Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!

Antworten: 26
Logo 20-01-2013 18:17 - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Hallo!
Bei der Volksabstimmung wurde das eigentliche Thema verfehlt. Es ging immer nur um den Zivildienst. Würde man das Thema Zivildienst herausnehmen, wäre die wahl ganz anders ausgegangen.
Die Zivildiener sind eigentlich Wehrdienstverweigerer, wie kann man mit dieser Einstellung für den Wehrdienst abstimmen? Die OVP hat mit schwachsinnigen Argumenten( wie z.b. die Rettung kommt später) vor allem die älteren Leuten Angst gemacht. Aber Egal, in einigen Jahren wird der Vorschlag wieder von der ÖVP kommen, dann werden auch die OVP-Wähler dafür sein. Bis dahin wird sich bei dem Sauhaufen Bundesheer nichts ändern und die unbrauchbaren Offiziere Millionen kassieren.


fgh antwortet um 20-01-2013 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Ist ja ganz logisch deine Argumentation, aber wo nimmst du ohne Wehrpflicht Zivildiener her?


Logo antwortet um 20-01-2013 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Der Zivildienst ist ein ganz anderes Thema. Es gibt in anderen Ländern ganz gute Systeme.
Man müsste aber meinen, dass unsere gut bezahlten Politiker selbst in der Lage sein müssten,ein passendes Konzept zu finden.



traktorensteff antwortet um 20-01-2013 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Genau so ist es, die Fragen, über die man ab stimmen konnte, waren ein Witz.

Es wurde nicht für die Wehrpflicht gestimmt, sondern aus Angst vor Veränderung für den Sozialdienst und auch für den Katastrophenschutz. Der Millitärkommandant von OÖ spricht sich nun auch für Wehrübungen nach dem Präsenzdienst aus, noch mehr Zeit- und Geldverschwendung. Gut gemacht...

Meiner Meinung nach hat die SPÖ die schrägen Argumente der ÖVP ganz einfach nicht entkräften können. Wie ich mir den Darabosch im ORF bei der Diskussion der 2 Reporter angeschaut habe, ist mir vorgekommen, er steht vor einem Tribunal und stottert nur irgendwas daher. Das war eher Lustlosigkeit.

Den Österreichern wurden nur 2 sinnlose Fragen ohne weiterführende Konzepte vorgelegt, und das wars. So gehts nicht.


Logo antwortet um 20-01-2013 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Ich bin kein SPÖ-Wähler. Trotzdem habe ich für das Berufsheer gestimmt. Man müsste den OVP- Wählern einmal erklären, man kann auch einmal anderer Meinung sein. Man muss nicht OVPler sein, nur weil der Papa das auch war. Sie kreuzen blind an ohne sich gedanken zu machen.(Das wird schon richtig sein was die sagen) Nachher Jammern wie beim EU-Beitritt hilft nicht.


klw antwortet um 20-01-2013 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
hallo logo. bin ganz deiner meinung. nimmt man den zivildiener her, der hat 1 monat ausbildung, und der soll im ernstfall ersthelfer sein???? ist schon richtig das nur selten zivis allein mit der rettung fahren, aber es kommt doch vor, vor allen bei krankentransporte von älteren leuten. nimmt man die "kleinste krankenschwester" her, die nur patienten von der rettung zum arzt bringt, hat diese mindestens 3 Jahre ausbildung hinter sich. und der "soldat" ebenfalls mit 1 monatiger ausbildung, was soll der im erstfall machen? kanonenfutter? sind wir froh das es keinen krieg gibt. aber das system ist alles andere als sinnvoll. SUPER ÖSTERREICH, jetzt wissen wir wenigstens wie es bei der nächsen wahl für rot und schwarz ausgeht.


freidenker antwortet um 20-01-2013 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@Logo

servus,
als ex-zivi der 12 monate gedient hat hab ich mich das auch gefragt wie ich die propaganda las. Schmutzige mittel gehören halt zum geschäft, und politik ist nichts anderes

mfg


Rechbergtulwitz antwortet um 20-01-2013 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@ Alle
Ich finde es eine Frechheit das Zivildiener Drückeberger genannt werden!! Ich war selbst über den Maschinenring Zivildienst und habe diese Zeit nicht BEREUT im Gegenteil ich hab in dieser zeit Menschen geholfen, die in einer beschissenen Situation waren, und nicht Steuergeld im Schützengraben verschossen.

Und was mir besonders auf den Leim geht ist die Tatsache das der Zivildienst auch noch heute in Österreich nicht mit dem Bundesheer gleich gestellt ist - längere Einsatzdauer 9 statt 6 Monate. Für mich als ehemaliger Zivildiener eine Frechheit (ist meine Arbeit beim Zivildienst weniger Wert wenn ich Menschen direkt helfe als beim Heer ???) Ich wer neugierig wie viele Leute das Bundesheer noch zur Verfügung hätte wenn die Einsatzzeit gleich wäre :-)
mfg Rechbergtulwitz



mostkeks antwortet um 20-01-2013 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@klw Du scheinst informiert zu sei! Welche Ausbildung hat ein hauptberufllicher Rettungssanitäter?
Und um wieviel besser ist ein Freiwiliger ausgebidet, als ein ZD?


fgh antwortet um 20-01-2013 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@Logo:
Weil es eben für den Zivildienst mit der Abschaffung des Wehrdienstes weder eine Nachfolgelösung noch sonst irgendein Konzept gibt, ist die Bedeutung dieses in dieser Abstimmung so hochgepuscht worden.

@Rechbergtulwitz:
Deine Arbeit war sogar mehr Wert, oder hast du vergessen, dass du weit höher entlohnt wurdest.


Logo antwortet um 20-01-2013 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Hallo!
Sage nicht dass Zivildiener Drückeberger sind. Sie sind Wehrdienstverweigerer. Das Heisst, sie verweigern die Waffe. Somit ist es ihnen nicht möglich Polizist oder auch Jäger zu werden. Das ist auch in Ordnung so. Es ist auch richtig, dass wir solche Leute brauchen. Es hat aber nichts mit der Landesverteidigung zu tun. Gerade darumm müsste man das Heer extrem verkleinern und das Geld anderwertig verwenden.


klw antwortet um 20-01-2013 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
ích bin der meinung das das gesammte rettungsystem ebenfalls saniert gehört. bei uns in der gegend ist in der nacht 1 einziges rettungsauto besetzt, befindet sich das im einsatz, ist das nächste ca. 30 km enfernt stationiert. und da ist mehr sanierung notwendig als mit den zd die wahl zu beeinflussen???? natürlich ist es schwierig freiwillige einer zeitaufwendigeren ausbildung zu unterziehen. aber zd sind nicht die die das system aufrechterhalten, wie es bei der wahl verkauft wurde!


Logo antwortet um 20-01-2013 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Es gibt so viele Arbeitslose mit Fühererschein die länger als ein Jahr keine Arbiet haben. Können die nicht ein Rettungsauto lenken? Ich war noch nie Arbeitslos, könnte mir das aber vorstellen.
Es gibt auch Arbeitslose die Arbeiten wollen.


Baum5 antwortet um 20-01-2013 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Die Frage hätte lauten sollen, Berufsheer Ja oder Nein,Verpflichtende Soziale Monate,oder Jahr,was natürlich auch entsprechent entlohnt werden müßte.Reformiert werden muß das derzeitige Heer auf jeden Fall.


freidenker antwortet um 20-01-2013 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@Logo

hallo, hab mal ein paar leute kennen gelernt , die nach der mittelschule sanitäter beim rk geworden sind berufsmäßig.

mfg


helmar antwortet um 20-01-2013 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Hallo Logo.........auf lange Sicht wird man auch das Rettungswesen überdenken müssen. Es gibt viele welche als Helfer 1 oder 2 Tage pro Woche zur Verfügung stünden, weil sie entweder keinen Job mehr haben oder auch weil sie als recht fitte Pensionisten sich nützlich machen würden. Aber auch von diesen wird der volle Sanitäterkurs verlangt, auch wenn diese z.B. nicht gehfähige Leute zu Ärzten oder ins Krankenhaus fahren würden. Leider ist es noch immer so dass die meisten Facharztpraxen nicht per Lift zu erreichen sind und dann kommt der Tragesessel zum Einsatz........und da brauchts jene welche den samt Insassen auch tragen können. Ein Sanitäter und ein Helfer mit Grundkurs und Schmalz in den Muskeln wären da wohl ausreichend. Aber das ist laut RK nicht möglich.........schaut aus wie wenn man das gar nicht will solange man ausreichend Zivildiener rekrutieren kann.
Ein Unfall in der Firma meines Mannes, die Rettung kam mit 2 jungen Männern. Und wer hat dann den Verletzten(unter Mithilfe der beiden) auf die Trage gehoben und in den Wagen gebracht? Zwei Arbeiter über 50, weil die beiden jungen Burschen den nicht heben konnten.
Mfg, Helga


welli antwortet um 20-01-2013 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@logo
ZIWIS können inzwischen Polizisten werden, Jäger weiß ich nicht.
Die ganze Abstimmung war unnötig, hat aber sicher viel gekostet.
Jetzt ist die Regierung dort wo sie vorher war, reformieren und nicht abschaffen.



Haa-Pee antwortet um 20-01-2013 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
ich hab mir wie gros der österreichischen elite(viele politiker,viele unternehmer,künstler udgl) obwohl voll tauglich wehr und zivildienst schlicht und einfach erspart und in der zeit geld verdient.

die volksabstimmung war müssig die gewählten parteien müssen wissen was sie zu tun haben und nicht mit
"sonntagsfragen" ihre arbeit abnehmen lassen......
armutszeugniss für unser vaterland !
der missbrauch demokratischer mittel nonens!


Obersteirer antwortet um 20-01-2013 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Hallo Ich verstehe sowieso nicht wieso hier alle abstimmen durften alte bzw.weiblich betrifft die ganze sache ja gar nicht! Gruss Obersteirer


mfj antwortet um 20-01-2013 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!


....komisch, dass sich in Forum´s nur "allwissende Spitzenkräfte" aufhalten - und in der Politik nur "ahnungslose Versager".

Welch ungenutzes Potential, doch im www. schlummert.
Und welche geistige Verschwendung.

Blöd ist nur: Von Foren aus kann man nichts bewegen - von der Politik aus schon...;-))


P.S.
...ist demokraktisch vielleicht ...wenn Wahlentscheidungen akzeptiert werden ??




freidenker antwortet um 20-01-2013 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
@mfj

ich erlaube mir ein bißchen deinen beitrag zu kommentieren:

>komisch, dass sich in Forum´s nur "allwissende Spitzenkräfte" aufhalten
da kannst nicht alle über einen kamm scheren, du bist für mich die allwissende spitzenkraft ;-) momentan


> - und in der Politik nur "ahnungslose Versager".
nur ist etwas zu hart ausgedrückt find ich


> Welch ungenutzes Potential, doch im www. schlummert. Und welche geistige Verschwendung.

schreib hier gern ehrenamtlich, bin damals als zivi als billige arbeitskraft auf den geschmack gekommen

> Blöd ist nur: Von Foren aus kann man nichts bewegen - von der Politik aus schon...;-))

also man kann sich nur selbst ändern , von daher will ich keine anderen personen bewegen

>von der Politik aus schon...;-))

würd eher mal behaupten die politik wird von geld gesteuert und nicht umgekehrt


>P.S. ...ist demokraktisch vielleicht ...wenn Wahlentscheidungen akzeptiert werden ??

ja, so sind die spielregeln

mfg




rbrb131235 antwortet um 20-01-2013 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Ich höre hier im Forum oft einen Schrei nach direkter Demokratie. Dann gibt es endlich mal eine Abstimmung und schon sind happee`s da und kritisieren das.

Ich habe für die Abschaffung der Wehrpflicht gestimmt, war froh endlich einmal mitentscheiden zu dürfen und der Volksentscheid hat meine volle Akzeptanz.

rbrb13


Shalalachi antwortet um 20-01-2013 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Jetzt werden dem abgefahrenen Zug noch ein paar Dreckbatzen hinterhergeschmissen. armselig.

Faktisch haben alle Bundesländer gegen Wien gestimmt.

Und zum Thema:
ein kleines Beispiel: mein Schwager war "Kampfzivi" er war vorher bei keinem freiwilligen Verein, und wurde durch den Wehrdienst statt Gebirgsjäger zu den Sanis gesteckt. Dort ist dann 1 Monat Rettungsdienst beim Roten Kreuz und danach wieder in der Kaserne. Nach dem Wehrdienst wurde er Begeisterter Sani, und bildet sich weiter.

Der laut klw "Dumme" Sani stellt eh nur die Erstversorgung bis zum eintreffen des Gemeindearzt oder Notarzt sicher, und assistiert danach. Die Buam können die Erste Hilfe und stehn in Übung, nicht so wie die Masse die nach dem 16h Kurs sich nicht mehr darum kümmert. Außerdem sind pro Auto immer 2 "alte Hasen" und 1 "frischgefangener" falls vorhanden. Also keine Sorgen.


hely1 antwortet um 20-01-2013 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Logo, du das war ein mal! Das Gesetz wurde doch vor ein paar Jahren geändert, auch Zivildiener dürfen zuR Polizei usw....! Es gibt keine Waffenverweigerer mehr, entweder Bundesheer oder Zivildienst!
Grüße
Helmut


Ultra antwortet um 20-01-2013 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Es ist alles ein Krampf, ein Frontlader, Bagger oder Pumpe richtet mehr aus als wie 100 Rekruten mit der Schaufel und die Offiziere schauen eh nur zu ob die Rekruten arbeiten.
Die Zivildiener gehen eh nur Krankenstand, oder drücken sich nur vor Arbeit
Alles ein Krampf wenn das nicht freiwillig ist
Ich habe Bundesheer gemacht, Grundausbildung schadet keinen (bei sehr vielen Kompanien ist die Grundausbildung auch umsonst), aber der Rest von mehr als 4 Monaten ist eine Verschwendung des Lebens die mir keiner mehr zurückgeben kann und das Geld fehlt einem auch

Mir wären Spezialeinheiten lieber gewesen wie Cobra und und...


Max99 antwortet um 21-01-2013 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
100 Rekruten kommen aber auch dort hin wo ein Frontlader nicht hinkommt, außerdem schließt dass eine das andere nicht aus, die rekruten sind sicherlich froh wenn du ihnen die Sandsäcke mit dem Frontlader bringst.
Des weiteren hat auch das BH Bagger und Pumpen ;-)
Selbst bei der FF schauen die "Offiziere" nur ob die untergeordenten Arbeiten, das ist ja auch die Aufgabe von Offizieren!!! Bei einigen freiwilligen Helfer hat man nicht selten dass Problem dass sie selbst der Meinung sind Offiziere zu sein, nur gscheid daher reden und alles 10 mal hinterfragen bevor sie was machen.
Gott sei dank wird nicht jeder Rekrut für den katastropheneinsatz benötigt, es zieht ja auch nicht jeder Berufssoldat in den Krieg.


se123 antwortet um 21-01-2013 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Wer des Lesens mächtig ist, konnte am Stimmzettel erfahren, dass nicht nur über die Wehrpflicht abgestimmt wurde sondern über die Wehrpflicht und den damit untrennbar verbundenen Zivildienst! Somit ging es um die Frage, ob zwei Dinge abgeschafft werden sollen. Eines das überhaupt nicht funktioniert und eines das sehr gut funktioniert!
Untrennbar deswegen, da es aufgrund der Genfer Menschenrechtskonvention nicht erlaubt ist einen verpflichtenden Sozialdienst zu leisten, sondern nur einen Militärdienst und einen entsprechenden Ersatzdienst.

Vielleicht habe ich auch die falschen Medien konsumiert, aber ich habe die Keule, dass Frauen jetzt dann auch zum Heer müssen, als jdie gröbste und vor allem völlig an den Haaren herbeigezogene Angstmache erlebt


Bewerten Sie jetzt: Wehrdienstverweigerer stimmten für Wehrpflicht!
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;381355




Landwirt.com Händler Landwirt.com User