Antworten: 12
Halodri 15-02-2012 14:17 - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Für das heurige Jahr hat unser Minister den Agrardiesel noch herausschlagen können-ein letztes mal noch. Der durchschnittliche LW-Betrieb verliert durch den Wegfall dieser Steuervergünstigung 250€, je größer natürlich umso mehr. Da hatte der Herr Minister noch einen kleinen Joker in der Hand.


josefderzweite antwortet um 15-02-2012 14:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Und noch ein Jahr in dem Wettbewerbsverzerrung durch den Staat subventioniert wird!!!


iderfdes antwortet um 15-02-2012 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Wieso Wettbewerbsverzerrung? Die gibts ja auch in anderen Ländern und auch für andere Gruppen. Rückvergütung für Schiffs- und Flugzeugtreibstoff bleibt, auch die Pendlerpauschale. Dafür wird die Grundsteuer erhöht. Und zwar nur für landwirtschaftlichen Grund.



Mick antwortet um 15-02-2012 15:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Was redest Du da?

Viele andere Staaten rund um uns gewähren auch vergünstigten Diesel für ihre Bauern, die Wettbewerbsverzerrung kommt also erst wenn die MÖSt-Rückvergütung weg ist.

Im Übrigen ist die MÖSt zweckegbunden für den Straßenbau und solange der Feldwegebau da nicht dazugehört ist es eine Frechheit, dass wir die Steuer nicht TEILWEISE zurückbekommen. War eh nur die Hälfte der Steuer...


konsument antwortet um 15-02-2012 16:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Umsteigen auf BIO Sprit Sonnenblumen Öl ich fahren schon 10 Jahre 80 % Sonnenblumen Öl 12000 Stunden ohne Probleme und hab da auch noch das Eiweiß was zu 100 % aus meinem eigenen Betrieb kommt.
Da würden so manche schauen was sich da durch alles ändern würde und der gute Minister
würde bitte sagen kauft doch wieder Diesel um 0,50- € je Liter .



baerbauer antwortet um 15-02-2012 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
@ Mick:
also meines Wissensstandes war die Möst zweckgebunden... diese Regelung ist sicher schon aufgelassen worden, sonst wäre die ASFINAG nicht so marod unterwegs.
aber bitte klärt mich auf falls ich doch falsch liege
lg


Fetzerl antwortet um 15-02-2012 16:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
@Mick: die Zweckbindung der MÖSt gibt es schon seit den 90iger Jahren nicht mehr; ich glaube, die wurde unter Lacina aufgehoben. Frag mal beim ÖAMTC nach, die ärgern sich seit damals drüber...

@konsument: dein Argument mit dem eigenen Pflanzenöl hat was für sich, hat aber zwei Haken: erstens ist das nur für einen eher kleineren Teil der Betriebe machbar (v.a. für große Ackerbaubetriebe), was soll ein Grünlandbauer in Salzburg da machen? Zweitens wird bei einem größeren Einsatz von Pflanzenöl sofort irgendeine Steuer draufgegeben, sodass es sich nicht mehr rechnet - passiert vor einigen Jahren in Deutschland, wo große Betriebe auf PÖL umgestellt haben; seitdem sie dafür auch Steuern zahlen müssen, ist alles wieder vorbei. Da sind einige Ölmühlen in Konkurs gegangen.
Außerdem ist der Anteil der Landwirtschaft am Diesel nicht allzugroß, da läuft viel mehr in den Straßenverkehr...

LG, Franz


m.josef@gmx.at antwortet um 15-02-2012 16:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Warum die ÖBB und die Wienlinien eine Mineralölsteuerbegünstigung hatten ist mir bis heute noch nicht klar. Aber angeblich ist diese eh auch gefalllen. Ich verstehe nur nicht wieso unsere sogenannte Gesinnungsvertretung immer nur wieder davon spricht wie gut doch die Verhandelungen ausgegangen sind. Es wird behauptet, die hätten noch viel mehr gefordert und unser Berlakovic und Auer hätten doch noch das Beste für uns Landwirte herausgeholt. Diesen Schei.. kann ich schon nicht mehr höhren und eines ist auch klar: Die ÖVP samt ihren Bauernbund ist keine Partei wo sich ein Landwirt gut aufgehoben fühlt. Bei deren Verhandlungsstrategie kann ich eh gleich die SPÖ wählen. Da verhaust auch nicht mehr als wenn du die Schwarzen ihre Stimme gibst. Sie werden ja die Rechnung präsentiert bekommen und ich glaube es wird ein monstöses Desaster werden.


Mick antwortet um 15-02-2012 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Danke an fetzerl und baerbauer für die Aufklärung!

Wenns bei der MÖSt aber ohnehin nicht um die Straßenerhaltung geht, dann führt mich das zu einer weiteren Frage:

Warum um alles in der Welt wird dann der Schiffsverkehr und vor allem der FLUGVERKEHR nicht treibstoffbesteuert?!?! oder rückvergütet oder wasauchimmer.
Da liessen sich Abermillionen einnehmen und die Last wäre eher auf die Besserverdienenden verteilt. Die ärmsten unter den Armen fliegen nämlich nicht 2x im jahr in die Domrep und sie machen auch keine Kreuzfahrten...

Bis jetzt dachte ich immer: Logisch, dass Schiff und Flugzeug nicht unbedingt Straßen erhalten müssen...


MUKUbauer antwortet um 15-02-2012 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
@ Mick weil dann der Urlaub für so manche teurer wird oder die ganzen Geschäftsreisen oder Politreisen ...

man bräuchte nur ein zwei cent pro Liter und gut wär´s



schellniesel antwortet um 15-02-2012 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
@fetzerl

Genau richtig erkannt fahren alle mit Pöl dann gibts drauf eben die Steuern! Haben die Deutschen je zu spüren bekommen inkl Studien wie schädlich doch dann die Abgase mit PÖL oder RME... sind!

Und ich muss kein Hellseher sein .... Wenn wir die E-Mobilität dann irgendwann mal wirklich haben dann gibts eben die Steuer auf den Mobilitätsstrom! Den auf die einnahmen kann der Staat nicht verzichten!
Und eines haben unsere Politiker gelernt!
Der Sprit darf auch 20 Schilling/liter und mehr Kosten deshalb gibt auch noch nicht viele ihre Mobilität auf!
Wir alle haben es bewiesen das wir Deshalb nicht das Fzg stehen lassen!

mfg Andreas


Christoph38 antwortet um 16-02-2012 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
Sag beim Abschied leise Servus... zum Agrardiesel
 


konsument antwortet um 16-02-2012 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel 2012
schnellniesel :: UND wenn s den Bio Sprit mit 100 % fernsteuern würde ihnen das bald das leben
kosten, nur leider sind keine starken mehr im land die sich was trauen nur Sprücheklopfer und Schulterzucker gut das es bald vorbei is. Wie viel Acker Land braucht 1000 Liter Sonnenblumen Öl eigentlich?
Gibt das zu Denken ?

LW-Nutzfläche gesamt:
1951: 4.080.226 (48%), 432.848 Betriebe (LW Nf. ~9,4 ha)
1999: 3.389.905 (40%), 210.508 Betriebe (-52%!) (LW Nf. ~16,8 ha)
Ackerfläche
1960: 1,646.837 ha (41% LNF)1999: 1.395.274 ha (41 % LNF)
Wirtschaftsgrünland
1960: 780.657 ha (19,5% LNF)1999: 909.754 ha (23 % LNF)
extensives Grünland
1960: 1.517.241 ha (37,5% LNF)1999: 1.007.038 ha (29% LNF)
einmähdige Wiesen
1960: 282.186 ha1999: 53.429 ha (19 %!!!! von 1960!)
Hutweiden
1960: 289.809 ha1999: 103.105 ha
Streuwiesen
1960: 24.242 ha1999: 17.111 ha


Bewerten Sie jetzt: Agrardiesel 2012
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;330604




Landwirt.com Händler Landwirt.com User