Neue Gap-Reform - Sinnvolle Verwendung von Fördergeldern

Antworten: 55
milkmann 13-06-2011 20:47 - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Förderobergrenzen einziehen bei 50 ha!
Arbeitszeitaufwand in die Förderung laut grünen Bericht einbeziehen!
Feldstücksgrössen und Anzahl der Feldstücke berücksichtigen!
Richtige Fruchtfolge aber keine Monokulturen fördern!
Keine Förderung für Betriebe die nichts Erzeugen!
Bodenklimazahl (BHK Punkteanzahl) richtig anrechnen!
Kein Landwirtschaftliches Fördergeld für die Verarbeitunsindustrie!

Das sind nur einige Punkte die mann berücksichtigen sollte wass meint Ihr dazu ?


MF7600 antwortet um 13-06-2011 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
wenn du dann alle bürokraten und kontrolleure bezahlt hast die diese punkte alle bearbeitet und kontrolliert haben, wird nichts mehr für die landwirte übrigbleiben.
mal im ernst, vielleicht gehts noch komplizierter??!!


ah1 antwortet um 13-06-2011 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@milkmann:
sei mir nicht böse, aber du hast das fördersystem nicht verstanden!!



Mick antwortet um 13-06-2011 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Änderungsvorschlag für Punkt 1:

Keine Fördergelder an Betriebe die aus eigener Kraft keinen (auch noch so kleinen) Gewinn erwirtschaften, egal wieviel ha. Und nein, ein Nebeneinkommen zählt nicht zum landwirtschaftlichen Gewinn.

Und zu Punkt 3, den Feldstücksgrößen: Keine Förderung für kleine Feldstücke, denn das kann man ja mit einer Kommassierung ändern. Vielleicht sollte man genau diese Flurbereinigung fördern, das bringt allen Bauern in kleinstrukturierten Fleckerlteppichgebieten vermutlich pro ha soviel wie die ganze restliche Förderung. Da gehts locker um einige 100€/ha die sich jeder ersparen kann, wenn die Feldstücke vernünftige Größen haben (zu groß auch wieder nicht, aber mit etwa 5-6ha im DURCHSCHNITT kann man arbeiten)

Vom Rest halte ich nichts...


schellniesel antwortet um 13-06-2011 23:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@Mick

Dan verabschiede dich schon mal von der Österreichischen Kulturlandschaft!

Hast noch nicht viel Von Österreich gesehen oder?
Da gibst Hügel ja sogar Berge!
Flächenaustausch ja gut wo er machbar ist dazu brauchts aber keien Fördergelder!

Ich bin Dafür das der Landwirt gar keine Förderung mehr bekommt sondern der Konsument gefördert wird beim Kauf von LW Produkten
Das ganze mit gesicherten gesetzlich verankerten Erzeugerpreisen!

Ja wenn doch alles immer einfach wäre....

Mfg schellniesel


179781 antwortet um 14-06-2011 00:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Ja Ja das ist ein Gfret, mit den Fördergeldern. Jeder will sie so verteilt haben, dass seine Betriebsform am besten abschneidet. Das ist ja schließlich die einzig richtige und die Anderen sollen sich gefälligst danach richten.

Gottfried


208 antwortet um 14-06-2011 06:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@ milkman so einen blödsinn hab ich ja noch nie gehört
meiner meinung nach keine flächen mehr fördern (ausgleichszahlungen)
sondern mit dem geld die lw produkte für den konsumenten billiger machen
aber das heißt auch das der landwirt preise bekommt von denen man leben und auch für die zukunft investieren kann
und man würde sich einen aufgeblähten kontrollapperat sparen der ja ohnehin nur viel geld kostet


maegger antwortet um 14-06-2011 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Ich würde eine generelle Preisstützung ablehnen, da man hier das strukturelle Ungleichgewicht der österreichischen Bauern noch verstärken würde. Ein hoher Preis für LW Produkte hilft nämlich vor allem größeren Betrieben und dadurch würde der Strukturwandel beschleunigt.

Mir persönlich würde es jedoch gut gefallen wenn Pachtpreise für die LWproduktion streng reglementiert würden, denn es kann und soll nicht sein das Landwirte in das gleiche System, wie es vor 1848 unter dem Namen Leibeigenschaft zurückfallen


unicorn antwortet um 14-06-2011 07:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Meiner Meinung nach sollte alles Neu und so einfach wie möglich gemacht werden.
Am einfachsten wäre dies, wenn alle Länder auf jegliche Unterstützung verzichten würden. Die ersparten Gelder könnten den Konsumenten in irgendeiner Form rückgeführt werden. Hier sollten Experten Vorschläge machen und keine Beamten, denn die wollen sich ja nicht selbst wegrationalisieren. Damit gäbe es Preise mit denen alle Leben könnten.

Da dem leider nicht so ist – die Beamten sind eine zähe Rasse ;-)
Kann ich mir folgendes Vorstellen
1. AZ auf LW-Nutzflächefläche beinhaltet eine Erschwerniszulage für Berggebiete und richtet sich nach BP, Neigung, Meereshöhe und Niederschlag. Für Bio soll´s einen Aufschlag geben. Muss nur einmal festgelegt werden. Kontrollaufwand gleich Null, da ja jedes Grundstück bekannt ist.
2. Pro Tier/Baum gibt einen Fixbetrag und fertig. Kontrollaufwand gering.
3. Für Naturschutzprojekte gibt´s extra Sätze.
4. Um die bäuerliche Struktur zu erhalten kann jedes Land die Degression, ab welcher Flächengröße bzw. ab wie vielen Tieren/Bäumen, selbst bestimmen. Die Kontrolle geht einfach über die Fläche/Tiere/Bäume pro Betrieb. Das Geld das bei der Degression übrig bleibt soll zweckgebunden für die Region als Investunterstützung für „Regionale Bauweisen“ verwendet werden. Die Auflagen gibt die Region vor. Abwicklung einfach über die jeweilige Bank.
Wenn eine Region spezielle Wünsche hat (Sonderkulturen,…), können diese bei Bedarf extra behandelt werden. Abwicklung über die LWK – haben dann ja auch weniger zu tun.

Leider ist dem nicht so, denn unsere Politiker hätten dann ja auch weniger zu tun und können nicht alle paar Jahre lautstark verkünden wie gut Sie sind. Somit wird alles wie immer beim Alten bleiben.



helmar antwortet um 14-06-2011 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Unicorn, das sind sehr gute Vorschläge, aber viel zu einfach in der Durchführung und allein schon deswegen schwer zu realisieren. Auch würden diverse politische Gruppierungen nichts mehr haben womit sie sich profilieren könnten.......
Lieber Schnellniesel.......bäuerliche Kulturlandschaft ist eine gemähte, und nicht eine wo zwischen Gesträuch aller Art irgendwelche Holzgrasverzehrer herum laufen. In meiner Gemeinde gibt es eine Fläche welche zu meiner Schulzeit noch teilweise gemäht wurde, dann wurde eine Zeit lang dort Jungvieher geweidet, und da sah das nicht so überdrüber aus. Dann wurde in diesem Ortsteil die Rinderhaltung immer weniger, und es kam der Wald.......und schaut heute gar nicht schlecht aus.
Mfg, Helga


waldbua antwortet um 14-06-2011 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Nehmen wir an, dass es den Bauern besser - oder gleich ganz gut geht.
Die Gewinne werden steigen- Die Pachtpreise werden noch mehr steigen - Die Grundpreise werden unerschwinglich sein.
Das verdiente Geld wird in Mechanisierung (Maschinen investiert werden)
Die Betriebe können kaum wachsen, weil Wachstum zu teuer wird.

Erinnern wir uns an die 80 er Jahre.
Der Milchpreis passte, die Getreidepreise - ein Traum, auch die Fleischpreise waren OK.
Alle Jammerten dass nichts bleibt - und die Betriebe hatten aus heutiger Sicht keine Umsätze und somit auch ein geringes Einkommne.
Das Einkommen - auch verbunden mit dem Umsatz ist seit EU Beitritt gewaltig gestiegen. Ich glaube auch dass die Einkommen ganz OK sind.

Die EU macht sich meiner Meinung auch Gedanke über die Lebensmittelversorgung - Sicherheit und die Erschwinglichkeit von Lebensmittel Gedanken.
Ebenfalls gehen auch Gedanken Richtung Weltmarkt - Anteil am Weltmarkt (WTO Verhandlungen)

Was mich derzeit stört, ist dass die Bürokratie über Landw. Ausgleichszahlungen sehr hoch ist und dies eine Eigendynamik erreicht hat, wo keiner eingreifen kann -mag! (Politik)

Man sieht in jedem Antragsteller einen potentiellen Betrüger welcher ohne Voranmeldung kontrolliert werden muss - andererseits gibt es auch in Brüssel einen "Sumpf" der nicht ganz unererheblich ist. (Lobbying - Strasser, Kanzleigelder falsch verbuchen und zur persönlichen Schuldentilgung zu verwenden,... und dieser Dinge gäbe es auch noch genügende, wenn sie an das Tageslicht kommen würden.

Galileo Galilei hat gesagt - Gebt mir im Universum einen fixen Punkt und ich kann den Lauf der Gerstirne aushebeln.
Nach diesem Motto - wo könnte man anfangen etwas zu ändern??

Gruß
Josef


Christoph38 antwortet um 14-06-2011 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Die "sinnvolle Verwendung" der Gelder nach der GAP-Reform wird so ausschauen, dass die Gelder weniger werden und für "sinnvollere" Aufgaben eingesetzt werden, zB. Förderung für ländliche Entwicklung (=Gemeinden, Fremdenverkehrsverbände etc).


unicorn antwortet um 14-06-2011 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Christoph38
kann mich deiner Meinung anschließen. Wenn jedoch die Gelder weniger werden, werden mit steigenden Agrarpreisen im ersten Schritt die Gunstlagen aus dem System aussteigen, weil die Auflagen und Kontrollen bereits jetzt unerträglich sind und dann haben unsere Politiker erst recht ein Problem.
Denn erstens haben Sie auf die neuen „Zukunftsbetriebe“ dann keinen Einfluss was die Fruchtfolge und die Größe betrifft und das wird im nächsten Schritt die Gemeinden und den Fremdenverkehr massiv betreffen.
lg unicorn



JD6230 antwortet um 14-06-2011 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Die landwirtschaftlichen Fördergelder (Endverbraucherpreisstützungen) können doch gar nicht abgeschafft werden: denn wie soll man den uns Bauern sonst kontrollieren? Verstößt ein Landwirt gegen auflagen, werden als erstes Förderungen gekürzt - das tut weh!

Welcher Bauer hält Auflagen ein (öpul, cc und dergleichen) wenn er nichts dafür bekommt?

oder wie seht ihr dass?


Rinderbaron antwortet um 14-06-2011 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
AMA abschaffen und bei der LWK einiges einsparen!
Die Fördergelder einfach nach Einheitswert aufteilen. Man bezahlt ja auch Sozialversicherungsabgaben und div. Steuern und Abgaben nach dem Einheitswert.
Ui, jetzt ist meine Phantasie mit mir durchgegangen!


Mick antwortet um 14-06-2011 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@schnellniesel:

aber geh, Berge gibts in Österreich? und Hügel auch?!?

Wo auch immer die Feldstücke klein sind hat das historische Ursachen (Realteilung, Schwachsinn oder sonstwas)
Komischerweise sind dort wo es schon richtig hügelig wird auch größere Felder zu finden (4ha aufwärts)
Und seltsamerweise sind dort wo es brettleben ist Hosenträger zu finden, auf die nichtmal eine halbwegs vernünftige Feldspritze passt (teilw. Burgenland).

Mit dem Gelände ist das also überhaupt nicht erklärbar. Schon eher damit, dass in jeder Ortschaft ein oder mehrere Deppen sitzen, die alleine deswegen gegen eine Flurbereinigung sind, weil ja dann ein anderer einen Vorteil haben könnte und den gönnt man ihm nicht.
Vielleicht wären solche Prachtexemplare mit etwas Fördergeld zu bewegen, das war mein Gedanke.

Und wie sich das auf die Kulturlandschaft auswirken soll ist mir schleierhaft. Ich rede ja nicht von Aufforstung oder Grünlandumbruch...

Ich bin natürlich an einem guten Produktpreis interessiert, aber gesetzliche Preise helfen uns auch nicht weiter, oder willst Du etwa die nächsten 20 Jahre wieder jedem Konsumenten erklären, wieso WIR sichere Preise haben und alle anderen Waren nicht?


biolix antwortet um 14-06-2011 23:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo !

irgendwo hat mich der sturmi wieder als "profiteur" der GAP Zhalungen bezeichnet, komisch, dabei haben wir gar keine 650 Euro ZA aus Stiermast pro ha, sondern nicht mal 280, und ewig bin ich bei denen die was ändern wollen, Arbeitsplatzbezug, ordentliche Modualtionen auch ab 30ha, udn ab 100 ordentlich viel weniger, das wachsen soll nicht noch gefördert werden !

Also sturmi, bist dabei ?? ;-))) wir verlieren da sicher auch einiges,aber ich bin für mehr Gerechtigkeit..

lg biolix

p.s. apropos das neueste dazu.. klingt nicht so schlecht...
 


tch antwortet um 15-06-2011 00:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Biolix

Willst Du wirklich etwas ändern? auch mit dem Risiko das der Betrieb Deiner Frau weniger Förderung erhält?
Habe die zahlen von 2009 gelesen- die sind natürlich viel zu hoch und falsch....nicht schlecht für so einen kleinen Betrieb- so wenig Stiere bringen doch etwas Kohle...
tua net heuchln
tch


biolix antwortet um 15-06-2011 06:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
GM !

also davon hast leider üebhaupt keien Ahunung tch..;-)

Wir haben keine "Stiere" und wennst 60 ha als "klein" bezeichnest, na ja, wir sind zufrieden...

Und heucheln wo ?? komisch, wenn man sich sogar was "wegnehmen" lässt oder besser gesagt "verzichtet", wenn das "heucheln" ist, na dann bitte..;-))

lg biolix


tch antwortet um 15-06-2011 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Biolix

Du hast Recht, bin total ahnungslos- muss daher glauben was in der Transparenzdaten zu finden ist.
Glaube auch gelesen zu haben das Du in der Stiermast tätig bist......

Zitat Biolix: irgendwo hat mich der sturmi wieder als "profiteur" der GAP Zhalungen bezeichnet, komisch, dabei haben wir gar keine 650 Euro ZA aus Stiermast pro ha, sondern nicht mal 280, und ewig bin ich bei denen die was ändern wollen, Arbeitsplatzbezug, ordentliche Modualtionen auch ab 30ha, udn ab 100 ordentlich viel weniger, das wachsen soll nicht noch gefördert werden !

Glaube auch an das Gute im Menschen und halte Dich daher nicht für einen Lügner, das Du nicht weisst was Du von Dir gibts liegt ev. an dem sehr seltenen unheilbaren Messnersyndron.
Das ist eine negative beinträchtigung der Blutversorgung im Gehirn.
In sehr grosser Höhe dauert das ein paar Wochen.. in Höhlenlagen um die 900 bis 1000 Meter so an die 12-15 Jahre... wie lange wohnst Du schon im Waldviertel?

Merkst Du es selber nicht?

tch



ah1 antwortet um 16-06-2011 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@tch:
"...ab 100 ordentlich viel weniger, das wachsen soll nicht noch gefördert werden"

bist du komplett realitätsfremd??
wachsen wird ja nicht extra gefördert, aber ohne geld verhindert!!
einige hundert bzw tausend hektar sind doch normale bäuerliche strukturen, wer solche strukturen verhindern will bzw. solchen betrieb nicht als betriebsleiter führen kann ist ohnehin nicht zukunftsfähig und hat landwirtschaftliche gelder nicht verdient - der soll um sozialgeld ansuchen!!


helmar antwortet um 16-06-2011 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Wachstumsgrenzen sind nicht die Höhe der Förderungen, sondern schlicht und einfach die mehr oder weniger sichere Verfügbarkeit von Flächen.........und es kann in einem solchen Fall nur jemand wachsen wenn ein anderer aufhört. Jenen welche die gute alte Zeit so sehr gefällt( als ich ein Kind gewesen bin, gab es bei uns grad mal den 15er und einen Anhänger, und den Motormäher) dem würde ich empfehlen, sich für ein paar Monate dorthin zu begeben, wo man mit der Sichel oder Sense mäht, mit dem Ochsenkarren Futter fährt und mit der Hand melkt. Gibt ja noch Gegenden wo das so ist.
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 16-06-2011 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@ah1
volle zustimmung

es wäre fatal, wenig leistung besser zu fördern als ordentliche leistung.


cyber antwortet um 16-06-2011 11:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Manche Beiträge hier zu kleinen Betrieben sind eine Beleidigung für selbige.
In meinem Bezirk sind über 2000 MFA-Steller mit sehr kleinen Durchschnittswerten.
Der Talboden ist großteils zusammgelegt - und macht nur einen kleineren Anteil der geammten landwirtschaftlich genutzten Fläche aus.
Ich achte jeden Bewirtschafter von steilen Flächen, Böschungen, Höfen die händisch ausgemäht werden müssen, Schwendflächen, Steilweiden welche bei Regen nicht bestossen werden können, Zäune welche wegen dem Schnee abgelegt werden müssen, jährliches entsteinen, regelmäßige Abstürze mit verletzten und toten Tieren, unausweichliche teure Mechanisierung, undundund.
Aber als ausgleichende Gerechtigkeit empfangen sie anscheinend etwas, Herkunft unbekannt: Zufriedenheit!
Alle ach so einfachen Lösungsvorschläge hier berücksichtigen doch in keinster Form die Bergbauern.
Was glaubt ihr wieviel Arbeit hier zb. das LFZ Gumpenstein investiert, um in den Verhandlungen für das Überleben der alpenländischen Landwirtschaft argumentieren zu können.
Ein Bergbauer kann da mit zb 15 Milchkühen an der Arbeitsleistungsgrenze für ein Bewirtschafterpaar stehen, nicht wegen der Tiere sondern wegen der Flächenbewirtschaftung, auch und gerade bei unserem niederschlagsreichen Klima.
Würden die oben angeführten Lösungsvorschläge nur annähernd durchgeführt, wären all diese Bauern vernichtet.
Und: wenig (Produkt.-)Leistung ist also unter diesen Bedingungen keine ordentliche Leistung oder wie?
Bitte schreibt doch nicht so furchtbaren Blödsinn zusammen.
Danke


ah1 antwortet um 16-06-2011 11:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@fallkerbe:
genau so ist es.
es bedeutet ja nicht dass kleine betriebe schlechter oder besser sind, gefördert wird ja laut wto-bestimmungen quasi nicht die produktion selbst sondern die bewirtschaftung der fläche. wieso die gelder von der betriebsgröße abhängig sein sollen ist nicht verständlich. ein nach ein paar zahlen größerer betrieb bewirtschaftet die fläche ja nicht automatisch schlechter oder besser


Fallkerbe antwortet um 16-06-2011 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
zitat cyber

Und: wenig (Produkt.-)Leistung ist also unter diesen Bedingungen keine ordentliche Leistung oder wie?
zitat ende

die Steilflächenbewirtschaftung wird eh je häktar gefördert.
häktar X Fördersatz.

demnach mehr häktar (leistung) , mehr geld





biolix antwortet um 16-06-2011 12:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Mahlzeit !

Wusste gar nciht das die Sozialhilfe nach Leistung bezahlt wird, und bis in die zig Tausend Euro geht..;-)

Ja fallkerbe, von LW Förderungen has du wenig Ahnung , oder ?

Denn dann wüsstest du das gerade die AZ etc. stark moduliert ist, udn einiges ab 100 ha nicht mehr gefördert wird...

Und das ist auch O.k. wer mit 100 ha noch zusätzlich was braucht in unserer angeblich so guten "Großbetrieben" der ist sowieso falsch...

Inkl. natürlich Größendegression, Höchstbemessung der SVB etc., darum bitte nicht mit Steuergeld noch das wachsen verstärken...

lg biolix

p.s. danke cyber, mir kommt das so vor wie im Wettbwerb der Staaten, wer ist nach Griechenland nun dran, darum keine neuen Schulden mehr, und Förderungen nur mehr auf Sozialhilfeniveau auch in der LW, dann wird man schnell sehen welche Betriebe wirklich sooo gut sind, und ob beim gleichen Sockel nicht gerade die Kleineren besser und Innovativer und "bewglicher" sind..;-)


sturmi antwortet um 16-06-2011 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@tch
Ach der Biolix und ein Heuchler, nie und nimmer! ;-))) Er lässt halt einfach was weg, diesmal "vergaß" er zu erwähnen das auch er, besser gesagt seine Frau, die EBP (einheitl. Betriebsprämie) kassiert.
MfG Sturmi




biolix antwortet um 16-06-2011 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Komisch sturmi, habe ich jemals behauptet ich bekomme nicht? Und Sturmi, wie viel hast du pro ha ZA ganz ehrlich ich wette mehr als "meine Frau", komisch auf Grund welcher Leistung ? Kenne wie gesagt BiobäuerInnen die haben auf Grund "ihrer Leistung" sich am Markt wirklich nachgefragte Kulturen gesucht haben, nichtmal 150 Euro pro ha GAP Prämien, was für eine "Leistung" war da ausschlag gebend ?

Wer ist dann da der "Heuchler" ?? Das angeblich "Leistungsfördernde" System ??

lg biolix

p.s. und wer nicht selbst verzichten kann, der tut mir in der Diskussion sowieso schon leid, aber halt nur anderen das "nehmen" vorwerfen, herrlich...;-))




mfj antwortet um 16-06-2011 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!


Ich denke es geht hier einfach darum, wie man „selbstgewollte Miss-Ernten“ finanziell interessant machen kann.

Unsere „Verblödungs-Gesellschaft“ frisst gerne solche „bitteren Happen“ wenn man Schönheit, langes Leben und angenehmes Sterben verspricht.


Sich selbst anzulügen wird aber jener „Schwachpunkt“ sein, das dem Mensch die Vorherrschaft in der Welt kosten wird...





tch antwortet um 16-06-2011 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo ah1

Du hast etwas überlesen....; Zitat Biolix.....ok die " " habe ich vergessen.

Du hast schon Recht mit realitätsfremd:-)

tch


biolix antwortet um 16-06-2011 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Und wer nimmt den Menschen die "Vorherrschaft" ? ;-))

Da habe ich andere bedenken, nimmt sich der Mensch selbst die Vorherrschaft, in dem er sich die wirklichen Lebensgrudnlagen entzieht ?

Sturmi, geh sei ehrlich, oder egal , ich kenne konv. ehem. Stiermäster, die haben 300 Euo gesamt inkl. ÖPUL , mehr am ha als wir, also wer ist dann da der "Heuchler" bzw. der Förderoptimierer ??

lg biolix




Vierkanter antwortet um 16-06-2011 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
unglaublich solche Diskussionen über "gewollte" Zukunftsszenarien....natürlich möchte jeder eine Begünstigung seiner Lage.....der eine tausende Ha, der andere gerechte Bergbauernförderungsprogramme, etc.

In diesem Fall geb ich dir recht, lieber Biolix. Wo will man denn zur jetzigen Zeit hin, wenn 100ha nicht reichen? traurig, traurig....jeder will sein persönlicher Top-Manager sein ;))))

Richard.

PS: guter Tipp ah.....tausende ha braucht ein Landwirt; bitte sag aber auch den Bergbauern, dass der Storch schön fleißig bei ihnen landen soll..... ;)))))




biolix antwortet um 16-06-2011 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Richard !

Top Manager wäre ja ok, aber nicht mir Steuergeldern ohne Grenze....;-)

Und im Gegenzug über alle "Sozialhilfempfänger" lästern, bzw. den angeblich "freien Markt" huldigen, wie passt das zusammen ?

Gerade eben die "Großen", siehe Hardegg & Co, sind die angeblichen Zukunftsbetriebe doch nicht die wirklcihen mit Zukunft , mit weniger Fördergeldern ?

lg biolix

p.s. und wie gerne fahre ich zu "meiner" Kleinbiobäuerin und schau mir an was die aus 1,5 ha macht, das ist effektiv, effizient und noch dazu voll wirtschafltich, udn die 15 familien die sie versorgt zahlen gerne höhere Preise, udn alle haben was davon...;-)


ah1 antwortet um 16-06-2011 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@tch:
sorry, wollte dir nichts falsches unterstellen. meinte natürlich unseren herzallerliebsten, da hab ich auch falsch zitiert :)

@aichberg:
niemand "braucht" etwas, aber wieso sind "über 100ha" betriebe deine erzfeinde? 100ha ist eine lachhafte größe!!
es gibt zb in den usa familienbetriebe mit einigen tausend ha. mit no-till macht eine person schon mal 1000ha alleine. wenn der nur 100ha haben darf kommt er vielleicht auf 200 arbeitsstunden pro jahr. was soll der dann das ganze jahr über machen? daumendrehen??
in holland haben ganz normale familienbetriebe schon mal 500 zuchtschweine aufwärts.
dafür gibts in teilen europas noch haupterwerbsbetriebe mit unter 1ha. die können dann voller neid auf die riesigen österreichischen bergbauernkolchosen mit 5 ha schauen und eine modulation ab riesigen 3ha fordern!!
ich versteh nicht was ihr immer mit euren magischen 100ha habt!

zu biolix-frau-zahlungsansprüche-geschichte:
niemand bekommt geld geschenkt! wenn sie das geld bekommt hat sie auch die auflagen dafür erfüllt!!






biolix antwortet um 16-06-2011 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo !

also wo liest du das "über 100 ha betriebe Erzfeinde" sind ? Kenne viele udn habe auch Freunde mit über 100 ha auch bio, jeder weiß das er mit einer höheren Modulation gut leben könnte...

Ja und eben wenn die nur mehr 2 Stunden arbeit haben pro ha, warum sollen die dann noch Steuergelder bekommen, zeig mir einen 10 ha Betrieb der nur 2 Stunden pro ha Arbeit hat...
Restliche Zeit: Natürlich noch mehr pachten und noch mehr Steuergeld "kassieren", das ist dein Credo ?
Eben nicht, was anderes suchen oder ohen Steuergeld auskommen, denn mit 100 ha verdient er wohl genug, wenn andere mit 30 ha das auslangen finden...

Wer fordert eine Modulation ab 3 ha ?? verdrehst du immer alles ?

Was macht er besser als ich das er 650 Euro pro ha bekommt, und manche Bioabuern nur 150 Euro, welche Auflagen erfüllt er besser ?

lg biolix




ah1 antwortet um 16-06-2011 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@biolix:
warum einer mit nur 2h/ha auch steuergeld bekommen soll? weil er die selbe leistung vollbringt wie einer der 1000h/ha benötigt, nämlich 1ha zu bewirtschaften!!!
auch ein 10 ha betrieb kann so bewirtschaftet werden, eventuell nicht mit eigener vollmechanisierung aber mit verhandlungsgeschick vielleicht trotzdem mit mehr gewinn/ha als ein großer.
dass man aber mit 10ha 08/15 getreidebau keinen guten österreichischen lebensstandard schaffen kann muss jedem klar sein!

bei eurem "wieso muss ich leistung erbringen um leben zu können" fällt mir ein beispiel ein von der öbb, hab ich selbst miterlebt: (muss unserem biolix ja vertraut sein ;) )
ein nicht-öbbler hat auf den schienen im bahnhofsbereich einer pimperlbahn gearbeitet, bis zu 9!!! öbb-sicherheitsposten, die bis zu 70km!! angereist waren, standen daneben auf einem rudel und traschten. am ende des tages will jeder der 9 sein geld haben, da ja jeder anwesend war, obwohl nur einer benötigt worden wäre. was das volkswirtschaftlich bedeutet kann sich jeder selbst ausrechnen. erarbeiten muss das geld der eine nicht-öbbler!



Fallkerbe antwortet um 16-06-2011 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
"leistungsgerechte Entlohnung" kann für manche wie eine gefährliche Drohung klingen.

mfg


biolix antwortet um 16-06-2011 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo !

na geh aha, meine Frage leider nicht beantwortet ...

Na geh, inkl. Fallkerbe, d.h. bei der ÖBB bringt keiner eine Leistung, eben schon wieder der Neid, aber selbst, na sicher...

Über 100 ha braucht man es nicht so, weil ich mere es schon mit 50 udn warum macht er nicht was "gscheites" aus seinen 100 ha ????

Wie schon gesagt das Beispiel mit der 1,5 ha Biobäuerin, udn sie lebt auch gut..

Also siehe da, fallkerbe, das Wort Leistung und für den Marklt roduzieren, müsstest du in dem Zusammenhang auch endlich verstehen..;-)))

Alos hier gehts schlicht um "Verteilungsgerechtigkeit von Steuergeldern" die angeblich zur Erhalt nd der bäuerlichen LW und Arbeitsplätzen am Land eingesetzt wird...

Und schauen wir uns den Vollerwerbsdurchschn ittsbetrieb an, und ab dem aufwärts, ordentliche Modualtionen und eine Obergrenze inkl. eben Arbeitszeitbezug, das ist dann gerecht, nicht aha, ganz "leistungsbezogen" wie es Fallkerbe und ich natürlich möchte, da musst du keine Angst haben, echt nicht..,-))

lg biolix

p.s. wie viel ha haben wir denn aha ? und wie viele "Sozialhilfeempfängertahlungen" bekommst du im Jahr ? Ach ja , wie viele Sozialhilfeempgänger könnte man echt um das Steuergeld auf ein paar tausenden ha arbeiten lassen, käme das dem Staat nicht billiger als "Direktsubventionen ? ;-)


ah1 antwortet um 16-06-2011 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@biolix:
puhh, um deine ganzen fragestellungen zu verstehen bedarf es wahrscheinlich den nobelpreis. aber ich versuchs:

deine 650 bzw. 150 €/ha haben einmal nichts mit bio oder konventionell zu tun, kannst das bio also weglassen.
wieso einige mehr und einige weniger bekommen? da bei der gap-reform die bis dahin erhaltenen direkten "produktions"-zahlungen in eine wto-konforme einheitliche betriebsprämie umgewandelt wurden. da ergaben sich einfach unterschiedliche zahlungsansprüche pro ha.
der mit 150 erfüllt die auflagen für die ebp genauso wie der mit 650, hat aber eben unterschiedliche za.
diese ganze kompiziertheiten gibts nur wegen der wto. vorher wars einfacher nachzuvollziehen: für 1ha getreide x€, für einen stier y€,...

bei deinem letzten post steig ich dann aus, da verstehe ich nur mehr (öbb-)bahnhof!


Fallkerbe antwortet um 16-06-2011 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@biolix,
in keinem meiner postings habe ich was zu ÖBB geschrieben.

zum thema neid-
keine sorge, ich beneide kaum jemanden, aber mich stört oftmals die enorm hohe Staatsquote in Österreich- inkl. der hohen Steuerbelastung für die fleissigen und leistungsbereiten Menschen.

mfg

PS:
ich bin nicht grundsätzlich gegen förderungen, aber die förderungen sollten mm an eine Leistung (wie z.b. 1 ha Steilflächenmahd) gekoppelt sein. Dann kann man sie auch als leistungsentgelt argumentieren und hat viel eher die akzeptanz beim Steuerzahler



biolix antwortet um 17-06-2011 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Nabend !

also aha ich gebe dir recht, schlecht geschrieben wie so oft von mir, aber ich hatte Gründe, ich wollte schnell bei einem Pilger wieder sein, der von Berlin nach Jerusalem geht und bei uns am Abend zu Gast war, und ich kann Euch sagen , ich habe ihn heute auf einer 30 km Etappe begleitet, Menschen gibts, die gibts gar nicht..;-))) udn das ist schön so , un dich bin froh mir wenigstens einen Tag Zeit genommen zu haben, wenns ander 6 Monate können...

Ich "deutsche" dir den Beitrag bei Zeiten mal aus, aber heute nciht mehr..

schönen Abend...,-))

lg biolix


mfj antwortet um 17-06-2011 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!


....ja, so ist unser Biolix. Wenn´s schon nicht für den Geist gut ist - dann wenigstens für die Figur ;-))

Du solltest mehr in Bibel lesen Biolix...vorallem Bergpredigt !

"Seht auf die Vögel des Himmels - sie sähen nicht, sie ernten nicht... und doch ernährt sie unser Vater (Staat) im Himmel"

Klingt irgendwie nach Bio ? Oder nicht ;-))








biolix antwortet um 18-06-2011 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Ja voll klingt das nach bio...;-)

Und ja es ist unglaublich das man auf Walderdbeeren, 2 Karotten und 1 Kilo Kirschen, so abfahren kann, und wirklich nichts anderes braucht...Quellwasser klar, das es Gott sei dank noch in klarer Form hin und wieder auch im Waldviertel gibt...;-))

Ja Freunde, der Sinn des Lebens...

Das ist gleich die Geschcihte : Was macht der 100 ha Bauer mit seiner verbleibenden Zeit, mir ist an diesem Tag so viel eingefallen, von Familie, übers Ehrenamt, Sport, u.v.m....;-)

lg biolix

p.s. klar ist mir da der "Privatier" auch eingafallen,d er schon Millionen hat, was macht der mit seiner "Übrig geblieben Zeit" ? na noch mehr Geld, immer wieder mehr und mehr... ja sehr sinnvoll.. wenn Millionen nciht reichen...macht nichts... er kommt auch noch drauf..;-))


mfj antwortet um 18-06-2011 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!

@Biolix - Zitat....es ist unglaublich das man auf Walderdbeeren, 2 Karotten und 1 Kilo Kirschen, so abfahren kann, und wirklich nichts anderes braucht...



Lieber Biolix...Herrlich, wenn einen die romantische Naivität packt, gepaart mit dem Wohlwollen des jugendlichen Eifers – dann ist man ein Rebell ;-))

Hast du auf solchen „In sich find – Wanderungen auch ein „Che Guevara“ T-Shirt an ?


Noch eine "globale Testfrage" für die nächste Wanderung:

Was glaubst Du Biolix ?

Hat McDonalds oder haben Rapunzel-Reformhäuser mehr für die „Arbeiterklasse bewirkt ?






helmar antwortet um 18-06-2011 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Vorsicht, Fuchsbandwurm....
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 18-06-2011 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Zitat....es ist unglaublich das man auf Walderdbeeren, 2 Karotten und 1 Kilo Kirschen, so abfahren kann, und wirklich nichts anderes braucht..."
Entschuldigung, aber die Frage drängt sich geradezu auf, hast du vielleicht Alkoholprobleme oder sind´s Drogen?! ;-))
MfG Sturmi



milkmaster antwortet um 18-06-2011 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Kollegen!

Also ich finde die Vorschläge von Milkmann in Ordnung! Der Verwaltungs- und Kontrollaufwand würde sich in Grenzen halten, da vieles sowieso am Papier ersichtlich ist. Wer einige "hunderte- oder tausende Hektar oder besser "Häktar"" als bäuerliche Strukturen bezeichnet hat von der österr. LW keine Ahnung. Die Frage ist nicht od der große oder kleine die Flächen besser bewirtschaftet, sondern dass kleinere Betriebe neben strukturellen Nachteilen, viel bereits oben beschriebene Arbeit zur Erhaltung unserer Kulturlandschaft leisten. Weiters sind solche Betriebe oft in einer Sonderform der Produktion tätig und lassen neben dem eigenen lebensfähigen Betrieb auch noch einen weiteren Bauern existieren. Keine Frage dass ein gewisses Mindestmaß an Produktivität gegeben sein muss.

Lg Milky.


biolix antwortet um 18-06-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Nabend !

genaui milkmaster, nur manche sind sehr "beschränkt" in ihren Perpektiven, und man meint sogar, niemand käme drauf, das weniger viel viel mehr sein kann, nicht nur bei der gesunden Ernährung...;-))

lg biolix

p.s. klar helmi, darum esst ja keine Beeren mehr aus dem Wald, kauft "We feed the world Monsanto & Co Produkte"......;-))
Ach ja, wer mal bei Mc D. gearbeitet so wie ich in der Studienzeit, weiß was der in Sachen "Arbeitsrecht, Entlohnung etc." geleistet hat..;-(((


helmar antwortet um 18-06-2011 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo Lixl...alles was höher ist als der Fuchs ist unbedenklich....;-)
Um aber wieder zum Thema zu kommen.....eine aus meiner Sicht einigermassen faire Lösung wäre die Bezuschussung des SVB Beitrages für eine AK, anstelle der ganzen IP, UBAG, Bio und wie sie alle gefördert werden, ein einheitlicher Grundfutterbeitrag, wenn in der Rinderhaltung sagen wir mal1,5 GVE/ha pro ha Futterfläche nicht überschritten wird. AZ sollte bleiben, ab OH2 sollte der ha Betrag erhöht werden. Dies wäre auch weitaus einfacher zu verwalten und auch zu kontrollieren.
Preise für Produkte macht ja bekanntlich der Markt.....und wenn der sogenannte "Mehrwert" einer gewissen Produktionsform klug beworben wird, dann sollte sich auch ein höherer Preis für diese Ware erlösen lassen können, meinst nicht, lieber Biolix?
In meinem Umfeld gibt es einige sogenannte "Kleine" welche entweder, so wie ich, keine wie immer geartete Förderperiode mehr beginnen werden, oder wenn sich nicht vieles ändert bei den Bedingungen ihre paar Stückl Vieh ohne UBAG und wie die ganzen Massnahmen heissen, halten werden. Einfach weil sie die Nase voll haben.........und in die Transparenzdatenbank reingeschaut haben.
Mfg, Helga


rotfeder antwortet um 18-06-2011 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Hallo!
Also die Diskusssion ist eh schon überflüssig. Im Großen und Ganzen ist das neue Model schon fix.
Nur dauert es noch, bis es die Bauern auch erfahren. Doch bei guten Beziehungen kann man schon ein bischen Insiderwissen erlangen. Ich habe aber leider keine Beziehungen.


ah1 antwortet um 18-06-2011 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@milkmaster:
"Wer einige "hunderte- oder tausende Hektar oder besser "Häktar"" als bäuerliche Strukturen bezeichnet hat von der österr. LW keine Ahnung."
ich kann dir in österreich viele "richtige bauern" zeigen, die einige hundert ha bewirtschaften, wennst solche betriebe nicht kennst hast du von österreichischer landwirtschaft leider überhaupt keine ahnung!
die erhaltung der kulturlandschaft muss natürlich gesichert werden, deswegen gibts in strukturell benachteiligten gebieten ja allerhand sonderzahlungen und programme um die produktion dort aufrecht zu erhalten.
die qualität solcher arbeit hat aber nichts mit der betriebsgröße in ha zu tun. deswegen solls für den 1000.ha nicht mehr, aber auch nicht weniger geben als für den 1.!


ah1 antwortet um 18-06-2011 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
@helmar: zu deinem svb-zuschuss:
am einfachsten wäre ohnehin die zusammenlegung der einzelnen sozialversicherungen und eine einheitliche berechnung der beiträge vom gewinn.
wenn betriebe höhere sv-beiträge haben als der wert der produzierten waren geht etwas schief!
ansonsten wird mit den eigentlichen agrargeldern nur das österreichische sozialsystem aufrechterhalten.


helmar antwortet um 18-06-2011 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Zusammenlegen der über 20, das wäre eine wichtige und richtige Lösung, und die hab ich mich auch schon bei BB Veranstaltungen anzusprechen getraut.......aber es zwickt noch finanziell viel zu wenig, fürchte ich, und wohin mit der ganzen Verwaltung, auch jener welche aus der(Partei) Politik kommt?
Mfg, Helga


Moarpeda antwortet um 19-06-2011 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
das zusammenlegen der sozialversicherungen hat schon der jörgl (gott hab ihn selig) gefordert

aber ist jemals eine institution bekanntgeworden, die es sich gut gehen lassen kann
.... und die sich abschafft?




binido antwortet um 19-06-2011 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Ich bin froh wenn ich hier diesen Beitragsfolge so mitlese, das die Entscheidung über die Mittelvergabe und Aufteilung von einem grösseren Gremium ausgearbeitet und entschieden wird.
Sicher einzelne oft einseitig bevorzugende Meinungen tragen auch zur Entscheidungsfindung bei, vor allem wenn sie von starken Persönlichkeiten kommen.
So ist meiner Meinung die Vergabe der einheitlichen entkoppelten Betriebsprämie nach dem historischen Modell (vorher erhaltenen Prämien) anstatt eines anderen Modells wie generelles aufteilen auf die gesamte Fläche ohne Berücksichtigung vorher erhaltener Prämien, somit gleicher Hektarbeitrag in ganz Österreich, vom früheren LW Minister Josef Pröll stark mitentschieden worden.


Bewerten Sie jetzt: NEUE GAPREFORM FÖRDERGELD SINNVOLL VERWENDEN!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;294068




Landwirt.com Händler Landwirt.com User