Ist Krebs eine Krankheit der Seele?

Antworten: 59
50plus 25-06-2010 18:36 - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
....und kann er auch in extrem weit fortgeschrittenem Stadium noch geheilt werden, wenn die seelische Ursache behoben wird?
Es betrifft eine gute Freundin von mir.

Bitte nur ernste Beiträge - möglichst Erfahrungsberichte!

lg
50plus


reijo antwortet um 25-06-2010 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo 50plus

Ich kann dir keinen Erfahrungsbereicht geben, aber ein Buch empfehlen und zwar:
"Gesundheit für Körper und Seele" von Louise L. Hay.

Die Autorin gibt hier genaueste Anleitungen, wie man eine Krankheit der Seele heilen kann, und schreibt auch das Krebs einen Krankheit der Seele ist.
Sie berichtet auch über ihre eigene Krebserkrankung,den sie geheilt hat. Man muss schon selbst etwas unternehmen wollen, um einen Erfolg verzeichnen zu können. Am besten du kaufst dieses Buch und schenkst es deiner Freundin.

Lg reijo


Felix05 antwortet um 25-06-2010 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo,

ich glaube nicht, dass Krebs eine Seelenerkrankung ist.
Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass er schneller ausbricht bzw. akuter voranschreitet, wenn psychische Belastungen hinzukommen.

Ich meine, der Krebs ist einfach da. Ob er zur Krankheit mutiert oder nicht, hängt von dem persönlichen Umfeld des Betreffenden schon ab.
Mein Schwiegervater hat bis zum letzten Moment gekämpft, der war so ein Typ, der alles in sich hineingefressen hat nur um Keinem zur Last zu liegen.

Eine sehr enge Bekannte wiederum hat ihn schon seit ca. acht Jahren akzeptiert, redet offen darüber und ist sicher, gesund zu werden.
Bis jetzt hat´s ja auch funktioniert, also muss die innere Einstellung wohl sehr wichtig sein.


Wie auch immer, ich wünsche deiner Freundin Alles Gute und gerade für dich, als Freundin eben, wird´s nicht immer leicht, mit der Sache selbst umzugehen, dass weiß ich aus eigener Erfahrung.
Bin nämlich in solchen Dingen ein kleines Weichei und suche oft nach den richtigen Worten.

Gruß, Lutz!



helmar antwortet um 25-06-2010 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Liebe positive 50igerin......ich glaube dass "kränken" krank machen kann, aber nicht unbedingt muss. Und dass ein Mensch der sagen wir mal, seelisch, egal von wem oder was, sagen wir mal gesteuert wird, durchaus glauben kann, dass er, weil er dies oder jenes getan hat, oder einen Konflikt nicht gelöst hat, nun in Form von einer Krankheit dafür "bestraft" wird.........in diese Kerbe schlagen viele, welche von ihrem Weltbild überzeugt sind, so auch der Theologe(und studierte Mediziner) Dr. Hamer.
Wenn nun ein kranker Mensch sich über verschiedene Formen der Möglichkeit einer Heilung informieren möchte, dann wird er zwangsläufig auch auf Informationen dieser Art stossen.
Meine Mutter hatte ein Buch über "Kräuterheilkunde" von einer Maria Treben. Und nach diesen" Ratschlägen "behandelte" sie eine wie sie geglaubt hat, Warze am Kinn. Diese verschwand zwar, ist aber immer wieder gekommen. Als sie zu einer Hautärztin wegen eines Nagelpilzes ging, erkannte diese auf den ersten Blick ein malignes Melanom. Und es ist zu spät gewesen...........genau ein Jahr später ist meine Mutter gestorben. Meine persönliche Meinung: sei da für deine Freundin, tröste, hör zu, rede zu, und sollte sie der Meinung sein dass sie mit ihrer Krankheit eine Strafe Gottes erhält, dann halt ihr die entsprechende Standpauke. Ich hatte während meines Spitalsaufenthalt, zu nachtschlafender Stunde, als ich nicht schlafen konnte und vor der Zimmertür gesessen bin und gelesen habe, mit einem Nachtdiesthabenden OA ein interessantes Gespräch, und da ist der von Religionen genährte Glaube an einen strafenden Gott gar nicht gut weggekommen.....(auch wenn die das nicht sehr gerne lesen wirst). Aber Angst ist kein guter Ratgeber.
Alles Gute, Helga


50plus antwortet um 25-06-2010 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@Felix

Reingefressen stimmt - mehr, als uns je bewußt war, d.h. man dachte, es macht ihr nichts aus. Alle Sorgen mit fröhlichem Gesicht zugedeckt.
Tun wir das nicht alle, zeitweise? Wer plaudert denn alles aus? Man sollte aber alles raus lassen, hat eine andere Freundin gemeint......
Sie hat lange Jahre gekämpft und es schien, sie hat den Kampf gewonnen, auch sie hat offen über den Krebs geredet, über 1 Jahr hat sie aber inzwischen die Weiterentwicklung verschwiegen, jetzt fressen die Metastasen überall.....
Jetzt spricht sie über andere Dinge, die sie die letzten 30 Jahre belasteten..........

Und sie ist noch voller Hoffnung, dass sie den Kampf gewinnt, aber die Schmerzen sind enorm und die Ärzte sind mit dem Latein am Ende......man würde so gerne ein Wunder geschehen lassen!

lg
50plus


50plus antwortet um 25-06-2010 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@reijo

Diese Bücher hat sie alle gelesen.....

Danke!

50plus


50plus antwortet um 25-06-2010 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@Helmar

Standpauke ist nicht angebracht, zuhören schon!

Und der strafende Gott steht nicht zur Debatte!
Eher die Verletzungen, die ihrer Seele zugefügt wurden, den Verursachern verzeihen zu können.......um selber gesunden zu können.


lg
50plus


ANDERSgesehn antwortet um 25-06-2010 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?

der glaube versetzt berge, also dreh den KOPF vom berg weg,
somit ist er auch aus deinen sichtfeld, denn nur das beeinflußt!

lg
ANDERSgesehn.

ps: @fuchzgal, es geht nur, der wille muß eisern, felsenfest und unbeirrt sein,
es hilft nicht zu sagen: ich möchte gerne haben, denn das heißt:
" ich habe nicht ! " , das unterbewußte kennt (LEIDer) kein pardon.
(meine mutter hat so eine krankheit geheilt)




50plus antwortet um 25-06-2010 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@Helmar

Ja, ich würde auch eher der Medizin trauen, aber sie hat auf alternative Heilmethoden geschworen und bisher damit recht behalten (zusätzlich zur Medizin), sie hat Wunderheiler besucht, esoterische Bücher gelesen, Vorträge usw. besucht, Vitamine u. Homöophatie, Teekuren, Diäten, Schüsslersalze,......genommen

und wie

@andersgesehen

meint, mit ihrem Glauben daran ohnehin schon Berge versetzt, für mich war sie ohnehin eine eiserne Kämpferin und eine unbeirrt Gläubige an das Gesundwerden.

....aber jetzt sollte sie wieder diese Kraft finden und zwar schnell!

lg
50plus


ANDERSgesehn antwortet um 25-06-2010 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?

lückenlos und fehlerfrei muß man/frau (samt umgebung) daran arbeiten.
ursprung von gedanklichen/unterbewußten auslöser finden,
nicht mehr akzeptiern (und gar nicht aufarbeiten) sondern noch wichtiger
schlagartig durch anderen positiven weg ersetzen.

lg
ANDERSgesehn.

ps: ich weiß hört sich leicht gesagt und schwer umsetzbar an. mit einer
normal verstreichenden umgewöhnungsphase lebt man/frau diese positive
zukunft dann auch von selbst, wenn das gewünschte bild verinnerlich wurde.







Trulli antwortet um 25-06-2010 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Ich denke schon das die Seele ein bißchen mitverantwortlich für Krankheiten ist....
Aber keiner kann eben raus aus seiner Haut! Manche können alles wegstecken und abschalten, wieder andere haben wegen jeder Kleinigkeit keine ruhige Nacht!

Ich habe voriges Jahr meinen Vater verloren! Ihn sterben zu sehen war bislang der schlimmste Tag in meinem Leben! Im Winter vor einem Jahr waren wir noch gemeinsam im Wald! Dann hat er rapide abgenommen und Übelkeit war auch dabei! Nach längeren Untersuchungen die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs(im Februar). Nach nicht einmal 3 Monaten ist er im Mai verstorben (Chemo hat er nicht vertragen)!
Das ist die aggresivste und gemeinste Krebsart! Trotz Gesundenuntersuchungen, und im Blut nicht erkennbar, keine Beschwerden! Bis man drauf kommt ist es zu spät.....

@Helmar
Mein Vater war ein sehr gläubiger Mensch und ist jeden Sonntag in die Kirche gegangen!
Hat keinem was getan, mit allen gut ausgekommen und war der Letzte der sich so etwas verdient hat!
Wie man sieht, das Schicksal nimmt keine Rücksicht auf Religion! Wir sind für unser Leben selbst verantwortlich!
Ob jemand an Gott glaubt oder nicht, das sei einmal dahingestellt!
Einen strafenden Gott gibt es keinesfalls!
Gott greift nicht in unser Leben ein! Gott für irgendetwas verantwortlich zu machen ist absurd!
Aber Gott ist immer da! Man muß ihn nur zulassen! Er hilft Leid mitzutragen!
Im Glauben liegt die Kraft!
Wer meint es kann keinen Gott geben, dazu gibt es viel zu viel Leid auf der Welt, der hat Gott nicht verstanden! Das Geheimnis des Glaubens liegt viel tiefer!
Wir sind nicht im Paradies! Wir stehen in der Härte des Lebens! Und ein schöner und auch hilfreicher Teil davon ist, Gott mitgehen zu lassen!
Du kannst diesen Gott auch Liebe nennen, und es dabei belassen....

mfg


helmar antwortet um 25-06-2010 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo Trulli......Du kannst diesen Gott auch Liebe nennen, und es dabei belassen..........das sind kluge Worte, und ich kann damit durchaus was anfangen. Nur, man sollte, wenn es nicht mehr geht, Menschen in Frieden und ohne Schmerzen gehen lassen können. Vielleicht hat sich ja in den letzten Jahren einiges in der Schmerzbekämpfung gebessert, vor fast 20 Jahren musste man um jedes Codidol streiten.....Meine Mutter hat sich damals entschieden die Chemo abzubrechen, denn auch sie hatte Metastasen in Lunge und W irbelsäule. Sie wollte daheim sterben, und dies wurde ihr, mit der Mithilfe von vielen ermöglicht. Sie ist, als es soweit gewesen ist, ruhig weggeschlafen.
Auch Ärzte können keine Wunder wirken, wenn es soweit ist, sollten sie Schmerzen lindern, und jene welchen nicht mehr gehofen werden kann, gehen lassen.
Mfg, Helga


edde antwortet um 25-06-2010 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@plus 50

krebs in extrem weit fortgeschrittenen stadium, wie du schreibst...

ich denke, allle wissen was das heisst, sie selber wird es auch wissen.

wichtig ist jetzt und das umfeld sollte darauf achten, dass ihr behandelnder arzt nicht zimperlich ist mit der gabe von morphium.
ich weiss, dass dies eine grauzone in der begleitung ist, aber leiden bei vollem bewusstsein macht meiner meinung nach keinen sinn!
alternative behandlungsmethoden sind bestimmt gut für die psyche in der sehr begrenzten zeit.

ps:das thema Krebs ist mir sehr vertraut.

mfg


50plus antwortet um 25-06-2010 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Ja, Morphium in kleinen Dosen hilft gegen die Schmerzen nicht, in größerer Dosis macht es sie benommen, das will sie nicht, weil sie denken will und kämpfen, warum sie ein Jahr kampflos verstreichen ließ, weiß ich nicht.... vorher hat sie ja auch 10 Jahre den Kampf gewonnen.....Vorwürfe mache ich aber nicht und zuviele Fragen stell ich auch nicht...in dieser Phase.....sie nennt es Schmerztherapie, ob sie weiß, dass es Morphium ist, frag ich nicht....

lg
50plus


Tyrolens antwortet um 25-06-2010 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Es kommt immer wieder mal zu Spontanheilungen.



antach antwortet um 26-06-2010 06:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo
Ich glaub das Krebs nicht viel mit der Seele zu tun hat vielmehr mit der gesunden Ernährung alles was ich in den Mund hineinstecke ist das Leben in unserer moderner Zeit wo alles schon vergiftet ist das Wasser die Lebensmittel und die Umwelt die wir jeden Tag brauchen müssen inortung sein und da muss man schon in de Kindheit anfangen damit.


helmar antwortet um 26-06-2010 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Ich habe es schon mal vor ein paar jahren, als es um dieses Thema ging, geschrieben......Krebs, wie wir ihn nennen, hat es wohl schon so lange gegeben, wie es Menschen gibt. Früher, als er so nich genannt wurde, hiess alles, was nicht erklärt werden konnte bei uns "Auszehrad", also mit Auszehrung könnte man das übersetzen. Heute hat jedes Ding, das dem Körper schadet einen Namen, und man meint dass dieses oder jenes die Ursache ist. Möcht nicht wissen, wieviele Frauen früher am Gebärmutterkrebs gestorben sind, z.B. weil dies ja ein Tabuthema gewesen ist, und auch, als sich die Medizin in Richtung spezieller Frauenheilkunde entwickelt hat, es gerade am Land viele Frauen gegeben hat, welche nie zur Vorsorge, oder besser gesagt, Gesundheitskontrolle gegangen sind. Besonders dort, wo es lange Hebammen gegeben hat.
Mfg, Helga


antach antwortet um 26-06-2010 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo
Aber es ist deutlich bewiesen das die Wohlstands Länder die größte Krebssterblichkeitsrate haben gegenüber den armen Ländern wie zum Beispiel die Chinesen der Krebs ist heutzutage keine Vererbung mehr sonder mehr und mehr selbst zuzuschreiben ungesunde Ernährung Rauchen Chemie Luftverbeßung.


777 antwortet um 26-06-2010 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Eine Krankheit der Seele alleine, glaube ich nicht, weil Kinder auch schon an Krebs erkranken.



50plus antwortet um 26-06-2010 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Ich glaube auch nicht, dass es allein die Seele ist,die Krebs auslöst, aber wer weiß es schon genau????

Irgendwann wird man diese schreckliche Krankheit hoffentlich in den Griff kriegen.

Danke euch allen!

lg
50plus


cowkeeper antwortet um 26-06-2010 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Jaja, der Krebs und die Wunderheiler,...

Ich kenne auch jemanden der gerade dabei ist zu sterben, weil sie halt eben der Medizin überhaupt nicht getraut hat,...
Ihr Mann und die 3 Kinder werdens ihr danken.

Mit ihr hab ich kein Mitleid, das ist reine Dummheit.


helmar antwortet um 26-06-2010 19:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Lieber Cowkeeper.......dass du kein Mitleid hast kann ich dir nicht ganz glauben, aber ich würd mich auch, wenn wie du vollkommen richtig schreibst, über soviel Dummheit ärgern. Aber tun kann man gar nichts dagegen, je mehr man diese Leute von Wunderheilern etc. abhalten will, umso mehr wenden diese sich dann solchen zu. Wenn sie volljährig sind, dann ist es deren alleinige Entscheidung, aber bei Kindern ist es richtig, dass die Behörden da nicht mitspielen.
Hallo Antach......wenn du schreibst dass das Rauchen an Krebserkrankungen mit schuld ist, stimme ich dir zu. Bei den Chinesen u.ä. nicht. Denn diese werden sehr bald jene Suppe auslöffeln müssen, welche ihnen der sehr nachlässige Umgang mit Natur und Ressourcen einbrigt. Dicke Luft und versautes Wasser..........das hält die beste menschliche Natur nicht aus. Und der Melaninskandal, schon vergessen?
Mfg, Helga


edde antwortet um 26-06-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Krebs ist im wesentlichen eine alterserscheinung der zellen, diese mutieren und entarten.
in den ländern wie china bzw in allen schwellen und entwicklungsländern ist krebs prozentual nicht so oft todesursache, da die durchschnittliche lebenserwartung niedriger ist und somit krebs noch nicht entsteht.

dasselbe ergibt sich, wenn man die krebssterblichkeitsrate historisch durchleuchtet--1900 war das durchschnittsalter etwa 50 ! jahre--um christ geburt unter 40 jahre-da trat krebs noch sehr vereinzelt auf.
zur ursprünglichen frage : krankheit der selle ist anzumerken, dass entartungen der zellen permanent entstehen, doch das immunsystem erkennt diese.
die psyche spielt bei der immunabwehr bewiesenermassen eine nicht unterschätzbare rolle, somit ist krebs indirekt durch das seelenleben mitbestimmt.

mfg
mfg


naturbauer antwortet um 26-06-2010 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo 50plus,
glaub mir diese Frage stell ich mir seit über 40 Jahren. Hab bis heute keine Antwort. In meiner Familie hat der Krebs mehrfach gewütet. Nach ärztlicher Behandlung lebten sie dann zwischen 20 bis 30 Jahren ganz normal weiter, bis er wieder die Oberhand bekommen hat.
Warum sich manche Menschen nicht von Schulmedizinern behandeln lassen wollen, wird seinen Grund haben. Es kann sein, dass sie erlebt haben wie auch dort Behandlungen alles andere waren, bloß nicht erfolgreich. Also trotz Schulmedizinischer Behandlung schlimmes! Und weil es solche Erfahrungen auch gibt, kann man nicht so einfach drüber urteilen wie manche (Cowkeeper) hier tun.



joholt antwortet um 26-06-2010 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Es ist immer schlimm wenn es einen erwischt. aber wenn dann gewifte wunderheiler soche patienten in die finger bekommen dann wird diese krankeit so schlimm sie für jeden ist zum alptraum. hatten so einen fall in der familie.
mfg


50plus antwortet um 27-06-2010 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Ja, stimmt schon, früher hat man diese Krankheit, wie Helmar schreibt "Auszehrat" genannt, aber auch schon in den 50ern hat man Krebs gekannt. Und weil die Menschen damals ohnehin nicht so alt wurden, drum ist er auch oft nicht ausgebrochen.
Die ärztliche Kunst bleibt zum Glück nicht stehen und auch das Wissen um diese Krankheit steigt, aber wenn man jemanden so leiden sieht, dann erscheint einem halt alles viel zuwenig und man möchte so gerne helfen.
Ich möchte auch nicht urteilen, ob diese oder jene Therapie besser geholfen hätte.....Arzt und Alternativmethoden zusammen können schon einiges bewirken. Der Glaube an eine Genesung und eine Therapie ist aber sicher auch sehr wichtig.

lg
50plus


Moarpeda antwortet um 27-06-2010 11:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
krebs wird von genetischen, seelischen, ernährungs und umwelts -einflüssen mitverursacht,
wobei die die ernährung einen großen anteil haben könnte.

man darf gespannt sein, wie die heutige generation welche sich mit junk foot und zuckerwasser ernährt (und dazu noch das rauchen), in dreißig jahren aussehen wird.

krebs braucht eine lange zeit bis er sich manifestiert
......und um mit einer lebensumstellung darauf zu reagieren braucht es ebenfalls sehr lange ,

....oft zu lange



theres antwortet um 28-06-2010 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Liebe 50plus,
die Seele hat sicher einen grossen Einfluss darauf, ob und wie wir krank werden.
Ich hab ein Buch von David Servan-Schreiber- Das Anti-Krebs-Buch gelesen, in diesem Buch schreibt der Autor, selbst 2 mal vohn Krebs betroffen, was ihm geholfen hat. Ich fand dieses Buch sehr offen und ehrlich und man findet auch für sich selbst einen Weg einer möglichen Vorsorge. Das die Ernährung einen Teil dazu beiträgt, das scheint auf der Hand zu liegen, in dem Buch ist das auch sehr gut beschrieben. Seit ich dieses Buch gelesen hab, hat die Arbeit in der Küche einen anderen Stellenwert bekommen. Ich weiß nicht, ob man mit einem etwas stressärmeren Leben, mit dem Versuch, gut für seine Seele zu sorgen, mit einer Anti-Krebs-Diät diese Krankheit verhindern kann, zumindest kann man es als eine sehr lebensqualitätsteigerende Vorsorge sehen.
Was mir aufgefallen ist, die Leute, die mit der Diagnose Krebs radikal ihr Leben geändert haben- haben es über viele Jahre geschafft, davon Ruhe zu haben. Die anderen, die genauso weitergemacht haben- wie zuvor, hat der 2. Tumor dann gewaltig gepackt.
Und das ist im Buch von Schreiber auch so beschrieben. Der Ersttumor ist nicht zu fürchten, aber das was dann kommt.
Was mich manchmal wundert, diejenigen, die diese Krankheit im Umfeld erlebt haben- oder nicht davon betroffen sind, verdrängen es, die anderen sehen weg, aber sich darüber zu fragen, warum immer mehr Krebserkrankungen und immer agressivere Behandlung nur zu einem kurzfristigen Stop der Krankheit führt- die Ursache scheint nicht zu interessieren.
Was lässt unsere Zellen so zu wuchern beginnen?



Moarpeda antwortet um 28-06-2010 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
es gibt auch die theorie vom sauerstoffmangel in den zellen
....und da sind wir beim bewegungsmangel, welchen der sturmi angeführt hat


traktorensteff antwortet um 28-06-2010 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@ Moarpeda
Lance Armstrong hatte auch Krebs, der hatte in seinem Leben sicher nie Bewegungsmangel. Ich glaube, wir werden noch lange nicht wissen, welche Ursache Krebs entstehen lässt.


tristan antwortet um 28-06-2010 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Wer früher stirbt, ist dafür länger tot ?!

:-(


Moarpeda antwortet um 28-06-2010 23:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@traktorensteff

das problem fängt schon damit an, dass man völlig verschiedene krankheiten dem sammelbegriff "krebs" zuordnet.

das nächste problem ist, das eben auch viele ursachen zusammenspielen, die von der schulmedizin lange hartnäckig geleugnet wurden (und teilweise noch immer werden)

... und wenn gewisse ursachen von der schulmedizin publik gemacht würden wäre es auch einigermaßen sinnlos, man braucht sich ja nur die aufschrift auf den zigarettenpackungen anzusehen

....und wenn aus jeder packung ein holzhammer kommen würde und einen kräftigen schlag auf den hohlraum abgeben würde, wäre es auch sinnlos ;-))

da ist viel geschäft dahinter

würde zum beispiel niemals eine chemo über mich ergehen lassen, wenn ich schon sterben muss, dann bitte ohne zusätzlich gefoltert zu werden.




theres antwortet um 29-06-2010 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo Moarpeda,
der Sauerstoffmangel in den Zellen könnte auch von einer anderen Theorie herrühren,
die verkehrten Fette- zumindest hat die Fettforscherin Budwig dies lange Zeit als eine Ursache für Tumorerkrankungen betrachtet.
Ich hab mich schon öfters gefragt, was wohl wäre, wenn die Ursache für Krebs bekannt - die Behandlung der Krankheit kostet sehr viel Geld, also wer hätte interesse daran, dass die Ursache gefunden würde????


Else antwortet um 29-06-2010 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Also, jetzt krieg ich einen dicken Hals, wenn ich nicht folgendes zum "besten" gebe:


Menschen, welche nicht selbst betroffen sind, wissen es immer am besten ...

Die Aussage vom Moarpeda finde ich zB einfach nur großkotzig.
Da dreht es mir den Magen um.

Und PETA, fang jetzt nicht eine weitere Else-Hetze an!!!

Ich weiß, wovon ich rede.

Und wenn Du selbst dran bist, hast Du 100prozentig eine andere Sichtweise.

Solche großspurige Wortspender habe ich mehr als einen "erlebt" ...



biolix antwortet um 30-06-2010 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
jahrelang hat man das weggewischt, dann kam die Psychoonkologie, und heute ist es bewiesene Sache, als einer der größten Einflußfaktoren, wie die Umweltgifte, Lebensstil etc.

lg biolix


theres antwortet um 30-06-2010 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Hallo Biolix,
mir hat ein Onkologe erklärt, dass Krebs eine Stoffwechselerkrankung ist- und ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr umkehrbar sei.
Die ganze Behandlung ist eine Linderung der Sympthome, aber von wirklicher Heilung trauen sich die meisten nicht zu sprechen.
Ich kenne die Listen, was alles mitverursächlich an dieser Erkrankung sei, sie wird immer länger, aber was sic h an den Lebensmitteln verändert hatt, das ist kein Thema.
Fehlende Milchsäurebakterien, Vitamin- und, Mineralienmangel, zuviele Kohlehydrate, zuviel Stress, es gibt sogar ein Kochbuch, was Krebszellen nicht mögen.
In diesem Kochbuch wird von der Schätzung ausgegangen, dass 2/5 der Menschheit von Krebs betroffen sein werden, trotz allem Einsatz, allen Anstrengungen und Hoffnungen zum Trotz mit dem dieser Kampf gegen diese Krankheit gefürt wird.
So gesehen wundert es mich, dass der wirklichen Vorsorge so wenig Raum gegeben wird.
Der Blick richtet sich nur darauf, die Krebserkrankung in immer früheren Stadien zu finden, aber der Blick auf die Ursachen??????????





scheitz antwortet um 30-06-2010 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Krebs ist eine zufällige Veränderung der Erbanlagen. Die betroffenen Zellen beginnen Sie planlos und übermäßig zu teilen, haben jedoch keine Funktion mehr. Die Krebszellen teilen sich sehr schnell. Üm diesen entgegenzuwirken, werden Chemotherapien eingesetzt, welche alle schnell teilenden Zellen töten (auch die schnell teilenden Haarzellen-deshalb gehen meistens die Haare aus). Diverse Lebensgewohnheiten, Umweltgifte und natürlich vererbte Gene tragen dazu bei, dass Krebs entsteht.

Krebs ist deshalb nicht einfach zu heilen, da es sich nicht um Fremdkörper und körperfremde Bakterien oder Viren handelt, sondern Krebszellen sind einfach schadhafte körpereigenen Zellen. Man kann sich nicht mit Krebs anstecken oder dergleichen. Mit einer Stoffwechselstörung hat dies direkt nichts zu tun.


Moarpeda antwortet um 30-06-2010 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@theres

was die ernährung betrifft, so befüllen wir uns einfach mit dem falschen treibstoff.

wir sind für wasserhältige, rohe obst und gemüsesorten gebaut,
sowie für rohes fleisch
und für körner, die noch einen hohen anteil an ballaststoffen haben.

der zeitraum in unserer entwicklung in der wir feuer und effiziente mühlen haben, kommt einem augenzwinkern gleich.

die fett und teig -esserei verlegt unser system

ausserdem sind wir für viel bewegung gebaut

mist, und ich sitze schon wieder vor dem computer, also schnell hinaus und hinauf auf den traktor ;-))



biolix antwortet um 30-06-2010 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
danke theres, daher nichts ist "zufällig" und man sollte ehrlich der Sache auf den Grudn gehen.. sowohl Seelisch wie in anderen bereichen...

lg biolix


sturmi antwortet um 30-06-2010 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Zitat Else:
"Menschen, welche nicht selbst betroffen sind, wissen es immer am besten ... Ich weiß, wovon ich rede. Und wenn Du selbst dran bist, hast Du 100prozentig eine andere Sichtweise."
@else
Ich vermute mal Du warst vorher eine "Geiz ist geil"-Konsumentin! Daher also der Wandel zur inkonsequenten Vegetarierin und Cholerikerin!
MfG Sturmi


theres antwortet um 30-06-2010 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Wer Freude an rohem Fleisch hat- nur zu. Ich muss das nicht haben. Die klugen Vorfahren, die die Garmachung mit Feuer entedeckt haben- denen zolle ich Respekt.
Ich hab ein Kochbuch, das ich mal geschenkt bekommen hab-
Krebszellen mögen keine Himbeeren. Endlich einmal etwas in der Hand, das ein positives Gefühl für das Essen mit einer möglichen Vorbeuge bieten kann.
Ein Glas Rotwein, guten Tee, hochwertige Gewürze, die Omega 3 Fettsäuren, Obst und Gemüse,
so richtig zum Schlemmen.
Ein hochwertiges Stück Fleisch gehört genauso dazu.
Ob die Körner wirklich so wichtig sind, hm, ich greif lieber zu einem guten Stück Brot.




Moarpeda antwortet um 30-06-2010 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@theres

ich esse nie rohes fleisch ;-))

aber wenn man weiß wo unsere wurzeln liegen, sollte man sich in der ernnährung anpassen.

ich kann die erdäpfel kochen oder sonst irgendwie ohne fett zubereiten oder pommes daraus machen, letztere können, wenn mit immer dem gleichen öl fritiert und zu viel gesalzen eine katastrophe sein.

.... und beim fleisch behaupten böse zungen ebenfalls, wenn es als wienerschnitzel zubereitet wird, wäre es als sondermüll zu betrachten.

... und wieso sollte man zuckerwasser trinken, anstatt leitungswasser.
zuckerwasser zu trinken hat schon suchtcharakter, wenn man in die runde schaut.

vielleicht findet sich ein schweinebauer, der das experiment riskiert, zwei schweine, das eine artgerecht (mit viel grünzeug und zugang zu erde) und das andere mit zivilisationskost, zu füttern.

ähnliche experimente sind zwar schon oft gemacht worden, aber es ist ohnehin sinnlos, die ergebnisse werden ignoriert.

die leute glauben, was bei den ernährungsgewohnheiten "normal" ist, muss zwangsläufig richtig sein und wenn das danebengeht, soll es der onkel doktor richten.

die onkel doktores haben laut statistik eine niedrigere lebenserwartung als der normalbürger und solchen leuten sollte ich meine gesundheit anvertrauen ?




Else antwortet um 30-06-2010 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@else Ich vermute mal Du warst vorher eine "Geiz ist geil"-Konsumentin! Daher also der Wandel zur inkonsequenten Vegetarierin und Cholerikerin! MfG Sturmi

+++++++++++++++++++++++++

Ich vermute mal, daß Du eines Tages im Krankenhaus liegst, eine Glatze hast, nix mehr fressen kannst und magst und all Deine menschen- und tierfeindlichen Taten und Worte bereust.
Im Bett daneben wirst Du den Sterbenden stöhnen hören.
Und dann ......... kannst Du vermuten, wie es Dir dabei ergehen wird ...


sturmi, Du bist ein zutiefst primitiv auftretender Mensch - im Forum zumindest.
GEiz ist geil gabs zu meiner Zeit nicht. Da gab es nur: arbeiten, arbeiten, arbeiten, damit Du was verdienst, damit Du was zu fressen hast und ein Dach über dem Kopf und sonst gar nix.







50plus antwortet um 01-07-2010 07:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@else

Wenn du dir selber deinen letzten Beitrag durchliest, dann darfst du dich nicht wundern, wenn man dir keine netten Antworten gibt!
Du teilst ja sagenhaft aus! Ich bin auch manchen Tag genervt, aber soooooo?

Einen schönen Tag wünsch ich dir heute - und bemüh dich wieder!!!!!

lg
50plus


50plus antwortet um 01-07-2010 07:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@sturmi

Bist schon ok, lass die Else schreiben........und lass es an dir abprallen!
Solche Zeilen muß man ignorieren!

lg
50plus


sturmi antwortet um 01-07-2010 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@else
...arme, verbitterte alte Frau....:-(
MfG Sturmi


Moarpeda antwortet um 01-07-2010 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
eure nahrungsmittel sollen eure heilmittel sein..... hippokrates

lasst eure nahrungsmittel so natürlich wie möglich....prof. kollath

das sollte aber keine aufforderung sein rohe körner zu mampfen

dir liebe@else würde ich empfehlen, leg dir ein stückerl schwein oder rind auf den griller (kein schnitzel mit panier) und verspeise es mit genuss.

die philosophie: "werden wir alle vegetarier und die welt ist in ordnung und alle haben zu essen" welche du vertrittst mag vielleicht in der theorie hinkommen,
aber nicht mit menschen welche "catch as catch can" in den genen haben und den müll beim autofenster hinauswerfen.

du vergällst dir (und anderen) nur das kuze leben und stöhnst schon jetzt wie eine sterbende




Else antwortet um 01-07-2010 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
50erl

ja und? Ich beschreibe die Realität und der sturmi "vermutet mal" - immer und überall. Da darf ich mich zwischendurch "mal" genervt geben, odr?

Ich freue mich des Lebens, genieße die Freiheit der späten Jahre und drücke mich sehr gern sehr direkt aus.

UND: Wer einsteckt, darf auch austeilen.


helmar antwortet um 01-07-2010 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Viele andere, auch oft tödlich verlaufende Krankheiten haben keinen so schlechten Ruf wie es eine Krebserkrankung hat, höchstens HIV wird noch da mitkommen...aber mir fällt auf, dass viele Menschen nicht damit umgehen können oder wollen, dass alles Leben irgendwann mal ein Ende hat. Und( auch wenn mir manche nun vieleicht wieder vorwerfen dass ich Religion, Esotherik und was weiss ich noch auf Korn nehme) Krankheit wird oft mit Strafe in Verbindung gebracht......hättest net graucht, hättest net soviel Fleisch gegessen usw. dann hättest kan Krebs kriagt! Ich meine dass es Schicksal oder Zufall, vielleicht auch noch eine genetisch bedingte Anlage ist, diese oder jene Krankheit zu bekommen.

Über Jahrtausende haben Menschen versucht gegen Krankheiten Mittel zu finden, und so gut wie immer waren jene welche heilen konnten, oder dies versuchten, hoch angesehen und meistens auch wirtschaftlich gut gestellt. Heute der Pharmaindustrie einen Vorwurf zu machen dass sie am Leid der Menschen verdient, ist zumindest aus meiner Sicht nicht so ganz fair. Viele Menschen sind früher an einer simplen Lungenentzündung gestorben.

Was mich aber immer wieder sehr betroffen macht ist die Tatsache, dass weder Ärzte noch von Krebs betroffene Menschen akzeptieren können, dass man vieles tun kann, aber nicht alles. Und vielleicht dient es ja auch der Forschung, wenn dieses oder jenes auch noch versucht wird, aber es ist hoch an der Zeit, dass man vor allem alles tut, den Betroffenen Schmerzen zu nehmen. Und ihm die Möglichkeit gibt, abzuschliessen und in Frieden zu gehen. Und da fällt mir auf, dass manchmal gerade an einen Gott oder Kirche Glaubende , sich vielleicht aus Angst vor einem Jenseits, ans Leben klammern. Der Schwiegervater meiner Freundin hatte immense Angst vor dem Tod, oder genau gesagt, vor dem was danach kommen sollte. Er war zwar jeden Sonntag in die Messe gegangen, hatte aber seiner Familie, vor allem seiner Schwiegertochter, das Leben bei jeder sich bietenden Gelegenheit schwer gemacht. Und zum Schluss dann um Verzeihung gebeten. Meine Freundin sagte zwar ja, um des lieben Seelenfriedens willens, aber die 20 Jahre der Bosheiten dann so einfach wegstecken.......
Und oft schon hat es den Satz gegeben" was hab ich nur getan, dass mich Gott so sehr straft?" Die Frage aber warum dann so mancher, der weit mehr am Gewissen hat kerngesund mit 90 mit einem Schlagl abgeht, stellen seltsamerweise eher wenige.
Mfg, Helga


theres antwortet um 02-07-2010 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Ja Helmar,
irgendwann ist für jeden das Ende des Leb ens - aber es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man das Glück hat, nach einem erfüllten Leben in Frieden gehen zu dürfen oder durch die Hölle einer Krebsbehandlung und am Schluss nach einem unvorstellbaren Leiden gehen kann.
Chemotherapie und Bestrahlungen sind nicht gerade eine homoöpathische Behandlung, die gehen an die Grenzen. Und ich hab mal einen Satz gelesen, der mir nicht mehr aus dem Kopf geht-
"die Frage ist, ob Menschen trotz der Krebsbehandlung oder wegen ihr den Krebs besiegen.
Die Aussage war von Dr. Hedwig Budwig-
Ic h frag mich hin- und wieder, ob die vielen Handymasten n nicht auch ihren Beitrag zu den Krebserkrankungen leisten. Stehen ja wirklich genug herum.



50plus antwortet um 02-07-2010 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@Helmar
Ich glaube nicht, dass wir Krebs wegen unserer "Sünden" als Gottesstrafe kriegen.
Jeder hat halt sein "Binkerl" zu tragen, jeder ein anderes, manche ein kleineres, manche ein größeres, manche schnüren sich ihr Binkerl selber........

Ich finde es war eine reife Tat deiner Freundin, sie hat ihrem Schwiegervater in Frieden gehen lassen und dieses "Vergeben" , das sie vielleicht nicht gleich wirklich konnte, wird auch sie im inneren Frieden leben lassen. Denn irgendwann einmal später hätte sie es vielleicht bereut, wenn sie ihm die Vergebung verweigert hätte. Ich glaube, dass dir das auch ein Psychologe so sagen würde.......nicht nur die Kirche. Denn Barmherzigkeit gegenüber anderen tut einem selber immer auch gut, ...........auch wenn man den anderen "zerwutzeln" könnte. Die Kirche hat uns schon viele "Rezepte" für ein gutes Leben gegeben, heute müssen das die Psychologen machen........
Natürlich mit manchen Leuten kann man fast nicht in Frieden leben, man sollte es trotzdem immer wieder mit einem aufrichtigen Gespräch versuchen, wenn garnichts geht, muß man sich ohnehin abfinden, aber es wird einem selber niemals ganz in Ruhe lassen.

Was meinst du, dass uns nach dem Tod erwartet, ist es dann einfach aus? Oder glaubst du, dass wir in irgendeiner Form "weiterleben" - vielleicht wie im Taum oder so?

Natürlich wollen wir alle recht lange leben, möglichst gesund und glücklich und dann im hohen Alter schnell sterben. Aber das spielen's halt nicht bei allen. Ich glaube außerdem, dass man den Tod einmal so vor Augen haben muß, mit Schmerzen und Verfall.....dann kann man reden, wie man dann zum Tod steht.....da redet man aber wahrscheinlich nicht drüber......

Schönes Wochenende!
50plus







helmar antwortet um 02-07-2010 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Liebe positive 50igerin...eine klare Frage, und von mir eine klare Antwort.......nein, ich kann mir kein Weiterleben nach dem Tod vorstellen, und wenns aus ist, ists aus. Und das ist dann ewige Ruhe und ewiger Friede. Es gibt Religionen welche das Ziel des ewigen "Nichts" als das am höchsten zu Erstrebende halten welches erst erreicht ist, wenn der Mensch, nachdem er wiedergeboren wurde und geläutert ist.
Aber wir leben weiter, für jene Zeit in welcher sich irgendjemand, egal im Guten oder Bösen an uns erinnert. In manchen Eigenheiten oder Ähnlichkeiten welche unsere Nachkommen haben, und so blöd es klingt, in jenen Bauwerken, welche wir gebaut haben und welche dann unsere Erben nach Möglichkeit umbauen....;)
Würde mich jemand wenn er im Sterben liegt, um Vergebung bitten, ich würde das nicht ablehnen, allein schon deshalb dass dieser vielleicht doch etwas leichter gehen kann.
Ich habe es mit meinem Vater, der es nie verwunden hat keinen Sohn gezeugt zu haben, und mir deswegen vieles unnötig schwer machte, auch verziehen, indem ich ihn als Produkt seiner Umgebung und vor allem Erziehung gesehen habe. Das alles ist über ein Jahrzehnt her, und ich kann inzwischen über manches worüber ich mich geärgert und gekränkt habe, wundern oder zum Teil sogar köstlich amüsieren.....
Auf einem Gedenkbild eines an Krebs verstorbenen Schulkollegens( der über die Chancenlosigkeit seines Zustand Bescheid wusste, und sehr gelassen bis zu seinen letzten Tagen rauchte) Steht ein sehr treffender Spruch...."Die Zeit machts milde und führts zu Ende"
Mfg, Helga
PS er hatte vor seiner Einäscherung eine kirchliche Verabschiedung. Ich kannte ihn gut genug, dass er, wenn es gekonnt hätte, da so eingen einiges reingesagt hätte....


50plus antwortet um 02-07-2010 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@Helmar
Ja in diesem Punkt kann ich dir recht geben, ganz sicher leben wir in unseren Nachkommen, in deren Erinnerung an uns und in unseren Werken weiter. Aber vielleicht gibt es doch eine Form des Weiterlebens, wie wir es uns jetzt nicht vorstellen können - wer weiß es schon? Irgendwie kann ich mir auch diesen ewigen Frieden im ewigen Nichts vorstellen - möglich...Jedenfalls glaub ich nicht an die Hölle und ewige Verdammnis - nur an einen barmherzigen Gott, der uns alle in seine Arme schließt, manche (möglicherweise auch mich) vielleicht ein wenig mürrisch, aber doch....
Im Großen und Ganzen haben wir ja viele gleiche Ansichten.....
Auch gegen Einäscherung hab ich nichts zu sagen....
Und, nach deiner Beschreibung lebst du in Frieden mit deinem verstorbenen Vater, denn so eine Einstellung hab ich auch zu manchen verstorbenen Vorfahren, ich erinnere mich an die guten Seiten und kann über ihre "Sünden" lächeln, ohne Schmerz.....

lg
50plus




helmar antwortet um 02-07-2010 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Verzeih mir wenn ich manchmal lästere, aber allzuoft komm ich ja nicht in eine Kirche, und wenn dann aus purer Höflichkeit gegenüber den Betroffenen(oder wenn ich für die Bäuerinnengemeinschaft was tu). Aber einen Satz, von jedem Pfarrer gesprochen, der löst immer wieder einen sagen wir mal, innerlichen Heiterkeitsausbruch hervor, und zwar jener in welchem er den Himmel beschreibt, den ja noch kein Irdischer gesehen hat, der Pfarrer aber genau weiss, wie das so ist.........
Mfg, Helga


50plus antwortet um 02-07-2010 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
@Helmar

Ich leb auch mit der Kirche im inneren Frieden, ich fühle mich dort meist wohl.....

Sieh dir mal auf
youtube.com folgendes an: Ein Münchner im Himmel original

dauert über 10 min. die erste Min. wird nix gesprochen, dann liegst vor Lachen.....;-)))))

und nun Schluß für heute!

lg
50plus


Else antwortet um 03-07-2010 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Der Münchner im Himmel ist ein sehr alter Hut - ich trage ihn immer noch ...


helmar antwortet um 03-07-2010 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Mit Herbert Hiesl? Da gibts doch auch ein Lied über die Strassenbahn, der Wagen von der Linie 8......
Mfg, Helga


Else antwortet um 03-07-2010 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Aber ja!!! einfach großartig!!!

Ich liebe diese Art von Humor. Ich glaube, ich habe eine Aufnahme(Kassette) davon.


helmar antwortet um 03-07-2010 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
....ja der Max Weber Platz!........Ein Gustostückerl ist auch der Überzieher, aber vom wem ist der im Original?
Mfg, Helga


Else antwortet um 03-07-2010 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
.... ist der Überzieher weg?

Ja, der ist aber österr. Ursprungs - glaube ich.
Müßt ma nachschaun ... aber solche Gustostückal kann man samt Quellennachweis immer wieder auch auf Ö1 hören.


Bewerten Sie jetzt: Ist Krebs eine Krankheit der Seele?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;241802




Landwirt.com Händler Landwirt.com User