Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss

Antworten: 16
muttl 05-01-2013 10:03 - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Unsere Kuh bekam am Neujahrsmorgen ein Stierkalb, alles ok, (5 Tage zu früh). Am 3.1. stand sie dann plötzlich leider nicht mehr auf, Tierarzt, Calcium u. Phosphor gegeben, am 4.1.noch mal nachbehandelt und dabei entdeckt, daß die Gute einen Fuß so "bled herhoit". Untersuchung vom TA ergab die Vermutung daß sie einen Muskelriss hat, (ober dem Knie, wo die Achillessehne weggeht).

Habt ihr mit sowas schon Erfahrungen, kann das jemals wieder was werden, oder ist eh die ganze Plage/weitere Kosten umsonst?

TA hat uns empfohlen, eine Fußfessel zu probieren, vielleicht hilft´s was. Außerdem probier ich noch RUTA Globuli!

Lg Muttl (ziemlich angesäuert)


walterst antwortet um 05-01-2013 10:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Kann sie noch oder wieder stehen? Fußfessel unbedingt. Bodenbeschaffenheit? Anbindehaltung oder Laufstall?

(Ich entschuldige mich gleich, dafür, zu einer Uhrzeit Antwort zu geben, wo normale Bauern arbeiten)


golfrabbit antwortet um 05-01-2013 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Die Fußfessel wär halt schon davor wichtig gewesen. Ferndiagnose schwierig, unbedingt rutschsichere Einstreu, evtl. Hebestand, Arnika zum einreiben - Lage ist ernst aber nicht hoffnungslos! Viel Erfolg!

Hannes(Wetterschicht)
Ps.: Globuli bei solchen Verletzungen? Mein Viehdoc meinte:"Ist ähnlich wie wenn der Bauer aufs Feld geht, furzt und dann sagt: so, gedüngt ist auch."



tedlenga antwortet um 05-01-2013 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Hallo, mein Rat die Kuh unbedingt aufstellen ,wenigstens Stundenweise,wenn möglich mit Beckenzange,Fussfessel anlegen nach fünfTagen steht sie wieder .Wenn man sie liegenlässt gibt sie sich auf und die Durchblutung funktioniert nicht mehr. Viel Glück.


muttl antwortet um 05-01-2013 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Madame liegt noch immer, im Laufstall, gemütliches Strohnest, TA sagt, nicht übel, damit vermeiden wir wenigstens Druckstellen und Abriebsverletzungen.

Außerdem, lieber Walterst, braucht sich glaube ich, kein Bauer entschuldigen, wenn er mal nicht arbeitet, denn die vielen Stunden, die wir mehr als alle anderen sieht eh auch keiner!!!



muttl antwortet um 05-01-2013 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Wann "davor" hätten wir die Fußfessel anbringen sollen?


tedlenga antwortet um 05-01-2013 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Druckstellen und Abrieb sind das wenigste,wichtig ist das die Kuh den Willen behält aufzustehen und Ihr dabei GEHOLFEN wird ,wenn sie steht ,langsam Hebehilfe nachlassen ,damit sie selbst steht ,wenigstens am Anfang eine viertel Stunde IST SEHR MÜHSAM aber es HILFT:
Ich habe schon einige Kühe nach Schwergeburten und Spagaten auf rutschigen Böden so wieder Aufgestellt.


golfrabbit antwortet um 05-01-2013 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
@muttl
Bei allen älteren Kühen ( anfälliger für Milchfieber) legen wir die Fußfessel sofort nach der Abkalbung an - eben weil auch bei uns ein derartiger Fall war. Stellten die Kuh 14 Tage lang mittels Rosensteiner Hebestand für je 2 Stunden auf, mit der Zeit bauten wir ihn immer früher ab, damit sich das Tier wieder langsam selber hilft, dann brauchte es nur noch etwas Mithilfe und nach gut 3 Wochen schaffte sie es wieder allein. Die Fußfessel ist billig, einfach anzulegen und das Tier gewöhnt sich rasch an sie. Lieber 50mal umsonst als noch einmal diese Tortur.
Hannes
Ps.: Stehen bei uns aber in Anbindehaltung - wird aber im Laufstall/Krankenbox ähnlich ablaufen.


gerhard79 antwortet um 05-01-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Hallo Mutti

Ich hatte vor 2-3 Jahren ziemlich die gleichen Anzeichen wie du. Habe dann nach 5-6 Tagen den Fleischhauer angerufen, er hat sich die Sache angeschaut und dann wurde die Schlachtung in die Wege geleitet. Fazit: "Muskelriss" - wäre nix mehr geworden :-(

Ich lege seit dem allen Kühen 1-2 Wochen vor der geplanten Abkalbung die Fussfessel an.


Lg
Gerhard


norps antwortet um 05-01-2013 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Hallo
Wir hatten dieses Problem früher des öfteren. 1-2 Tage nach dem Kalben lagen sie da und hatten zum Milchfieber auch noch einen Muskelriss.
Wens wirklich einer ist, sofort am Montag zum Schlachthof.Es wird in den seltensten Fällen was.
Der Zorres mit 14 Tage mit Hebestand herumwerkeln bringt nur der Kuh elende Schmerzen und dir aufgeriebene Nerven.
Die Kuh wird viel Gewicht verlieren und nachher dann sowieso kaum Milch geben. Dann beginnt das Problem mit trächtig bringen usw.

Wir geben jetzt ab der 3. Laktation standardmäßig nach der Abkalbung 1 Bovicalk oder auch andere Fabrikate. Bei bedarf auch 2 oder 3.
Seitdem (5 Jahre) kein Milchfieber mehr. (klopfe jetzt mal auf Holz)


lg





binido antwortet um 05-01-2013 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Wichtig ist ob die Kuh sietzend bzw liegend noch friesst und trinkt, dann besteht Hoffnung, weiters sollte dann ein Bluttest gemacht werden (ein Gerät zur Auswertung haben schon viele TA, diesen Bluttest kann sogar ein normaler Hausarzt machen). Bei diesen Test wird anhand des Blutbildes festgestellt wie schlimm die Verletzung ist, ist dieser Wert (glaub ZK Wert wird er genannt) zu hoch besteht keine Hoffnung mehr.
Auch Fiebermessen ist eine Hilfe je höher die Temperatur desto schlimmer die Verletzung.
Weiters soll die Kuh einmal am Tag nachgedreht werden, damit sie nicht auf einer Seite wundliegt bzw einschläft, ich denk du weisst wie man das macht. Auch mit der Beckenzange aufheben und schaun ob sie selber dann ansteht und mithilft ist gut, umdrehen kann man sie auch gut mit der Beckenzange, wichtig ist nur das man mit dem Traktor mit Frontlader zur Kuh kommt dabei.
Macht die Kuh einen frischen Eindruck und frisst, wirst überrascht sein in einigen Tagen steht sie von selber auf.
Ein Rind das nicht selber über die Verladerampe vom Schlachhof geht darf heutzutage nicht mehr geschlachtet werden und zieht eine Anzeige nach sich (Tierschutzgesetz) hängt aber auch von der Strenge des Beschautierarztes ab und Überredungskunst des Vietransporteurs.


milkmaster antwortet um 06-01-2013 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Guten Abend!

Wir haben momentan auch so eine Kuh. Abkalbung Anfang Dezember, Milchfieber-akuter Phosphormagel und erhöhter Muskelwert lt. damaliger Blutuntersuchung vom TA. Rechter Hinterfuß zeigte keinerlei Reaktion und wurde geschwollen- keine Chance alleine aufzustehen- wahrscheinlich auch ein Muskelriss. Wir hieften sie mit den Frontlader vom Stand in eine Strohbox. Wollte immer Aufstehen, ging aber nicht. Anfangs wurde sie mit einer Beckenklammer hinten und vorne mit Gurten hochgehoben, wollte aber nicht mal vorne stehen. Nach einer Woche stand sie vorne und zeigte hinten wieder leichte Reaktion, nach Woche zwei stand sie auch hinten für kurze Zeit. Wir mussten die Beckenklammer wegen der Druckstellen durch Gurte ersetzen. Nach drei Wochen, kurz vor Weihnachten stand sie das erste Mal alleine auf. Das schafft sie aber nur wenn sie auf der richtigen Seite liegt. Seither nur mehr geringe Besserung bei dem verletzten Bein, immer noch geschwollen und kann nicht richtig gestreckt werden. Hoffe das wird noch besser, keine Ahnung ob so eine Muskelriss wieder verheilt, viell. hat wer Erfahrung damit? Wird natürlich mit allem Möglichen eingerieben und versorgt, 2x täglich Spaziergang in den Stall zu den anderen, inkl. melken. Was macht mann(frau) nicht alles für die Zweitbeste im Stall.....
LG Milky.





Gewessler antwortet um 06-01-2013 23:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
@milkmaster - alle: vorerst einmal Phosphormangel gibt es nicht!
Es wird ja nur gemessen wieviel P (anorg, org?) im Blut transportiert wird. Der größte Unsinn sind Infusionen mit Calcium und Phosphor, denn die einzig wirksame Phosphorverbindung verträgt sich mit Calcium nicht und würde ausflocken- daher laßt euch nicht von Kalchgrubers und Konsorten narrisch machen - das einzige was wir über den Phosphor wirklich aussagen können ist, dass er sich irgendwo vom Extra in den Intrazellulärraum begibt, bzw auch bei Acidosen (fast jede dritte Kuh hat nach der Geburt eine Additionsazidose) vermehrt über den Harn ausgeschieden wird. Jedenfalls konnte noch nie ein Phosphormangel wissenschaftlich belegt werden, auch nicht in der Humanmedizin!!!! Lediglich im Blut wird halt weniger gemessen, wenn P Mangel da wäre würde die Zellatmung nicht mehr funktionieren denn dazu ist P absolut nötig (ATP in ADP und damnn in AMP), bei Phosphormangel wären wir tod - töter, kaputt, hinüber - alles klar? Knochen sind Hydroxylapatit Ca5 (OH(PO4)3)- also ein gigantischer Phosphorspeicher - weder Knochenweiche, noch andere als P mangel beschriebene geschichten wie Speicheln... konnte als P mangel bewiesen werden - alles fauler Zauber nur lauwarme Luft!!

Muskelwert (CK- Creatininkinase) ist auch schon nach einem Tag Festliegen erhöht, man kann nur den Verlauf kontrollieren, bei o.g. Verletzung ist es logisch dass der Wert erhöht ist, aber dieser Wert ist bei jeder Muskelverletzung erhöht (nach Kaiserschnitt, etc.) sagt also nichts über das Stehvermögen aus, ob also eine Adduktorenverletzung oder ähnliches vorliegt.
Wichtiger ist es das Myoglobin im Harn zu bestimmen, denn bei Verletzungen der gigantischen Hinterschenkelmuskeln ist das immer sehr erhöht zum U. eben vom beschriebenen Kaiserschnitt.

Wirklich helfen kann men einer solchen Kuh, wie milkmaster das beschreibt nur mit einer Wasserwanne, wie sie die Dänen seit > als 25 Jahren verwenden (Kuh in eine Wanne hineinheben mit Spezialgurt und Einpunktaufhängung - dann mit warmem Wasser fluten, dank Archimedes schwimmt die Kuh, es wird die gesamte Muskulatur entlastet , der Kreislauf kommt wieder in Schwung, danach mit großem Föhn warm trocknen und wieder mit dem Gurt auf eine weiche Unterlage heben, unbedingt abdecken!- nur das kann man länger machen, hat man solche Möglichkeiten nicht, ist alles was nach drei Tagen nicht zumindest ein bis zwei Stunden täglich stehen kann - Tierquälerei und gehört geschlachtet oder euthanasiert!)

binido:Die Aussage mit dem Schlachthoftierarzt - Überredungskunst des Viehhändlers ist deppert , du unterstellst da ja jemandem Bestechlichkeit- also bitte sag wer du bist, wer so was macht oder halt besser einfach deine blöde Pappn. Weiters kann Fieber auch andere Ursachen haben, eine Kuh gehört mindestens alle zwei Stunden gedreht, wegen der großen Muskelmasse usw. deine Ratschläge sind zwar wohlgemeint jedoch einfach nicht richtig und den Kollegen die am Schlachthof arbeiten gegenüber gemein!

Tiertransportgesetz (eine Woche vor und nach der Geburt...) diese Kühe müssen eben zu Hause geschlachtet werden und dürfen erst dann auf einen nationalen Schlachthof verbracht werden, (Zeitlimit beachten) bzw. "ausgepfundet" werden.

So leid es mir tut milky und glaube mir ich bin der letzte der zum Schlachten rät, wenn ich ein bischen Hoffnung habe, aber das Ranking verschiebt sich jetzt einmal so wie so nach hinten,von Nummer zwei nach...(und sollte auch kein Argument für Qualen sein!) heilen tun viele Wunden, lediglich ist die Durchblutung der Oberschenkelmuskulatur wie du das beschreibst meist so gestört, dass das nicht mehr heilen wird. Die Kuh ist zum U. zum Menschen halt zu schwer, dass sie mit drei Beinen länger überleben kann - daher hoffe ich zwar für Dich und Deine Kuh, dass das heilt, lediglich ist meine doch schon > 30 jährige Erfahrung, leider eine andere.

lg und glück im Stall, für 2013

fg




milkmaster antwortet um 07-01-2013 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Hallo Doc Gewessler!

Du machst uns aber wenig Hoffnung für unsere Sabine. Ich meine aber, die Kuh fühlt sich momenten recht Wohl, also keine Tierquälerei o.ä. Sie frisst viel, macht mittlerweile viel Bewegung. Nur der Fuß ist natürlich ein Handicap, v.a. beim Aufstehen. Gibt es Deiner Meinung nach keine Therapie bzw. Unterstützung zur Heilung für den Fuß? Ein Muskel kann ja wieder zusammenwachsen oder? Warum geht die Schwellung nicht zurück, oder dauert es nur längere Zeit?

Danke, Lg Milky.


Steinpilz antwortet um 07-01-2013 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Vielleicht könnte eurer Kuh zu Unterstützung eine neue Methode helfen - Taping. Hab zwar keine Erfahrung damit, kann mir aber durchaus vorstellen, dass es heilend wirkt.
 


binido antwortet um 10-01-2013 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Ich entschuldige mich für meinen Beitrag, und bedauere meine Aussagen und ziehe sie zurück,bzw distanziere mich davon, die als Reaktion hervorgerufen hat, das ich meine blöde papn halten soll, da sie Vorschläge enthalten die möglicherweise gegen geltendes Recht verstossen und eventuell Tierleid auslösen oder verlängern.
Und erkläre somit
Kein Landwirt wird heut mehr ein nichttransportierfähiges Rind in lebendingen Zustand in den Verkehr bringen weill es verboten ist.
Kein Viehhändler oder Transporteur wird so ein Tier transportieren weill er da in Gefahr läuft seinen Rindertransportbefähigungsnachweis zu verlieren, und somit bekommt kein Schlachthoftierarzt so ein Tier zu Gesicht,
Auch über andere Fehlmeinungen von mir wurde ich in der Reaktion aufgeklärt, darum fand ichs gut das ichs angesprochen habe weill sie doch teilweise gebietsweise so herumkursieren,
Danke




kraftwerk81 antwortet um 10-01-2013 23:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
brav binido!

"And he comes to the conclusion: 
His mishap was an illusion, 
for, he reasons pointedly, 
that which must not, can not be."

Zitat C. Morgenstern


Bewerten Sie jetzt: Nach Geburt festliegende Kuh hat einen Muskelriss
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;377495




Landwirt.com Händler Landwirt.com User