SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel

Antworten: 15
pischker 30-12-2012 14:39 - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo!
Interessiere mich für den SHT thermodual TDA 15 (Pellet/ Scheitholz Kombiheizkessel) für mein Einfamilien Haus!

Finde aber keine Praxis berichte darüber! Und wollte hier um rad fragen!

• Funktioniert das automatische Zünden von Scheitholz immer?
• Gibt es Probleme mit dem Pellet Brenner?
• Wie ist die Haltbarkeit der Brennkammer?

Oder drehten sonst Probleme auf mit dem offen?

Mfg: Pischker



bert78 antwortet um 30-12-2012 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Servus
In meiner Nachbarschaft heizt seit ein paar Jahren ein SHT Kombikessel zur vollsten Zufriedenheit.
Scheitholz anzünden funktioniert immer, da automatisch mit Pellets angeheizt wird und damit das Scheitholz in Brand gesetzt wird. Ist das Scheitholz niedergebrannt, heizt der Kessel vollautomatisch mit Pellets weiter. Wird wieder Holz nachgelegt, nimmt er sich keine Pellets, solange er Holz hat.
Ein vollwertiger Kombikessel, wo Pellets und Holz gleichermaßen verfeuert werden können muß jedenfalls zwei getrennte Brennräume haben. Alles andere sind nur Notlösungen um zur Not Holz verheizen zu können aber nicht im Dauerbetrieb. Über die Haltbarkeit kann ich dir leider nichts sagen, bis jetzt hab ich nichts nachteiliges gehört. SHT war zumindest einer der ersten Hersteller mit einem richtigen Kombikessel und hat meiner Meinung nach auch die meißte Erfahrung damit.
Mfg


777 antwortet um 30-12-2012 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo pischker,

wir haben uns im Mai einen SHT Thermodual TDA 40 Kombikessel einbauen lassen, kann nur sagen die Anlage ist ein Traum.
Wie bert060778 schon geschrieben hat, funktioniert alles vollautomatisch, wenn du Zeit hast kannst du den Kessel mit Holz befühlen, heizen tut er dann wenn er Wärme braucht. Gezündet wird das Holz mit den Pellets. Kommst du nicht dazu Holz nach zu legen nimmt er halt Pellets. Die Zündung vom Holz funktioniert einwandfrei. Asche brauche ich maximal einmal pro Woche herausputzen.
Wir heizen ca. 300 m² im Gästebetrieb, momentan befühle ich den Ofen drei mal am Tag, zwischendurch heizt er ab und zu mit Pellets. Ich weiß nicht wo du wohnst, aber du könntest unsere Anlage gerne besichtigen, bin im Lungau.
Über die Haltbarkeit der Brennkammer kann ich dir leider nichts schreiben, dazu haben wir den Kessel auch noch zu kurz, ich kann mir aber vorstellen, dass diesbezüglich auch kein Problem sein wird, weil der Kessel ja nicht ununterbrochen heizt, wegen der Puffer, bei den Puffern bitte nicht sparen.
Viele Grüße Inge



pmraku antwortet um 30-12-2012 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
hallo!

also wir haben letztes Jahr neu gebaut und einen SHT TDA 30 eingebaut für ca 180 m² Wohnfläche mit Fußbodenheizung und 2.000 Liter Heizungsspeicher und 500 Liter Brauchwasserboiler. Dieser Brenner ist zwar etwas groß dimensioniert jedoch ist er der kleinste, in dem man 50 cm Lange Scheiter legen kann. Genau dies wollte ich aber, da ich die Meterscheiter nur einmal schneiden wollte und im Keller muss man sie ja auch wegschlichten... ich würde dir dieses Gerät sehr empfehlen.. Kleine Kinderkrankheiten am Anfang aber nachdem der Installateur alles geprüft hatte, funktioniert die Anlage problemlos.. Das zünden funktioniert immer, man muss jedoch das Loch, wo die Flamme rausbrennt nicht mit Scheitern schließen. Es geht ungefähr eine Scheibtruhe Holzscheiter hinein. Wenns so warm ist wie im Moment heizen wir nur Kiefern/Fichten und wenns kälter ist mischen wir ca 10 Scheiter Buche dazu (pro Füllung). Bei den jetzigen Temperaturen befüllen wir ca 1 Mal am Tag, wenns richtig kalt ist, dann in 3 Tagen 2 mal. Es ist auch so, dass man nicht immer Holz einlegen sollte, erst wenn die Brennkammer wieder ca 100 Grad hat. Während des Verbrennens sind in der Brennkammer ca 650 Grad.

Der Pelletsverbrauch ist marginal, wenn man braf Holzeinlegt. Sollte mit Pellets nur gezündet werden, dann kannst 2 Wochen mit einem Sack (15 kg) zünden ca.

Solltest noch Fragen haben, dann schreib mir einfach. Wir sind sehr zufrieden. Jedoch musst du wirklich auf Kesselgröße und Puffergröße aufpassen. Bei uns brennt der gesamte Brennraum ordentlich ab und dann ist der Puffer voll. Solltest du zuviel Holz (Energie) im Brenner haben, dann regelt der Brenner automatisch ab, die Verbrennung ist nicht sauber und du hast viel Asche. wir haben ca 1 Kübel Asche in 2 Wochen.


pmraku antwortet um 30-12-2012 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
hallo!

also wir haben letztes Jahr neu gebaut und einen SHT TDA 30 eingebaut für ca 180 m² Wohnfläche mit Fußbodenheizung und 2.000 Liter Heizungsspeicher und 500 Liter Brauchwasserboiler. Dieser Brenner ist zwar etwas groß dimensioniert jedoch ist er der kleinste, in dem man 50 cm Lange Scheiter legen kann. Genau dies wollte ich aber, da ich die Meterscheiter nur einmal schneiden wollte und im Keller muss man sie ja auch wegschlichten... ich würde dir dieses Gerät sehr empfehlen.. Kleine Kinderkrankheiten am Anfang aber nachdem der Installateur alles geprüft hatte, funktioniert die Anlage problemlos.. Das zünden funktioniert immer, man muss jedoch das Loch, wo die Flamme rausbrennt nicht mit Scheitern schließen. Es geht ungefähr eine Scheibtruhe Holzscheiter hinein. Wenns so warm ist wie im Moment heizen wir nur Kiefern/Fichten und wenns kälter ist mischen wir ca 10 Scheiter Buche dazu (pro Füllung). Bei den jetzigen Temperaturen befüllen wir ca 1 Mal am Tag, wenns richtig kalt ist, dann in 3 Tagen 2 mal. Es ist auch so, dass man nicht immer Holz einlegen sollte, erst wenn die Brennkammer wieder ca 100 Grad hat. Während des Verbrennens sind in der Brennkammer ca 650 Grad.

Der Pelletsverbrauch ist marginal, wenn man braf Holzeinlegt. Sollte mit Pellets nur gezündet werden, dann kannst 2 Wochen mit einem Sack (15 kg) zünden ca.

Solltest noch Fragen haben, dann schreib mir einfach. Wir sind sehr zufrieden. Jedoch musst du wirklich auf Kesselgröße und Puffergröße aufpassen. Bei uns brennt der gesamte Brennraum ordentlich ab und dann ist der Puffer voll. Solltest du zuviel Holz (Energie) im Brenner haben, dann regelt der Brenner automatisch ab, die Verbrennung ist nicht sauber und du hast viel Asche. wir haben ca 1 Kübel Asche in 2 Wochen.


pmraku antwortet um 30-12-2012 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
hallo!

also wir haben letztes Jahr neu gebaut und einen SHT TDA 30 eingebaut für ca 180 m² Wohnfläche mit Fußbodenheizung und 2.000 Liter Heizungsspeicher und 500 Liter Brauchwasserboiler. Dieser Brenner ist zwar etwas groß dimensioniert jedoch ist er der kleinste, in dem man 50 cm Lange Scheiter legen kann. Genau dies wollte ich aber, da ich die Meterscheiter nur einmal schneiden wollte und im Keller muss man sie ja auch wegschlichten... ich würde dir dieses Gerät sehr empfehlen.. Kleine Kinderkrankheiten am Anfang aber nachdem der Installateur alles geprüft hatte, funktioniert die Anlage problemlos.. Das zünden funktioniert immer, man muss jedoch das Loch, wo die Flamme rausbrennt nicht mit Scheitern schließen. Es geht ungefähr eine Scheibtruhe Holzscheiter hinein. Wenns so warm ist wie im Moment heizen wir nur Kiefern/Fichten und wenns kälter ist mischen wir ca 10 Scheiter Buche dazu (pro Füllung). Bei den jetzigen Temperaturen befüllen wir ca 1 Mal am Tag, wenns richtig kalt ist, dann in 3 Tagen 2 mal. Es ist auch so, dass man nicht immer Holz einlegen sollte, erst wenn die Brennkammer wieder ca 100 Grad hat. Während des Verbrennens sind in der Brennkammer ca 650 Grad.

Der Pelletsverbrauch ist marginal, wenn man braf Holzeinlegt. Sollte mit Pellets nur gezündet werden, dann kannst 2 Wochen mit einem Sack (15 kg) zünden ca.

Solltest noch Fragen haben, dann schreib mir einfach. Wir sind sehr zufrieden. Jedoch musst du wirklich auf Kesselgröße und Puffergröße aufpassen. Bei uns brennt der gesamte Brennraum ordentlich ab und dann ist der Puffer voll. Solltest du zuviel Holz (Energie) im Brenner haben, dann regelt der Brenner automatisch ab, die Verbrennung ist nicht sauber und du hast viel Asche. wir haben ca 1 Kübel Asche in 2 Wochen.


chr20 antwortet um 30-12-2012 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo Pischker!
Wir wollten vor 4 Jahren auch einen Thermodual mit 25KW einbauen, denke auch das der Kessel sicher nicht schlecht ist.
Wir haben uns aber dann durch den Preis abschrecken lassen. es waren im Komplettpaket nur ca. 1500€ Unterschied zur 25KW KWB Hackgutheizung die wir dann auch installierten!
-Kein Holzmachen, bzw. ist es leichter Hackgut zu erzeugen
-Aschenaustragung vollautomatisch => 2x / Jahr entleeren davon einmal beim Service...
-Kein "Nachheitzen" ich gehe nur zum "Spaß" zur Heizung und ab und zu zur Kontrolle
-Kein Puffer, den haben wur uns auch "gespart"

Bitte das nur als Gedankenanstoß zu sehen, wir waren zuerst auch fast zu 100% bei der Kombilösung.

=> nehme alles wieder zurück, habe gerade gesehen es geht um eine 15KW Heizung, da wird Hackgut wenig sinn machen...
Aber vergleiche den Preis mit einer "normalen" Pelletsheizung und rechne dir aus wie lange du mit dem Mehrpreis rein auf Pellets heizen kannst, kann sein das du dann schockiert bist!!


pischker antwortet um 30-12-2012 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Danke an euch alle!

Habt mir echt alle sehr gut geholfen!
Da ich echt noch keine Erfahrung`s Berichte über diesen Kessel gelesen habe!
Und ich komm normal mit einen 15kw Kessel aus bei einen 160m² Passievhaus!

Was haltet ihr eigentlich von zwei gedränten Heizungen also einen Pellets und einen Holzvergaser!
Da gibt es auch Dolle Angebote die auch nicht mehr kosten als ein Kombikessel!



Weide1 antwortet um 31-12-2012 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo,
15 KW Kessel bei einem 160m2 PASSIVHaus??? Denke schon, dass Du damit LEICHT AUSKOMMST.
PASSIVHAUS = 1,5 Liter Heizöl pro m2 - wären dann 240 Liter Heizöl oder um die 500kg Pellets pro Jahr
Mit dieser Heizleistung von 15 KW (knappe 100W/m2) heize ich jedes Einfamilienhaus in dieser Größe. Auch solche, die vor 30 Jahren gebaut worden sind.
Wenn´s wirklich ein Passivhaus ist würde ich bestenfalls einen kleinen (den kleinsten was gibt) Pelletskaminofen evtl. mit zus. Wasserkreislauf für entfernte Räume und WW nehmen. Dazu eine passende Solaranlage. Brauchst in der Übergangszeit sicher nicht zu heizen und wenn´s mal wirklich kalt und bewölkt ist, dann hast den Pelletsofen mit heimeligen Feuerschein im Wohnzimmer.
Eine gängige Variante wäre auch eine LUFT-Wärmepumpe. Habe dieses System in einer Nachbarsiedlung gesehen, und die Leute sind echt zufrieden mit dem Ding.

Euch allen ein GUTES NEUES JAHR!

 


zehentacker antwortet um 31-12-2012 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Ein Passivhaus und ein 15 Kw Kessel, wer dieses Haus und die Heizungsanlage geplant? Bei so einen Haus muss doch schon bei der Planung Wärmespeicherung, Lüftung, Solarer Wärmeeintrag genau aufeinander Abgestimmt werden.


pischker antwortet um 01-01-2013 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Also das Haus ist ja erst in Planung genaue m² Anzahl und Heitzleistung weis ich dadurch noch nicht aber so ungefähre Vorstellungen hab ich da schon! Und diesen SHT hab ich mal gesehen und der hätte mir gut gefallen!

Genau Rechnungen ob rein Pellets günstiger wäre denk ich nicht das aufgehen! Da ich das Brennholz bestimmt sehr Günstig bekomme! Und so ein bisschen Arbeit die man dabei hat kann ja auch ganz lustig sein!



zehentacker antwortet um 01-01-2013 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo! Mein Sohn hat vor ein paar Jahren gebaut, meine Tochter startet 13, daher habe ich einiges über Passivhäuser gelesen und auch welche besichtigt. In den meisten Bundesländern gibt es eine vom Land geförderte Firmenunabhängige Bauberatung, jetzt im Winter würde ich Musterpassivhäuser besichtigen. In Groß-Schönau im Waldviertel kannst Du sogar in Passivhäusern probewohnen. Wie Weide geschrieben, mehr als ein 5 Kw Gerät brauchst Du sicher nicht. Bei den meisten gutisolierten Häusern mit großen Fensterflächen an der Südseite ist zu Heiß das Problem. Viel Spass beim planen, bauen und wohnen ferd


Lechna antwortet um 06-01-2013 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo!!!
Ich heize jetzt scho den 4 Winter mit den Sht TDA 15...Heize zu 90%-95% nur mit Holz und das mit der automatischen Zündung geht immer.
Könnte diesen Kessel nur weiter empfehlen.
Rep waren noch keine...nur die Dichtung der oberen Tür wird jetzt mal fällig.
Sonst ist er super zu bediennen...willst nicht mit Pellets heizen schaltests sie aus oder nur zum zünden ein.

mfg




pischker antwortet um 07-01-2013 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Ok also die frage ob der sht empfehlenswert ist ist damit beantwortet!
Aber es ist halt doch so das ich auch 90%-95% mit holz heizen will! Und ein Holzvergaser so um die 5000€ kostet und der sht 1200€ und ob sich das bißchen Komfort da rechnet?
Und ich denk mal so mit ausreichend Pufferspeicher und einer Solar kann man das Haus sicher mal 1-2 tage im Winter alleine lasen?



Weide1 antwortet um 07-01-2013 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Hallo,
wenn´s wirklich ein Passivhaus mit den entsprechenden Werten ist, dann reichen ein (gut) ein paar 100kg Pellets aus. Alles weitere steht ja schon weiter oben.
Wegen alleine lassen: Wenn Du echt Angst hast, dann steck im ober(st)en Bereich einfach eine E-Patrone rein die (nur dann wenn wirklich notwendig und bevor das Haus einfriert) zur Überbrückung heizt.
Wegen Überhitzung im Sommer: Obwohl ich da "gegen mein Geschäft Bioenergie" rede ist aus Erfahrung eine einfache Luft-Wärmepumpe auch zu überlegen. Dann hast im Sommer gleich die Kühlung...
Viel Erfolg und auf die richtige Entscheidung Deinerseits!
MbG: Hans


Radviliskisfactory antwortet um 27-09-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Seien Sie vorsichtig! Kessel geeignete Brennstoffe Saegemehl Pellets, geeignet für brennende Stroh Pellets. Straw Pelletkessel sind vielseitig. Wir produzieren Pellet Pressen und werden wir die Produktionsanlagen mit den Stroh Pellets zu erwärmen.


Bewerten Sie jetzt: SHT Pellet/Scheitholz Kombiheizkessel
Bewertung:
3.17 Punkte von 18 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;376041




Landwirt.com Händler Landwirt.com User