Mutterkuhrassen Aubrac-Salers

Antworten: 12
little 29-10-2012 17:42 - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Hat jemand Erfahrungen mit einer von diesen Rassen?
Mütterlichkeit, Schlachtgewichte von Stieren und Ausbeute, Charakter, Erstkalbealter,....

little


179781 antwortet um 30-10-2012 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Das interessiert hier niemand. Du hättest fragen sollen, ob du das Futter für deine Fleischrinder mit einem Fendt oder besser mit einem MF nach Hause fahren sollst. Dann wären sicher mehrere Antworten gekommen.

Gottfried


kraftwerk81 antwortet um 30-10-2012 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
m.M.
Robustrassen für die MK-Haltung haben wir in Ö eigentlich reichlich. Was können diese beiden Rassen, speziell Salers?? was Einheimische nicht können?



MUKUbauer antwortet um 30-10-2012 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
@ little

http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=5885.0

vielleicht hilft dir das weiter ;)


179781 antwortet um 30-10-2012 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
"Was können diese beiden Rassen, speziell Salers?? was Einheimische nicht können? "

Die Frage müsste eigentlich heißen: "was einheimische nicht mehr (oder noch nicht) können?"
diese Rassen haben verschiedene Eigenschaften besonders ausgeprägt, die sie für Mutterkuhhaltung prädestinieren. Und auf die hat man bei unseren Rindern teilweise nie geschaut. Also kann man geeignete Tiere zukaufen oder aus den vorhandenen die geeigneten herauszüchten.

Man könnte einen Feldversuch etwa so anlegen:
20 hochtragende Salers oder Aubrac Kühe mit Stier im Frühling auf eine passende Weide geben und völlig alleine lassen und das selbe mit z. B. 20 österreichischen Fleckviehkühen.
Im Spätherbst siehst du dann, welche Rasse besser für Mutterkuhhaltung taugt. An der Zahl und am Gewicht der Kälber.

Gottfried


MUKUbauer antwortet um 30-10-2012 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Naja Gottfried da hast nicht ganz unrecht,

Eine gute Milchkuh (vom Charakter her) muß keine gute Mutterkuh sein

hat eine weile gedauert bis wir die Kühe aussortiert hatten (vorwiegend FV) wo es mit den Muttereigenschaften weit her war, die Ausfallzahlen waren auch jenseits von gut und böse
(die Schweinebauern lachen wennst sagst das sie beim Züchten ihrer Muttersauen drauf vergessen haben das die Sau Muttereingeschaften auch haben muß nicht nur eine Ferkelmaschine sein muß die dann in den Kastenstand eingesperrt werden kann, aber vielleicht sind da viele Rinderbauern einfach schon "weiter")

DIe nächste unterscheidung ist wo die sein sollen, wie du schreibst irgendwo allein übern Sommer auf der Alm oder im Stall ...
Is ja auch ein Grund warum soviele maulen das sie soviel arbeit mit den Mutterkühen haben

Mein nächstes "größeres Ziel" ist das ich alle Kälber binnen 2 Monaten im Jahr haben will ;)


little antwortet um 31-10-2012 06:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Mal danke für die paar Antworten. Aber ich habe schon verschiedene Rassen ausprobiert und FV hat mittlerweile Hausverbot. Es haben jetzt 20 Angus gekalbt und die Kälber sind einfach da!! Kein anhalten ans Euter, keine Nabelprobleme,....
Daher ist meine Überlegung ob das mit Aubrac oder Salers ähnlich funktionieren könnte. Mit dem Effekt das die Schlachtkörper zwar etwas leichter sind als bei FV oder CH, ich aber nicht die Verfettung habe wie beim Angus. Wir vermarkten auch einen Teil unserer Kalbinnen direkt und da sind die Leute mit der Qualität vom CH sehr zufrieden. Beim Angus kann es schon mal Probleme bei der Rippenverfettung geben.
Vielleicht ist in Zukunft ja auch eine funktionierende Muku gefragt und ist auch etwas Wert (€). Da wäre ich mit diesen zwei Rassen sicher auf der funktionierenden Seite.

little



Jung antwortet um 31-10-2012 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Hallo war vor Jahren in der selben Situation

Meine Herde war bunt gemischt mit FV,AA und Kreuzungen.War immer auf der Suche nach einer Robustrasse mit der man aber auch schwere Schlachtkörper produzieren kann.
Habe mich dann für Salers entschieden, als erstes importierte ich einen Stier aus Deutschland und dann kamen Kalbinen aus Östtereich, Frankreich und Deutschland dazu. Ich möchte jetzt meine Herde komplett auf Salers umstellen. Habe auch schon männliche Kreuzungskälber an einen Mäster verkauft die waren in der Gruppe mit der besten Auschlachtung. Normal schlachte ich alles selber am Hof.

mfg


MUKUbauer antwortet um 31-10-2012 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
@ little
seit wir gezielt ausmerzen geht´s auch mit Fleck, ich hab heuer nur bei einem Kalb von knapp 40 beim Trinken geholfen, da war auch nicht die Kuh allein Schuld (wohl vielleicht doch, ist 1998 geboren und dann war´s Kalb rachtisch und hatte ein paar Tage leichte Probleme)
Aber zuviel schreib ich dazu nicht öffentlich, mir konnte lange keiner Helfen bzw. hab ich viel Geld reingesteckt damit das ganze ohne viel Arbeit funktioniert und das werd ich nicht einfach so für jeden öffentlich herschreiben ...

@ Jung - aus welcher Gegend bist du? würd mir gern die Salers in Natura anschauen, obwohl mir sonst auch Charolais gut gefallen
letzter Zeit erwisch ich aber immer nur Idioten als Stier, die nach 2-3 Monaten bei den Kühen blöd werden ...


little antwortet um 31-10-2012 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Hallo Mukubauer
Welche Rasse hast du bei den Stieren? Meine Erfahrungen sind eher das die Stiere von der klassischen Mukurassen (FV ausgenohmen) eigentlich in der Herde und mit dem Alter immer ruhiger werden.
@Jung
würde mich auch interessieren von wo du bist, oder haben wir zufällig vor ein paar Tagen miteinander telefoniert wegen den Salers?


MUKUbauer antwortet um 31-10-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Limo war der blödeste und gefährlichste Stier den wir bis dato hatten, Fleckvieh der ruhigste, aber jetzt haben wir wieder einen Fleck der unruhig und etwas deppert is ...

mfg


little antwortet um 01-11-2012 06:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Hallo Mukubauer
Ein Freund von mir hatte in seiner Milchkuhherde einen Charolaisstier mitlaufen lassen, und es war immer ruhig. Nach diesen hat er nun immer FV, aber die haben alle umgewerkt. Seine Frau geht nicht mehr in die Herde rein weil die Stiere absolut unberechenbar sind.
In Kärnten bekommen sie alle 3 Jahre beim Zuchtstierkauf einen Landeszuschuß. Beim Charolais kein Probelm. Die FV müssen die meisten nach 2 Jahren weg weil man nicht mehr in den Stall rein kann.
Little


MUKUbauer antwortet um 01-11-2012 15:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Aber beim Charolais hätte ich wegen der Bemuseklung dann bedenken mit der Nachzucht, das hält mich am meisten davon ab...


Bewerten Sie jetzt: Mutterkuhrassen Aubrac-Salers
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;364756




Landwirt.com Händler Landwirt.com User