Problem mit Maschinengemeinschaft bezüglich Miststreuer

Antworten: 20
Hofknecht 09-04-2011 14:11 - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Hallo,

Es geht um die Gemeinschaft bei einem Miststreuer. Gemeinschaft besteht schon seit ca. 25 Jahren, es gehören 4 Personen dazu.
2 Personen haben zu Beginn jeweils 40% gezahlt, die restlichen 2 jeder 10% jeweils.
3 der Personen wohnen unmittelbar nebeneinander in einem kleinen Dorf. Die 4 Person, welche auch 40% zu Beginn dazugezahlt hat, wohnt etwa 7 Kilometer auswärts.

So, wir haben anfangs ca. 10% dazugezahlt, und den Miststreuer jährlich benötigt. Die anderen 2 Personen in unserem Dorf haben mit der regelmäßigen Benutzung vor ca. 10 Jahren aufgehört. Der Miststreuer wurde von denen dann nur mehr sporadisch ausgeliehen. Ebenso hat die Person die weiter auswärts wohnt die Maschine zuletzt vor 5 Jahren benutzt.

So und nun ist der Bauer der 7 Kilometer entfernt von uns wohnt gekommen und meinte er hätte gern das der Miststreuer von nun an bei ihm steht, da sie wegen Betriebsumstellung von nun an öfters den Miststreuer benötigen und sie ja zu Beginn 40% dazu bezahlt haben, also mehr als wir.

Das Problem ist also der Standort. Da steht der Miststreuer jetzt schon 10 Jahre bei uns, wurde in den letzten Jahren von uns um ca. 800Euro gewartet und repariert, eben weil ihn ausschließlich wir regelmäßig benutzt haben. In den letzten 4 jahren wurde er lediglich 1 mal von jemand anderem benutzt.

Seht ihr das gerechtfertigt das der Miststreuer jetzt plötzlich den Standort wechseln soll, nur weil dieser Bauer zu Beginn mehr dazubezahlt hat und ihn jetzt öfter benötigt und nichtmehr immer so weit fahren möchte um ihn zu holen? Meiner Meinung nach hätte er das früher schon so machen sollen und nicht jetzt plötzlich daher kommen und fordern.

Wie seht ihr das? Tipps wie ich mich verhalten kann/soll? Wisst ihr, ich hab den Hof erst vor 3 Jahren übernommen und bis dahin eigentlich nicht gewusst wer da alles bei dieser Gemeinschaft dabei war und vermutet es ist da niemand mehr aktiv da der Streuer immer bei uns stand. Mein Vater erzählte mir damals auch nix zu dieser Sache.

lg



soamist2 antwortet um 09-04-2011 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
wer zahlt schafft auch an - wieviel hast du bezahlt - wieviel er ?
kapiert?


JD 5080 R antwortet um 09-04-2011 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Wenn die anderen von der gemeinschaft nie Reperaturkosten gezahlt haben, dann würde ich den Miststreuer bei dir stehen lassen. Wenn er schon solange bei dir steht dann sollte er normalerweise auch dort stehen bleiben! Und wenn er das so will das er bei ihm steht dann ist er selbst schuld, dann hätte er normalerweise schon immer bei ihm stehen müssen nicht jetzt auf einmal! Das ist meine meinung.


DJ111 antwortet um 09-04-2011 16:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Das ist ganz einfach: Der der ihn braucht, holt ihn und bei dem steht er so lang, bis ihn der andere braucht, danach bleibt er dort stehen ...

Wir haben zu 2. einen Krananhänger und das funktioniert so perfekt!


fgh antwortet um 09-04-2011 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Ich glaube, eure Gemeinschaft müsste mal zusammensitzen und sich die Nutzung neu ausreden.

Die zwei nicht aktiven müssen sich entscheiden ob sie noch aktiv bleiben wollen - entweder sie beteiligen sich auch immer an Wartungs- und Reparaturkosten, oder sie nutzen das gerät nicht mehr und bekommen dann beim Verkauf was ihnen zusteht.

D.h. wenn die zwei weiterhin nicht aktiv sind, muss dein Freund bei Wartungskosten 80% und du 20% zahlen.... Der Standort sollte auch fixiert werden, derjenige bei dem der Streuer steht, sollte auch für die Wartung verantwortlich sein. Von einem wechselstandort würde ich abraten, dann fühlt sich keiner zuständig, nach dem Motto wird schon der andere richten.

Grundsätzlich würde ich einfach alles neu und klar regeln und denk drann 7 km Entfernung ist keine Weltreise


Noro antwortet um 09-04-2011 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
stimme fgh voll zu, zumal im herbst wenn man den braucht muss man nciht lang rumtelefonieren wo er denn jetzt grad steht.

die andere frage ist doch aber auch, brauchst du den miststreuer öfters , genauso oft oder weniger als der auswärtige??


Hofknecht antwortet um 09-04-2011 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Ich würde den Miststreuer dann zumindest genausooft brauchen wie der andere Bauer. Ich kann es einschränken auf Herbst und Frühjahr.
Es gehört das Ganze halt wirklich mal ausgeredet, denn die Situation hat sich seit Beginn der Gemeinschaft geändert.
Da er bisher immer in unserem Dorf war und eben in den letzten 10 Jahren von fast niemanden außer mir benutzt und gebraucht wurde ist es eben ein Schlag vor den Kopf wenn man nun mit sowas konfrontiert wird. Auch wenn es nur ein Miststreuer ist ;-)

mfg


Stonebear antwortet um 09-04-2011 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Hallo

Ich wäre froh wenn jemand das stinkende Trum bei sich aufnehmen würde und ich ihn mir holen und zurückbringen könnte wenn ich ihn brauche hätte ja dann auch mehr Platz in der Hütte.

mfg


DJ111 antwortet um 10-04-2011 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
@ Hofknecht: Wie oft brauchst du denn den Streuer wirklich? 4 x oder öfter ...?
Was sind schon 7 km auf der Straße ...?
Also in unserm Fall bin ich froh, dass der Anhänger nicht immer bei mir steht und Platz wegnimmt, sind auch gut 4 km, aber das seh ich als kein Problem.
Was willst du denn eigentlich, wenn du 10 und der andere 40 % hat ...?
Erst wolltest dir Anschaffungskosten sparen und nun willst du darüber bestimmen ...?

... nur so zum Nachdenken!

Gruß DJ


Hofknecht antwortet um 10-04-2011 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Ich benutze ihn dann ca. 4-5 mal im Jahr.
Zu Beginn der Gemeinschaft wurde nach Grundanteil auch der Preis aufgeteilt. Jedoch ist mein Vater damals der Gemeinschaft auch nur beigetreten weil ausgemacht war das der Streuer immer im Ort beim nächsten Bauern steht. Der Bauer der ihn jetzt zu ihm stellen möchte hatte dem damals so zugestimmt. Klar ich hab da weniger dazu bezahlt, ich fahre ja auch nicht soviel Mist damit aus, der andere Bauer kann ihn eh sooft holen kommen wie er möchte. Das Problem wird sein das dieser aber keine Lust mehr hat, da er ihn jetzt wieder öfters braucht, soweit zu fahren, und ich schlicht nicht soweit fahren will da das nie so ausgemacht war.
Ich hab jetzt nochmal nachgeschaut und die Entfernung hat sich knapp verdoppelt, also hin und zurück ca. 24 km. Das ist mir zu weit.

lg


DJ111 antwortet um 10-04-2011 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Einfache Lösung:
Maschine bewerten und einer lässt sich auszahlen.


cowkeeper antwortet um 10-04-2011 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
ja, diese Maschinengemeinschaften, bei denen nichts vertraglich festgelegt wurde, sind eine wahre Brutstätte für Kuriositäten.
Da stehen jetzt tausende alte Geräte in den Maschinenhallen unseres Landes herum, die nicht wirklich verkauft oder weggegeben werden können, weil keiner mehr so recht weis, wem sie zu welchen Anteilen gehören. Oft wurden sie aber sogar einfach stillschweigend verkauft oder eingetauscht, von dem bei dem sie einquartiert waren.
Ich bin leider mittlerweile gar nicht mehr so begeistert von Gemeinschaftsmaschinen. Entweder rentiert sich eine Maschine für mich, oder ich lass es.

lg cowkeeper


tch antwortet um 10-04-2011 19:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Wie kam es zu dieser Änderung der Entfernung? ganz so schnell driftet eine Landwirtschaft nicht so weit ab....

Mit dem Wort "Kompromiss" fängst Du bestimmt etwas an?
Mit "auf Stur" stellen kommst Du sicher nicht weiter!
Das ist mir zu weit- eh klar.... und für den anderen soll es dann passen.

Viel Spass- das wird ein Kleinkrieg der Kräfte bindet und wo es nur Verlierer geben kann.

Ihr könntet ja beide zu einem Bauervertreter gehen, der soll ein "Urteil" sprechen, das für beide passt.
Sozusagen euch beide unter einen Hut bekommen ohne einen von euch erschlagen zu müssen...

tch



MUKUbauer antwortet um 10-04-2011 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Stimmt bewerten lassen und gut ist - eigentlich hättest du ja auch anspruch auf mehr Geld wenn er bei dir immer unter Dach gestanden hat (wieviel das Ausmacht kannst dir bei richtwerteonline.oekl.at anschauen)

Wenn der Streuer echt 25 Jahre alt ist kommt da kein großer Wert mehr raus dabei...

mfg


Fallkerbe antwortet um 10-04-2011 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
@hofknecht,

Ich finde, du hast schon humor,
ihr habt nur 10% von der maschine bezahlt, habs sie aber über jahre hinweg aleine genutzt- und möchtest quasi aus gewohnheitsrecht weiter aleine über die Maschine bestimmen.

Wäre ich der 40% eigentümer, und du würdest dich mit deinen 10% gegen den Standortwechsel wehren, dann würde ich wahrscheinlich umgehend die auflösung der Maschinengemeinschaft betreiben.
Da haben die 50% maschineneigentümer, die die maschine eh schon seit jahren nicht mehr nutzen, sicher auch nichts dagegen, wenn noch ein paar euro aus dem Miststreuerverkauf reinkommen.


Wer zahlt schafft an-

mfh


Hofknecht antwortet um 11-04-2011 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Hallo,

Also dem anderen Bauern sein Hof war immer schon soweit entfernt von unserem Dorf, hab es mir nur genau mal auf der Karte angeschaut wie groß die Entfernung tatsächlich ist.

Ich würde keiner neuen Gemeinschaft beitreten wo die Maschine nicht unmittelbar in der Umgebung für mich verfügbar ist, und damals war es eben so ausgemacht das die Maschine hier im Dorf abzustellen bzw. zu holen ist. Das hat damals auch der Bauer in Kauf genommen der soweit entfernt wohnt.
Wenn es wirklich nicht anders geht dann wird die Gemeinschaft halt aufgelöst, wir werden uns da in Zukunft sowieso ausreden und einigen müssen.
Wir haben die Maschine in den ganzen Jahren über immer gleich oft und viel benutzt, daran ist ja nix verwerfliches.

Ich hab mir mal so die Gemeinschaften von anderen Maschinen hier im Dorf angeschaut, und bei denen ist es auch immer fix geregelt wo die Maschinen abzustellen bzw. abzuholen sind.

lg


DJ111 antwortet um 11-04-2011 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Was hast für ein Problem damit, den Streuer 3 - 4 x im Jahr zu holen ...????

Ich bin jahrelang mit verschiedenen Gemeinschaftsholzanhängern gefahren, die waren auch immer 5 - 15 km zu holen !

Sei froh, dass das Ding dann nicht immer bei dir den Platz verstellt!



Felix05 antwortet um 11-04-2011 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Hofknecht antwortet um 11-04-2011 11:08
"Also dem anderen Bauern sein Hof war immer schon soweit entfernt von unserem Dorf, hab es mir nur genau mal auf der Karte angeschaut wie groß die Entfernung tatsächlich ist."

Hallo,

dass ist aber wirklich ein Glück, dass sich die Entfernung in all den Jahren nicht noch vergrößert hat.
Dein Teilhaber scheint trotzdem ein fairer Kerl zu sein, er hätte ja auch weiter wegrücken können.
Redet halt mal drüber...

Gruß, Lutz!






fgh antwortet um 11-04-2011 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Nix für ungut aber bei dieser Entfernung und einem Bedarf von 3-4 mal im Jahr denke ich über das auflösen nicht einmal nach. Da kaufe ich auch sofort einen neuen wieder zu zweit.




TDP1979 antwortet um 11-04-2011 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Aslo ich würde mir in der Mitte der zwei Betriebe einen Einstellplatz suchen. Dann hat keiner so weit zu fahren und mit ein bischen Glück könnt ihr auch noch ein paar hundert Euro einstellgebühr loswerden! Ist ja schließlich günstiger als 12 km zu fahren!;-)


schellniesel antwortet um 11-04-2011 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Maschinengemeinschaft Problem
Hab auch einige Maschinengemeinschaften die meisten allerdings zu zweit was ja Übersichtlich bleibt! da ist es auch so dort wo sie zuletzt gebraucht wurde dort wird sie auch stehen gelassen! Wartung machen wir zu zweit!
Regie darüber hab ich!
Habs ja auch mehr oder weniger gelernt!

Außer die Feldspritze die haben wir jetzt zu Viert! Da ist auch geregelt wo sie steht! und wer die Wartung macht!

Das wichtigste ist das bei Gemeinschaften die Kommunikation funktioniert!
Im Zeitalter des Handys sollte das nicht die Schwierigkeit sein!

Mfg schellniesel


Bewerten Sie jetzt: Maschinengemeinschaft Problem
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;287542




Landwirt.com Händler Landwirt.com User