Tastrad bei Kreiselzetter

Antworten: 12
Steira 29-08-2013 08:12 - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Hallo,
Wie wichtig oder auch nicht ist ein Tastrad bei einem Kreiselheuer?
Welche wesentlichen Vorteile bringt dies???

MFG A STEIRA



 


wickinger83 antwortet um 29-08-2013 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
hab ich im letzten eintrag vergessen. Habe beim 8/80er Krone eins drauf, beim 6/70er Krone nicht.
Kenne eigentlich keinen gravierenden unterschied ausser beim 4. Schnitt dass sich taunasses futter um das Tastrad an den Waldrändern wickelt, dann geb ich es runter. Hatte vorher schon einen 8/80 aber ohne Tastrad hat genauso schön gearbeitet wie der jetzt auch. Der Vertreter hat es mir noch dazugegeben weils das non - plus - ultra war. Extra mitbestellen würd ich es nicht
mfg wickinger



Martin456 antwortet um 29-08-2013 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Bin Jahrelang ohne Tastrad gefahren.
Hab mir heuer einen Pöttinger Hit 47 gekauft und das Tastrad + Dämpfungsstreben nachgerüstet.
Es gibt 2 riesige Vorteile beim Tastrad:
1. Du musst nicht mehr jedesmal beim anhängen die optimale Arbeitstiefe weider neu einstellen.
Denn diese hast du bereits fix am Tastrad eingestellt und verwendest oben einfach einen Kettenoberlenker.
2. Im unebenen Gelände ackerst du nicht so herum da der Kreisel durch das Tastrad genaurer läuft.


LG Martin



Martin456 antwortet um 29-08-2013 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Speziell wenn du über einen kleinen Hügel fährst hört man ohne Tastrad wie der Kreiselheuer in die Erde hineingräbt.


LG Martin


MaxPower antwortet um 29-08-2013 12:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Hallo
Die Vorteile die Martin456 gennannt hat stimmen vollkommen.
Aber:
Wir besitzten einen Pöttinger Hit 69 ohne Tastrad und sind auch so sehr zufrieden. Am Schwader (EuroTop 340) ist ein Tastrad drauf, allerdings hat mich die Höhenverstellung beim Tastrad immer genervt, weil dazu der Schwader abgeschaltet werden musste, man vom Traktor absteigen und dann noch das Tastrad umstäntlich umzustellen war. Jetzt habe ich das Tastrad mit einer Gewindespindl versehen und kann so vom Traktorsitz aus die Höhe verstellen.
Wenn ich am Zettwender ein Tastrad montieren würde, müsste es auch vom Traktositz aus verstellbar sein. Wir haben teilweise sehr schweres Ackerfutter, welches beim 1. mal wenden und schlechtem Wetter kaum trocken wird.
Beim 1. mal wenden fahre ich genau den Schwaden vom Mähwerk nach und kann somit den Wender etwas höher einstellen als beim 2. mal.
Lieber am Schwader ein Tastrad als am Zetter!

mfg


Martin456 antwortet um 29-08-2013 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Ich hab´s am liebsten auf beiden.
Warum musst du während dem Fahren die Höhe verstellen?

LG Martin


Bayr antwortet um 29-08-2013 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Servus,

tu Dir selbst den Gefallen und nimm ihn mit Tastrad.

- weniger Futterverschmutzung
- egal welcher Bulldog oder Fahrer, Einstellung passt, alles auf Schwimmstellung und los ...
- Geräte, Zinken und Grasnarben schonender.
- An und Abbau doppelt so schnell
- und im Falle eines Falles hast Du ein Reserverad !

Gruss

p.s. höher mähen !! damit das Gras nicht auf dem Boden, sondern auf den Stoppeln liegt.
dann können die Zinken vom Kreisler "über" dem Boden laufen.



anderson antwortet um 29-08-2013 15:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Hallo,
wenn man extremes Gelände hat mit kurzen Bodenwellen, dann macht das Tastrad Sinn. Bei ebenen Flächen braucht man das nicht.
Die Vorteile mit der Einstellerei sind nur da, wenn man hauptsächlich Silage macht. Ich muss bei Heu, Grummet, Luzernegras, Silage und Susu die Geräte immer wieder einstellen. Da muss man dann noch ein Teil verstellen. Außerdem ist bei langem Futter immer der Spass mit festgehaltenem Material dabei.
mfg
anderson


MaxPower antwortet um 29-08-2013 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Hallo
@Martin456
Es ist einfach viel praktischer, wenn man die Höhe des Tastrads schnell verstellen kann. Weil wenn ich Silage oder Heu bzw. 1.mal oder 2. mal zetten möchte ich mit verschiedenen Höhen fahren, um immer ein schönes Ergebniss zu erziehlen.
Das Verstellen der Höhe vom Tastrad während der Arbeit, so wie es bei Pöttinger ist, ist meiner Meinung nach ein Vollmurks.

mfg


MaxPower antwortet um 29-08-2013 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
mfg



 


textad4091 antwortet um 29-08-2013 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
@ MaxPower: Das mit der Spindel macht Sinn
Aber dein Zapfwellenantrieb schaut erst abenteurlich aus ;)


MaxPower antwortet um 30-08-2013 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
@Textad4091
Ja, das ist noch ein Bild von der ersten Probefahrt gewesen. Da hatte ich noch nichts lackiert und keine Schutzbleche drauf. Der Zapfwellenantrieb funktioniert mitlerweille schon seit einiger Zeit sehr gut. Die Drehzahl wird um 1/4 erhöht und die Gelenkwelle läuft in Arbeitsstellung vollkommen gerade und wird beim Ausheben lange nicht mehr so stark abgewinkelt, wodurch der Schwader insgesammt etwas ruhiger läuft.

mfg


walterst antwortet um 30-08-2013 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tastrad bei Kreiselzetter
Die Idee mit der höher gestellten Zapfwelle ist gut. Bei diesen 135ern, Ford usw. hat das oft kriminell ausgesehen - der Abwinkelungsgrad der Gelenkwelle bei ausgehobenem Schwader und das daraus resultierende Rütteln....


Bewerten Sie jetzt: Tastrad bei Kreiselzetter
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;411947




Landwirt.com Händler Landwirt.com User