlung kann sich ja niemand mehr ein paar Hühner halten ohne dass er eine Anzeige oder gar Klage am Hals hat, vom Hausschwein in der Schupfen oder einer Ziege, wie das früher auch in geschlossenen Siedlungen und auch Schrebergärten üblich gewesen ist, gar nicht zu reden........wünschen wir uns doch alle dass solche Zeiten welche dies notwendig machen, nicht mehr kommen. Denn nicht einmal dann wäre die Landwirtschaft dort wo du sie gerne hättest......
Mfg, Helga


helmar antwortet um 09-10-2013 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hallo AFH...nicht süß, eher traurig.
Mfg, Helga


Trulli antwortet um 09-10-2013 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Wenn hier so geschrieben wird, Bio kann die Welt nicht ernähren, dann mag das so stimmen!
Immer in einen Topf hineinproduzieren und daraus die Welt ernähren, wird ökologisch-biologisch kaum funktionieren!

Aber, würden sich grundlegende Dinge verändern,wäre das durchaus möglich!
Ein Sechstel der Weltbevölkerung hungert! Und großteils dort wo Bürgerkriege geführt werden....
Der Fleischkonsum überdenkt wird......
Ein Drittel der Lebensmittel wird vernichtet.........
Versuchsfelder wurden über Jahre teils biologisch, teils konventionell bewirtschaftet. Biologisch 20% weniger Ertrag, konventionell 40% mehr Aufwand........
Ein gesunder Boden ist das um und auf, deutlich verbesserte P-Aufnahme.......
Unterentwickelte Länder müßten aus iher Abhängigkeit und selbst ihre Ressourcen nutzen......
Gerade in Regionen mit großem Hunger könne Bio-Anbau die Produktion verdoppeln, so ein UN-Bericht aus dem Jahr 2010..............

Wie so oft, wird die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen!
Aber solange Macht und Geld die Welt regiert, sind Veränderungen nur schwer und langsam möglich!

@MF7600
"moderne technologien sind in der lage höchste erträge, gesunde böden, in jeder hinsicht ressourcenschondenden betriebsmitteleinsatz und tierwohl zu vereinen."
Da ist etwas dran, das ist ausbaufähig!

mfg



Peter06 antwortet um 09-10-2013 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@ Cirsi!
Ich glaube, Deine Zukunft liegt in der Politik! Du bringst schon alles mit, was ein erfolgreicher, populistischer Marktschreier braucht!
Du wirfst mit ein paar aus dem ursprünglichem Zusammenhang gerissenen Zahlen und Fakten, die Du Dir zusammengegoogelt hast, herum, und behauptest, der Pächter der reinen Wahrheit zu sein, und erwartest, dass alle anderen vor Dir in Ehrfurcht erstarren!
Lustig los gehts ja schon mit Deiner Behauptung, eine gesunde Ernährung hänge nur von der Versorgung mit tierischem Eiweiss ab. Schon in der Volksschule lernt man, dass die beste Ernährung eine ausgeglichene Mischkost ist, dass entspricht nunmal dem menschlichen Verdauungssystem am Besten. Die Ernährungsgewohnheiten unserer Gesellschaft sind ziemlich nahtlos aus einer einseitigen Mangelernährung in den Kriegs- und Notzeiten in eine Überflussernährung in der heutigen Zeit übergegangen, die sogenannten Wohlstandskrankheiten wie Adipositas, Darmkarzinome, überhaupt Erkrankungen des Stoffwechselapparates sind hauptsächlich auf Fehlernährung, wie eben zu viel tierisches Eiweiss, zuviel Zucker, etc., etc., zurückzuführen.
Ist ja auch so ein Erbe aus der Mangelzeit, der Mensch neigt dazu, immer mehr auf Vorrat aufzunehmen, weil ja wieder schlechte Zeiten kommen könnten, nur das wiederholt sich täglich, und dann sieht man die übergewichtigen Bierbauchträger, die immer noch behaupten, dass sie ihre tägliche Fleischration dringenst brauchen würden!
Gehörst Du auch zu denjenigen, die sich mit solchen Aussagen ihren angefressenen Ranzen schönreden wollen?
Und in einem muss ich Dir sogar recht geben: Für die Erzeugung von wirklich hochwertigem Rindfleisch braucht man keine 14 kg Sojaschrot, das Rindvieh hat nämlich den entscheidenden Vorteil, die Zellulose und die Proteine des Grünlandes verwerten zu können, diese vollwertige Ernährung ermöglicht die Produktion von höchst qualitativem Rindfleisch, das zwar nicht in Rekordzeit heranwächst, dafür aber nur etwas Energiezufuhr in der Endmast benötigt (zur schönen Fettabdeckung und Marmorisierung). Basis dafür ist eine gut aufgestellte Mutterkuhhaltung (passende Rassen, Zuchtauswahl, Kastration) die für die Nutzung unseres alpinen Grünlandes hervorragend geeignet ist.

Du kannst von mir aus täglich Dein Fleisch minderer Qualität aus industrieller Massentierhaltung begehren, für alle anderen, die sich in der Evolution schon ein Stückchen weiter begeben haben, kommt beim Fleischkonsum eben nur die beste Qualität und nicht nur die unbeschränkte Quantität in Frage!
Und ja, immer mehr Konsumenten sind bereit, dafür mehr Geld auszugeben...

Und MF, ja, wir brauchen beides, althergebrachtes Wissen und neue Erkenntnisse...


50plus antwortet um 09-10-2013 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@afh und helga
Weder süß, noch traurig, sondern aufmerksam und informiert!

Vielleicht hab ich mich auch verkehrt ausgedrückt, ich bin weder gegen Flugverkehr, noch gegen Handys, aber es wundert mich, dass die Gesundheitsapostel nicht dagegen sind!;-)
Es wundert mich auch, dass man den Verzehr von importierten Lebensmitteln nicht verbietet, die man hierzulande so nicht erzeugen dürfte.
Es wundert mich, dass man unsere Religion verfolgt, während man andere Religionen und andere Mächte bei der Hintertür hereinläßt.
Es wundert mich außerdem, dass gerade jene modernen Menschen, die Freiheit, Integration und Akzeptanz fordern, auf der anderen Seite ausgrenzen und verbieten wollen.

Damit habe ich zu diesem Thema meine Meinung gesagt und verabschiede mich!



MF7600 antwortet um 09-10-2013 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
deswegen ist es sinnvoller sich mit modernen Produktionsmethoden zu beschäftigen als mit sinnlosen bürokratischen biovorschriften.


tiroler antwortet um 09-10-2013 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
ich bin nach dem krieg rk. erzogen worden und da hieß es:
fleischlos am freitag,da gabs nur fisch so wie am aschermittwoch und am karfreitag!
der freitag wurde ja fallen gelassen.
Heinz


helmar antwortet um 09-10-2013 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Hallo 50 Plus......es wundert dich dass man "unsere" Religion verfolgt( du meinst wohl den Katholizismus), während man andere Religionen und Mächte bei der Hintertür herein läßt.....nun, wer war der Befürworter des islamischen Religionszentrums welches Saudi-Arabien in Wien installiert hat, wer hieß dieses herzlich willkommen? Richtig, der Vizekanzler und Aussenminister Dr.Spindelegger welcher ja u.a. auch nicht müde wird, zu betonen dass er römisch-katholisch ist. Und selbiger hat auch noch vor dem ersten Bauern einen Moslem auf seine Bundesliste aufgestellt......;-). Also jammere nicht, diese "Mächte" kuscheln mit den Schwarzen aller Art wenn es ihnen was bringt. Weiters herrscht in Österreich die Religionsfreiheit in der Form dass jede! staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft in Österreich auch entsprechende Privilegien hat, z.B. dass der Staat für den Religionsunterricht bezahlt. Und daher gehört auch der Islam, den du ja so fürchtest dass du meinst er würde durch die Hintertür hereinkommen, auch dazu. Sollte man eigentlich wissen...auch als Katholikin.....;-).
Ich habe meine Konsequenzen gezogen.....auch politisch, und die ÖVP nicht gewählt. Was aber nicht heißt dass ich es nicht demokratiepolitisch etwas bedenklich finde, dass Unterstützungserklärungen für die "Christenpartei" gerade in NÖ nicht anerkannt wurden.
Mfg, Helga


Cirsium antwortet um 09-10-2013 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten

@ lixl

Ist mir völlig entgangen, dass du nicht mehr im BA Vorstand bist. Ein paar Forumsleser werden es schon wissen warum.

Du darfst mich als Lügner bezeichnen, wenn der BA Vorstand nicht für die Positiv-Liste (erlaubte Betriebsmittel für BA-Mitglieder) verantwortlich ist.



@ Peter06

bitte nicht allgemeines Blaah- Blaah, sondern genaue Fakten wo ich etwas aus den Zusammenhang gerissene Zahlen darstellte!
Warum sollte wer vor Ehrfurcht erstarren?? Ich bilde mir meine eigene Meinung und überprüfe Aussagen und Fakten zu div. Themen, rechne,.. , das wird man ja wohl in einer freien Demokratie und hier im Forum noch dürfen!

Anscheinend verdrehst ja du meine Aussagen hier im Forum.

Ich schrieb:
kein Dünger = HUNGER (Ergänzung v. Freidenker: kein Geld = kein Dünger = Hunger)
kein biologisches hochwertiges tierisches Eiweiß = HUNGERBAUCH
kein biologisches hochwertiges tierisches Eiweiß = GEISTIGE Minderentwicklung

Peter06 schrieb:
Lustig los gehts ja schon mit Deiner Behauptung, eine gesunde Ernährung hänge nur von der Versorgung mit tierischem Eiweiss ab.......
?? hab ich irgendwo geschrieben NUR tierisches Eiweiß ??
KEIN = Ernährung ohne tierisches Eiweiß
NUR heißt - Ernährung alleine mit tierischem Eiweiß
also 100% verdreht !!!

Ist das geistig verständlich für dich, sonst muss ich annehmen du hattest in deiner Kindheit keine ausgewogene Ernährung mit tierischem Eiweiß?


Zu meiner Kondition und Wanzen: 184 cm, 87 / 88 kg – Jetzt mit der Waldarbeit werden es wieder um 2-3kg weniger werden. Da habe ich den lixl aus einer Fernsehreportage noch anders in Erinnerung.

Was verstehst du unter industrieller Massentierhaltung? . Bitte um Aufklärung

Erzeugen unsere österreichischen Geflügel- , Schweine- und Rindermäster kein Fleisch in bester Qualität???
Bitte um Klarstellung!

Lg
Distel



sturmi antwortet um 09-10-2013 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
"Wirklich süß, Deine Paranoia."
@AFH
Du bist es doch der in einem anderen Thread für ein Schlachtverbot für Genußzwecke ist! ;-)
Also, wehe wenn Gutmenschen/Veggies/Grüne/Tieraktivisten & Co könnten wie Sie wollten, würde die Öko/Ernährungsdiktatur schnell zur Realität werden.
MfG Sturmi







biolix antwortet um 09-10-2013 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Nabend !

als Distel, so wie du dich eben bei den Disteln nicht auskennst, kennst dich eben auch bei Bio Austria nicht aus.. das hat nichts mit mir zu tun, ob BA Funktionär oder nicht.. denn die zulässigen Düngemittel beschließt das "Bio-Parlament" von Bio Austria 1-2 mal jährlich mit rund 140 Biobauern und BiobäuerInnen die darüber abstimmen.. udn sich oft zu strengeren Richtlinien durchringen wie z.b. das Verbot von konv. Kartoffelrestfruchtwasser..

Also darum Lügen, immer wieder.. oder besser du hast wenig Ahnung, spielst dich aber auf, inkl. das du persönlich wirst, und das stimmt dann nicht mal..

Ja 50 plus, wollte eigentlich mehr noch zum Thema schreiben,a ber hab heut keine zeit mehr, aber morgen, nur eines, du kommst mir vor wie bei den Kindern wenn man sagt, nein trinkt doch Apfelsaft mit Leitungswasser statt Cola, und so verhält es sich auch wenn man sagt "ein Tag ohne Fleisch kann auch gesund sein..."

Und da wären wir wieder beim Thema: WEr ist bei wem im "Schwitzkasten"... die Bauern oder du 50 plus müssen aus wirtschaftlichen Überlegungen alles pushen was sie verkaufen wollen, egal obs gesund ist oder nicht, die Zuckerindustrie oder Coca Cola auch das ungesundeste Getränk etc. etc...

Ja und wer hätte was gegen einen "Flugfreitag" ? ich nicht, ich fliege seit 17 Jahren nicht...und die Anrainer an Flughäfen auch nichts dagegen und wenigstens einen Tag Ruhe....

Handymasten, bin ich der erste der dagegen Sturm gelaufen ist, nicht im Ortsgebiet und wenn die Strahlungsstärke runter auf dein minimum, man muss nicht im tiefsten Keller telefonieren können...

ALso überall kann man verbessern, nur du willst halt nicht erkennen, das es auch positive Entwicklungen geben kann und nicht nur unsere "schlechten Errungenschaften" noch in die ganze WElt zu exportieren und dann wie wir, einen Ressourcenverbrauch zu haben, das wir aber 10 WElten bald benötigen..

soweit so zu wenig gut, mehr erklärt, morgen mehr.. ;-))

lg biolix

p.s. und das Bessere ist der "Feind" des Guten... sagt man wohl so.. ;-)




MF7600 antwortet um 09-10-2013 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
wie wär bei einem verbot von konv. stroh die bionutztierhaltung in österreich möglich?
vermutlich auf vollspaltenböden?

@2009
"sehr wenig ahnung von den biovorschriften?"
gülle von teilspaltenböden aus konv. haltung, zuckerrübenrestmelasse, vinasse,.... alles im biobreich erlaubt oder gängige praxis.
hab mir selbst schon überlegt einen biobetrieb mit reiner soja/mais-fruchtfolge zu starten. 30m³ konvigülle plus 3t zuckerrübenrestmelasse und 10- 12t trockenmais steht nichts mehr im weg.



biolix antwortet um 09-10-2013 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Sers MF !

warum sucht ihr immer die kleinnsten SChwächen bei Bio ? ,-)

Bist bei deinen Konvie Kollegen auch so kritisch ? oder bei dir selbst ?

Da will man immer mehr Extreme, und was ist an dem Konviestroh das ohne CC gespritzt wird so "giftig" ?

Aber das mit dem Stroh würdeBio gehen, inkl. kenne ich viele die nur Biostroh kaufen... und natürlich gings mit Sägespänen auch..

Und das Melassethema ist genau das, wweniger als 2% der Biobetriebe die Restmelasse verwenden, aber wie ich an deinem Beispiel sehe, kennst du leider nicht die RIchtlinien und weißt nicht wie viel du im Biolandbau inkl. dann eben mit BA Zertifizierung wirklich düngen darfst inkl. Leguminosenfruchtfolgen etc...

Darum bleib lieber beim "pseudo" Öko und in 10 Jahren reden wir weiter... ;-))

lg biolix


2009 antwortet um 09-10-2013 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo mf7600
dann versuchs doch ,wird nicht funktionieren..........zwischen erlaubt und genemigung ist ein ziemlich großer unterschied. hast du dich informiert .......nein.hast wahrscheinlich vom nachbarn eines nachbarn gehört.......sauerrei sowas. .... drumm, keine ahnung von biovorschriften.
les dir meine beiträge und fang an nachzudenken,und du wirst sicherlich erkennen wo und für was ich stehe.
bio ist sicherlich nicht perfekt ,aber besser..........................................
schöne grüsse 2009

ps .auch andere forumschreiber stoßen in das selbe horn.......auf das wie kommt es an



biolix antwortet um 09-10-2013 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
ach ja und 50 plus liest sicher noch mit, also lies mal genau nach von oben nach unten was ich mit Sturmis "Vollspaltengentechsojadunkelschweinen" meine, nicht an den Pranger mit ihnen, ( ein wenig Sonne o.k. würde ich ihnen gönnen ) sondern das er dazu stehen kann, und sich nicht über Regenwürmer lächerlich macht, die weit wichtiger sind als jedes "Schwein" auf dieser Welt, und die Tatsachen seiner Haltungsform mal zur Kenntnis nimmt.. und das sind keine " kleinen SChwächen" in der Ö Schweinehaltung sondern sinds knapp 80% die so gehalten und gefüttert werden, und was unterscheidet das von holländischen Massentierhaltungställen ? Das man meint Ö ist "besser" ?

Aber lass mas wirklich, sturmi hat sofort eine Biodiskussion draus gemacht, mach ma was draus, wie mas wirklich gemeinsam schaffen können.. aber alles was sich von eurer "Massenhaltung" ( Masse, weils auch die meisten in Europa so machen ) unterscheidet, ist euch leider ein Dorn im Auge... weil siehe die Worte von mfj, alles muss gleich sein, wofür eine Unterscheidung, wo es keine mehr geben soll..

Oder ihr werdet mal fair und würdet viele viele Unterschiede zugestehen, tut ihr das ?

lg und gn8 biolix


sturmi antwortet um 10-10-2013 06:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@50+
"Schweineexperte" Biolix vergleicht unsere schweinehaltenden bäuerlichen Familienbetriebe mit den industriellen Agraranlagen Hollands, komisch, komisch & brrr!
Da fällt mir nur der Spruch ein: "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
MfG Sturmi
PS: Wundern tät´s mich nicht wenn´s den Biolix bei BA "weggelobt" hätten! ;-))




MF7600 antwortet um 10-10-2013 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@2009
ich weiß aber dass es funktioniert, weil ich solche betriebe persönlich kenne, dort lohnarbeiten verrichte und das konzept betriebswirtschaftlich gut funktioniert.
soja 900€/t und mais 360€/t
der "ordentlich" gedüngte biomais macht heuer wieder über 10t/ ha und soja sicher 2,5-3t.

nahezu alle erfolgreichen biobetriebe in meiner umgebung arbeiten so.
konvigülle aus "tierfreundlicher haltung" (teilspalten). restmelasse, vinasse...

ich als rübenbauer bekam voriges jahr keine restmelasse mehr- weil ausverkauft an die biobauern.
ich war selbst dabei als bioflächen mit 7t restmelasse eingewaschelt wurden, das entspricht ca. 200 kg N/ha.

und stroheinstreu in der biologischen rinderhaltung ist natürlich ohne konvistroh undenkbar. die bios könnten sich die nährstoffabfuhr auch nicht wirklich leisten.

@biolix
also ist konventionelle getreideerzeugung doch in ordnung wenn das Stroh gebraucht wird.

"geh bitte schreib mir auf die rechnung, dass des stroh nicht gespritzt wurde"(ich glaub das gilt aber nur bei futterstroh, für einstreu darf auch "gespritztes" verwendet werden).
das ist die realität und praxis...











biolix antwortet um 10-10-2013 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Guten Morgen Sturmi !

wenn du lesen könntest, habe ich gefragt was unterscheidet deine "Gentchsojavollspaltenfunkelschweine" von den der Holländischen ?

Ja und mf, dann zeig ihn bitte an, und/oder erzähl kane schmähs denn es gibt genug ungespritztes Stroh !!

Aber bist du dann nicht der Betrüger, wennst es ihnen drauf schreibst ?

Und wie viel % der Ö Biobauern kaufen konv. Stroh zu, was schätzt du ?

lg biolix

p.s. ach ja , und wo brauchen die konv. Bauern ständig die Biobauern ?


sturmi antwortet um 10-10-2013 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
Auf deine Polemik lass ich mich nicht ein, mich interessiert auch nicht wie Holländer, Dänen, Belgier & Co ihre Nutztiere halten!
Ich kann nur für mich sprechen, ich halte meine Schweine so dass Sie sich wohl fühlen und dadurch sehr gute wirtschaftliche Leistungen erbringen.
Weiters halte ich mich an das strenge Ö-Tierschutzgesetz und brauche von selbsternannten Schweineexperten ala Balluch, Biolix & Co keine "guten" Ratschläge! ;-)
Fakt ist, wir konv. Ö-Schweinebauern versorgen die Bevölkerung mit qualitiativ hochwertigem geprüften Schweinefleisch, so schaut´s aus!
SUV fahrende Bobo´s, etc. können kaufen was sie wollen, ist nicht meine Kundschaft!
Von mir aus sind Sojaprodukte (=Fleischersatz) gerade hipp und bei der urbanen Wohlstandsgesellschaft in, aber ich möchte nicht dieses für den Menschen ungesunde Nahrungsmittel zu mir nehmen.
MF zeigt dir doch nur wie erfolgreiche Bio´s wirtschaften, dass sind halt auch Fakten die du anerkennen mußt! Von Esoterik und Idealen kann man keine Rechnungen zahlen.
MfG Sturmi








MF7600 antwortet um 10-10-2013 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
ich kauf ja natürlich auch nur unbehandeltes stroh...

...zeig ihn bitte an...
nahezu alle biorinderhalter die stroh kaufen? oder wie denkst du dir das?
mich interessieren diese weltfremden bürokratiebiorichtlinien nicht, sind ja nur bauerngängeleien.
aber hier groß rauszuposaunen wie toll denn die biokreisläufe funktionieren und schon bei der einstreu fängts im biobereich zum stocken an finde ich geradezu lächerlich.

ich schätze 95% der biorinderhalter im grünland kaufen konvistroh.
ich weiß nicht wo die konventionellen bauern die biobauern brauchen ausser bei der strohvermarktung.





sturmi antwortet um 10-10-2013 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
"...hier groß rauszuposaunen wie toll denn die biokreisläufe funktionieren..."
@MF
Wundern tut´s mich nicht das Biolix kein BA-Funktionär mehr ist, dazu braucht man Teamplayer, keine realitätsferne Schaumschläger & Konvivernaderer! ;-)
MfG Sturmi
 


2009 antwortet um 10-10-2013 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo mf7600
wo liegt das problem beim strohzukauf .laut eines mir bekannten vollgas-und antibiobauern befinden sich zum erntezeitpunkt keinerlei spritzmittelrückstände im getreide ,also können auch keine im stroh sein! und der abreifeschutz ist so unbedenklich, man könnte ihn trinken !!!?????

aber ganz so unwissend bist du dann doch wieder nicht und dein beispiel der fruchtfolge und düngung ist sicherlich keine werbung für bio !

mein standpunkt ist vollgender ;wenn so mancher konvivollgasbauer konvipraktiken und biopraktiken kombinieren würde
,können 60% kunstdünger und 70% spritzmittel eingespart werden,un das ergebnis wäre nur eine um ca. 2% verringerte produktion.....bei ca.36% der konviackerfläche österreichs steht die biologische artenvielfalt im und auf den boden und somit der natürliche nährstoffhaushalt vor den kollaps,ca 13 % können schon als biologisch tot angesehen werden und die produktion kann auf diesen standorten nur mehr mit hohen düngemitteleinsatz bewerkstelligt werden
wenn schon betonspalten in der tierhaltung,dann mit gummiauflage und mehr platz für die tiere
keine dunkelkammern...auch tiere brauchen sonne und natürliche reize,vielleicht ein auslauf wenn möglich,raufutter für stiere und schweine.....keines der beiden ist reiner mais oder körndlfresser usw....
mir ist klar ,nutztierhaltung ist kein streichelzoo und ackerbau kein wunschkonzert......jeder euro zählt

"aber oft ist weniger mehr und auf das wie kommt es an !!!! "
schöne grüsse 2009

biolix ,es sind nur 1,97 % die mit konvi dünger düngen !!! :-)


MF7600 antwortet um 10-10-2013 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@2009
bei stroh gibts also keinen unterschied zw. bio und konvi. beim korn aber schon? ;-)

mit einer biofruchtfolge mais/soja oder mais/soja/weizen kann man sehrwohl werbung für bio machen und noch dazu ökonomisch wirtschaften.

bei weitem einfacher und ebenso ökologisch geht das aber konventionell mit etwas totalherbizid, da klappt das vermutlich auch noch besser mit dem natürlichen nährstoffhaushalt, (vor allem N und P einsparung) und dem aufbau vom bodenleben.





biolix antwortet um 10-10-2013 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Nabend !

grad nach hause gekommen.. nur ein Satz lieber MF 7600, weil es tut so weh.. ;-)(

Du weißt doch wie Bodenaufbau und Humusaufbau funktioniert...Du hast ein Terrarium zu hause, und mit Regenwürmern, Springschwänzen, Microorganismen etc. und größeren Getier, und nun gehst mal mit Totalherbizid drüber, und schaust dir an was passiert, bitte mach das mal..

lg gn8 biolix


MF7600 antwortet um 10-10-2013 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
lustig, hab ich sogar wirklich zuhause und ein totalherbizid hat da keinerlei auswirkung- und nun?

ein totalherbizid hat den vorteil dass kein humus durch bodenbearbeitung verbrannt und auch kein bodenleben vernichtet wird.





2009 antwortet um 10-10-2013 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
alles klar mf7600
man versteht ,was man verstehen will
man hört,was man hören will
man tut,was man tun will
man schreibt,was man schreiben will
man wacht auf ,wenn man aufwachen will......aber dann ist es zu spät
man begreift,weil man begreifen muß......aber dann ist es zu spät
schöne grüsse 2009


MF7600 antwortet um 11-10-2013 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@2009
ich bin voll bei dir wenn konvi und biobauern voneinender lernen oder an gemeinsamkeiten arbeiten und diese weiterentwickeln.

ich vermute du bist mit meinem letzten satz oben:
"ein totalherbizid hat den vorteil dass kein humus durch bodenbearbeitung verbrannt und auch kein bodenleben vernichtet wird."
nicht einverstanden.
doch gerade in dem punkt aufbau und schutz von boden und bodenleben sind einige konvis den biobauern schon um einiges voraus weil sie in der lage sind ohne bodenbearbeitung die unkräuter zu regulieren.
hier gibt es ungeahnte möglichkeiten in sachen zwischenfrüchte und untersaaten, die biologisch noch nicht so einfach möglich sind. (am ehesten aber noch mit soja-mais fruchtfolgen)

also
man versteht was man praktiziert hat
man hört wenn man zuhört
man tut um lernen und lehren
man schreibt zum übermitteln
man wacht auf wenn mal was schief geht, und es nicht nicht zu spät wenn man daraus lernt.
man begreift wenn man theoretisches und praktisches erfolgreich zu einem ergebnis bringt
und dann läuft es wie es soll.

deins war mir zu melancholisch...
ich bin mehr für erfolgreiche praxis





Peter06 antwortet um 11-10-2013 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Schau einer an, der "Fred" ist auch noch da!"

Gerne, Cirsi,
helfe ich Dir bei der Aufklärung Deiner Irrtümer!
"kein Dünger = HUNGER".
Ist eine (zu) vereinfachte Darstellung. Die Ursachen für den Welthunger sind weit komplexer. Verteilungsgerechtigkeit, Vertreibung durch Kriege und Landgrabbing, Armut....etc..!

"kein tierisches Eiweiss = geistige Minderentwicklung"
Für die geistige Entwicklung des Menschen spielt -auch- eine ausgewogene Ernährung eine Rolle, wenn man es allerdings bei der Konsumation von tierischen Eiweiss etwas übertreibt, dann kommen solche Phantastereien heraus...

Zum Thema Kreislaufwirtschaft:
Ist eigentlich erstes Semester in der landwirtschaftlichen Ausbildung, aber unsere Böden funktionieren nunmal nicht so wie ein Kaffeeautomat: Oben werden zwei Münzen (sprich Nährstoffe) eingeworfen, und unten kommt der Kaffee heraus, dieses Wissen sollte man schon voraussetzen können, oder?

"Zu meiner Kondition"
Hast wohl deine "Konstitution" gemeint, aber bei der Verwendung von Begriffen nimmst Du es ja nie so genau...
Und ja, wie ich vermutet habe, wieder einer, der seinen übertriebenen Fleischkonsum, und der damit verbundenen Fehlernährung und des damit einhergehenden Übergewichtes, schön zu reden versucht!

Noch eine Anmerkung zur Fleischqualität:
Fleisch kommt in meiner Familie nur dann auf den Teller, wenn es entweder aus eigener Produktion stammt, (mit den eh schon angeführten Kriterien) oder es stammt von Tieren, die, oder deren Halter, mir persönlich bekannt sind bzw. waren!

Und, off topic,
Deine Bio-Paranoia ist heilbar!
Unsere Feinde sind nämlich nicht "Die Biobauern"!
Hoffentlich bezahlt die SVB schon bald die Therapie zur Bekämpfung dieser Paranoia.
Testimonials gibt es in diesem Forum jedenfalls genug!


biolix antwortet um 11-10-2013 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Mahlzeit !

ja mf echt, du hast Regenwürmer und Springschwänze in deinem Terrarium zu haus.. ok, dann bitte ehrlich niimm ne Sprühflasche mit einer Mixtour des Totalherbizids das du am Feld ausbringst und sprüh das mal hinein, ehrlich danke ! Und dann vielleicht hast auch ein Mikroskop zu hause, und schaust du dir die Springschwänze mal an.. und bei den Regenwürmern schaust mal, wie lange die noch am oben liegenden verrottenden fressen, ok ?! ;-)

lg biolix

p.s. peter 06, fast alles ist heilbar, aber da stecken sie sich immer gegenseitig wieder an.. wenn schon der sturmi glaubt das der Mf ein Biobauer ist.. ;-))


sturmi antwortet um 11-10-2013 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
"...grad nach hause gekommen..."
@biolix
Als Ex-BA-Vorstand noch immer so streßig unterwegs?! ;-) Da du ja ein selbsternannter Schweineexperte bist solltest du den Mostviertler Schweinefachtag (13.11.) besuchen, zwecks Horizonterweiterung und vorbeugendem Scheuklappensyndrom.
Besonders interessieren könnte dich der Vortrag von Ernährungswissenschaftler und Lifestyle-Coach Mag. Christian Putscher: "Schweinefleisch essen macht sexy"
MfG Sturmi
PS: Tipp, nimm auch dein "Weiberl" mit! :-D



 


MF7600 antwortet um 11-10-2013 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@biolix
ja hab seit über einem jahr ein terrarium mit regenwürmern...
baue darin auch verschiedenen zwischenfrüche an und schau mir die wurzelentwicklung an.
nach einer glyphosatbehandlung am feld konnte ich noch nie irgend eine beeinträchtigung der regenwürmer, laufkäfer, spinnen,... beobachten, im gegenteil bei mechanischer bodenbearbeitung ist die beeinträchtigung unvergleichbar höher.


auch sind die schmierhorizonte bei mehrmaliger flacher bodenbearbeitung zur unkraut- und ausfallgetreideregulation ein unlösbares problem.

ich glaub nicht dass der sturmi denkt dass ich biobauer bin. ;-)




2009 antwortet um 11-10-2013 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
hallo mf7600
da sieht man wie weit dein landwirtschaftlicher horizont reicht
ich schreibe von der biologischen artenvielfalt im und auf den boden = insekten,würmer ,bakterien,pilze,algen,pflanzen,allerlei getier.......................
und bei dir beschrängt sich die biologische artenviefalt auf unkreuter
.......und zu deiner erfolgreichen praxis..........reden wir in 20 jahren weiter...da wissen wir beide dann mehr !!!
schöne grüsse 2009


MF7600 antwortet um 12-10-2013 10:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
ich will mich nicht in wortklaubereien verbeissen, dann sag ich halt beikrautregulierung.
denn genau dafür muss im biolandbau mit brachialer mechanischer gewalt im boden herumgerührt werden.
du kannst mir auch sagen wie du am besten insekten, würmer, bakterien, pilze(ganz wichtig) algen,pflanzen, allerlei getier am besten ernährst, schützt und förderst.
wie der humusaufbau am besten gelingt, du keinerlei schmierschichten in den boden bringst, du eine natürliche bodenlockerung betreibst, keinerlei erosion hast, die nährstoffauswaschung verhinderst,...
das funktioniert nur mit permanenter bodenbedeckung mit ernterückständen, pflanzenbewuchs und ohne viel mechanischer bodenbewegung.

reden wir nicht in 20 jahren weiter, sag mir wie du es jetzt schon machst.
konventionell ist diese nachhaltige bewirtschaftung kein problem. mit minimalem pflanzenschutzaufwand.


2009 antwortet um 12-10-2013 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
tja mf 7600
du wirst dich trotzdem gedulden müssen,ackerbau in 5 minuten oder 50 wörtern funktioniert hier nicht ,und allwissend bin ich auch nicht und sollte deine gespielte interesse einmal in echte interesse umschlagen,wirst du sicher einen weg finden...... so schlau wie du bist.
nur soviel .......im kopf fängts an
war jetzt übrigends mein letzer eintrag hierzu
schöne grüsse 2009


sturmi antwortet um 13-10-2013 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
Amen! ;-)
MfG Sturmi


MF7600 antwortet um 13-10-2013 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauern im Schwitzkasten
@2009
mit so vielen praxisgerechten konkreten aussagen wirds vielleicht wirklich noch zu spät sein ;-)

hier ein film mit relativ vielen guten ansätzen bis auf die widersprüchliche generelle glyphosatverteufelung.

http://www.youtube.com/watch?v=7qBPMi6gXuc

 


Bewerten Sie jetzt: Bauern im Schwitzkasten
Bewertung:
4.83 Punkte von 18 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;416169




Landwirt.com Händler Landwirt.com User