Neue Gesetze in Ungarn

Antworten: 15
helmar 07-03-2013 12:16 - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Hoffentlich klappt es mit dem Verlinken....Ungarn enteignet....
Mfg, Helga


rbrb131235 antwortet um 07-03-2013 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Ich gehe nun mal davon aus, dass diejenigen die in Ungarn Grund erworben haben, den auch bezahlt haben. Mittlerweile ist das Land in der EU. Wenn nun eine Enteignung stattfinden kann und die EU hier nicht einschreitet, dann hat das europäische Modell auch bei mir verloren.
Vielleicht wird dann VW in Tschechien auch enteignet, nach dem Motto, Skoda wieder in tschechische Hände.
Freunde, wenn wir so weit sind, dann gute Nacht Europa.

Grüße rbrb13




AnimalFarmHipples antwortet um 07-03-2013 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Ich weiß zuwenig über das Thema, aber möglicherweise gibt es im Beitrittsvertrag mit Ungarn Vorbehalte gegenüber dem Erwerb landwirtschaftlicher Flächen durch Nichtungarn ?
(So wie wir das zB auch umgekehrt, zumindest temporär, mit ungarischen Arbeitskräften und diversen Dienstleistungen, etwa im Baugewerbe, hatten.)

Ohne derartige Vorbehalte wären derartige Zwangsenteignungen aber ganz klar unionsrechtswidrig (weil ja auch vom EuGH schon sehr viel früher, etwa iZm mit unseren Grundverkehrsregelungen, klargestellt) und die Betroffenen unter anderem durch die Staatshaftung auch entsprechend abgesichert.

Ein etwas anderes Thema ist das Problem mit der unzuständigen Grundverkehrsbehörde. Derlei ist nicht unbedingt unionsrechtswidrig und kann einem denkmöglich auch bei uns passieren.



sturmi antwortet um 07-03-2013 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
"Kurzerhand wurden Änderungen des Bodengestzes beschlossen - mit schwerwiegenden Auswirkungen. Ausländischen Investoren, sprich EU-Bauern wird es somit nahezu unmöglich gemacht, Ackerland in Ungarn zu erwerben."
Jetzt stellt euch vor Deutsche, Italiener oder Ungarn würden über unseren Grund & Boden herfallen! Ich kann die Ungarn verstehen.
Der Direktlink:
http://derstandard.at/1362107699249/Auslaendische-Bauern-in-Ungarn-werden-enteignet
MfG Sturmi
 


Steyrdiesel antwortet um 07-03-2013 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Dann müssten wir sagen keine Ungarn mehr bei österreichischen Arbeitsplätzen.
Ganz nach dem Motto: Unsere Arbeitsplätze sollen in unserer Hand bleiben.

mfg
Steff


Mick antwortet um 07-03-2013 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
So wie ich es verstanden habe wird nicht enteignet, sondern die Käufe müssen rückabgewickelt werden. Wie das allerdings in der Realität aussehen soll, wenn das Geld vielleicht gar nicht mehr vorhanden ist, weiß ich auch nicht.


zehentacker antwortet um 07-03-2013 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn

Hallo!
Ungarn hat nach der Ostöffnung den Verkauf von Landwirtschaftsflächen an Ausländer zu Spekulationszwecken verboten. Mit Scheinverträgen wurde dieses Verbot umgangen, diese werden jetzt streng kontroliert und fallweise rückgängig gemacht. In Österreich gab und gibt es auch Grundverkehrsgesetze, vor EU beitritt kein Verkauf an Ausländer, in manchen Gemeinden nur an Hauptwohnsitzer und ähnliches.
MfG ferd


brr antwortet um 07-03-2013 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Jetzt werden Viele die im Osten das grosse Geschäft machen wollten schön langsam aufwachen müssen.
Hat mich auch vor einigen Jahren gejuckt, mein Grossvater der schon einiges erleben musste, hat mir massiv davon abgeraten.



rbrb131235 antwortet um 07-03-2013 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Hallo AFH, wenn es Vorbehalte gegeben hat, dann würde die Sache natürlich anders aussehen. Dann hätten sich diese österreichischen Bauern vor einen Kauf genauer informieren müssen. Aber was ist mit Denen die schon vor dem Beitritt Ungarns gekauft haben ?

@Sturmi Deutsche, Italiener, Ungarn dürfen schon über unsere Böden herfallen, sofern sie einen Verkäufer finden. Man wird sie danach auch nicht enteignen.
Das du die Ungarn verstehst, steht scheinbar ein bischen für dein Rechtsverständnis.

rbrb13


grassi antwortet um 08-03-2013 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
NiN, wie groß bist du? Nicht das ich einmal was falsch einschätze..............du musst ja ca 3 m groß sein, gell, und sehr gescheit auch, so wie du andere hier beurteilst,


Gruß grassi


helmar antwortet um 08-03-2013 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Hallo Nin...ich glaube mich erinnern zu können dass du so eine Art autarken Bauernhof anstrebst und bereits Grund und Boden dafür hast. Egal ob du nun diesen geerbt, geschenkt bekommen, gekauft oder gepachtet hast......es wird wohl irgendwelche Verträge dafür geben. Schaun wir mal sagen wir mal 10 jahre in die Zukunft...die Welt ist nicht in dieser Form untergegangen wie du dir das für das jahr 2015 vorgestellt hast, du hast deinen Betrieb auf und ausgebaut, keine Schulden und verkaufst erfolgreich deine Produkte.......und eines Tages kommt nun ein Gesetz das besagt, dass du alles was du aufgebaut hast, dem früheren Besitzer zurückgeben mußt. Was dann?
Mfg, Helga


kraftwerk81 antwortet um 08-03-2013 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
So wie ich das seh wurden diese Grundstücksgeschäfte, die ja auf direktem Weg unmöglich waren durch Trickserei über dritte abgewickelt. Das sowas höchst spekulativ ist war den Beteiligten wohl bekannt und jetz ist das ganze halt in die Hose gegangen. Wenn man ein paar Jahre Gewinn draus gezogen hat und das Geschäft kostenneutral rückabgewickelt wird ist ja im Prinzip nicht viel passiert? Die Frage wird halt sein ob so eine Rückabwicklung überhaupt möglich ist, der Verkäufer wird das ja auch wieder investiert haben - oder warten etwa schon die nächsten Geldigen die einfach nur in günstige Immobilien investieren wollen und es sich gerichtet haben?


brr antwortet um 08-03-2013 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Genau richtig: No risk- no fun.



helmar antwortet um 09-03-2013 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Eine Rückabwicklung ist sicherlich immer möglich, und wenn es an den Staat ist.........wenn es um andere als landwirtschaftliche Liegenschaften geht erlaube ich mir die Frage warum Ungarn so vor etwas 20 Jahren alte, abgewohnte Häuser an Österreicher, Deutsche usw. verkauft haben und nicht an Ungarn? Wohl weil von diesen mehr zu bekommen war.
Mfg, Helga


dahans antwortet um 09-03-2013 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Die ersten Schlauen haben sicher die Gunst der Stunde genutzt ,und billigst gekauft ! Auch bei uns gäbe es da einen Aufstand , ist doch das Gleiche bei den Förderungen , nur die Schnellen machen das Geschäft , haben auch dafür das Risiko !


Spring antwortet um 17-03-2013 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Gesetze in Ungarn
Ich sag es ja, in Ungarn entwickelt sich unter Orban der Nationalsozialismus und das nicht versteckt.
Und genau das wollen die Österreicher nicht... das Ergebnis der FPÖK ist eindeutig.
Seit 1.Mai ist in Ungarn das tragen vom Hakenkreuz, Hammer und Sichel erlaubt.
Jetzt zeigt sich ob Europas Friedensprojekt was wert ist.
Man sieht was rauskommt, wenn das rechte Gesindel an die Macht kommt.


Bewerten Sie jetzt: Neue Gesetze in Ungarn
Bewertung:
5 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;390632




Landwirt.com Händler Landwirt.com User