Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?

Antworten: 60
feibe 25-09-2013 17:13 - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
.... und wieder hat es einen Schweinemastbetrieb aufgeklatscht!!!! was ist nur los ?? so geht man nicht mit Tieren um!!!


mitmart antwortet um 25-09-2013 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
?


feibe antwortet um 25-09-2013 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
siehe heutige kronenzeitung; ein Schweinelandwirt in der südsteiermark (1000 Tiere)!!!



Tropfen antwortet um 25-09-2013 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Mit Link gehts leichter!!!


50plus antwortet um 25-09-2013 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Aus den Fotos kann man relativ wenig erkennen.
Hauptsache man hat in der Krone gegen die Bauern Stimmung gemacht.
Ihr müßt euch einmal die Kommentare lesen! Da reden wohl lauter "kluge Köpfe" mit, die den "totalen Durchblick" haben, wovon sie reden! ;-(
Man will in Österreich die Tierhaltung unbedingt abwürgen - wahrscheinlich wird das Fleisch im Ausland viel besser erzeugt, vor allem billiger, dank Kinderarbeit.....

Außerdem ist bald Wahltag, da muss die Klientel doch noch rasch Stimmung machen.


sturmi antwortet um 25-09-2013 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
GsD abonniere ich dieses Schmierblattl nicht!
MfG Sturmi



Restaurator antwortet um 25-09-2013 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
da muss ich @50plus recht geben, in erster linie stehen die wahlen vor der tür.
schade, dass man zeitungen für bewusste falschberichte / manipulationen nicht belangen kann.
die kleine zeitung berichtet wesentlich differenzierter:
 


Restaurator antwortet um 25-09-2013 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
die "tierfabriksgegner" haben dank des ogh-urteils morgenwind und das wird wohl einigen die lebensgrundlage entziehen, bzw. sehr erschweren:
 


Restaurator antwortet um 25-09-2013 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
hier der erste link nochmals, diesmal richtig:
 


Restaurator antwortet um 25-09-2013 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
die 30000km², welche die chinesen in der ukraine kaufen, sind fast die halbe fläche österreichs und 1/20 der ukraine.
vor allem bin ich gespannt ob die in der ukraine entstehenden stallungen unserem österreichischen niveau entsprechen und ob die kritiker sich dort dann reintrauen. aber eher haben sie dann die hose voll weil sie sich nicht hinter einer das privateigentum nicht mehr ausreichend schützenden justiz verstecken können.
wie man in china mit schweinen umgeht wissen wir seit den videos wo man sie lebend mit dem bagger verscharrt hat.
ich will schweine frei laufen sehen, aber unsere derzeitigen haltungsformen sind mir lieber, als das das fleisch dann von den chinesen aus der ukraine kommt.
in meinen augen werden tierschützer so mittäter und somit mitverantwortlich am elend der tiere im ausland.
 


mitmart antwortet um 25-09-2013 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
" wahrscheinlich wird das Fleisch im Ausland viel besser erzeugt, vor allem billiger, dank Kinderarbeit....."
Die gibts eh hier auch vorallem in der Landwirtschaft ;-)


50plus antwortet um 25-09-2013 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@mitart
Unsere Kinder haben gerne mitgearbeitet, haben dabei viel gelernt und sind daher reif für's Leben geworden, aber sie sind in der Familie nicht ausgebeutet worden. Es gibt soviele sinnlose, streßerzeugende Freizeitbeschäftigungen, die man den Kindern zumutet. Und du wirst lachen, auch damit werden Arbeitsplätze geschaffen und Geld verdient.
@restaurator
Recht haben sie, die Chinesen - wir werden ihnen einmal alle "aus der Hand fressen"! Dann wird niemand mehr Vorschriften machen können, es gibt keine Kontrollen, wir werden froh sein, wenn wir irgendein Papperl kriegen. Geschieht uns doch recht, wenn wir schon so abgehoben sind!


Fallkerbe antwortet um 25-09-2013 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@50+
Kinderarbeit bleibt kinderarbeit,
egal wie man es sich schönredet

Also nicht mit steinen im Glashaus rumschmeissen, das bringt nur Scherben, aber kein glück



50plus antwortet um 25-09-2013 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@fallkerbe
Genau - ich erkenne die Kinderarbeit sofort, keine Angst!
Und ich erkenne auch ganz genau, wer wo einen Vorteil hat!
Deshalb sollte ja jeder Mensch ein selbstbestimmtes Leben führen und auch seine Kinder danach erziehen.



rbrb131235 antwortet um 25-09-2013 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Die Kronenzeitung schreibt nicht gegen die Bauern, sondern für die Tiere.

Weil in vielen Ländern Anarchie herrscht, wünschen wir und diese ja auch nicht in Österreich !!

rbrb13


Hirschfarm antwortet um 25-09-2013 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@feibe: Wenn du dir 1000 x beliebige Menschen auswählst wirst du darunter auch einige mit eitrigen Geschwüren , Kratzern, fehlenden Gliedmaßen, abgemagert, und zu wenig Wohnraum vorfinden.
Wenn du beim Begutachten langsam bist und einige ältere Zeitgenossen dabei sind könnte es sogar vorkommen daß einer davon das zeitliche segnet.
mfg
p.s.: Wie immer - Die die nichts arbeiten und keine Ahnung von irgendetwas haben wollen denen die hackeln vorschreiben wie Sie es zu machen haben.
p.p.s.: Den Scheinheiligen Tierschützern empfehle ich Y-Titty!
 


rbrb131235 antwortet um 25-09-2013 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hirschfarm, Bauern sind nicht die Einzigen die hackeln.

Tierschützern ist es selten darum gegangen, sich Tiere nicht zu Nutze zu machen. Vielmehr ist es ihnen immer darum gegangen, sie nicht zu quälen.

Ich verstehe den Aufschrei derjenigen nicht, die gar nicht aufschreien müssten, wenn Tierleid aufgezeigt wird.

rbrb13


Hans1900 antwortet um 25-09-2013 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Irgend jemand muss den Konsumenten mal beibringen dass sie selber für die Massentierhaltung verantwortlich sind! Sie wissen nicht dass ein Schweinsschnitzel um 3-4 Euro nur so produziert werden kann. Gut, verletzte Tiere solten sofort rausgenommen werden, aber dass ab und zu ein Schwein stirbt ist doch normal.


50plus antwortet um 25-09-2013 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Danke Hirschfarm!
Genau das wollte ich schon schreiben, konnte es aber nicht so gut formulieren wie du, daher hab ich den Beitrag wieder verworfen.
So schreiben Leute, die sich auskennen!



tch antwortet um 25-09-2013 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo Hans

Wire Dir sicher bekannt ist scahffen es die meisten Tierhalter ihre Tiere so zu versorgen dass es diesen auch gut- bzw sehr gut geht.
Diese Tierhalter haben mit dem gleichen Preisdruck zu kämpfen wie die wenigen schwarzen Schafe dieser Zunft.
Hast Du dafür eine Erklärung warum es die einen können und die anderen nicht?
Warum stellst Du dich hinter den Bazuern der seine Tierewie am Phot ersichtlich nicht gut behandelt?
Kann aber auch sein dass das am Photo gezeigte Schwein eine Ausnahme in dem Stall ist....

50+- der Landwirt hat (vermutlich) auf Grund von Überlastung psychische Probleme...und kann sich nicht um das eine Tier kümmern

tch



anderson antwortet um 26-09-2013 00:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo,
ich würde nicht für jeden Bauern die Hand ins Feuer legen, jedoch bin ich überzeugt, dass der Tierhaltungsstandart bei uns hier auf höchstem Niveau angesiedelt ist.
Jedem halbwegs intelligenten Menschen dürfte mittlerweile klar sein, dass Berichterstattung immer mit einem Ziel verbunden ist. Allein eine Bildunterschrift erzeugt eine völlig andere Aussage.
Beispiele aus meinem Betrieb: Wenn eine Kuh rindert, springen so viele auf, dass oft nach ein paar Stunden die ersten blutigen Stellen sichtbar werden. Mach da mal ein Foto...
Bei mir bleiben Familienverbände zusammen, sodass in zwei Liegeboxen manchmal 5 Tiere liegen obwohl es genug freie Liegeboxen gäbe. Die brauch ich ja nicht abzulichten. usw....
Der Verbraucher bzw die nicht informierte Masse bekommt, je nach Ziel des Verfassers manipulierte Bilder vorgesetzt. Weil ich könnte ja auch Bilder im Tierheim machen. So um 5 Uhr morgens die vollgekoteten Hundezwinger ablichten...oder eine alte Katze, die sich nicht mehr selber putzt.
Ich denke, dass sich die Tierhaltung bei uns auch aufhören wird. Den Preis, der gebraucht wird um Tierhaltungsträume zu verwirklichen, gibt der Markt nicht her.
mfg
anderson



sturmi antwortet um 26-09-2013 06:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Der Druck der Tieraktivisten und tw. einer kritischen Bevölkerung wird nicht aufhören, auf das müssen sich wachstumswillige Schweinehalter einstellen! In diesen Zeiten müssen (Schweine)Jungbauern besonders motiviert und ehrgeizig sein um in dieser Branche an die Zukunft zu glauben.
MfG Sturmi



Steyrdiesel antwortet um 26-09-2013 07:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Guter Beitrag Hirschfarm. Da hast vollkommen recht.
Die Tierhaltung hat bei uns leider ein Ablaufdatum. Ich kann mir nicht vorstellen das unter diesen Bedingungen noch jemand weiter machen will.
Aber vielleicht ist es ja dann besser wenn unser Fleisch aus dem Ausland kommt.
Traurig.

mfg
Steff


helmar antwortet um 26-09-2013 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo Sturmi und Co........den Druck auf Tierhalter gibt es solange kein Mangel an Fleisch herrscht und es den Menschen so gut geht dass sie es sich, zumindest manche davon, leisten können, auch wieder mal etwas zurückzustufen, so al a la "wie gut doch die alten Zeiten waren" und dann damit Show machen. Namen nenne ich mal keinen....;-).
Tatsache ist, dass es in jeder Form von Tierhaltung Betriebe gibt welche nun mal an gesetzlichen oder sonstigen Grenzen kratzen. Und den Standard der halt mal dem Gesetz bzw. der guten Praxis entspricht nicht erreichen. Wenn da manche noch ein paar Jahre bis zur Pensi weitermachen und dann dicht, dann ist das noch irgendwie zu verstehen, denn neue Ställe werden ja so nicht mehr gebaut. Und wer mit größeren Beständen weitermachen will oder in Wirklichkeit muß, wird um die entsprechenden Maßnahmen nicht herumkommen. Ist doch in der Rinderhaltung nicht anders. Und wo und in welchen Löchern in der guten alten Zeit Tiere gehalten wurden da leben auch die in den kritisierten Ställen besser.
Es ist Wahlzeit, schon klar.....und hier zeigt es sich dass natürlich nach schwachen Stellen gesucht wird, besonders dann wenn man echte oder vermeintliche Mißstände mit einer Partei verknüpfen kann. Und leider ist es so dass jene Partei welche nun hier die Watschen ausfaßt, ja auch nicht ganz unschuldig daran ist. Denn auch sie macht dabei mit, manche Dinge in der Landwirtschaft weich zu zeichnen. Anstatt zu sagen, wir haben halt Betriebe wo Ställe nicht mehr dem Standard entsprechen, ja, auch in unserer Berufsgruppe passieren Fehler.........das derzeitige Gejammer in Bauernzeitung und Newsletter, siehe Artikel "wir fühlen uns nicht mehr sicher" ist zwar verständlich, doch unangebracht. Denn wenn da Fotografen reingekommen sind, schaffen das auch Diebe und Einbrecher. Und damit besteht eine Sicherheitslücke.......welche im Endeffekt jeder hat der nicht alles wie eine Festung gebaut hat. Und auch im bezeichneten Fall werden doch die Betroffenen eine Anzeige gemacht haben......
Die nicht mehr dem Gesetz/Standard entsprechenden Tierhaltungen werden aber weniger werden, da bin ich mir sicher. Nicht nur wegen der Auflagen, sondern auch weil viele Jungen auf solche Art und Weise nicht mehr arbeiten wollen.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 26-09-2013 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo Steff......in meiner unmittelbaren Umgebung/Grünland, ist die Milchkuhanzahl in den letzten Jahren gleich geblieben, bzw. sogar ganz leicht gestiegen, und die Zahl der Lieferanten hat sich halbiert. Von den 5 vorhandenen Milchbetrieben werden inzwischen 3 in neuen Laufställen geführt, und jene mit Anbindehaltung haben u.a deswegen Weidegang. Zumindest so schnell wird sichs mit der Milch nicht aufhören. Anders sehe ich das, zumindest aus der Ferne, bei der Schweinehaltung. Wenn jemand einen neuen Schweinestall bauen will, dann bekommt er jede menge Prügel vor die Füße geworfen, bez. wenn er ein paar jahre diesen stehen hat, tauchen dann die Beschwerden auf. Vor allem dort, wo es eigentlich immer Schweinehaltung gegeben hat......in den Ackerbaugebieten. Und hier sind meiner Meinung nach Bauern gut beraten wenn sie keine Baugründe verkaufen.
Mfg, Helga


Steyrdiesel antwortet um 26-09-2013 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo helmar,

ich red ja auch nicht von der Rinderhaltung, die ist in einer ganz anderen Gegend beheimatet.
Für keine Bauplätze mehr zu verkaufen ist es leider schon fast zu spät...

mfg
Steff


Christoph38 antwortet um 26-09-2013 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Gegen den Strom der zeit zu schwimmen ist mühsam. Jeder erweiterungswillige Schweinemäster sollte sich überlegen, ob er sich das antut, als potenzieller Tierquäler dazustehen.

Was mich ein wenig verwundert ist die medial vermittelte Erkenntnis, dass es den "industriellen" Mästern offenbar darauf ankommt, möglichst viele abgemagerte Schweine zu halten, von denen ein Gutteil verreckt.
Vielleicht naiv, bin ich bisher davon ausgegangen, dass Mäster möglichst gut, schnell, viele Schweine auf das Schlachtgewicht bringen wollen.


50plus antwortet um 26-09-2013 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Diesem Druck sind wir nur ausgesetzt, weil man uns die Preise ruiniert hat (ausschließlich die Bauern sind dem globalen Markt unterworfen) und wir von den Ausgleichszahlungen abhängig gemacht wurden, um überleben zu können. Daher meint ein Großteil der österreichischen Bürger ein Recht zu haben, über uns zu schimpfen und auf uns Druck ausüben zu können.
Die Uhrzeiger für die Landwirtschaft stehen bereits 5 min. vor 12.
Erst wenn der letzte Bauer ausgestopft in Gummistiefel im Museum steht, erkennt man, dass man Geld nicht essen kann.


gg7 antwortet um 26-09-2013 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Schuld daran ist (kurz gesagt) die Politik, alles wird kreuz und quer auf der ganzen Welt spazieren gefahren, die kleinen Bauern wurden um ihre Existenz gebracht (auch Mitschuld ihre "Vertreter" Bauernbund, kammer, ÖVP) und alles wurde nur darauf ausgelegt immer größer.

Hoffentlich denken alle nach, wem sie bei der Wahl ihre Stimme geben, es geht um unser Land, und unsere Zukunft!!!!


50plus antwortet um 26-09-2013 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@tch
Wenn du recherchiert hättest, anstatt den Mund voll zu nehmen, wärst du schon längst draufgekommen, dass ich vollkommen recht hatte - soetwas nennt man Hausverstand!
Mein Taktgefühl verbietet es mir aber, die Geschichte hier öffentlich breitzutreten, die Betroffenen hat das Leben schon vor langer Zeit genug bestraft!


50plus antwortet um 26-09-2013 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
.....und ich kenne zwar die Geschichte von muk nicht, aber er scheint mir ein verzweifeltes Opfer des Systems zu sein.
Man erläßt Gesetze und macht Vorschriften, die kein Mensch mehr versteht, die Behörden können keine raschen Entscheidungen treffen, keine Verantwortung übernehmen und auch keine Kompromiss-Lösungen finden, da opfert man lieber ein Bauernhofleben, bevor man wenigstens die gesamte Bevölkerung die Verantwortung für Fehlinformation und Fehlentscheidungen tragen läßt.

Für die Forumsteilnehmer ist es selbstverständlich bequemer, muk's Beiträge zu löschen, als sich damit auseinanderzusetzen.


helmar antwortet um 26-09-2013 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Liebe 50 Plus...ich weiß nicht wie lange du schon hier im Forum bist.....vor einigen Jahren war unser Muk ein ganz ein anderer......Kleinere Betriebe als sagen wir mal, Depperl hinstellend, genau wissend wies läuft, und so a la, es kann gar nicht schnell genug gehen dass die Gfretter abhausen, dann bleibt mir mehr. Wenn der in der Realität nur annähernd so gehandelt hat wie er hier geschrieben hat, dann wundert mich nicht wenn er heute schimpft und jammert...und natürlich sind die Politiker, AMA, EU und was weiß ich noch schuld.
Mfg, Helga


tch antwortet um 26-09-2013 09:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo 50+
Du weisst schon länger das dieser Betriebsleiter ein Knacks hat?
Er seine lieben Tiere nicht versorgt....

Auch Dich sollte man mal genauer untersuchen!
Besser Du nimmst Mund öfter mal voll als hier zu schreiben!!

DU leistest eine sehr schlechte Öffentlichkeitsarbeit

tch


50plus antwortet um 26-09-2013 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@tch
Wenn ein Bauer seine Tiere vernachlässigt, kann es nicht mit rechten Dingen zugehen - das sagt jedem normal tickenden Bauern der Hausverstand.
Ich habe DANACH recherchiert - du mußt das noch tun, falls du etwas Genaues wissen willst, von mir erfährst nix!



50plus antwortet um 26-09-2013 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@helmar
Ich habe nur in letzter Zeit muk's Beiträge manchmal gelesen. Ich hatte bald den Eindruck, dass den der Schuh irgendwo gewaltig drückt. Mehr weiß ich nicht, ich kenne mich bei den Almen auch nicht aus.
Trotzdem tut mir jeder Bauer leid, den man um seine Existenz bringt.


sisu antwortet um 26-09-2013 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
50gerl!
Alles was mit Landwirtschaft und der Kirche zu tun hat ist für Dich entschuldbar. Ein Unterschied in der freien Marktwirtschaft zwischen Unternehmer/Arbeiter und der Landwirtschaft besteht sehr wohl. Der Unternehmer/Arbeiter muß mit dem das er weniger bekommt auskommen, die Landwirtschaft hingegen wird sehr hoch subventioniert.


MF7600 antwortet um 26-09-2013 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
der der lohn vom arbeiter ist durch österreichische gesetze geschützt.
unternehmer müssen meist nicht mit leistungen und produkten vom weltmarkt konkurrieren oder erzeugen nur noch nischenprodukte in geringen unfang.
im übrigen wird die gesamte landwirtschaft nur mit 1% vom bip subventioniert, da bekommen andere wirtschaftsbereiche weit mehr.
subventionen sind im landw. bereich nur mehr abgeltungen für leistungen die erbracht werden müssen.

@susi
du wärst sowieso nicht am weltmarkt konkurrenzfähig wenn du nicht mal mit dem MR konkurrieren kannst! ;-)

 


sisu antwortet um 26-09-2013 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
ferkelsohn7600!
Sei ffroh das es eine Förderung gibt, sonst könntest Du mit den Tschechen Prospekte austragen gehen.


sturmi antwortet um 26-09-2013 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
"Der Unternehmer/Arbeiter muß mit dem das er weniger bekommt auskommen, die Landwirtschaft hingegen wird sehr hoch subventioniert."
@sisu
Unkommentiert kann man den Satz so nicht stehen lassen! Ich kenne einen Unternehmer in der Fischbranche der sehr wohl hohe Subventionen erhält, sogar seine LKW-Flotte ist tw. von der EU subventioniert. Hier geht es um Summen im 3-stelligen Bereich. Natürlich wird er dafür regelmässig und umfassend kontrolliert!
MfG Sturmi




MF7600 antwortet um 26-09-2013 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@susi
ich bin kein unmensch- wenn ich prospekte austragen auch noch übernehme dann wärst ja komplett arbeitslos...




sisu antwortet um 26-09-2013 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
ferkelsohn7600!
Im Unterschied zu Dir betreibe ich seit 14 Jahren ein Unternehmen in der freien Marktwirtschaft und stell Dir vor das funktioniert ohne Subventionen. Auch fahre ich nicht mit Papa"s Traktor spazieren und hatte keine Baugründe oder Ackerflächen zu verkaufen um meine Maschinen zu finanzieren.
Also bitte mach Dir keine Sorgen um mein wirtschaftliches Überleben.
sturmi!
Ich glaube das Dir mit dem Fischhändler, aber wäre es ein kleines Unternehmen mit sagen wir 5 Mitarbeitern und 2 LKW würde er wahrscheinlich gar nichts bekommen.


tch antwortet um 26-09-2013 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo Sturmi- dreistellige Summen und hochsubventioniert passt irgendwie nicht zusammen.

4-5-6 oder 7 stellig, bessere ein bisschen nach

tch


sturmi antwortet um 26-09-2013 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@tch
Ok., hab mich unklar ausgedrückt, meinte 100.000 ,- aufwärts...
MfG Sturmi


MF7600 antwortet um 27-09-2013 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
ach susi, bitte schreib nur wovon du auch ahnung hast.
du wirtschaftest in einer ökosozialen marktwirtschaft- hast also mit keinerlei weltmarktpreisen zu tun, sonst wärst du schon längst weg vom fenster, wie gesagt du kannst schon innerhalb der ökosozialen marktwirtschaft zb. mit dem MR nicht konkurrieren, wie wolltest du mit einem brasilianischen oder kanadischen holztrupp konkurrieren? richtig- gar nicht.

im übrigen betreibe ich seit 9 jahren ein gewerbl. unternehmen das auch ohne subventionen funktioniert und kann mit dem MR konkurrieren. ;-)

ich fahr nur mit papis traktor weil er auch mit meinem fährt, hatte keinerlei baugründe, erbschaften, schenkungen,...
alles muss sich von selbst rechnen, innerhalb von spätestens 10 jahren.



little antwortet um 27-09-2013 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@sisu
Keine Förderungen?????
Wohnbauförderung oder geförderte Eigentumsohnung,....
Die ganzen "Subventionen" die die Landwirte bekommen sind eine indirekte Wirtschaftsförderung, bloß ist der Landwirt der im Rampenlicht steht und der Puhmann ist. Wie sonst kannst du dir erklären das die Firma Wolf heuer keine Arbeit hat und die Leute aus dem Agrarbau in den Fertigteilhausbau verschiebt?
Weil es heuer keine Investitionsgelder mehr gibt, also ihr gescheiten Neider Plattenbauhäusler.
Die Gelder die wir Landwirte bekommen sind nicht für uns gedacht sondern für die Wirtschaft und damit auch für euch Arbeitnehmer, ihr seit die die davon profitieren, nicht die Landwirte. Wir bekommen von euch neunmalklugen nur Neid und Blöödheit serviert.
little


sisu antwortet um 27-09-2013 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
ferkerlsohn7600!
1. brauche ich nicht mit dem MR konkurrieren.
2. sind ungelernte Bauernbuam sowieso keine Konkurrenz.
Sei froh das Du nicht mit Weltmarkt Preisen konkurrieren mußt und Subventionen bekommst sonst wärst vermutlich auch schon lange weg vom Fenster.
little!
dem Schwachsinn nach zu urteilen den Du hier von Dir gibst bezieht sich Dein "NIck little" mit ziemlicher Sicherheit auf Deine oberen Körperregionen. Mit ziemlicher Sicherheit auf Dein Hirn, da bist halt bei der Verteilung in der letzten Reihe gestanden aber soviel reichts schon das am Sonntag das Kreutzerl an der richtigen Stelle machst.



little antwortet um 27-09-2013 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@sisu
scheinbar hast du soviel erwischt weil nichts mehr für mich übriggeblieben ist.
Fakt ist das Wolf und Co keine Arbeit haben in der Landwirtschaft weil es heuer keine Investitionsprämien gibt.
Daher weiß ich was ich geschrieben habe ist kein Schwachsinn.
Aber vielleicht lest du etwas zuviel vom Hans Dichant seiner Zeitung und bist etwas zu rot verseucht, oder von der AK. Die zwar weiß das angeblich die Nahrungsmittel in Deutschland billiger sind als in Ö. aber nicht weiß zu welchen Bedingungen und Löhnen die Arbeiter auf den deutschen Schlachthöfen arbeiten müssen.
little


sisu antwortet um 27-09-2013 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
little!
1. ist niemand rot, schwarz, blau, orange , grün usw. verseucht.
2. gehöre ich nicht der AK an sondern der WK zusätzlich bin ich noch Mitglied beim BB
3. habe ich nirgends geschrieben das Lebensmittel in D billiger sind als in A
Wenn Du schon so gescheit über die Mißstände in deutschen Schlachthöfen schreibst, dann solltest Du Dich einmal erkundigen wie es auf österreichischen Schlachthöfen zu geht.
Portos werden dank EU nach portugisischem Recht beschäftigt
- kein Urlaubs oder Weihnachtsgeld
- keine Sonntags oder Feiertags Zuschlag
- kein Krankenstandsgeld
Am Firmenparkplatz stehen ca. 300 Autos davon sind aber nur 10% mit Ö Nummern, der Rest kommt aus Ungarn, Tschechie, Slovakei, Yugo, Porto und ein paar aus D.
Täglich werden gestochene Schweine bzw. Teile davon per Kühl LKW angeliefert (10-20 komplette Züge).
In seinen Werbe Aussendungen rühmt sich der Fleischverarbeiter damit ausschließlich Fleisch aus der Region zu verarbeiten, in Wirklichkeit kommen sie sogar aus Polen.
Dafür bekommt man in seinen Filialen keine Wurst/Schinken unter 2.20 €/10 dag.
Vielleicht sollten die Landwirte einmal dem Handel bzw. der Industrie ans Bein pissen und nicht immer die Schuld bei den Konsumenten suchen das das FRESSEN angeblich zu billig ist.


helmar antwortet um 28-09-2013 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo Sisu......stimmt. Und zumindest der Sturmi hat hier auch schon des Öfteren erklärt dass in der BRD was die Bezahlung der Arbeiter(oder besser eben auch wegen des EU-Rechtes ausgenutzten Arbeitern) betrifft, erst so richtig preisgedumpt wird.
Und auch Bauern sind Konsumenten.....;-).
Mfg, Helga


MF7600 antwortet um 28-09-2013 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@Susi
deinen verschrobenen gedankengängen kann man ja nur schwer folgen.

doch schön dass ich dich übereugen konnte dass man als landwirt ohne subventionen in einem freien markt nicht wirtschaften kann und du in einem geschützten markt produzierst.




sisu antwortet um 28-09-2013 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
ferkerlsohn7600!
Irgendwie kann ich Deinen Gedankengängen mit dem geschützten Markt nicht folgen.
Jetzt nicht persönlich nehmen aber Du erinnerst mich immer an eine Episode vom Mundl.
 


sturmi antwortet um 28-09-2013 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@sisu, helmar
http://www.youtube.com/watch?v=IuGgCjhxKow
MfG Sturmi

 


MF7600 antwortet um 28-09-2013 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
@Susi
mit "geschützt" müsstest du dich aber doch gut auskennen?!
nicht persönlich nehmen aber du erinnerst mich immer daran...

kein wunder dass du nicht mit papis Traktor fahren darfst...
 


sisu antwortet um 28-09-2013 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
ferkelsohn7600!
Nein da kenn ich mich nicht aus, das mußt Du mir erklären. Bitte!!!!


MF7600 antwortet um 28-09-2013 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
hab ich also doch schon wieder recht gehabt...

MF7600 antwortet um 27-09-2013 07:43


helmar antwortet um 28-09-2013 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Meine Lieben... ihr beide habt Lixl kontra Sturmi wohl abgelöst.
Mfg, Helga


sisu antwortet um 28-09-2013 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Na geh Helga jetzt wirst aber gemein! Wo doch der ferkelsohn7600 gerade so gut in fahrt ist.


helmar antwortet um 29-09-2013 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Hallo Sisu........hab nur halt gemeint....;-)....der Lixl ist derzeit sehr unauffällig und somit auch der Sturmi. Ein Forum lebt von den Gegensätzen.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 29-09-2013 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
"......der Lixl ist derzeit sehr unauffällig und somit auch der Sturmi."
@Helmar
Der nächste Winter kommt bestimmt! :-D
MfG Sturmi


joholt antwortet um 29-09-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Eher wurde der Biolix von der Biozentrale zurück gepfifffen um nicht noch mehr Biobauern endgültig zu vergrauln. Denn auser den Hardcorbios hat keiner einer freude mit seinen Postings hier im Forum und da er ja hauptsächlich mit den Hardcorbios zu tun hat ist er halt der meinung das alles in seiner Biowelt in voll kommener Ordnung ist.
Mfg Hans


Bewerten Sie jetzt: Was ist nur mit den (Schweine)Landwirten los?
Bewertung:
3.73 Punkte von 11 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;415103




Landwirt.com Händler Landwirt.com User