Petition zur Agrar- und Ernährungspolitik - Unterstützungsmöglichkeit

Antworten: 2
haberleiten 26-04-2012 21:59 - E-Mail an User
Petition zur Agrar- und Ernährungspolitik - Unterstützungsmöglichkeit
Vor kurzem haben vier Abgeordnete (Gerald Huber, BZÖ; Harald Jannach, FPÖ; Wolfgang Pirklhuber, Grüne; Robert Zehetner, SPÖ;) der Präsidentin des Nationalrates im Namen der Plattform "Wir haben es satt Austria" eine parlamentarische Petition mit untenstehendem Wortlaut überreicht. Die Petition an das Parlament zur Agrar- und Ernährungspolitik kann mittels einer elektronischen Zustimmungserklärung unterstützt werden - siehe unten.

Die Petition im Wortlaut:

"Wir haben es satt – eine neue Agrar- und Ernährungspolitik jetzt!

Die Agrarindustrie in Europa verursacht Dioxinskandale, Gentechnik im Essen und Tierleid in Megaställen. Sie verschärft Hungerkrisen, den Klimawandel und das Höfesterben. Zurück bleiben ausgeräumte Landstriche und Monokulturen. Das haben wir satt! Wir, das ist eine breite Plattform von Umwelt-, EZA- und bäuerlichen Organisationen, sowie sozialen Bewegungen.

Auch die österreichische Bundesregierung fördert mit unser aller Steuergelder eine agrarindustrielle Entwicklung, die nicht zukunftsfähig ist und bei der die Bäuerinnen und Bauern auf der Strecke bleiben. Das Höfesterben geht ungebrochen weiter, die landwirtschaftlichen Betriebe werden in einen ruinösen Verdrängungswettbewerb geschickt. Die Agrarindustrie und Raiffeisen wurden bisher mit Millionen Euro an Subventionen bedacht, was die Marktkonzentration dramatisch beschleunigt hat – die Großen müssen noch größer werden, die Kleinen müssen aufgeben. Doch die Chance, diese Politik zu ändern, war noch nie besser. Jetzt werden die entscheidenden Weichen für die Agrarpolitik bis 2020 gestellt.

Eine neue Agrar- und Ernährungskultur heißt:

Ja zu einer zukunftsfähigen, bäuerlichen Landwirtschaft!
Ja zu einer klimaschützenden Landwirtschaft!
Ja zur Bio-Landwirtschaft als Leitbild für das österreichische Agrarmodell
Ja zu gentechnikfreien Futter- und Lebensmitteln!
Ja zum Menschenrecht auf Nahrung und zu Ernährungssouveränität!
Ja zu einer Ernährungskultur, die Menschen, Tieren und Umwelt ihre Würde bewahrt!

Für eine neue Agrar- und Ernährungskultur fordern wir von der österreichischen Bundesregierung:

Agrargelder an soziale, ökologische und Tierschutz-Kriterien binden

Heimisches Futter statt importierte Gentechnik-Soja fördern

Verzicht auf energieintensive Kunstdünger und humuszerstörende Praktiken

Pestizideinsatz reduzieren, Biodiversität schützen

Ausbau der biologischen Landwirtschaft

Natur schützen statt Boden versiegeln

Respekt für Tiere statt industrialisierter Fleischproduktion

Nachhaltige Lebensmittelproduktion statt Agrotreibstoffe

Irreführende Werbung stoppen

Faire Regeln statt liberalisierte Agrarmärkte, Spekulationen und Exportsubventionen

Förderung der Vielfalt an Nutzpflanzensorten und Nutztierrassen, statt Monokulturen

Patente auf Pflanzen und Tiere verbieten

Ausbeutung (migrantischer) ArbeiterInnen in der Landwirtschaft verhindern

Wir schätzen die tägliche Arbeit der Menschen auf den Bauernhöfen. Sie müssen im Zentrum einer Reform stehen!"

Zustimmen

Wer sich mit den Forderungen dieser Petition an den Nationalrat identifizieren kann, hat die Möglichkeit, mittels einer unkomplizierten elektronischen Zustimmungserklärung seine Unterstützung zum Ausdruck zu bringen. Dazu muss auf die Parlamentswebsite (Link ganz unten im "Sprechblasenkaster" mit "www") gehen, auf ZUSTIMMEN klicken und alle weiteren Schritte befolgen. Wer nicht will, dass seine Daten veröffentlicht werden, sollte beim letzten Punkt "Ich bin mit der Veröffentlichung meiner Daten einverstanden" kein Häkchen machen. Nach Ausfüllen des Formulars bekommt man ein E-Mail geschickt. Um die Zustimmung zu bestätigen, muss der Link im E-Mail angeklickt werden.

Merke aber:

"Die elektronische Zustimmung dient der Abbildung der politischen Interessenlage und hat für die Beratungen im Nationalrat informativen Charakter."

Zur Zeit gibt es inklusive meiner eigenen Zustimmung 39 Zustimmungserklärungen - mal sehen wie sich dieser sanfte Hauch von Bürgerbeteiligung hier entwickelt ...



 


tch antwortet um 26-04-2012 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Petition zur Agrar- und Ernährungspolitik - Unterstützungsmöglichkeit
Ausbeutung (migrantischer) ArbeiterInnen in der Landwirtschaft verhindern......

Der ist gut :-)

Es ist also bei den 4 genannten Herren bekannt das Arbeiterinnen in der Landwirrschaft ausgebeutet werden..... um das abzuschaffen brauchen die Typen eine Petition?
Das kanns wohl nicht sein....

tch


textad4091 antwortet um 26-04-2012 23:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Petition zur Agrar- und Ernährungspolitik - Unterstützungsmöglichkeit
Sowas find ich grundsätzlich nicht schlecht- Denn ehe man sich versieht trägt der größte "Landwirt" Europas den Namen "Monsanto" ...



Bewerten Sie jetzt: Petition zur Agrar- und Ernährungspolitik - Unterstützungsmöglichkeit
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;342047




Landwirt.com Händler Landwirt.com User