6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister

Antworten: 24
  06-07-2011 08:48  Christoph38
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Frau Minister Schmied liebt es offenbar das Flugzeug zu nehmen und sich danach vom Chaffeur per Dienstwagen abholen zu lassen.

Taxi fährt sie offenbar nicht gerne.

  06-07-2011 10:35  Woodster
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Regts euch net auf,
der Pleitensirtaki wird eben net nur in Griechenland gespielt.

Schmiedl zeigt uns doch nur vor, wies geht.

Also seid dankbar und machts das Kreuzerl wieder am richtigen Fleck...

  06-07-2011 12:30  Johannfranz
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
na, die leistet dafür auch dementsprechend was, oder etwa doch nicht ?????????

  06-07-2011 12:42  palme
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister

Und, immerhin: Laut Anfragebeantwortung musste das Ministerium in den vergangenen Jahren keine einzige Taxirechnung für die Ressortleitung bezahlen.

Ist doch eine tolle Sache oder ???????




  06-07-2011 13:20  fgh
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Seit's froh, dass wir das Geld auch so beim Fenster raus werfen... Die Griechen werden nicht die letzten sien, die Hilfe benötigen und wenn wir uns mit dem Geld verwirbeln nicht anstrengen, zahlen wir am Ende solange Hilfspakete bis wir Pleite gehen.... besser selbst verwirbelt als durchs helfen Pleite werden...

  06-07-2011 13:24  Johannfranz
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
............ und noch was Frau Minister : Diese Ihre Vorgangsweise wird sicher an vielen Stammtischen breitgetreten ! Ist Ihnen das Stimmvieh wurscht ? Sieht ganz danach aus !

  06-07-2011 15:07  walterst
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Man soll es auch nicht übertreiben mit der Messlatte, die man an MinisterInnen anlegt.

Die Dienstwagen-Kilometer von der Schmidt braucht ein relativ bekannter Bauernvertreter wahrscheinlich locker in 3 Monaten allein zum hin- und herkutschieren von Gästen von Besäufnis zu Besäufnis. Gut - da ist es anders. Da gibts freiwillige Mitgliedsbeiträge bei der Organisation.

  06-07-2011 15:19  Faltl
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
diese Stammtische kann ich mir vorstellen. Wenn lauter so Intelligenzbestien wie teilweise hier im Forum dabei sind, na dann Prost!!


  06-07-2011 15:44  Johannfranz
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
na Faltl

Du würdest denen auch noch "das Kreuzerl" geben,wenn sie Dir dreimal auf den Kopf ge............ haben;
aber gut ,is ja Deine Sache !

  06-07-2011 15:59  Faltl
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
nein Johannfranz, ich gebe mein Kreuzerl denen wo ich der Meinung bin dass sie es sich verdienen.
Nicht weil es mir so eingeimpft wurde oder weil es immer so der Brauch war. Und bei der Bildungsreform hat sie es sich gemeinsam mit Amon verdient, geht leider nicht.

  06-07-2011 16:11  tch
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Org-echt Org....

Gerade zur rechten Zeit kommt dieser Thread...
Gut das die Landwirtschaft keine andere Sorgen hat:-)


lg
tch

  06-07-2011 17:17  Johannfranz
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
@ Walterst

Du hast die Toleranz Deinerseits für die Schmied fast elegant beschrieben,ok. Es ist also aus Deiner Sicht gerechtfertigt, nur deshalb weil´s andere auch so treiben,oder ?

  06-07-2011 17:29  walterst
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
@johannfranz

1. geht es mir um Verhältnismäßigkeiten. 6700 Leerkilometer für eine Ministerin? Fast 20 Kilometer am Tag umsonst. Na Bumm. Das kommt bei Politikern anderer Farben wohl unter Garantie nicht vor.
Schauen wir uns doch die Leerkilometer aller MInister an und dann hauen wir auf die schlimmsten drauf.
2. Wenn schon strenge Maßstäbe angelegt werden, dann auch bitte bei allen. Das ist mir schon wichtig. Und wenn sich einer z.B. per Dienstwagen durch die Gegend säuft, dann hätte ich das auch gerne von den Schmid-Kritikern abgestellt. Oder wenn Tiroler Strom-Manager mit teuerstem Heeresgerät gratis ihre Freizeit verbringen inkl Besäufnisse auf Staatskosten dann wäre es mir ebenfalls recht, dass man auch da - ohne Ansehen der Parteifarbe der Nutzniesser - durchgreift. usw. usf. etc.

3. Warum fühlst Du Dich denn auf den Schlips getreten? War das zu viel an Wahrheit, was ich einem bestimmten Bauernvertreter vorwerfe?

  06-07-2011 18:32  Woodster
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
@walterst,

ist doch wurscht, die leben doch alle wie die Maden im Speck.
Es zeigt aber wie unsere Volksvertreter denken, bzw. welche Problemlösungskompetenz die haben.

Alles Wurscht. In die eigenen Taschen wirtschaften so lange es geht und dann ab zu einem neuen Millionen-Job in einem der staatsnahen Betriebe... und dann mir riesen Abfertigung in die Überdrüber-Vollpension.

Leute wir sind die Deppen, wir machen da was falsch. Die richten es sich doch genial!


  06-07-2011 20:33  Johannfranz
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
@ Walterst

zu pkt. 3 : Ich fühle mich absolut nicht auf den Schlips getreten ! Was für die Schmied gilt,hat auch für jeden Bauern oder sonst irgendeinen Vertreter zu gelten; Nur läuft das mal anders, wie wir uns das vorstellen und die verarschten sind wir Beide und viele Andere dazu !

Ich hoffe Du hast mich verstanden !


  06-07-2011 20:36  gdo
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
M.E. hilft nur eine neue Partei.

Rot und Schwarz sind sooo tief in dem Sumpf drinnen - dass ihnen der Sumpf bis zu den Nasenlöchern steht.

Die Blauen in der heutigen Form sind reine Opportunisten und Angstschürer. Mit letztlich der Gleichen siebenköpfigen Hydra im Hintergrund.
Die Grünen als bestimmende Regierungspartei - gute Nacht.

- - - - - -

Meines Erachten braucht es eine NEUE Partei, die

Und wenn jetzt einer sagt "Träum weiter gdo" - dann ist meine Antwort: statt der blödsinnigen nutzlosen Antwort - mach einen bessern Vorschlag! Sag wie's gehen soll, statt Platitüden.
Weil die meisten beschweren sich - aber keiner tut was.
Also einen besseren Vorschlag bitte!
Oder wenn wer in einem oder mehreren Punkten nicht meiner Meinung ist - gut, ok - aber nicht nur lästern, sondern sagen, wie es stattdessen gehen soll. Keine Negativ-Reaktionen - sondern ein konstruktiever Beitrag, der uns einen Schritt weiter bringt.
Und kommt mir nicht mit einer Bauernpartei. Weil es geht um alle - und nicht nur um die Bauern.

Mein Motto ist - nicht sich nur ewig über alles beschweren - sondern selbst nach Lösungen suchen und sie auch anbieten. Weil wer sich nicht selbst hilft - dem wird in der Regel auch nicht geholfen.

!!! Also statt der ewigen blöden Jammerei und dem gerechtfertigten Zorn - endlich die Füße in die Hand nehmen und selbst was bewegen !!!


Eine NEUE Partei, die

1) wieder den Bürger vertritt (z.B. viel mehr Volksabstimmungen nach dem Schweizer Vorbild) - weil alle anderen Parteien heute vertreten am Ende die Wirtschaft und das Großkapital. Es gibt doch keinen einzigen Politiker mehr, der seine Wähler im Sinne hat - sondern nur mehr wie gut er mit seinen guten Freunden und "Förderer" ist.

2) die den Regierungsapparat inklusive Beamte und angegliederte Vereine im Laufe von z.B. $ Jahren auf die Hälfte stuzzt. Thema Verwaltungsreform;

3) Vorwiegend (wenn nicht überhaupt) parteiunabhängige Fachleute und nicht Parteifritzen in entscheidende Positionen bringt.
Die oberen 10000, und denen zuordenbare Wasserträger, sind von den Top-Positionen ausgeschlossen. Weil die Regierung ist wieder fürs Volk da und nicht mehr für die Top 1%.
Bank- und Versicherungsmanager sind ebenfalls ausgeschlossen.

4) Sich viertens nicht mehr von der EU am Kopf gaggen läßt.
Wiederum am Beispiel Schweiz

5) Eine eigene Bank gründet, der es verboten ist an den Börsen zu spekulieren; danach bekommt keine einzige Bank mehr einen cent vom Staat - und wer schlau ist überträgt sein Geld und seine Konten zu dieser Bank. Alle anderen Banken - können dann morgen vor die Hunde gehen - ihr Problem nicht unseres.

6) Drakonsiche Strafzölle für alles was einführt wird, was bei uns auch zu halbwegs gleichen Preisen gemacht oder produziert werden kann. Stichwort - chinesischer Knoblauch - nein Danke
Das eingenommene Geld wird für Förderungen verwendet, damit das wieder in Östereich produziert wird. Ziel: Betriebe und Arbeitsplätze wieder lokal ansiedeln und stärken.

7) Singapur ist der mit Abstand sicherste Staat dieser Welt. Dort gibt es zwar drakonische Strafen - aber das Ergebnis ist schlicht weg überzeugend - niedrigste Kriminalitätsrate weltweit.
Eine Kommision, die vorschläge erarbeitet, was davon man sich in Österreich abschauen und nachmachen könnte

8) Alle Förderungen - ALLE - werden aufs genaueste inspiziert - und nach Möglichkeit abgeschafft.
Presientwicklung gemäß Nachfrage und Angebot - Übergangsregeleungen.
Billigprodukte aus dem Ausland durch die Strafzölle nicht mehr konkurrenzfähig.

9) Mindest-Sicherung - wird zum Großteil abgeschafft. Wiedereinführung von Armenhäusern und Lebensmittelmarken. Es soll keiner hungern und keiner frieren und jeder soll ärztliche Versorgung bekommen. Aber es gibt keinen weiteren Cent mehr für Faulheit. Die denen es nicht paßt - die sollen sich einen anderen Staat suchen.

10) Gesundheitssystem - Abschaffung der Zweiklassen-Gesellschaft und Einführung einer Sparte Vorbeugemedizin - die schon von Kindesalter an beginnt.

11) Jagd wird verboten. Anstelle dessen gibt es so wie es die Förster gibt, Wildpfleger und Tierärzte die für geordnete und nicht überhand nehmende Bestände sorgen. Was vernünftig ist - bestimmt z.B. ein Team von verschiedenen Universitäten (Boku) und Leuten die davon in Ihrem Erwerb (z.B. Landwirte) betroffen sind.

12) Als Währung der einfachheit halber weiterhin der Euro verwendet. ABER zusätzlich wird, wie es die Chinesen auch tun, das sparen und anlegen in Gold und Silber empfohlen. Oder wird sogar eine eigene Währung eingeführt, die ein Mittelding aus verschiedenen Währungen und Commodities ist.
Ziel: möglichst nicht angreifbar für Spekulanten.

13) Gen-manipuliertes Zeugl - nein Danke.

14) Atom - nein Danke. Riesenkraftwerke - nein Danke. Östereichweit Photovoltaik und/oder Erdwärme und/oder Holz; Energieautonom. Beispiel St. Veit in Kärnten

15) Fremdenrecht - wer hier leben und wohnen will muss die Sprache lernen oder schon beherschen. Politische Fanatiker und Kriminelle jeder Form werden sofort abgeschoben. Oder wie am Beispiel Singapur - drakonische Strafen.

16) Strafrecht - Kinderschänder, Vergewaltiger, Diebe ... drakonsiche Strafen.
Mein Punkt hier ist - in Singapur sind alle diese Dinge kein Problem mehr - ganz einfach weil die Abschreckung durch strafen so groß ist, dass diese dinge eigentlich nicht mehr vorkommen.

17) Das Steuersystem wird vereinfacht.

18) Ich persönlich würde aus der EU austreten (weil sie in wirklichkeit nur den oberen 10000 dient, und das volk über die jahre tatal auf der strecke bleibt ... ich sag nur die tausend gesetze und einschränkungen, die mit der EU gekommen sind) - und stattdessen die Zusamenarbeit mit der Schweiz suchen. Förderung von Projekten mit Singapur.

19) Abschaffung der Grundverkehrskommission. Jeder kann Freiland kaufen. Aber dafür keine Ausländer mehr. Österreich kann nicht (aus)verkauft werden.

Usw. usw. usw.

Da gibt es viele Punkte, über die man diskutieren kann, hinzufügen, wegtun, alles egal - aber letztlich läuft es darauf hinaus - die Regierung muss wieder fürs Volk da sein. Der Steuertopf ist nicht zur Bedienung der obern 1 oder 5% da - sondert dient der Verwaltung, der Gesundheit, der Bildung - Justiz usw.

Und jeder kann und soll weitere Punkte ergänzen.
Vielleicht kann man sich ja mal auf eine gemeinsame Charta einigen.

Wenn das gelingt ist ein erster Schritt getan - wenn nicht, na dann geht es halt so weiter wie bisher.
Ein Versuch ist es wert.

Eine solche Partei hat m.E. gute Chancen im Laufe der Jahre ... ist charismatisch (aufgrund der radikalen angestrebten Reformen, die allen (auser den Top1%) zugute kommen.

Und ich empfehle nochmals jedem sich anzuschauen wie Singapur funktioniert. Und sich dann vorzustellen, das auf Österreich zu übertragen. Singapur ist ein topmodernen Land, das Kapital anzieht und Einwohner anzieht - und bis auf die drakonsichen Strafen (die aber total ihren Zweck erfüllen) - top modern ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Singapur

So und nun laßt die Wut mal richtig raus ... aber nicht an mir ...

  06-07-2011 20:54  bionix
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
In Niederösterreich fliegt man mit dem Hubschrauber von Veranstaltung zu Veranstaltung. Man ist ja wer und wenn man mit dem Heli kommt, trägt das viel zum Selbstwertgefühl bei. Es ist ja eine große Sache, wenn man auf dem Festgelände inmitten von vielen, vielleicht tausenden Zuschauern landet. Applaus allerorten, wenn der Fürst kommt.

  06-07-2011 21:07  gdo
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Guter Beitrag:

20) Es wird nur die Fahrt mit dem Auto vergütet - wenn der Herr Politker mit dem Boot oder Flieger kommt soll er das selbst bezahlen.

21) Es ist überhaupt die Frage nach der Notwendigkeit von Politikern in der Form wie wir es heute haben - zu stellen. Brauchen wir diese überhaupt?
Wie kann Demokratie ohne - oder zumindest mit weniger Politiker aussehen?
Andere Staaten und Modelle studieren!
Welche Staaten haben den geringsten Staatshaushalt? Wie machen die das?
An dem Rad gehört gedreht meines Erachtens.
Genauso Kammern usw.

  06-07-2011 23:33  Woodster
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
@gdo,

ja bin in den meisten Punkten bei dir.
Mir würde aber als Vorbild unser Nachbar Schweiz reichen.
Direkte Demokratie, wo das Volk mitreden kann, das wär was.
Dann hätten wir z.B. nicht eine fast 3mal so hohe MWST wie unsere Nachbarn und die Lohnnebenkosten wären auch nicht doppelt so hoch...
Also fürs erste wäre ich mehr als zufrieden damit.


  06-07-2011 23:52  tch
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Hallo Gdo

Du erinnerst mich an wem....


tch

  07-07-2011 00:26  gdo
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
tch ... ist uninteressant an wen ich dich errinner ... es darum: willst du nur weiter mozzen die nächsten Jahre (gemäß dem Motto Hunde die bellen beißen nicht) - oder willst wirklich was ändern.

  07-07-2011 00:41  gdo
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
woodster .. das ist zuwenig. Da machen die Leute nicht mit. Das hatten wir schon mit vorarlberg und der Schweiz. Das langweilt die meisten nur.

Ich denke man muß eine weitere Perspektive haben, eine größeren und mutigeren Schritt machen, eine Vision haben - und es müssen die Punkte dabei sein die viele stören. Andernfalls du endest wie der Tiroler oder Fritz oder das BZÖ.

Man müßte z.B. auch die amerikanische Verfassung studieren. Da sind viele wichtige und gute Punkte drinnen. Um die sich heute leider nicht mehr viele scheren, bzw. wird sie permanent ausgehebelt.
Aber da sind auch Punkte drinnen, die wesentlich sind. Z.B. dass die Notenbank nicht in Bankenbesitz sein soll. Oder dass die Regierung zum wohle des volkes arbeiten muss - und nicht umgekehrt.
Was bedeutet dass alles transparent sein muss und es keine Geheimnisse vor dem Volk gibt.

Wie auch immer ...

Meine Erfahrung ist ... alle jammern und beschweren sich dauernd, aber wenns darum geht Farbe zu bekennen, den Hintern in die Hand nehmen ... dann sind alle auf einmal leise und nicht mehr existent.
Womit sich die ganzen Diskussionen zu tagtäglichem Tratsch und Zeitvertreib reduzieren.
Und letztlich alle das was sie haben dann halt auch verdienen.
Und Darwin hat doch recht.

  07-07-2011 07:32  gdo
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Dennis Gartman, weltweit bekannten Börsenspezialist, von z.B. viele Tradingregeln stammen - und der bekannt für seinen guten Insidekontakte ist, sagt dass die PIIGS, alle, innerhalb der nächsten 18 Monate bankrott gehen. Siehe englischsprachigen Link unten.
Und so wie er denken auch viele andere Analysten.
Und er ist ein relativ ausgewogener Investor, nicht so wie Marc Faber ein permanter Bär.
Und wenn China nicht wäre, und Woche um woche rauskommt und Europa mit Aussagen und Anleihenkäufen stützen würde, wäre der Euro wahrscheinlich schön längst unter 1.30 und die Zinsen wesentlich höher.

Und die meisten analysten sind sich einig, dass Änderungen nicht über Steuererhöhungen kommen können, weil das mit einer Arbeitslosigkeit von über 20% einfach nur noch schlimmer wird.
Doch was machen alle unseren lieben guten Freunde die Politiker?
Weiter Steuern erhöhen, damit ja die Maden auch weiterhin im Speck leben können. Struktur- und Verwaltungsreformen? hmm ... das verschieben wir lieber auf morgen, weil das könnte Stimmen und Politikereinkommen kosten.
In Wirklichkeit haben die Politiker auf breiter Front versagt (weil woher kommen den die ganzen verschuldeten Staaten?) - und sie sind grad dabei Südeuropa und weiterer Folge Europa in den Atlantik zu versinken oder zu einer Colonie von China oder Amerika zu machen, während sie und ihre guten Freunde sich eine goldene Nase verdienen. Es ist so eine Schande.

Aber kein Wunder - wenn man von der Entschlossenheit zu Änderungen des gegenwärtigen Zustandes in diesem Forum ausgeht (nur ja bei einem selbst nix ändern, nur ja selbst nicht einsparen, sondern lieber bei anderen, keiner will auf was verzichten - und die Zwideren sind immer nur die anderen) - und die gleiche Mentalität den Politikern unterstellt (was wahrscheinlich eine Untertreibung ist, weil die haben Null Interesse Ihre guten Freunde [Banken und Versicherungen und Großkonzerne] in den sauren Apfel beißen zu lassen) - dann wird in der Tat nur geredet und geredet und geredet, tagelang, wochenlang, montelang, jahrelang .... und nur die Schuld(en) hin und her geschoben.
Ohne das geringste Ergebnis .... einfach nur bla, bla, bla ... ohne dass sich ein Buchstabe des Gesetzes zum Positiven ändert.

Womit das unvermeidliche passieren muss. Und passieren wird.
Doch (denkt sich jeder) - davon werd ich ja nicht betroffen sein. Kümmert mich doch nicht.
Das haben sich die Menschen um 1930 herum auch gedacht.
Und dann ist überall alles den Bach runtergegangen.

hmm ... das wird aber heute nicht passieren ...
das haben sich die Leute damals auch gedacht ...

  07-07-2011 08:20  gdo
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Ich bin übrigens seit 1495 wieder in Gold und Silber. Jetzt kommt dann vermutlich wieder eine kleinere Korrektur - und dann spätestens gegen Ende Juli / Anfang August herum vermutlich der letzte massive Anstieg in Commodities und Edelmetallen stattfinden.

Der Outlook in Aktien hat sich durch die "Lösung des Griechenland-Problems" wieder zum Positiven verändert. Da ist man jetzt wieder sehr bullish. hmm ... wie lange?
Ich nicht, ich bleib bei den Edelmetallen, die werden den DOW in jedem Fall outperformen, womit mich der DOW nicht interessiert.

In Helmars Worten - der Weltuntergang hat sich verschoben.
Zumindest bis zum nächsten Drama.

Wünch euch frohes Gelingen auf den Feldern.
Ich hab in der nächsten Zeit wieder viel zu tun.
 

  08-07-2011 07:21  AnimalFarmHipples
6700 Leerkilometer: bravo Frau Minister
Ich will keine neue Partei.
Ich mag zwar auch keine der bestehenden Parteien wirklich, aber gerade die Grünen und das LIF haben sehr anschaulich gemacht, daß es jedem, der in der Politik ist, früher oder später nur mehr noch um den Machterhalt (bzw. um den Erhalt des Platzes am Futtertrog) geht, wenn nicht überhaupt nur um den persönlichen Vorteil, aber nicht mehr um die Sache.
Es ist schade, was aus der Sozialdemokratie als Bewegung geworden ist, und das, was an den sogenannten Christlichsozialen noch bürgerlich ist, wirkt wie eine gefährliche Drohung.
Über die blaubraunorangen Schwätzer will ich gar kein Wort verlieren.

Christus hat einmal gesagt: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist.

Ich wäre dafür, daß jeder erst einmal bei sich selber anfängt und schaut, wie er ohne den Staat als Vormund auskommt. Denn im Grunde funktioniert die Politik derzeit so wie ein TV-Sender, sprich: Entscheidend ist die Quote, aber nicht der Inhalt. Solange aber die eigentliche Aufgabe der Politik nur darin besteht, uns das Gefühl zu vermitteln, daß nur ja nirgends ein Steinderl im Schuh drückt und es in unserer Hängematte irgendwie unbequem werden könnte, solange wird auch keine neue Partei auf die Füße kommen geschweige denn irgendwas ändern.

Wenn wir dann einmal so weit sein sollten, daß jeder für sich in seinem persönlichen Umfeld keinen Gesetzgeber und keinen Richter braucht, sondern man einander auf Augenhöhe begegnet und zwischenmenschliche Konflikte sachlich beilegen kann, frühestens dann hätte es Sinn, über die Gründung einer neuen Partei nachzudenken.

Der Philosoph und Staatstheoretiker Thomas Hobbes sieht den Staat als eine Art Gesellschaftsvertrag, ohne den das Recht des Stärkeren gelten würde (homo homini lupus).
Ein Vertrag setzt aber in seiner Idealform auch gleich starke Vertragspartner voraus - oder, wie es ein anderer Rechtsphilosoph gesagt hat, dessen Name mir grad nicht einfällt: "Gerechtigkeit ist, wenn jedes Mitglied einer Gesellschaft mit einer Regelung einverstanden ist, noch ohne seine eigene Position in der Gesellschaft zu kennen."

Von diesem Idealbild sind wir momentan meilenweit entfernt. Der Staat wird heutzutage als eine Art Pauschalreise verstanden, wo die Aufgabe der Politik einzig darin besteht, daß es dem zahlenden Gast vorn und hinten an nichts fehlt, ohne daß er selbst irgendwas dazu tun müßte.