Antworten: 10
760steyr 03-08-2010 16:51 - E-Mail an User
760 Steyr
Hallo wer kann mir helfen. Hab mir einen 760 steyr gekauft und das hubwerk hebt zwar datenlos nur beim senken stottert es hinunter wenn sagen wir 500 kg geladen sind.



walterst antwortet um 03-08-2010 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Senkdrossel geöffnet und Systemhebel auf Lagesteuerung?

An der Hand des Bedieners kanns nicht liegen, das Stottern?


760steyr antwortet um 03-08-2010 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Danke schau ich gleich nach. Bin noch etwas unerfahren ist mein erster eigener steyrer. Hoffe ich kann mich wider bei innen melden wenn ich was brauche


760steyr antwortet um 03-08-2010 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Noch mals danke die Drossel hab ich gefunden und es ist etwas besser. Was ist der Systemhebel? ps Das stottern ist fast weg aber sie geht jetzt sehr langsam runter.


walterst antwortet um 03-08-2010 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
DAs Stottern kommt vermutlich davon, dass Deine Hand noch kein Gefühl fürs Absenken hat.

Die Senkdrossel dient im (teilweise-) geschlossenem Zustand zum langsameren Absenken schwerer Lasten, damit diese nicht auf den Boden knallen, muss aber sonst immer geöffnet sein.

Der Systemhebel bestimmt, welches Regelungssystem die Hydraulik gerade anwenden soll - Zugkraft- oder MIschregelung für Pflugbetrieb.

Für alle Arbeiten, bei denen während der Arbeit keine automatische Regelung erfolgen soll, muss der Systemhebel auf L für Lageregelung stehen.

Betriebsanleitungen gibt es bei motorbooks.at


760steyr antwortet um 03-08-2010 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Ja funktioniert. Komm mir jetzt etwas klein vor normal bin ich nicht so unbeholfen. danke nochmals.



zog88 antwortet um 04-08-2010 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Die Senkdrossel benutzt man so:
Senkdrossel zudrehen. Hubwerkshebel ganz runter auf 0, Senkdrossel ganz wenig aufmachen so das sich die Last langsam senkt.
Im normalen Betrieb brauchst die Senkdrossel fast gar nicht.
Hinter dem Hubwerk ist der Systemhebel, der hat 3 Stellungen.
Systemhebel nach hinten Richtung Hubwerk = Lagesteuerung. Für normalen Betrieb mit Heumaschinen, Heckschaufel etc.
Systemhebel in Mittelstellung = Tiefe Zugkraftregelung. Für mittlere bis schwere Böden, verwendet man hauptsächlich beim pflügen.
Systemhebel ganz nach vorne Richtung Steuergerät = Normale Zugkraftregelung. Für leichte bis mittlere Böden, verwendet man hauptsächlich beim pflügen.


pirsch08 antwortet um 09-08-2010 08:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
super erklärung für die hydrauliksteuerung muss meinen auch auf Lagesteuerung umstellen, ansonsten funktioniert meine hydraulik mit der neuen pumpe super


AnimalFarmHipples antwortet um 16-08-2010 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Hallo !

Habe mir bei motorbooks.at die Bedienungsanleitung für den 760-er besorgt, werde aber aus dem Kapitel über die Hydraulik nicht schlau.

Mein konkretes Problem im Moment ist, daß sich Trommelmäher, Heckmulde etc. nicht abstellen lassen, es muß vielmehr immer etwas untergelegt werden; bei der Heckmulde fehlen nun gar 35 cm bis zum Boden.
Wie macht man das ohne Plagerei ?

(Ihr könnt in der Antwort ruhig Fachausdrücke verwenden; ich bin zwar traktorentechnisch eher unbeleckt, hab aber zumindest die Bedienungsanleitung zum Nachsehen wie die Teile alle heißen.)

Vielen Dank !


walterst antwortet um 16-08-2010 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
es können die Hubarme verstellt sein (wie weit sind die Gewinde herausgeschraubt?)oder eventuell sogar die Grundeinstellung, da wird sich hier sicher bald ein Fachmann melden.


AnimalFarmHipples antwortet um 17-08-2010 23:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
760 Steyr
Danke für den Hinweis.
Die Hubgabeln würden sich zwar noch etwas verlängern lassen, das würde das Problem aber kaum lösen können und wäre auch umständlich, weil nur die rechte Hubgabel über eine Kurbel verfügt und die linke daher zuerst abgenommen werden müßte.

Habe die Lösung nun aber selber gefunden :
Der Hubarm verfügt über zwei "Augen" (laut Bedienungsanleitung: "Doppelloch-Hubarm"), die Hubgabeln waren bislang am oberen "Auge" fixiert; durch Umstecken aufs untere "Auge" läßt sich die Hydraulik nun fast bis zum Boden senken.
(Bei der Heckmulde fehlen nun zwar immer noch 5 cm, das liegt aber daran, daß deren Gerätebolzen zu tief angebracht sind; war ein nicht ganz durchdachter Eigenbau ...).

Hintergrund meiner Frage war aber ein anderer :
Bei den ganz alten Steyr (180 und so) hatten die Hubarme fast 180 Grad Spiel, man konnte praktisch mit der Ackerschiene eggen.
Beim 760er sind die Hubarme nur so um die 90 Grad schwenkbar und mein Gedanke war, die müßten sich doch irgendwie noch weiter runterbekommen lassen.
In der Bedienungsanleitung für den 760er steht was von einer Sperrklinke, die man entriegeln kann, um die Hubarme noch weiter zu senken (und mit der man auch eine Transportsicherung einstellen kann; die Hydraulik wird dabei in einer bestimmten Höhe mechanisch verriegelt und so geschont).

Ein Nachbar hat einen 768er mit einer solchen Sperrklinke, im Vergleich habe ich festgestellt, daß mein 760er soetwas gar nicht hat (der Nachbar sagt, Steyr hat damit wieder aufgehört, weil es dadurch immer wieder ungute Situationen gegeben hat, wo bei entriegelten Hubgabeln schweres Gerät auf den Unterlenkern zu liegen kam, die man dann nur schwer wieder freibekommen hat).

Nachdem mein 760er diese Sperrklinke gar nicht hat, war es logisch, daß ich mit der Bedienungsanleitung nichts anfangen konnte (2. Auflage 1972, mein Traktor ist Bj. 1976).

Danke fürs Mitdenken, vielleicht helfen meine Erkenntnisse wem anderen.


Bewerten Sie jetzt: 760 Steyr
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;245961




Landwirt.com Händler Landwirt.com User