Agrardiesevergütung - Kontrolle

Antworten: 14
Indianerlandwirt 23-07-2012 21:47 - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
Ich hatte diese Woche eine Überprüfung meines Agrardieselvergütungs-Antrages. Ich bekam einen Brief der LWK und musste für die Angabe meiner Waldfläche ein Grundstücksverzeichnis des Vermessungsamtes vorlegen. (Kostenpunkt 7,80 EUR) Die Nutzfläche wird automatisch von der AMA ermittelt und wird deshalb nicht extra kontrolliert.
Was für mich ungewohnt war. Es gab kein Protokoll mit Datum und Unterschrift, das ich der Überprüfung nachgekommen bin.

Mit der Agrardieselvergütung bekommen Land und Forstwirte einen bestimmten Betrag der Mineralölsteuer Rückvergütet. Die Mineralölsteuer ist ja irgendwie mit der öffentlichen Straße verstrickt. Und da wir Landwirte den Diesel auf unsere Felder und Wälder verfahren wird von uns die Mineralölsteuer ungerechtfertigt kassiert. Darum Rückvergütet. Der einer oder andere von euch wird das genauer Wissen.

Reine Waldbauern tun sich aber mit der Agrardieselvergütung Recht schwer. Pauschal wird da 4 l pro ha zugeschrieben und das bei 29,9 Cent Vergütung pro Liter. Ein 10 ha Wald Betrieb bekäme da 11,96 EUR pro Jahr. Nicht viel also. Aber er bekommt gar nichts, da Beträge unter 30 EUR gar nicht ausgezahlt wird. Und so bekommen reine Waldbauer mit gar nicht so wenige Fläche wie 25 ha keine Rückvergütung.


fgh antwortet um 23-07-2012 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
... who cares... Agrardieselrückvergütung ist sowieso gestorben....


mosti antwortet um 23-07-2012 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
warum wird wohl agrardieselvergütung gestrichen, weil unsere turbo-bauern halbe zeit auf der straße verbringen



Haa-Pee antwortet um 23-07-2012 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
mosti wo du recht hast hast du recht.....
bin auch der überzeugung dass unsere vollgas und die richtigen profi bauern halt die meiste zeit auf der strasser verbringen!

das muss man sich nur ansehen wenn die ihre pachtflächen abfahren und dabei 5 mal silieren wo die überall auf der strasse herumkommen oft meilenweit vom hof entfernt mit fendt und jumbo ladewagen "on the road"........


waldorf antwortet um 24-07-2012 01:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
@mosti und haapee

also das müßt ihr mir jetzt erklären, was die Streichnung der AD Vergütung mit "Turbo-, Vollgas-, Profi-, Fendt- und Jumbo- Bauern" zu tun hat. Die AD-Vergütung wurde pauschal nach bewirtschafteter Fläche ausbezahtl (nur 1% hat das Nachweisverfahren beansprucht) und hängt weder mit Bewirtschaftungsweise noch mit technischer Ausstattung zusammen.
Etwas mehr Sachlichkeit würde dem Forum hier sehr gut tun



HAFIBAUER antwortet um 24-07-2012 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
Bin ganz deiner Meinung oft bekommt man den eindruck in diesen Forum,das sich die Bauern gegenseitig die Maroden Ausgleichszahlungen Neidig sind.


Indianerlandwirt antwortet um 24-07-2012 08:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
Danke für die Antworten

Nachtrag - In Wahrheit sprechen wir von einer "Straßensteuer"vergütung und nicht von einer Agrardieselvergütung.

Waldbauern haben einen weiteren Nachteil. Die Motorsägen werden mit "Benzin" angetrieben. Auch hier zahlen die Betriebe eine Straßensteuer (Mineralölsteuer) für den Benzin von Motorsägen.


melchiorr antwortet um 24-07-2012 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
hallo!
@ indianerlandwirt
Dafür zahlst, wennst mit dem Radl fährst, keine Strassensteuer und benützt sie trotzdem.

@ hafibauer
Bin hier auch deiner Meinung.
lg.herbyy


Indianerlandwirt antwortet um 24-07-2012 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
@herbyy
Das gilt für jeden Österreicher der zu Fuß geht oder das Radl benützt. Sie bedürfen auch keine Super ausgebauten Straßen bzw. haben kaum eine Straßen-Abnützung.

Andererseits zahle ich als Land- und Forstwirt einen zusätzlichen Beitrag bei Ausbau/Neubau/Sanierung von Straßen an denen meine Grundstücke liegen. Da habe ich in den letzten fünf Jahren eine schöne Menge Geld an meine Gemeinde überwiesen. Dabei sind das alles Straßen im Eigentum der öffentlichen Hand und müssten mit der Straßensteuer (Mineralölsteuer) finanziert werden. Ich kenne keine Personen in der Stadt, die ebenfalls einen zusätzlichen Beitrag zahlen musste.

Unser Abgaben- Rückvergütung und Steuersystem verstehe ich in Ö nicht. Einerseits zahlen wir zweckgebundene Steuern (Straßensteuer für zB mähen von Gras) , dann werden sie Rückvergütet (bzw nicht mehr) und andererseits zahle ich zusätzliche Beiträge zum Straßenbau (was andere nicht zahlen müssen).


melchiorr antwortet um 24-07-2012 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
@ indianerlandwirt
Jeder Baugrundbesitzer zahlt Aufschließungskosten und nach 5 Jahren Erhaltungsbeitrag. Jeder Häuslbauer zahlt seinen Verkehrsflächenbeitrag, und bei der Mietwohnung zahlst ihn über die Miete.
lg. herbyy


Indianerlandwirt antwortet um 24-07-2012 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
herbyy - Du hast Recht (Alle zahlen und nutzen.) Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist die Abschaffung der Agrardieselvergütung in Ordnung.


melchiorr antwortet um 24-07-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
@ indianerlandwirt
Für mich ist die Abschaffung natürlich nicht in Ordnung, das kostet mich ca`€ 500.-.Aber für wen ist es schon in Ordnung wenn er etwas hergeben muss? Aber das war eben unter Anderem der Beitrag der Bauern zum Sparpaket, ob es uns gefällt oder nicht, geschröpft werden immer die Kleinen.
lg.herbyy


fgh antwortet um 24-07-2012 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
Besser gestrichene Agrardieselrückvergütung als etwas anderes.... so wie die Arbeiterkammer und alle anderen damals Hetze auf den Bauernstand betrieben haben, musste etwas geopfert werden....


schellniesel antwortet um 24-07-2012 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
die MoSt ist meines Wissens schon seit einiger Zeit nicht mehr zweckgebunden!

Sonnst würden Österreichs Straßen wohl anders aussehen?? bei dem anstieg an Steuerannahmen über die letzten Jahrzehnte würden die Schlaglöcher dann gleich mit Geld ausgebessert werden *gggg*

Mfg Andreas


Josefjosef antwortet um 25-07-2012 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesevergütung - Kontrolle
Serwus,

jaaa, fgh,

natürlich!
alle waren so böse zu den Bauern und haben gehetzt.
In Wirklichkeit haben die Bauer (ver)treter selbst angeboten, einen großen Beitrag zur
Budgetsanierung beitragen zu wollen. FREIWILLIG!
Träum also weiter, und zahl schön brav deinen Bauernbund Beitrag.
grüße
Josef



Bewerten Sie jetzt: Agrardiesevergütung - Kontrolle
Bewertung:
2.81 Punkte von 16 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;351692




Landwirt.com Händler Landwirt.com User