kann sich das rentieren??

Antworten: 16
Noro 28-06-2010 12:08 - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
kann sich das rentieren, ohne, dass man es auch im lohn anbietet??
oder ist etwa in der heutigen landwirtschaft, wie sie in unsren breiten betrieben wird, doch noch was verdient?


https://www.landwirt.com/Videos/Landtechnik/Heuernte+XXL-157.html


ps:. da is de trocknung grösser als da milchviehstall....




kraftwerk81 antwortet um 28-06-2010 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
ja, kann sich rentieren. Ist auch relativ leicht auszurechnen.

da is de trocknung grösser als da milchviehstall....
die Trocknung hat 300m² Fläche, und wird ws. als Lagerraum genutzt (nicht immer wieder aus und umgeräumt). So gross ist das ja nicht und die paar Baustahlgitter sind auch schnell verlegt. Ich kenn auch ein paar solcher Anlagen, die meisten haben weniger Fläche und müssen dann zwischen den Schnitten umräumen > Zeitaufwand. Also mir gefällt das ganz gut!


Obersteirer antwortet um 28-06-2010 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Hallo Mich würde interessieren wie er das Heu wieder von dem Baustahlgitter herunterbekommt mit dem Kran muss es ja eine heikle Angelegenheit sein ( meine natürlich die letzte Schicht)


Noro antwortet um 28-06-2010 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
wie? er befüllt das ganz einfach wie n hochsilo ( nur ohne abdecken) und belüftet dann die vorherigen schnitte immer mit, wenn er was neues belüftet?
verblüffend!!


777 antwortet um 28-06-2010 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Genau, Obersteirer,

das habe ich mich auch gefragt , aber ich hab mich`s nicht herein schreiben getraut,
wie er das unterste Heu beim entnehmen wieder herauf bekommt ?
Wenn ich denk wie oft ich schon in der Tenne ein Bodenbrett mit aufgenommen hab:-))) wie nett muß das erst auf einen Baustellgitter sein ;-)


mosti antwortet um 29-06-2010 00:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
würd sagen, kien problem den der erste meter gehört eh der bank, wie da fendt


kraftwerk81 antwortet um 29-06-2010 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
@ Obersteirer,

das ist kein Problem, muss ja nicht komplett ausgeräumt werden, lässt man halt eine dünne Schicht drin oder zieht das Heu mit einer vollen Gabel auf einen Haufen zusammen. Deshalb aber auch Baustahlgitter weil wennst mal Hängen bleibst passiert nicht viel. Im schlimmsten Fall muss man halt ein Neues verlegen.

Wir haben in unserer Lüftung noch einen Holzrost und auch das ist kein Problem wennst so halbwegs mit dem Kran umgehen kannst.

zum Befüllen: Ja im Normalfall wird Schichtenweise befüllt. Wenn die erste Schicht mal trocken ist und sich die Luftkanäle ordentlich ausgebildet haben funktioniert das tadellos. Vorausgesetzt man hat einen richtig ausgelegten, druckstabilen Lüfter.


mfj antwortet um 29-06-2010 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??

...also Baustahlgitter haben sich wesentlich besser bewährt als Holzroste.
Hier kann man ruhig mal mit der Zange reinfahren, weil die „lose“ liegen.
Die Matten werden am Schluss aufgezogen, dann kann man schön zusammenräumen. Die blöde unter „Rostkriecherei“ hört damit auf.

Das andere ist die Belüftungsart. Eine Luftentfeuchtungs-Anlage ist eine Energie intensive Alternative. Nicht nur die Herstellungs-Kosten sind enorm, auch der Betrieb wird ins Geld gehen.
Leider ist ja keine Kostenangabe dabei – ich rechne aber mit ca. € 50.000,- aufwärts. (Luftentfeuchtungsanlage)

Ich denke der Betrieb Millinger will keinen Silo – eventuell schreibt das die Milchabnahme vor, er hat aber auch Fremdenvermietung. Hier ist der Silogeschmack nicht „aller Liebling“.

Das ganze ist eh nur mit „Nebeneinnahmen“ finanzierbar, eine Luftentfeuchtungs-Anlage ist sicher das nobelste was es derzeit gibt, aber auch das teuerste.
Mit Warmluft alles in einer Box zu trocknen ginge sicher nicht. Die untersten Schichten würden zu stark ausgetrocknet werden, ob das mit der Anlage recht tut, werden wir vielleicht ja mal erfahren....?




kraftwerk81 antwortet um 29-06-2010 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Mit Warmluft alles in einer Box zu trocknen ginge sicher nicht. Die untersten Schichten würden zu stark ausgetrocknet werden..

Warum soll das denn nicht gehen? Zu stark austrocknen?? Gibt ja genügend Betriebe die das so machen.


MUKUbauer antwortet um 29-06-2010 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Interessant wäre es schon die Kostenseite zu kennen - sowohl der Bau als auch der Betrieb

einen Eigenen Stromgenerator hat ja auch nicht jeder zu Hand


kraftwerk81 antwortet um 29-06-2010 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
für eine "normal" grosse Anlage braucht's auch keinen eigenen Generator


kraftwerk81 antwortet um 29-06-2010 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
http://www.heutrocknung.co.at/preise-heutrocknung/


FraFra antwortet um 29-06-2010 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
ich bin viel unterwegs montage und so

die meisten ställe ob silo oder heu werden nicht aus dem einkommen der milchviehhaltung finanziert!!!!


bauland wald onkel tante ein wenig erben skilifte usw usw

ein 250kva agregat frisst ja auch ganz nett

ein von vielen bekannter betrieb ist mit dem agregat abgebrannt!
genaus könnte man sagen
ein neuer drescher der 1,5 monate arbeit hat ,kann sich das rentieren???


MUKUbauer antwortet um 29-06-2010 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
@ Kraftwerk ich seh dort nur die Modellrechnung - was kostet das ganze aber wirklich im vergleich zu einer Ballensilage von mir aus...

mfg


Fendt312V antwortet um 21-07-2010 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Es wird nicht viele geben die nur Heu haben wenn sie nicht im Silosperrgebiet wirtschaften. Auch wir sind in dieser Situation und auch froh darüber. Etwas des Mehraufwandes wird durch das ÖPUL ersetzt und auch die Milch wird mit einem Zuschlag verkauft. Wir haben auch eine Hackschnitzelheizung die sowohl für die Heustocktrocknung und Rundballentrocknung eingesetzt wird. Im Winter wird mit dieser Anlage das Haus beheizt. Eine Entfeuchtungsanlage würde ich nie kaufen, die kannst nur für diesen Zweck brauchen und braucht viel teure Energie. Meine Hackschnitzel wachsen in meinem Wald und kann ich in der arbeitsextensiven Zeit selber besorgen und daher die Ausgaben reduzieren.
Und jetzt noch zum "rentieren": Kann auch sein dass nicht alles gleich rentiert aber wie willst es manchmal sonst machen. Ich bin manchmal dran für Kollegen Rundballen zu trocknen aber das sind Ausnahmen wenn mal das Wetter nicht mitspielt. Könnte mir vorstellen dass z. Bsp. eine Biogasanlage übrige Wärme hätte und da evt. eine Rundballentrocknung anbieten könnte. Jedenfalls bin ich der Meinung dass das Wickeln der Ballen sogar mehr kostet als das trocknen. Das gepresste Futter muss nur ein wenig trockener sein. Aber mit Heu beschäftigen sich ja nur die Stehengebliebenen. Ich bin aber glücklich bei denen dabei zu sein!


Chevy antwortet um 07-09-2010 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Na ja - der Energieverbrauch hängt ja in erster Linie von der abzutrocknenden Menge Wasser ab. Was die anlage mit (Luftenfeuchter-)Wärmepumpe mehr an Strom brauch, holt sie durch kürzere Laufzeit des Ventilators wieder herein (natürlich bleiben noch beträchliche Anlagekosten). Es hängt wie bei sovielen Dingen von den einzelbetrieblichen Voraussetzungen ab. Ist eigener Wald und damit auch Hackschnitzel vorhanden, wie groß ist die Leistung der (Haus-)Heizung, gibt's einen Sondertarif für Wärmepumpen, wie schaut's mit einer Dachabsaugung aus etc.
Bei geringem TM-Gehalt des Futters wird man um einen Entfeuchter schwer herumkommen - der Idealfall ist wahrscheinlich eine kombinierte Anlage, bei der man den Betriebszuständen entsprechend trocknen kann.

Leider gibt's zum Thema Trocknung bislang nur spärliche Infos, wie hier:

http://www.atb-potsdam.de/hauptseite-deutsch/Institut/Abteilungen/Abt3/Mitarbeiter/Ziegler/2008-02-18_Bernburg_Poster.pdf

http://www.atb-potsdam.de/hauptseite-deutsch/Institut/Abteilungen/Abt3/Forschung/Trocknungstechnik/PDF/2008_02_Trocknung.pdf

http://www.heumilch.at/download/qualitaetsheu.pdf


mfg




AignerT antwortet um 27-11-2010 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
kann sich das rentieren??
Der Reindl Sepp, der selber Landwirt ist, und selber sehr gutes Futter mit einer großen Einfuhrleistung (30Ha), hat sich beim Millinger in Tirol nochmals übertroffen. Bei einen Besuch auf seinen Betrieb hat er mir erzählt, das er seinem Traktor und Ladewagen nach Tirol gefahren ist!!! Auch weiß ich aus seinen erzählungen und Fotos die ich gesehen habe, das der Milinger die Halle fast in Eigenregie mit einem 2. Bauern gebaut hat. Die wilden Hunde sind da in einem Kranbetonkübel dringessen und haben sich mit dem Kran über das Stahlskelett rüberschwenken lassen und dabei die Halle in einen Tag zusammengeschraubt. ich glaube das man die Eigenleistung des Millingers nur so bestaunen kann!!! Ich glaube der hat was am Kasten. Auch wird im letzten Beitrag von Anbietern gesprochen die hier noch einSolardach, Energie aus Hackschnitzelheizung oder einen Holzvergaser mit in das Trocknungssystem eingebunden werden. Der größte Spaß ist das, der Reindl Sepp eine Steurung dafür entwickelt hat und diese Vorgänge vollautomatisert sind. Demnächst möchte ich noch zum Braun Josef nach Freising fahren und seine Anlage ansehen. Die Kosten und die Umbauarbeiten schrecken mich derzeit noch ein bisschen ab, da ich erst vor kurzer Zeit eine neue Trocknung installiert habe.

Mfg Aigner


Bewerten Sie jetzt: kann sich das rentieren??
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;241983




Landwirt.com Händler Landwirt.com User