Bauernbündler zu IG-Milch ?

Antworten: 33
Baum5 01-11-2012 13:05 - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Das ist ja ganz neu- bei den Bauernbündlern ist der Milchpreis zu niedrig? Welchen Sinneswandel genoß Vizepräsident Georg Wagner ( Salzburger Bauerkammer) das ihm der Obolus des derzeitigen Milchpeises nicht schmeckt ? Er kann ja Mitglied ber der IG-Milch werden. IG-Milch fordert 40 cent schon Jahre, ich schlage vor Wagner wäre bei der IG-Milch gut aufgehoben und setzt vielleicht seinen Wunsch nach 40 cent durch. Oder kommen Wahlen, Wahlwerbung? Nachzulesen beim UBV.


walterst antwortet um 01-11-2012 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
"Fairer Preis"
"Kostendeckende Bezahlung"
usw. finden sich neuerdings im Repertoire der BB-Aussendungen.

Vor einiger Zeit hat Wlodkowski zum ORF noch gesagt, dass ihm der Begriff vom Fairen Preis zum Hals heraushängt, weil es einen fairen Preis nicht gibt.
 


andy123 antwortet um 01-11-2012 16:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Auch ich war mal Mitglied bei dieser glorreichen Vereiningung - der IG-Milch. Habe sogar zu Infoveranstaltungen für eine Mitgliedschaft eingeladen und geworben! Bis zum Zeitpunkt des Lieferstreiks, danach war ich noch kurze Zeit braver Mitgliedsbeitragszahler (55€) und habe Gott sei Dank nun meine Mitgliedschaft gelöst.
Ich möchte nur anmerken, dass zum Zeitpunkt des völlig schwachsinnigen und unnötigen Milchwegschüttens, den diese Gruppierung praktizierte und andere Milchbauern überredete, der Milchpreis auf über 40 Cent war!
Man muss sich nur jene Tatsache auf der Zunge zergehen lassen: Bei 40 Cent schüttet man seine Milch weg, und bei 21 Cent (wurde heuer über mehrere Monate von der Freien Milch Austria, die vorwiegend ihre Lieferanten aus den Reihen der IG-Milch rekrutierte, bezahlt - mittlerweile ist auch wieder die 30 Cent Marke überschritten worden) wird brav geliefert und das meist von den selben Leuten.
Ich hätte mir gedacht, die IG-Milch würde doch zumindest Protestmaßnahmen gegen diesen Abnehmer (Freie Milch Austria) befürworten, da IG-Milch und FMA doch zwei völlig unterschiedliche Vereiningungen sind. (Nachzulesen Interview Ernst Halbmayr). Doch nichts geschah.

Schon seit Monaten darüber nachdenk!



Neudecker antwortet um 01-11-2012 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Hallo Baum 5
Du wunderst dich, weil den Bauernbündlern der Milchpreis zu niedrig ist. Ich nicht! Hast du dir auch schon Gedanken gemacht worin die Ursache des derzeit viel zu niedrigen Milchpreises liegt? -Anscheinend auch nicht- Du weist aber sicher dass im freien Markt die Nachfrage den Preis bestimmt. Wenn du die Berichte über Milchanlieferung und Bedarf aufmerksam gelesen hättest, dann würde dich so manches gar nicht wundern. Es ist eben ein Unterschied etwas zu wollen und etwas zu bekommen. Dies haben die Befürworter des Milchstreikes und die Mitglieder der Freien Milch leider bitter zu spüren bekommen. Das Ziel der IG Milch, mit guten Argumenten gegen Praktiken gewisser Verkaufsorganisationen aufzutreten und in der Folge einen besseren Milchpreis zu bekommen war schon in Ordnung. Aber der eingeschlagene Weg machte mich stutzig. Gewalt fordert eben Gewalt heraus. Sollte eine berechtigte Forderung zum Erfolg führen, dann soll sie zur richtigen Zeit gestellt werden. Einen kostendeckenden Milchpreis brauchen alle Produzenten, nicht nur die Mitglieder des UBV und des Bauernbundes. Liebe Grüße Euer Neudecker



helmar antwortet um 01-11-2012 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Hallo Andy.....jetzt hast du dich geoutet. Hoffentlich trifft dich jetzt nicht der Fluch der wahren Meister. Denn aus der IG Milch austreten gehört sich doch nicht.....
Mfg, Helga


bioanz antwortet um 02-11-2012 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Und Milchpreis von der FMA bekannt geben auch nicht - nicht,nicht!!!

mfG
bioanz











MaSi antwortet um 02-11-2012 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Hallo Andy!
Kann dir nur recht geben - war bei mir ähnlich. Ich habe beim Lieferstreik aus Überzeugung nicht mitgemacht, ebenso wenig wie bei der Abwerbung durch die "Frei Milch", und ich bin wirklich froh darüber.
MaSi


Efal antwortet um 02-11-2012 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Liebe Verschwörungstheoretikerin Helmar

Also was verstehts du unter Outing -in der Anoymität, er kann schreiben was er meint und soviel er will.
Deine Hoffnung wird sich weisen, welche (wahren) Meister sich noch melden werden.


walterst antwortet um 02-11-2012 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Die Freiheit, alles über sich ergehen zu lassen, ob schlechte Milchpreise, neue Pfusch-gesetze, Mehrbelastungen oder sonstwas, oder zwischendurch auch einmal aufzumucken, hat ja jeder.


helmar antwortet um 02-11-2012 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Stimmt, lieber Walter........jene in meiner Gegend welche diejenigen welche nicht am Milchschütten teilnehmen wollten ziemlich rüde beschimpft haben sind heute ganz ruhige, absolut unaufällige Milchliefereranten ihrer Genossenschaft.......mir ein Rätsel dass diese die ach so große Unfreiheit in der Genossenschaft der Freiheit der freien Milchlieferanten vorgezogen haben.
Und die Freiheit bei Wahlen sein Kreuzerl dorthin zu malen wo er es am Besten findet, auch.......genauso wie dann die Freiheit zu matschkern.
Mfg, Helga


Rocker45 antwortet um 02-11-2012 18:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Könnte mir mal jemand die Funktionsweise eines Bauernbündlers erklären?
Das muss ja eine furchtbare Maschine sein...



Baum5 antwortet um 02-11-2012 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Bitte genau lesen wer mit dem derzeitigen Milchpreis nicht einverstanden ist. Neudecker.... den zu niederigen Milchpreis haben wir schon ein Jahrzehnt - logischer Weise wäre unsere ( Interressensvertretung der Bauernbund) doch zuständig, daß sich mal ein kostendeckender Preis einstellt, 40 cent für 1l Milch ist sowieso zuwenig um kostendeckend produzieren zu können, wann ist der richtige Zeitpunkt um berechtigte Forderungen zu stellen und an wenn- Bauernbund sagte immer wir sind nicht zuständig, die Genossenschaften, bei den großen hat ein Obmann sowieso keinen Einblick mehr, die Zahlen die der Geschäftsführer vorlegt, kann man glauben oder auch nicht, also dieses Rad läuft schon lange nicht mehr Rund. Hollo Rocker, die B- Bund Maschine ist furchbar- denn nur sie wissen wies geht.

Gruß Baum 5


helmar antwortet um 02-11-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Hallo Baum...du schreibst dass der Bauernbund "unsere Interessensvertretung" wäre........wenn du Landwirtschaftskammer mit mehrheitlich von Mitgliedern des Bauernbundes besetzt geschrieben hättest, wärst der Sache näher.........recht interessant so etwas von jemandem zu lesen der, so er seine Meinung hier postet wohl eher nicht den Bauernbund bei den jeweiligen Wahlgängen wählt...;-).
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 02-11-2012 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@baum5
ist die Wirtschaftskammer zuständig, das meinetwegen ein Auto, eine Waschmaschine oder ein Pullover teuer genug ist- oder ist das vieleicht doch sache des marktes?

und zu den gewünschten 40 cent müsste mal die allequoten förderungen schon auch dazu rechnen, wenn man von einem "fairen" preis reden möchte.


soamist2 antwortet um 02-11-2012 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@ helmar

loslassen ist scheinbar ziemlich schwer - ich hoffe ich hab ein bisserl mehr drauf in ein "paar jahren"


walterst antwortet um 02-11-2012 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@fallkerbe
Und was kommt heraus, wenn man die aliquoten Förderungen dazurechnet?


Fallkerbe antwortet um 02-11-2012 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@walterst,
das kann jeder ganz genau auf seinen eigenen Betrieb zugeschnitten ausrechnen.


walterst antwortet um 02-11-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
eben.
Und bei wem wird ein Ergebnis herauskommen, das eine langfristige Preisforderung unter 40 Cent rechtfertigt?


Fallkerbe antwortet um 02-11-2012 21:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@walterst,
Preisforderungen sind das eine, (erinnert mich an den gerechtigkeitstread) die am Markt erzielbaren Preise sind ganz was anderes.




walterst antwortet um 02-11-2012 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Danke für den Hinweis!


helmar antwortet um 03-11-2012 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Forden kann eh jeder........mit dem bekommen schauts halt dann anders aus. Und, lieber Soamist2, vergesslich....soweit bin ich noch nicht. Das hat mit dem Loslassen eigentlich nichts zu tun.
Mfg, Helga


walterst antwortet um 03-11-2012 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@fallkerbe
ich habe gerade gelesen, dass die deutschen Molkereien eine Preiserhöhung für Trinkmilch von etwa 8 Cent erreicht haben.
Wie könnte das abgelaufen sein? Hat ALDI gesagt: "Schauts her Burschen, das gibt der Markt her, deswegen muss ich Euch 8 Cent drauflegen, wenn Ihr nichts dagegen habt"
Oder waren die Molkereifuzzis so wahnsinnig und haben gar eine Forderung in die Verhandlung eingebracht?


helmar antwortet um 03-11-2012 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Auch das Milchpackerl bringt Kunden......welche auch was anderes einkaufen.....und wirbt nich auch Hofer hierzulande mit der schnell Milch holenden Mama?
Mfg, Helga


freidenker antwortet um 03-11-2012 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
hallo,

ist zwar etwas off -topic aber glaube es ist eine naive vorstellung , dass ein milchpreis bei zb 40 cent oder x die probleme am einzelnen betrieb löst solang es die vollpauschalierung gibt, arbeitsgreise, nebenerwerb, baugrundverkäufe, sonstiges...
reine vollerwerbsmilchviehbetriebe ohne nichtentlohnte arbeitskräfte gibts meines wissens in österreich kaum noch. Kann mir gut vorstellen dass sich effiziente, effektive betriebe garnicht wünschen, dass der milchpreis zu hoch wird.

mfg


walterst antwortet um 03-11-2012 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@freidenker
interessante Ansicht

@helmar
was dein Eintrag mit der gegenständlichen Diskussion zu tun hat, bleibt mir wieder einmal verborgen.


tch antwortet um 03-11-2012 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
8 Cent Plus...... entweder wurde ein Milchstreik glaubwürdig angedroht oder diese Fuzzys habens einfach drauf.

Daraus können andere Fuzzys lernen!

tch


helmar antwortet um 03-11-2012 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Lieber Walter.......du selbst hast hier des Öfteren hingewiesen dass ALDI in Deutschland und HOFER in Österreich zum selben Konzern gehören. Und derzeit holt ja auch im österreichischem Werbespot für Hofer die Mama ganz schnell die Milch von dort......;-). Und Hofer kauft ja immerhin auch in österreichischen Molkereien ein....einmal da, einmal dort.
Mfg, Helga


GruberLeopold antwortet um 03-11-2012 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Hallo freidenker!

Bitte lese deinen Beitrag nochmal genau durch den so was kannst nicht ernst gemeint haben!
mfg Gruber Leopold


freidenker antwortet um 04-11-2012 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
@GruberLeopold

mein beitrag war nicht ironisch gemeint


mfg


helmar antwortet um 04-11-2012 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Seien wir doch ehrlich.....kaum einer der heute Landwirtschaft betreibt tut dies ausschließlich mit eigenen Flächen. Je nach Gegend kann es vorkommen dass die Pachtfläche sogar die eigene Nutzfläche übersteigt. Und woher kommen diese Flächen? Von jenen welche selber die Bewirtschaftung aufgegeben haben. Und dann plärren alle welche damit gerade fischen wollen vom "Bauernsterben".........was wäre wenn kein einziger Bauer seit 1945 aufgehört hätte? Bei der 20 l Kanne vor der Hoftür.
Mfg, Helga


Baum5 antwortet um 04-11-2012 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Habe keine zugepachteten Flächen- wäre super, Helga mit den 20l Kanne, den dann würde der l Milch und der l Bier wieder gleichviel kosten wie in den 50er Jahren.


helmar antwortet um 04-11-2012 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Aber nur wennst mit der Hand deine 4 Kühe melkst...;-).
Mfg, Helga


Neudecker antwortet um 04-11-2012 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Lieber Baumi Ja du hast recht wenn du behauptest, dass wir seit einem Jahrzehnt keinen zufriedenstellenden Milchpreis haben. Aber hast du dir auch schon Gedanken gemacht warum das so ist? Kannst du dich an die Zeit noch erinnern als es in Österreich noch den vielgeschmähten Milchwirtschaftsfonds gab? Anläßlich jeder Molkereiversammlung kam aus einer Ecke die Forderung, dass dieses Monster welches gleiche Erzeugerpreise und gleiche Preise für die veredelte Ware aushandelte aus der Welt geschafft werden müsse. "Wir wollen in Zukunft jene Molkerei beliefern, welche den besseren Preis für die Milch bezahlt. Darum sollte die hohe Politik endlich einmal die Finger von dieser Materie lassen" wurde gepredigt. Vergeblich warnten deine geliebten Bauernbündler von einer Entwicklung mit nicht vorhersehbaren Folgen. Aber auch dem fortschrittlichen Landwirt war dies einen Artikel wert. ( Milchwirtschaft - Es bleibt kein Stein auf den Anderen ) Was war das Ergebniss? Für die Molkereien begann der harte Konkurrenzkampf. Die Handelsketten überboten sich in der Folge mit Sonderangeboten und Dauertiefstpreisen. Was glaubst du , wer hat dies letztlich bezahlt ? Die IG Milch hat es ja auf ihre Weise versucht die Mißstände in der Werbung anzuprangern und mit härteren Maßnahmen höhere Erzeugerpreise zu erzwingen. Warum soll nun die hohe Politik wieder einschreiten wo sie doch vor Jahren zur Nichteinmischung aufgefordert wurde? Auf deine Frage wann die richtige Zeit zum aushandeln eines besseren Milchpreises ist, kann ich nur antworten: "Wenn der Bedarf höher ist als das Angebot". Allerdings ist dies nicht mehr die Aufgabe der Politiker. Liebe Grüße euer Neudecker


helmar antwortet um 04-11-2012 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernbündler zu IG-Milch ?
Hallo Neudecker.....so ist es! Aber allzuviele werden sich an diese Zeiten nicht mehr erinnern können. Im Milchwirtschaftsfonds saß seitens der Landwirtschaftskammer Klaus Wejwoda, und seitens der Arbeiterkammer Werner Muhm, wo der W. hingekommen ist weiß ich nicht, aber Muhm ist heute noch in der AK und als solcher Berater des Bundeskanzlers.
Um aber auf den Milchwirtschaftsfonds zurückzukommen, und wie rigide damals die Bräuche gewesen sind.....ein Landwirt hat in den Einzugsbereich einer anderen Molkreigenossenschaft geheiratet( über die Bezirksgrenze!) und durfte sein Milchkontingent nicht mitnehmen. Denn der Betrieb hätte dann mehr als die Höchstgrenze von 80.000 kg gehabt. Und die Handelbarkeit ist erst wenn ich mich richtig erinnere, mit dem EU-Beitritt in uneingeschränkter Form gekommen uvm......
Liebe Grüße, Helga


Bewerten Sie jetzt: Bauernbündler zu IG-Milch ?
Bewertung:
4.43 Punkte von 14 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;365194




Landwirt.com Händler Landwirt.com User