Landwirtschaft hat Zukunft

Antworten: 8
179781 13-03-2013 21:51 - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Davon war ich immer schon überzeugt. Und weil hier im Forum soviel Suderantentum das Gegenteil behauptet, will ich einmal ein Beispiel aus eigener Erfahrung bringen.
Vor etwa 20 Jahren hatten wir einen Praktikanten aus dem Waldviertel. Der war als Schüler schon ein sehr kluger und tüchtiger Bursch. Zu Hause hatten sie damals etwas Grünland, überwiegend Ackerbau und ein paar Milchkühe und Maststiere. Nach einigen Jahren hat er bei uns eine gute Kuh mit einem Kuhkalb bei Fuß und einem im Bauch gekauft. Daraus hat er im Lauf der Zeit einen hervorragenden Zuchtbestand mit etwa 30 Kühen aufgebaut. Auf dem NÖ Fleischrindertag hat er heuer einige Tiere präsentiert. Bei der Vorbereitung und beim Vorführen der Tiere half im ein sehr engagierter LW-Schüler aus der grünen Mark, der heuer bei ihm praktizieren will.
Am Schluß der Veranstaltung war noch eine Prämierung von Tiergruppen aus verschiedenen Betrieben, wo ich ihnen Vorführen helfen konnte. Da hat er den ersten Platz gemacht. Es hat mich sehr gefreut, wie wir so dagestanden sind, so quasi die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukuft der Landwirtschaft, wie sie sprichwürtlich an einem Strick zieht.

Gottfried


biolix antwortet um 13-03-2013 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Hallo !

Schön für ihn !

Nur wenn am Ende wieder nur jeder 10. über bleibt, was hat das Zukunft und wie viele haben die Chance ?
Und wo werden die anderen Arbeitsplätze der Zukunft sein ?

lg biolix

p.s. und ich hoffe du siehst das nicht als "sudern".. ;-)(
Weil die die aufgehört haben die letzten Jahre "sudern" nicht mehr, mir wäre lieber, sie suddern ein wenig, weil es ist echt nicht leicht und sie können ihre Höfe weiterführen.. ..


sturmi antwortet um 14-03-2013 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
@gottfried
Schön für dich das du dich so freuen kannst! Realtitäsverweigerung sollte man aber nicht betreiben, denn Zukunft hat tendenziell als Vollerwerb der Große und der Nischenmarkt.
MfG Sturmi



MF7600 antwortet um 14-03-2013 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
@biolix
na im bürokratiebereich werden die arbeitsplätze geschaffen... ;-)

nein die zeiten werden sich auch weiter ändern, es gäbe riesen betätigungsfelder in der wirtschft, erneuerbare energie, elektroantriebe,....
hier gäbe es auch wahnsinns möglichkeiten in der forschung und entwicklung.
gleiches gilt natürlich auch im landw. bereich, du bist ja durchaus auch ein vorreiter in gewissen bereichen.

@sturmi
die zukunft hat der innovative, gewinnbringende betrieb und es liegt in der natur der sache dass die meist auch wachsen, also "groß" sind oder werden.





helmar antwortet um 14-03-2013 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Hallo Gottfried.......schön auch mal so etwas zu lesen?. Ich nehme aber schon an dass er inzwischen Pachtflächen dabei hat, von jenen welche halt ihre zukunft nicht in der Landwirtschaft sehen. Was im Endeffekt gar nicht so schlecht ist. Der Eine hat Chancen weiterzumachen der andere seine Fläche verpachtet.
Mfg, Helga


charotta antwortet um 14-03-2013 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Seit wann ist für dich der Schauerfolg so wichtig??? ;-)

Deine These war ja immer das gute Schautiere selten wirtschaftlich sind. Von daher müsste man sich ja um diesen Betrieb sorgen machen ;-)

Ich konnts leider nicht lassen, ist wirklich nicht böse gemeint. Aber dein EIntrag war eine "Steilvorlage" !


charotta antwortet um 14-03-2013 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Übrigends glaube ich dass du noch lange nicht fertig bist mit dem Charolais-Züchten. Dich als Vergangenheit zu bezeichnen ist etwas verfrüht ;-)


179781 antwortet um 14-03-2013 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Also zum sturmi, der angesprochene Ex-Praktikant ist sicher kein Realitätsverweigerer. Das ist ein gesunder Vollerwerbsbetrieb. Er läuft halt in der Produktion nicht mit dem Haufen, sondern hat sich für eine spezielle Form der Bewirtschaftung entschieden.

Ja charotta, da hast du recht, Schautiere sind oft nicht die, die man für eine wirtschaftliche Produktion bräuchte. Trotzdem freut man sich als Züchter, wenn man wo vorne dabei ist. Und mit dem Züchten wird man eigentlich nie fertig, allein schon deshalb weil sich die Anforderungen an die Produktion un damit an die Tiere ändern.

Gottfried


charotta antwortet um 15-03-2013 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaft hat Zukunft
Ja, eigentlich wäre die 500kg Kuh die frisst wie eine Ziege und deren Kälber 1700g tägliche Zunahme und Schlachtkörper von 450kg bringen die ideale Mutterkuh. Die haben wir beide nicht im Stall, schade.

Zum Thema:
Ich freue mich auch immer sehr, wenn sich junge Leute für Tierzucht interesssieren und in dem neuen Vario lediglich ein Werkzeug sehen. Ich glaube diese jungen Leute finden sich in Österreich ohnehin noch leichter als bei uns. Bei uns hat Biogas und Ackerbau bzw. der Vario leider Vorrang.


Bewerten Sie jetzt: Landwirtschaft hat Zukunft
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;391789




Landwirt.com Händler Landwirt.com User