bergbauer310 19-11-2010 11:26 - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
was wird so bezahlt, oder wird schon verschenkt?


Haa-Pee antwortet um 19-11-2010 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
bei der milchqoute handelt es sich um ein paradeinvestment!

der wert tendiert richtung null der einzige vorteil ausser einem totalverlust beim qoutenwert dass die kühe immer noch milch geben.....

vorallem für die jenigen die in den letzten 10 jahren massiv quote gekauft haben hat sich diese investition kaum gerechnet.

im gegenteil dass zum betriebsvermögen gehörende lieferrecht dass auch bei vielen stallbauten als kreditsicherheit gedient hat wurde mehr oder weniger liquidiert.

da wird der eine oder andere nicht drum herum kommen der bank wieder sicherheiten mit pfandwert zur verfügung zu stellen.

am besten mit einem pfandrecht im grundbuch damit wenigstens dingliche verwertbare sicherheiten gegeben sind....

ich würde gerne mit so imaginären werten wie einer milchquote an kredite kommen....leider wurde die letzte bastion der imaginären werte gesprengt.....


Hausruckviertler antwortet um 20-11-2010 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
Ist es gar so abwegig jetzt noch Quote zu kaufen? Ich weiß es klingt provokant, aber wer weiß wie es nach Ablauf der Quotenregelung weitergeht? Könnte es nicht sein, dass die Molkereien, vor allem jene die mit ihren Kapazitäten an ihre Grenzen stoßen, mit den Bauern Lieferquoten aushandeln, die auf der Richtmenge basieren? Milch wird es ja dann in Überfluss geben. So gesehen könnte Richtmengenkauf auch jetzt noch Sinn machen. Ich hab vor kurzem unseren Genossenschaftsobmann darüber befragt, nur konnte oder wollte er mir dahingehend keine Auskunft geben.
Wenn es so klar wäre, dass die Molkereien dann jede Menge übernehme, die von den Bauern angelieferrt wird, dann könnte er das ja sagen.
Möglich wäre auch, dass die Molkereien als Grundlagen dann jene Menge hernehmen, die in den letzten 2 oder 3 jahren von den Bauern, unabhängig von der Quote, angeliefert wurde. Dann würde es Sinn machen zu überliefern.



BSE1 antwortet um 20-11-2010 16:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
die Molkereien werden jede Menge annehmen, die Ihnen angeboten werden. Und gibts Milch in Überfluss, dann zahlen die Molkereien eben weniger - einfachstes Mittel die Liefermilch wieder an den benötigten Bedarf anzupassen.
Ist viel da, kostet die Milch 20 Cent, gibt es zu wenig, steigt eben der Preis, bis die Landwirte wieder mehr liefern als gebraucht wird - und das Spiel beginnt von vorne.

Angebot und Nachfrage regeln den Preis, und wir werden uns an mehr "Preisschwankungen" gewöhnen müssen (dürfen).
Die Zeiten vom "festgesetzten" Milchfonds - Milchpreis sind vorbei. Da wurde ja auch immer von den Bauern geschimpft - das wollten die Meisten auch nicht haben. Jetzt gibt es eben das "Marktspiel" - und da wird auch schon wieder gejammert. Recht machen kann man es den Bauern sowieso nicht!!!


Geo42 antwortet um 20-11-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
hallo BSE1. Was sagst du dazu, dass unser Niki B. heuer 2% Quote zugeteilt hat, obwohl die gesamte EU ihre Lieferrechte um 7% unterschritten hat?. Diese Zuteilung hat doch nur den Zweck, den Milchpreis für die Bauern nach unten zu treiben. Und dann noch die fadenscheinigen Begründungen für diese Zuteilung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jetzt mehr Planungssicherheit habe, und auch das Spekulieren wird dadurch sicher nicht unterbunden. Da wäre es viel wirkungsvoller, wenn man die Saldierung aufheben würde.


Rocker45 antwortet um 20-11-2010 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
Ich habe erst vor kurzem Quote gekauft und habe vor noch mehr zu kaufen, da ich erstens davon ausgehe, dass die Molkereien Lieferverträge abschließen werden, zweitens bin ich gerade beim aufstocken und momentan kostet die Quote sehr wenig und zum Dritten schreibe ich die Quote auf 3 Jahre ab und Damit hat sich die Sache. Was nach 2015 passiert weis noch niemand, aber ich denke, wenn ich die Milch um 22 cent Pro Liter Produzieren kann werde ich auch ohne Quotenregelung nicht zugrunde gehen!


edde antwortet um 20-11-2010 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
in deutschland kostete die quote beim letzten übertragungstermin durchschnittlich sieben cent.

mfg


walterst antwortet um 20-11-2010 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
In Dänemark wurde beim letzten Quotentermin wieder 40 Cent bezahlt, der deutsche Milchoberexperte Weindlmeier fordert die Molkereien auf, die Mengensteuerung zu übernehmen und die Schweizer sind draufgekommen, dass nach Milchquotenende das Chaos ausbricht (für die Bauern, nicht für die MIlchverarbeiter).
Wer glaubt, dass nach Quotenende jeder liefern kann, was er will, soll langsam ans aufwachen denken.
Realistisch ist allerdings, dass die Milchverarbeiter alle jene verarschen werden, die sich an die Quote gehalten haben und jene bevorzugt, die das System gnadenlos ausgenützt haben. Also Überlieferung wird bei der Bemessung einer künftigen Vertragsmenge wohl wahrscheinlich belohnt werden. So sehe ich das.


rotfeder antwortet um 21-11-2010 17:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
Hallo!
An Geo 42 , die 2% Quotenzuteilung haben nicht den Grund den Milchpreis nach unten zu drücken, sondern sollen den Milchquotenpreis senken. Denn noch immer wird zuviel für milchquote bezahlt. Das wurde uns von der Politik als die "sanfte Landung" verklickert, was das auch immer heißen mag. Viele Milchbauern verschließen auch heute noch die Augen vor der Realität. Die Milchquote hat mit einem Lieferrecht einer Molkerei nichts zu tun. Sprich die Milchquotenregelung ist EU-Recht mit allem Bürokratismus ec. ein Lieferrecht ist eigentlich ein Vertrag zwischen zwei Partnern, habe ich jetzt beim Holz gemacht. Ich habe mit einem Abnehmer ein Abkommen über 50 fm Rundholz geschlossen und besitzte jetzt ein "Lieferrecht" über diese Menge. Es heißt nichts anderes als sich einen Käufer zu suchen über eine gewisse Menge zu einem gewissen Preis. Nur Lieferrecht hört sich halt besser an.Und das der Quotenpreis entwertet werden muß, bevor die Quote abgeschaft wird ist auch klar. Denn wenn die Abschaffung 2004 stattgefunden hätte, wo der Quotenpreis bei
1 Euro 20 je kg lag, da hätten sie die Politiker mit Tomaten beworfen, wenn ein Milchbetrieb mit sagen wir 50.000 kg Kontingent mit einem Schlag einen Vermögensverlust von 60.000 Euro erleidet.


eli07 antwortet um 21-11-2010 17:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Aktuelle Milchquotenpreise?
Hallo,
in unserer Region (OÖ Zentralraum) werden ca. 15 - 20 ct/kg Quote bezahlt.
Gruß Eli07


Bewerten Sie jetzt: Aktuelle Milchquotenpreise?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;259530




Landwirt.com Händler Landwirt.com User