Fragen zum Anbau von Wintergerste

Antworten: 7
Floli 25-04-2012 20:38 - E-Mail an User
Wintergerste
Hallo

Wir sind seid ca. 25 Jahren Bio und möchten wider mal eine Wintergerste ausprobieren.
Und haben nur wenig erfahrung mit dieser Frucht deswegen möchte ich euch fragen wer kannt sich aus was solll ich alls Vorfrucht anbauen wie Düngen usw.

Danke im Vorraus

LG



179781 antwortet um 25-04-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
Wintergerste gehört zu den eher anspruchsvolleren Getreidearten, was Boden, Klima und Nährstoffversorgung angeht. Ich würde sie von da her etwa zwischen Weizen und Triticale einreihen.
Wir bauen oft nach Kleegras Mais, da drauf Weizen oder Triticale und danach Wintergerste. Normaler Saatzeitpunkt die letzten zehn Septembertage. Vierzeilige Sorten sind den zweizeiligen deutlich überlegen. Wir haben die letzten Jahre gute Erfahrungen mit der Sorte Georgia gemacht. Was bei uns die letzten Jahre auch gut funktioniert hat, ist bei der Saat etwa 5-6 kg Senf mit auszubringen. Der macht einen leichten Schirm und reduziert damit den Unkrautwuchs, ausserdem hält er Blattläuse ab. Heuer ist sie zwar gut über den Winter gekommen, aber bis jetzt hat sich sich nicht recht gut entwickelt. Es ist ein eher kühler Nordhang und bei uns war es eigentlch die meiste Zeit kalt und Gerste mag es halt warm.

Gottfried


Floli antwortet um 26-04-2012 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
Danke für deine Antwort bist du Bio oder Konventionell?
Noch eine Frage wie arbeitest du den Boden vorher ?
Zur zeit steht auf unserer Fläche Kleegraß wie soll ich dann fortfahren?



anderson antwortet um 26-04-2012 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
Hallo,
die angeführte Fruchtfolge ist schon sehr ideal. Nach dem Kleegras sollte der umgesetzte Stickstoff am Besten durch Kartoffeln (Vorsicht Drahtwurm) oder Mais verwertet werden und im Jahr darauf hast du dann sehr gute Bedingungen für die Wintergerste.
Saatbeetbereitung hängt sehr von deiner Ausstattung und deinen Böden ab. Ein feines abgesetztes Saatbeet sorgt für guten Bodenschluß der Saat und ein gleichmäßiges auflaufen.
mfg
anderson



almfutterflaechen antwortet um 26-04-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
.


179781 antwortet um 26-04-2012 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
Ich wirtschafte seit 8 Jahren biologisch. Die Bodenbearbeitung entscheide ich je nach Feld und Jahreswitterung.
Bei der heurigen Gerste habe ich nach Getreidevorfrucht gegrubbert und vor der Aussaat gepflügt und mit Kreiselegge und Sämaschine kombiniert angebaut. Das Feld ist ein sehr "unkrautwüchsiger" Standort. Da nehmen mir sonst Ampfer und Quecke überhand.
Sonst habe ich die letzten Jahre immer ohne Pflug, mit Grubber und Kultivator bearbeitet.

Gottfried


Floli antwortet um 27-04-2012 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
Ich danke für diese großartigen Informationen
lg


Andi7 antwortet um 28-04-2012 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wintergerste
Hallo,

ich weiß zwar nicht wie hoch dein Betrieb liegt, aber erwähnenswert wäre auch die Möglichkeit mit der Wintergerste die Begrünungsvariante "A1" beantragen zu können. Wenn sich das bei dir ausgeht wäre das gutes Geld.


Bewerten Sie jetzt: Wintergerste
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;341911




Landwirt.com Händler Landwirt.com User