Antworten: 53
kreilreinhard 06-07-2011 21:58 - E-Mail an User
Ortstafeln
Anscheinend haben die österreicheschen Politiker nichts wichtigeres zu tun als 50 Jahre über ein paar Ortstafeln zu streiten und dann den Kompromiss auch noch als Erfolg darzustellen!!
Wie seht ihr das?


tch antwortet um 06-07-2011 23:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln

Der Kompromiss ist ein Erfolg!


tch




Fallkerbe antwortet um 07-07-2011 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln

Der kompromiss ist endlich ein schlussstrich unter ein sehr unrühmliches Kapitel Österreichischer Geschichte.



Moarpeda antwortet um 07-07-2011 08:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
im schlecht verhandeln und schwanzerleinziehen sind unsere politiker spitze, ob EU oder slowenien

und alle wissen das, man sieht es ja wieder wie die slowenen nachbessern wollen und der botschafter von einem anfang spricht.

die deutsche minderheit in slowenien ist den östereichischen politikern egal


Hofknecht antwortet um 07-07-2011 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Die früheren Landeshauptmänner hätten die zweisprachigen Ortstafeln einfach hinstellen sollen und gut wärs gewesen. Das hätte wenigstens von eigener Entscheidungskraft gezeugt, und deutlich gemacht wer das sagen hat.

So ist die Geschichte schon ins Lächerliche verrannt und ich kann da keinen "Sieg oder Erfolg" daran erkennen.

lg


Woodster antwortet um 07-07-2011 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@Moarpeda,

ja hast vollkommen recht.
Und wie schaut es mit den Rechten der deutschen/österr. Minderheiten in Slowenien aus?
Diese unmenschlichen Gesetze haben nach wie vor Gültigkeit. Slowenien rückt keinen Millimeter davon ab. (Wir befinden uns im Jahr 2011 - EU-Land!!)

AVNOJ - Bestimmungen 29. November 1943
1.
Alle in Jugoslawien lebenden Personen deutscher Volkszugehörigkeit verlieren automatisch die jugoslawische Staatsbürgerschaft und alle bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte.
2.
Der gesamte bewegliche und unbewegliche Besitz aller Personen deutscher Volkszugehörigkeit gilt als vom Staat beschlagnahmt und geht automatisch in dessen Eigentum über.
3.
Personen deutscher Volkszugehörigkeit dürfen weder irgendwelche Rechte beanspruchen oder ausüben, noch Gerichte und Institutionen zu ihrem persönlichen oder rechtlichen Schutz anrufen.

Diese Beschlüsse waren geplanter Völkermord, eine ethnische Säuberung, diskriminierend nur gegen die deutsche Minderheit gerichtet.
Ab Oktober 1944 vollzogen dann auch lokale kommunistische Instanzen, die Staatspolizei (OZNA) und eigene Partisanen-Kommandos (Aktion Intelligenzija) Erschießungen bzw. grausame Tötungen deutscher Bürger. Diese Aktionen forderten zwischen Oktober 1944 und Juni 1945 rund 9.500 Opfer.
Ab Oktober 1944 setzte die Lagerinternierung der Donauschwaben ein. Bis August 1945 waren alle deutschen Siedlungen von ihren deutschen Bewohnern "ethnisch gesäubert". Von den durch die Partisanen ab November 1944 internierten 170.000 deutschen Zivilpersonen verloren in den Arbeits- und Todeslagern nach neuesten Berechnungen 48.700 Donauschwaben ihr Leben

Die Republik Slowenien legte nach ihrer Unabhängigkeit mit dem „Entstaatlichungsgesetz“ 1991 unter anderem fest, dass eine Rückgabe von zwischen 1945 und 1963 verstaatlichtem Eigentum ausgeschlossen ist, sofern Entschädigung durch andere Staaten (hauptsächlich also Österreich) zu leisten ist.

Für Slowenien sind das einfach Reparationszahlungen. Also wenn schon Entschädigungen, dann soll das Österreich zahlen.... So einfach machen sich das die Slowenen...

Auch in Kärnten wurden nach Ende des Krieges, viele Unschuldige Wehrlose von Slowenen verschleppt und ermordet. Das haben die Älteren in der Bevölkerung noch nicht vergessen. Haben doch viele irgendwo in der Verwandschaft solche Fälle von verschwundenen Familienmitgliedern über deren Schicksal man nichts weiß. Wobei man den damaligen Schergen besonders ankreidet, dass der Krieg ja aus war, und man sich der neuen rechtsstaatlichen Ordnung bedienen hätte können.

Und da streiten die wegen ein paar Ortstafeln... Also mir geht das schon lange am Keks...

http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/avnoj-dekrete-t297264/



Fallkerbe antwortet um 07-07-2011 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln

der Österreichische Staatsvertrag hat sogar für die Nordslowenen gültigkeit.
genauso hätten sich auch Landeshauptleute an Erkenntnisse des Verfassungsgerichtshofs zu halten.

da hätte man sich einige peinlichkeiten ersparen können.







5299 antwortet um 07-07-2011 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Jetzt sind wir alle bei der EU, die alten Grenzen verschwunden. Das Thema ist gegessen, weil es keinen Grund mehr gibt, etwas zu fordern.


Woodster antwortet um 07-07-2011 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@5299,

da gibts schon noch eine Kleinigkeit. Siehe oben.
Die Juden wurden entschädigt. Manche sogar mehrmals. Diejenigen die seinerzeit Heimat und alles was sie besaßen in Slowenien zurücklassen mußten, hat man (bewußt) vergessen und im Stich gelassen...<


little antwortet um 07-07-2011 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
In zehn Jahre werden wir 4-5 sprachige Ortstafeln haben müssen. Türkisch, russisch,.....
In Amerika besinnen sich die Leute auch ihrer Herkunft (z.B. die Bayrischen Dörfer) , aber die Ortstafeln sind englisch!
Nur die Österreicher lassen sich in andauernd auf den Kopf sch...... , und bedanken sich noch dafür. Die suchen doch nur Streit, sonst hätte die größte Vertretung von denen nicht wieder alles wiederrufen. Sollen nach Hause gehen wenn es ihnen in Österreich nicht gefällt.


5299 antwortet um 07-07-2011 23:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Woodster,

könnte es sein, dass diese angeblich vergessenen Leute zuvor Anhänger der Kriegsverursacher waren, was man den Juden nicht gerade vorwerfen kann?


Moarpeda antwortet um 08-07-2011 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@5299

dein zitat:
"könnte es sein, dass diese angeblich vergessenen Leute zuvor Anhänger der Kriegsverursacher waren"

lässt mir das frühstück herauskotzen

kollektivschuld für alle deutschsprechenden auf immer und ewig oder wie?



Woodster antwortet um 08-07-2011 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@5299

wie hat es Kreisky einmal zu einem Journalisten gesagt: "Lernens Geschichte...."

Dazu kurz aus meinem Umfeld:
a) Mein Großvater und seine 3 Brüder waren keine Anhänger des Deutschen Reiches
b) Sie sind nicht freiwillig in den Krieg gezogen
c) Seine 2 Brüder sind auch nicht freiwillig gefallen.. (1x beim Rückzug, bereits entwaffnet in Tschechien erschlagen, 1x in Gefangenschaft verhungert...)
d) er hat zeitlebens, wenn er von Erlebnissen an der Front berichtet hat, immer wieder geweint

Du bist anscheinend ein junger Mensch, der sich nicht vorstellen kann, was diese Generation mitgemacht hat. Und zum überwiegenden Teil nicht freiwillig.
Wenn man nach den Erlebnissen, nach auszehrender Gefangenschaft nach Hause kam, ausgebombt war, nichts hatte, nicht einmal genug zu essen... mußte erst wieder alles aufgebaut werden.

In unserer Nachbarschaft gibts einen 95ig jährigen, der mir vieles erzahlt. Unvorstellbares. Auch er war nicht freiwillig im Krieg. Beim Anschuß Österreichs, als Hitler einmaschierte, hatten er und seine Kameraden nur Platzpatronen im Gewehr. Und die Geschichtsschreiber wundern sich, dass keine Gegenwehr erfolgte, kein einziger Schuß abgegeben wurde! Wer weiß das schon?
Diese Generation war und ist großteils schwer traumatisiert. Kaum jemand hat ihnen helfen können.

Diese Generation hat es nicht verdient, so von dir behandelt zu werden.
Das es dir heute so gut geht ist auch ein Verdienst unserer Großväter.

Schreib dir das hinter die Ohren, du Rotzlöffel.



Omer antwortet um 09-07-2011 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Die spinnen ja alle. Für so etwas haben unsere politiker geld aber für die wichtigen sachen nicht. Wenn die ausländer hier sind sollen sie unsere sprache lernen. Wo können wir 2 sprachige ortstafeln im ausland finden???


Peter06 antwortet um 10-07-2011 23:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
"Woodster"!
Das mit dem "Geschichte-lernen" dürfte auch an Dir spurlos vorbeigegangen sein.....
Dein selbst zusammengezimmertes Geschichtsbild hat leider mit der offiziellen Geschichtsschreibung nur wenig zu tun und entspricht eher dem Wunschdenken einer traumatisierten Kriegsgeneration und deren beschränkter Nachkommenschaft.
Wenn man nur in der Lage wäre und den geistigen Horizont über die Grenzen des eigenen Weidezaunes hinaus zu verschieben, ja dann könnte man vielleicht draufkommen, dass man eine sprachliche und ethnische Minderheit auch als Bereicherung für die Mehrheitsbevölkerung ansehen kann. Der von uns gefahrene ehemalige LH hat ja mit dem Slogan "Kärnten muss einsprachig werden", ganz sicher wider besseren Wissens, den Pöbel und die Biertische in ihrer Meinung (und Unbildung) bestärkt und mit der Konstruktion eines (weiteren) Feindbildes hinter sich geschart.
Dabei hat Kärnten die grossartige Chance, das unglaubliche Potenzial zu nutzen, welches in den slowenisch-sprachigen Gebieten (noch) vorhanden ist, nämlich das Kinder ganz selbstverständlich in zwei Sprachen so genannte "Nativspeaker" werden, Sprachkompetenz ist für den Erwerb von vielen anderen geistigen und charakterlichen Fähigkeiten wie Kreativität und Flexibilität von grosser Bedeutung.
Und dass man diesen österreichischen Staatsbürgern ihre im übrigen staatsvertraglich zugesicherten Rechte gewährt, sich auch öffentlich stolz zu ihrer Sprache bekennen zu dürfen, sollte im Jahr 2011 eigentlich selbstverständlich sein.
Und die steirischen oder Kärntner Slowenen dafür büssen zu lassen, was deutschsprachigen Minderheiten in anderen Ländern an Unrecht widerfahren ist, ist kleinbürgerlich und revanchistisch.

Für das Pejorativ, dass Du am Ende Deines Beitrages verwendet hast, suche ich noch eine Dir und Deiner (Alters-)Weisheit angepassten Version.
Für zweckdienliche Hinweise dankt
Peter

P.S. Für diejenigen, die ihr diesbezügliches Geschichtsbild vielleicht doch einer Revision (sic!) unterziehen wollen, seien die Publikationen des Historikers Stefan Karner empfohlen......





tch antwortet um 10-07-2011 23:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Hallo Omer

Wir sollten froh sein wenn die Inländer zumindest die deutsche Sprache verbal beherrschen...

Zu Deiner Frage wo es zweisprache Ortstafeln im Ausland gibt: Südtirol fällt mir spontan ein.
Auch in Slowenien....

lg
tch


Moarpeda antwortet um 11-07-2011 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@P06

"eine(r) traumatisierte(n) Kriegsgeneration und deren beschränkter Nachkommenschaft"

im hinblick darauf wieviele zvilisten und (kinder)soldaten ihr leben lassen mußten und welches unsägliche leid diese generation erdulden mußte, kann ich nur feststellen,

du bist ein beschränktes und arrogantes A......ch !


Interessierter antwortet um 11-07-2011 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Wer sich nicht selber informiert sondern sich an der "Offiziellen" Geschichtsschreibung orientiert, der ist ohnehin ziemlich verlassen ....


tch antwortet um 11-07-2011 10:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Hallo Peter

Ich bin ein Nachkomme der traumatisierten Kriegsgeneration und Du bist ein Ar.....och!

Sollte ich Dich in der Ehre beleidigt haben kannst Du mich gerne Klagen!
Deine Klage wird erfolgslos sein- Du hast keine Ehre!

tch







Fallkerbe antwortet um 11-07-2011 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln

Hallo,

ich würde vorschlagen, das Kärnten erst man die Schulden beim Bund aus der Haiderschen Hypo-Alpe-Adria Pleite bezahlen, ehe sie Überlegen, wie man andere Haidersche Rechtbrüche und Rechtsbeugungen in die länge ziehen könnte.

Interessant auch, das es immer wieder die (ehemaligen) Haiderwähler sind, die gegen Hilfsaktionen bei drohendem Staatsbankrott wettern. Haben sie denn vergessen, das ausgerechnet das FPÖ / BZÖ Hochland Kärnten bislang das einzige bundesland war, das dermaßen versagt hat, das der bund einspringen musste.

und dessen billigen abklatsch wollt ihr zum Kanzler wählen?
schönen dank auch.


mfg




rbrb131235 antwortet um 11-07-2011 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Hallo Peter06
Auch ich bin ein unmittelbarer Nachkomme einer Kriegsgeneration ( mein Vater war 5 Jahre in Russland und Jahrgang 1922, der Jahrgang der die meisten Gefallenen zu verzeichnen hatte )
Wenn man schon so ein schulmeisterliches Auftreten an den Tag legt, und den Itellektuellen raushängen lässt, sollte man sich die Wortwahl über so einer leitgeprüfte Generation schon genauer überlegen.
Im übrigen muss ich dir aber recht geben.

Grüsse rbrb13


Moarpeda antwortet um 11-07-2011 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@fallkerbe

leider habe ich noch nicht die EU reife (= faul in der birne)

ich unterscheide also noch zwischen UNSEREM kärnten wo etwas danebengegangen ist,
(in vielen anderen bundesländern übrigens auch)

....und auf der anderen seite den schulden der PIGS, die uns aber schon überhaupt nichts angehen

PS.: es sollte uns spanisch vorkommen, dass die österreicher mit 24.405.- euro pro kopf verschuldet sind....
....und die spanier nur mit 13.887.- euro
....und die portuiesen nur mit 15.141.- euro




Fallkerbe antwortet um 11-07-2011 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
´@moarpeda,

Mit den Saualm-, Gadaffifreunden-, Husseinbesucher- und Ortstafelstreitkärntnen habe ich weit weniger gemeinsam wie mit den Griechen.
es gibt kein "unser kärnten" und deren schulden zahle ich genau so ungerne wie die schulden der griechen.
.

mfg




Moarpeda antwortet um 11-07-2011 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln


bravo@fallkerbe, du scheinst EU reif zu sein








Peter06 antwortet um 11-07-2011 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
rbrb13
Die einzelnen Schicksale unsere Väter und Grossväter dürfen uns nicht den Blick auf die ganze Wahrheit verstellen. Genauso wie es keine kollektive Schuldzuweisung geben darf, gibt es auch keinen kollektiven Freispruch von Schuld. Und darum nerven mich auch immer wieder diese stupiden Versuche, mit der Darstellung von tragischen Einzelschicksalen die gesamte Geschichte umdeuten zu wollen.
Die Empathie für meine Altvorderen, denen diese schreckliche Zeit soviel genommen hat, verstellt mir nicht den Blick auf eine kritische Aufarbeitung jener Zeit und die Taten ihrer Protagonisten...


tch!
Ich soll mich in meiner Ehre gekränkt fühlen und Dich klagen?
Jetzt nimmst Dich aber zu wichtig!

Beeindrucken können mich nur Menschen, die argumentativ halbwegs mithalten können, geistige Flachwasserpaddler, die in ihrer Unbeholfenheit zu irgendwelchen Kraftausdrücken greifen müssen, amüsieren mich vielleicht, mehr aber nicht.....

Meint
Peter



Moarpeda antwortet um 12-07-2011 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@ungeistiger flachwasserpaddler P06

der zweite weltkrieg hat auf deutscher und österreichischer seite über 7 millionen tote soldaten und zivilisten gefordert
dazu kommen noch die verwundeten, verstümmelten, vergewaltigten frauen, seelisch ausgebrannten und alle die ihre materielle existenz verloren haben...

.....und du brabbelst von einzelschicksalen, nur weil du scheinbar deinen vater und die damalige zeit nicht verstehst.

geh zu einem psychiater und schließ deine pubertät ab.





helmar antwortet um 12-07-2011 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Hallo Moarpeda...........irgenwie erinnerst du mich immer mehr an den Kardinal Schönborn...;-).
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 12-07-2011 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln

Bei dem krieg, den Nazideutschland vom Zaun gebrochen hat, sind laut wiki gesamt 49.515.000 getötet worden.
Aleine schon über 13 000 000 durch deutsche Massenverbrechen an Juden, Zigeunern, Eutanasieopfern, Nichtjüdische Zivilisten, KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter, Deportierte, und Sowjetischen Kriegsgefangenen.





Moarpeda antwortet um 12-07-2011 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@helga

why?


helmar antwortet um 12-07-2011 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Weil dir dein Glaube "heilig" ist, und jeder der nicht an das Selbe glaubt naja.......
Mfg, Helga


tch antwortet um 12-07-2011 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Hallo Peter

Du hast keine Ehre!

tch



AnimalFarmHipples antwortet um 12-07-2011 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Also entweder is jetzt eine Ruh im Sandkistl oder es gibt morgen kein Eis.


Faltl antwortet um 12-07-2011 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
richtig Peter06 bin ganz deiner Meinung und auf die Ehre von der hier so großkotzig gesprochen wird kann man gerne verzichten. Ausserdem gibt es da so einen Spruch "unsere Ehre h.........." ich glaube bei so manchem hat der auch heute noch seine Gültigkeit.


AnimalFarmHipples antwortet um 12-07-2011 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Die Eiswarnung gilt auch fürs Plantschbecken.


tch antwortet um 12-07-2011 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Hau da dei Eis am Bauch Oida.....:-)
Morgen gibts Adrenalin....WW4-5 in Slowenien- dann Bier


lg
tch


AnimalFarmHipples antwortet um 12-07-2011 13:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Und für die Schwimmflügerl-Zone ;-)


Moarpeda antwortet um 12-07-2011 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@helga

du kannst ja aufzählen, was bei mir glaube ist....
....und was den tatsachen entspricht

ich warte







kolli antwortet um 12-07-2011 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Die Avnoj Gesetze und die Benes Dekrete sind eine europäische Schande. Wer den Mord an unschuldigen Zivilisten rechtfertigt oder relativiert, mit dem Hinweis auf deutsche Kriegsverbrechen, der begibt sich auf eine Stufe mit Antisemiten, welche den Völkermord an den Juden relativieren.



Woodster antwortet um 13-07-2011 00:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@kolli,

du bringst es auf den Punkt. Danke!

Ein Großteil des Völkermordes an den Steiern und Kärntnern passierte nach Ende des Krieges!
Alles was im Krieg passiert ist grenzenlos dumm und abscheulich. Wenn aber nach der Kapitulation des Gegeners das Abschlachten trotzdem weitergeht, ist das schon noch eine Steigerungstufe und grenzenlos feig.
Ich weiß nicht wie man das nennen soll, wenn man unbewaffnete, wehrlose erschlägt, erschießt, verhungern läßt, etc. Mir fällt da nur Mord ein. Bei Kriegsgewinnern heißt das Holocaust.

So wurden auch über 10.000 der Kosaken und Ukrainer, die sich ergeben und die Waffen abgegeben hatten, von den Briten nach dem Krieg an die Tito-Gefolgsleute ausgeliefert und in Slowienen ermordet.
Die Slowenen haben noch viel an ihrer Geschichtschreibung zu erneuern...
Das erfreuliche dabei ist, das sie diese dunkle Epoche seit einigen Jahren jetzt aufzuarbeiten beginnen.

@Peter06,
solche Kapazunder wie dich hat unsere Politik schon viel zu viele. Heiße Luft rundum und Pleiten. Schöngeistiger Gutmensch eben, vom wirklichen Leben keine Ahnung aber immer mit beiden Ellbogen voraus unterwegs.
Wahrscheinlich auf der Uni den Verstand wegstudiert... aber ist ok so, wenns gar nicht anders geht.
Werden auch das noch aushalten...



Moarpeda antwortet um 13-07-2011 07:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
P null sex hat zwei silvester an der unität schlumpfiert

...mit hervorragendem ergebnis beim gegenstand "überheblichkeit"


Peter06 antwortet um 13-07-2011 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Woodster!
Zitat:"Ein Großteil des Völkermordes an den Steiern und Kärntnern passierte nach Ende des Krieges!"
Wenn Du es unbedingt an Zahlen festmachen willst, dann nein. Die meisten Opfer in der Steiermark und Kärnten waren Opfer des nationalsozialistischen Angriffskrieges, Opfer der Nazi-Vertreibungs- und Ermordungsmaschinerie.

Zitat: „Alles was im Krieg passiert ist grenzenlos dumm und abscheulich.“
Ja, kann ich Dir nur im vollen Umfang zustimmen.
Leider versuchen aber viele mit dieser und ähnlichen Formulierungen Verbrechen zu relativieren. „Naja es war halt Krieg!“ Damit lassen sich Verbrechen gegen Zivilbevölkerung, systematische Vertreibungen und Morde (mit dem grössten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit, den kalt geplanten, industriell durchgeführten Massenvernichtungen aus rassistischen Gründen) nicht kleinreden und entschuldigen. Unrecht bleibt Unrecht, ob innerhalb oder ausserhalb des Zeitraumes eines Krieges!
Die von Dir aufgezeigten Verbrechen an der Zivilbevölkerung durch Tito-Partisanen gehören, neben etlichen anderen Kapiteln dieser Zeit, vorurteilfrei aufgearbeitet, unsere Nachbarländer und deren Zivilgesellschaften haben auch da noch einiges aufzuholen!
Deine persönliche Einschätzung meiner Person sei Dir unbenommen und kratzt mich nicht. Trotzdem ist Deine eindimensionale Betrachtungsweise geschichtlicher Fakten schlicht dumm und zeugt von Ignoranz. In diesen Geisteshaltungen liegt der Keim für Rassismus, und weiteren Unmenschlichkeiten.

Meint
Peter

P.S. Zur Meinungsbildung zu empfehlen: Stefan Karner: "Die Steiermark im Dritten Reich", "Die deutschsprachige Volksgruppe in Slowenien", müsste im Fachhandel noch erhältlich sein! Und er ist sicher kein, Zitat, "schöngeistiger Gutmensch"!




Peter06 antwortet um 13-07-2011 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Ja lieber Mp, Bildung ist keine Schande, mangelnde Bildung auch nicht, blöd wird es nur dann, wenn man unbedingt die ganze Welt an seinem Unwissen messen möchte!

Du bleibst eben ein "Peda", ein "Peter" wird aus Dir nie!

Meint
PETER


kolli antwortet um 13-07-2011 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
an Peter:

Niemand hat in obigen Beiträgen versucht, den Massenmord an den Juden kleinzureden. Diese Unterstellung ist äußerst unredlich!
Im Gegenzug hast du aber sehr wohl versucht, den Massenmord an Deutschen und Österreichern mit Hinweisen auf die Taten ihrer "Protagonisten" zu verknüpfen. Das ist ebenfalls unredlich.
Die Geschichte zu kennen ist die eine Sache - die richtigen Schlüsse zu ziehen - ist eine andere Sache.




Woodster antwortet um 13-07-2011 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@Peterle,
bist eingraucht? Wenn nein, bist du ein Fall für die Psychiatrie.

Dein Zitat zeigt wohl deine eigene Einstellung: "Deine eindimensionale Betrachtungsweise geschichtlicher Fakten schlicht dumm und zeugt von Ignoranz. In diesen Geisteshaltungen liegt der Keim für Rassismus, und weiteren Unmenschlichkeiten."

Denn wer mit dieser Verbissenheit den Holocaust an die deutschsprechende Bürger im ehemaligen Jugoslawien verleugnet - oder nicht sehen will - leidet wohl an genau diesem von dir als Zitat angeführtem Syndrom.

Nochmal: Hier geht es mir um den Völkermord der deutschsprechenden Bürger in Ex-Jugoslawien, der eben zum Großteil auch auf slowenischen Boden passierte. Dieser Völkermord wurde schon vor Kriegsende minutiös geplant und begonnen. Siehe Link, Auflistung der Lager, etc.

Das im Weltkrieg noch weit mehr abscheuliche Greuel verübt wurden ist unbestritten.
Diese Vorgangsweise war aber wohl um nichts besser, als die Nazigreuel in der Kriegszeit.
Es war wohl die blinde Rache für den Nazi-Trerror, bzw. Umsiedlungen in den Jahren zuvor.
Es ist Geschichte. Und mit diesem Abstand möchte ich das sehen. Ohne Emotion.

http://www.ooezeitgeschichte.at/Heimatvertriebene/Erinnerungstag_2.html

Ich hab nichts gegen Minderheiten, sie sollten sich nur in die Gesellschaft integrieren. Trotzdem kann es schiefgehen, wie man in Ex-Jugoslawien gesehen hat.

Und jetzt komm ich wieder zum Ausgangspunkt. Das heutige Slowenien hat als Teil des Ex-Jugoslawien bei dem Völkermord große Schuld auf sich geladen.

Daran sollten auch jene denken, die mit der Ortstafellösung noch immer nicht einverstanden sind.
Aus diesem Blickwinkel sollte man sich einmal auch die Minderheitenrechte auf slowenischer Seite genauer anschauen.... was sich aber meist wohl erübrigt, weil ja seinerzeit so gründlich vertrieben und gemordet - pardon - "gesäubert" wurde...

So Peterle, ich hoffe es ist nicht zuviel für deine "eindimensionale Geisteshaltung"....

 


helmar antwortet um 13-07-2011 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Wieviele derjenigen welche selber solche Taten verübten, leben noch? Jenen welche danach geboren wurden soll nicht verschwiegen werden, und zwar auf allen Seiten. Und vergessen soll es auch nicht werden. Aber es waren die Taten der Menschen dieser Zeit..........ich z.B. bin 1955 geboren, 10 jahre nach Kriegsende und auch der Vertreibung meiner Grosseltern. Nach all den Gräueln welche auch immer da passiert sind. Ich bin der Meinung dass ich keine wie immer geartete Erbsünde trage, auch wenn ich je zur Hälfte Deutsche und Österreicherin bin. Und genauso ist es nicht in Ordnung, den nach diesen Ereignissen geborenen Slowenen usw. eine solche Erbsünde bis in die 7. Generation an den Hals zu hängen.
Mfg, Helga


Liesal antwortet um 13-07-2011 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Großartige Diskussionskultur hier!


Woodster antwortet um 13-07-2011 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@helmar,

ja, bin vollkommen bei dir.
Bei jenen aber, die immer nur ihre Rechte fordern, viele Zugeständnisse bekommen und danach noch immer nicht zufrieden sind, muss man dann einfach einmal näher hinschauen und hinterfragen.
Und da ist es oft hilfreich, sich geschichtliche Entwicklungen näher anzusehen, denn zu oft blieb vieles unter dem Deckmantel der Kollektivschuldzuweisungen verborgen.

Mich interessiert das einfach, weil ich die Handlungen der Menschen in ihrem damaligen Umfeld best möglich zu begreifen und verstehen versuche. Nicht selten steht man dann vor der Wand des nicht Vorstellbaren nicht Begreifbarem, wo man es nur zur Kenntnis nehmen kann und einfach abhaken muss.



Moarpeda antwortet um 13-07-2011 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
hugh, das große @peterle hat gesprochen

da bleib ich lieber der peda, als ein solcher peter wie du zu sein, der sich gebildet vorkommt.

nur weil du den rest der welt als dumm bezeichnest, macht dich das auch nicht gescheiter, sondern es manifestiert sich nur deine überheblichkeit


Peter06 antwortet um 13-07-2011 23:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
Jungs, jetzt gehts ihr mir schon etwas auf den Keks.
Ich bin ja einiges an Unverständnis hier und anderswo gewohnt.
Aber entweder formuliere ich für Euch zu kompliziert, oder ich muss Eure Auffassungsgabe ernstlich in Frage stellen. (Laut meinen Erfahrungen trifft doch wohl eher letzteres zu)
Mehr als zu sagen und zu schreiben dass a l l e Verbrechen gegen die Menschlichkeit die in und um diese unselige Zeit passiert sind, verwerflich sind, dass man ein Verbrechen gegen ein anderes nicht aufrechnen kann und soll, schon gar nicht in dem zeitlichen Abstand, kann ich doch wirklich nicht erklären!
Und, lieber "kolli", wenn hier weiter oben behauptet wird, die "Juden wären ja eh schon entschädigt, manche sogar mehrmals", und geschrieben wird "bei den Kriegsgewinnern heisst das Holocaust", was ist das dann anderes, als "unredlich", als Kleinreden und Relativieren eines industriellen Massenmordes, der einzigartig in der Geschichte der Menschheit ist?

Zitat: "Das heutige Slowenien hat als Teil des Ex-Jugoslawien bei dem Völkermord große Schuld auf sich geladen."
Das "heutige Slowenien" als Staat kann man für Verbrechen, die vor 66 Jahren verübt wurden, nicht verantwortlich machen, genausowenig wie man den "heutigen" Staat Österreich für die Verbrechen der Naziherrschaft verantwortlich machen kann.
Eine moderne Gesellschaft muss zu ihrer Vergangenheit stehen, verübte Verbrechen, so weit noch möglich, sühnen, und einen klaren Trennstrich ziehen. Ausser Frage steht, das hier Slowenien seine politische Kultur dahingehend ausrichten muss.
Wie schwer das ist, hat man ja in Österreich gesehen, als nach Ende des WK II jede Menge ehemaliger Nazibonzen wieder in ihre alten Positionen zurückkehrten. Eine diesbezügliche Aufarbeitung ist in Österreich ja auch erst in den 80ern in Gang gekommen.

Meint
Peter


Fallkerbe antwortet um 14-07-2011 07:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln

Hallo Leute,

es gibt doch einen Staatsvertrag von 1955, in dem die verpflichtungen zu den Ortstafeln geregelt sind.
insbesondere die älteren in Östösterreich sollten doch wissen, wie viel glück sie dmals hatten, das Österreich diesen Staatsvertrag bekommen hat-

Das hätte auch ganz anders laufen können-
z.b. Grenzbegradigung des warschauer Pakt- irgendwo auf der Linie Linz -Villach. damit ein Großteil Österrechs unter Sowjetischer kontrolle- mit allen negativen auswirkungen, die das noch bis heute hat.

Das man sich an geschlossene Verträge hält sollte grundsätzlich für Ehrenhafte Menschen ausser frage stellen. Für die eher populistichern und weniger Ehrenhaften Menschen sollte eben dieser Glücksfall der geschichte, der Staatsvertrag von 1955 grund genug sein, sich zumindest an diesen Vertrag zu halten.



mfg


kolli antwortet um 14-07-2011 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
an Peter:
Ich kann in den von dir zitierten Textstellen kein Leugnen und kein Kleinreden des Holocaust rauslesen. Und glaube mir, ich bin da sehr sensibel. Was ich rauslese, ist die Tatsache, dass österr. und deutsche Opfer von Massenvernichtung bis heute darunter leiden, keinen Opferstatus zugesprochen zu bekommen. Von slowenischer Seite gab es bis heute kein Wort des Bedauerns über die Vorkommnisse. Zumindest nicht von offizieller Seite. Im Gegenteil, die Avnoj Bestimmungen sind noch immer gültiges Recht. Das ist eine Schande.

Schuld und Leid sind nur individuell zu begreifen. Es gibt dabei keine Opfer erster und zweiter Kategorie.

Es ist schon ein starkes Stück, dass du einigen hier das Relativieren vom Holocaust unterstellst, gleichzeitig aber das Morden an der einheimischen Zivilbevölkerung mit den Taten "ihrer Protagonisten" verknüpfst und somit relativierst.


Moarpeda antwortet um 14-07-2011 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@peterle

auch wenn du ständig wiederholst:
"Aber entweder formuliere ich für Euch zu kompliziert, oder ich muss Eure Auffassungsgabe ernstlich in Frage stellen. (Laut meinen Erfahrungen trifft doch wohl eher letzteres zu)"

....wird es nicht glaubwürdiger, was machst du denn im haupterwerb?
papierlschupfer oder ein quasselnder wichtigmacher?

obwohl ungebildet und dumm habe ich meinem beruf einiges erfunden, habe für andere sparten (selbst) patente geschrieben und fünf davon durchgezogen und eine zweite firma betrieben.

nunmehr hast du mich zu einer neuen idee inspiriert:

ein "überheblichkeitsschirmchen", damit es dir nicht in die nase regnet

das problem dabei ist halt, der markt dafür ist winzig,
....und diejenigen die so etwas benötigen erkennnen nicht, dass sie es dringend kaufen sollten ;-P





ziegenpeter antwortet um 14-07-2011 14:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@Moarpeda: bist du wirklich so dumm?

sich grausend

ein weiterer Peda


Moarpeda antwortet um 14-07-2011 17:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ortstafeln
@ziegenpeter

da müßten wir halt einmal definieren was dummheit ist und dann vergleichen wir uns ;-P

....und wenn es nach P006 ginge müßte ich jetzt schreiben: ein richtiger "peda" wird aus dir nie

naja, wenn dir solche ansagen schlau vorkommen, sie dir das unbenommen



Bewerten Sie jetzt: Ortstafeln
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;296375




Landwirt.com Händler Landwirt.com User