Antworten: 11
Peter94 31-07-2013 15:11 - E-Mail an User
Heufütterung
Hallo
Wäre es in reinem Grünlandgebiet sinnvoll auf reine Heufütterung bei Milchkühen umzustellen?
Wenn ja welche Heubelüftungen könnt ihr mir empfehlen? Danke im vorraus


walterst antwortet um 31-07-2013 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
diese Frage beantworten Dir Deine Kostenrechnung und der Milchabnehmer.


smerdi antwortet um 31-07-2013 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
@walterst

lass deine kommentare wennst nix besseres weißt. Oder schreibst in jedes forum das gleiche?? Im Internet kann mans ja machen oder?? Da muss man keinen in die augen schaun.....

@Peter

Es gibt sicher einige Vor- und Nachteile bei der reinen Heufütterung. Aber so einfach ist das sicher nicht einfache eine Rechnung aufstellen. Du musst sicher mit Leistungseinbußen rechnen. Außerdem ist durch das fehlende ß-Carotin im Heu (durch lange Lagerung) vielleicht auch etwas mehr Probleme mit der Fruchtbarkeit.
Aber Vorteile sind sicher auch zu verzeichnen. Ich denke mal, dass es für die Kühe sicher gesund ist. In erster Linie für die Klauen. Die Inhaltsstoffe werden sich sicher auch sehen lassen :).

Aber das waren nur ganz spontane Gedankengänge, da gibts sicher noch extrem viel zu beachten....

lg



Schweiz antwortet um 31-07-2013 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Hallo
Bin auch reiner Heubetrieb. Kann smerdi nicht ganz recht geben. Leistungseinbussen sollten keine zu verbuchen sein, wenn die Futterqualität stimmt. Dazu brauchst natürlich eine Heubelüftung und in der Aussenwirtschaft eine gute Schlagkraft. Wir heuen und emden jeweils wenn die anderen Silage machen. Nur Silomais vermisse ich in der Fütterung. Aber wir kommen auch so auf einen Stalldurchschnitt von knapp 10000 kg.
Sache mit den Vitaminen ist nicht so einfach zu klären. Denn ich füttere im Sommer ja Gras und lass die Kühe auf die Weide. Somit ist dann die Versorgung schon gesichert und um Welten besser als auf TMR Betrieben. Im Winter müsste die Versorgung auch kein Problem sein, denn so lange lassen sich Vitamine problemlos konservieren. Wir machen jeweils noch Trockengras, da ist die Vitaminkoservierung sowiso am besten und das Rohprotein war im letzten Jahr bei 23 %

Entscheidend wird für dich die betriebliche Einrichtung und die Schlagkraft sein. Und vor allem ob du die Milch auch entsprechen verkaufen kannst.

Gruss aus der Schweiz


Peter94 antwortet um 31-07-2013 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Danke fūr die antworten
@schweiz..mit welcher heitrocknung arbeitest du? Und was ist trockengras? Danke im vorraus


mostkeks antwortet um 31-07-2013 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Ich denke das schwierigste sind die hohen Zuckergehalte für den Pansen der Kuh. (Acidose) Da musst du beim KF besonders auf langsam abbaubare Energie achten.

Großer Vorteil ist aus meiner sicht die gesteigerte Darmaktivität - mehr Durchsatz = höhere Grundfutteraufnahme.
Weiters sehe ich das geringe Gewicht als Vorteil. Wenn du das Heu möglichst einfach auf den Futtertisch bekommst ist die Verteilung von Hand auch bei etwas mehr Kühen kein Problem.

Wenn man über Energie für trocknung diskutiert sollte man die Energie die zur Entnahme und Fütterung von Silage benötigt wird und die Rohstoffe+Energie für die Folienherstellung nicht außer Acht lassen.

LG


Peter94 antwortet um 31-07-2013 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Danke fūr die antwort, welche heubelūftungen (marken) kōnnt ihr mir empfehlen?


walterst antwortet um 31-07-2013 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
@smerdi

ich habe nirgendwo behauptet, dass die Kostenrechnung eine einfache wäre.
Wenn die Frage des Heumilchzuschlages durch den Milchabnehmer für Dich keine Rolle spielt, und die Kostenrechnung wenigstens der einfachst absteckbaren Aspekte einer Umstellung (Lagerraum, Belüftung, Heubare Flächen, vorhandene Mechanisierung und verfügbare Schlagkraft, Kraftfutteränderungen, Einstieg in den Siloverzicht ÖPUL und dessen Zukunft....) auch nicht, dann gratuliere ich Dir.

Mein Eintrag war absolut ernst und sachlich gemeint. Ich glaube, aus gutem Grund.

Wenn die Anfrage jemand besser, detailierter und näher der Wahrheit beantwortet, z.B. ein Experte wie Du mit zahlreichen ganz spontanen Gedankengängen, dann freut mich das.

P.s.: Welche der Inhaltsstoffe lassen sich denn bei der reinen Heufütterung sehen?


kraftwerk81 antwortet um 31-07-2013 23:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
100% Zustimmung

Farmerlunge und Frühpension wär auch noch ein Argument.


ybbstaler antwortet um 01-08-2013 07:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Hallo Peter 94!
Jetzt hast du 1 Frage und etliche ganz gescheite antworten.
Aber leider noch keine auf deine eigentliche frage. Leider.
lg ybbstaler



Schweiz antwortet um 01-08-2013 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Hallo
Wir haben eine Kaltbelüftung von Karl Barth AG. Die Belüftung muss vor allem mit der Heustockfläche zusammenpassen. Beim ersten Schnitt heizen wir die Luft mit einem Ölofen auf, da dann die Aussenluft oft zu feucht ist.

Trockengras ist künstlich getrocknetes Gras. Also in einer Grastrocknungsanlage und dann meist als Würfel gepresst.

http://www.kbarth.ch/htm/home.htm

http://www.trockenfutter.ch/

Gruss aus der Schweiz


Christoph38 antwortet um 01-08-2013 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heufütterung
Eine allgemein gültige Aussage, zur Sinnhaftigkeit der Heufütterung in Grünlandgebieten wird es nicht geben.
Wenn dies so wäre, gäbe es bereits jetzt keine Silofütterung mehr in diesen Gebieten.

Es wird daher auf einzelbetriebliche Überlegungen ankommen:
Was kostet es ?
Wo sind die Vorteile ?
Was sind die Nachteile ?
Flächen u. Arbeitsausstattung des Betriebes ?
usw.


Bewerten Sie jetzt: Heufütterung
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;408801




Landwirt.com Händler Landwirt.com User