Frontschild für Ackerstrafe

Antworten: 21
alexanderimhof 24-02-2012 19:26 - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo,

Meinen Nachbar meinte heute er hat letztens so eine Art Ackerstrafe für den Frontanbau gesehen, und möchte auch so etwas bauen. Der Nutzen des Ganzen: Der Acker soll bevor man drauffahrt schon ein wenig eingebnet ist, damit Traktor nicht so stark hüpft(keine Vorderachsfederung). Hinten würde dann die 6m breite Ackerstrafe angehängt werden.
Er meinte so einen 3m Breiten Schild machen, der leicht V förmig ist(Spitz nach vorne), damit man mit dem Oberlenker einstellen kann wie Aggresiv er greift. Das Problem dabei ist nur, das die Vorderachse wahrscheinlich entlastet wird, wenn man mit der Fronthydraulik den Schild in den Boden drückt. Dadurch würde Zugkraft verloren gehen.

Meine Idee wäre, das ganze aufgehäng zu machen, das heist ein Gestell an die Fronthydraulik drann, an dem dann so ein Schild beweglich angebracht ist, und hinterhergezogen wird. das würde auch die FH schonen. Oder eine alte Scheibenegge kaufen, und diese umbauen, ich denke da an die Scheibeneggen vom Weinbau, etwas altes bekommt man sicher günstig.....

Hat vielleich schon mal jemand so etwas gebaut?
Was ist eure Meinung dazu?

MfG

Alexander




chris_kon antwortet um 24-02-2012 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Habe auch probiert so etwas ähnliches zu bauen, hat leider nicht so richtig funktioniert, hat sich immer in die Erde gebohrt.
Habe dann einen Frontpacker gekauft, weil ich ihn auch ihm Herbst beim kombinierten Getreideanbau einsetzen kann.


schellniesel antwortet um 24-02-2012 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Also mir ist der Diesel für den Arbeitsgang zu schade außer ich hab gülle zum einarbeiten und baue danach Mais da lass ich mir das einreden!

Bei anderen Kulturen eher nicht! ich mach es jetzt ein paar Jahre schon nicht mehr könnte nix negatives feststellen!

Und heuer ist das gepflügte teilweise bei mir so flach das da das befahren besser als auf einer Wiese möglich ist!

Überlegungen bei mir sind auch den Boden (immer) weniger zu bearbeiten!

mfg Andreas



gowe antwortet um 25-02-2012 00:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Ja ich hab mir so etwas schon gebaut. Funktioniert super. Hab einen alten Palettengabelträgerrahmen am FH angebaut. Auf der Rückseite mit zwei Parallelogramme eine Eisenbahnschine daran gehängt. So gibt es kein eingraben. Die eine Schine gleitet nur mit Eigengewicht über`n Boden, und ebnet grad so viel den Boden ein dass es eine Wohltat für Traktor und Lenker ist. Ein bekannter fährt mit einer Scheibenegge vorn drauf. Ich hab mit dem sei gspann schon einmal an ganzen Tag gstraft. War schwierig den Oberlenker richtig einzustellen. Hab ständig mit mehr o. weniger Seitenzug zu kämpfen gehabt. Also mit meiner Lösung wie o beschr. ist`s leichter zu Fahren. Ich hab jetzt kein Foto davon, viell. grab ich`s aus der Hitt`n aus und mach a Foto und stell`s ein. mfg Gottfried


baldur antwortet um 25-02-2012 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Ich überlege ebefanlls in die Richtung ein Gerät anzuschaffen. Mir gehts vorallem um die Schonung des Traktorfahrers bzw. um mehr KOmfort wenn man im Frühjahr übers Gepflügte das erste Mal drüber muß.
Hab da im Internet was gfunden. Kenn jemand dieses Gerät. Würde nur 3. m. Front nehmen, da ich hinten breiteres habe.
 


wernergrabler antwortet um 25-02-2012 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo!

Das Erde mitziehen macht man natürlich um die Furchen am Vorgewende schließen zu können.
Aber die Meisten machen daraus eine Erdbewegung.

Eine Schleppe braucht nicht höher sein als 7-10 cm. Die zieht immer genug Erde mit und nicht den halben Acker. ;-)

Warum kompliziert wenns einfach geht?

https://www.landwirt.com/ez/index.php/user/blog/wernergrablersteyrfahrer/2514/

Funktioniert tadellos. Mech. Oberlenker, einmal eingestellt und geht schon rund.

mfg
wgsf


321 antwortet um 26-02-2012 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo, wie wäre es mit Prismenwalze im Frontanbau, mit vorgebauter Springboard-Schleppe, hydr. verstellbar;
mein Gerät im Eigenbau, funktioniert in Kombination mit Saat optimal!
Wird bei Drill,- u. Einzelkorn,-Saat verwendet. Noch Fragen?
MfG 321


alexanderimhof antwortet um 26-02-2012 14:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo,

Ihr habt Interresannte Ideen, gefallen mir alle gut! Ich denke auch das es irgendwas sein sollte,was sich dreht, wie ein Frontpacker oder so eine Walze wie es sie bei Eggen oft gibt(nach den Zinken). Und das ganze aufgehängt.

Bilder von euren Eigenbauten wären nocht toll.

Ich werde mich mal mit meinem Nachbarn darüber beraten.

MfG

Alexander


wernergrabler antwortet um 26-02-2012 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo!

Von der Bauart her scheint es zwar nicht so, aber die Frontschleppe wie ich sie im Weblog habe, funktioniert einwandfrei.
Oben Quadratrohr als Rahme, alte Grubberstiele für die Aufhängung der Schiene (an der Seite nach aben hin verlaufend um Erwälle zu vermeiden und die 4 Räder zur Abstützung.

Hab leider kein Video bei der Hand.
Funktioniert im Frühjahr (hinten größere Schleppe) oder auch zum Herbstanbau mit KE+Sämaschine ab 100 PS.

mfg
wgsf


schellniesel antwortet um 26-02-2012 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Mh da sind ja alle ziemlich begeistert!
Mal wie wärs mal eure Pflugfarbeit zu überdenken den bei Traktoren 100ps und 5t aufwärts sollte nach Herbstfurche im Frühjahr die Überfahrt über das gepflügte max eine Massage gleichkommen...

Wie gesagt der Arbeitsgang wird mit steigenden Dieselpreisen wohl bald mehrere dazu etwas nachdenken lassen...

Mfg Andreas


wernergrabler antwortet um 26-02-2012 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo!

Mit einer Überfahrt wird sichs nicht ganz ausgehen bzw. wennst alles auf einmal machen willst, hast noch mehr Gewicht, längeres Gespann usw. ;-)

mfg
wgsf


elgra antwortet um 26-02-2012 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Front Walze



 


elgra antwortet um 26-02-2012 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Noch ein Foto



 


gowe antwortet um 26-02-2012 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
So jetzt ein Bild von meiner Frontschleppe. mfg Gottfried



 


alexanderimhof antwortet um 28-02-2012 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo,

Ja gowe deine Erfindung gefällt mir sehr gut. Son änlich hätt ich mir das auch gedacht. und die Eisenbahnschine alleine ist schwer genug?

@elgra, sieht toll aus, ist für unsere zwecke aber zu Aufwändig

@schellniesel: Wieso soll es so viel Diesel verbrauchen(so eine kleine Eisenbahnschiene nachziehen)? Auserdem jeder Brocken der vorne eingearbeitet wird, muss hinten nicht zerkleinert werden, ist wie mit der Energie: Energie kann nicht verbraucht werden, nur umgewandelt! Was man vorne mehr an Einergie braucht, sparrt man dann hinten ein. Theoretisch. Wenn es eine Fehlkonstruktion wird, ist der Wirkungsgrad schlecht und man verbraucht sicher mehr Diesel!

Bei uns werden die ganzen Kürbisäcker erst im Frühjahr gebaut, und wirb bauen ziemlich tief, deshalb ist der Acker sehr uneben. Gülle ist auserdem auch zum Einarbeiten.
Mein nachbar meinte Bei einem großen Acker wird heuer auf Grund des dortigen Bodens 2mal Strafen müssen, bevor geegt wird.

MfG

Alexander


schellniesel antwortet um 28-02-2012 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Ich meine das ich gar nicht mehr abschleppe! gepflügt wird auch im herbst!

Das eggen geht ohne schleppen sogar leichter (KE) aber jeder wie er meint!

Mfg Andreas




Steira antwortet um 28-02-2012 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo,
Funkionieren tut´s ohne abstraffen schon so wie Schellniesel sagt! Da sprech ich aus eigener Erfahrung! Jedoch ist´s bei der Bearbeitung schon "leichter" zu fahren wenn´s vorher abgestrafft ist, vorallem wenn´s ein bisschen hügelig wird!

MFG A STEIRA


gowe antwortet um 28-02-2012 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
@ alexanderimhof Ich Pflüge alles im Herbst. Für frostgaren Boden reicht die eine Schiene locker. Braucht ja nur etwas die Kämme glattbügeln für einen besseren Fahrkomfort. Die richtige Schleppe im Heck macht dann die saubere Arbeit. Auf sauberes Abschleppen will ich nicht verzichten. Weil den restlichen Anbau incl. Düngung mach ich dann in einer Überfahrt. Bei Mais u.auch bei Kürbis. Bei frisch gepflügten Böden wird die eine Schiene wahrscheinlich schon zu wenig Wirkung haben. Gottfried


wernergrabler antwortet um 29-02-2012 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo!

@alexanderimhof
Was mich interessern würde, wäre warum ihr erst im Frühjahr pflügt.

@gowe
Interessante Lösung.
Wie stellst die Schleppe ab?

mfg
wgsf


alexanderimhof antwortet um 04-03-2012 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo,

Es wird bei den Kürbisäckern im Frühjar gebaut wegen der Winterbegrünung, hat mehrer Vorteile:

1) Grassamen werden schon beim Durcheggen eingesät -> der Pflug rutscht dann besser beim zammanschieben
2) Förderung
3) Gute Hummusbildung!

Soweit ich das weiß.....werde aber nochmal nachfragen der Nachbar ist grad Urlaub....

MfG





 


wernergrabler antwortet um 04-03-2012 23:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
Hallo!

Wäre interessant.

Die Kulturbegrünung ist sicher nicht schlecht.
Zieht dem Kürbis in trockenen Jahren aber auch das Wasser weg ...

mfg
wgsf


schellniesel antwortet um 04-03-2012 23:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontschild für Ackerstrafe
@wgsf
Eben nicht! Den gerade bei sehr trockenen und heißen Wetterlagen ist der unbedeckte Boden der Verdunstung schutzlos ausgeliefert! Was eine richtige Unterssaat eben etwas vermindern kann! Wenn es eine Leguminose ist hat man auch noch zusätzlich einen N Düngeeffekt!

Was das pflügen im Frühjahr und der Winterbegrünung betrift nun ohne Förderung wäre diese Maßnahme ziemlich sinnlos!
Mehrkosten in form von Bodenbearbeitung und die Saatgutkosten Begrünung insofern diese extra angelegt wird.
Und in herkömmlicher form ist damit auch keien ausreichende grünmasse vorhanden um von humusaufbau zu sprechen!

In Alexanderimhofs fall denke ich ist das etwas anders ich denke das einfach die Untersaat über den Winter stehen gelassen wird? Da macht es dann doch mehr sinn (humus) hab ich aber bis jetzt noch keinen gesehen der das so macht!
Ist aber sicher eine gute Möglichkeit die Winterbegrünung kostengünstig durchzuführen!
Allerdings hast du dann alle Jahre den Ölkürbis auf der selben Fläche?

Mfg Andreas



Bewerten Sie jetzt: Frontschild für Ackerstrafe
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;332812




Landwirt.com Händler Landwirt.com User