Neue Einnahmequelle der Polizei

Antworten: 37
dealer 30-05-2010 19:31 - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Hallo
Bei und in Ostöstereich (Burgenland südl.NÖ )scheinen unsere Ordnungshüter (Polizei) eine neue Einnahmequelle erkannt zu haben. Es wird richtigt Jadg auf Traktoren gemacht (die halten wirklich nur Traktoren auf). Auch sind die Strafen drakonisch angesetzt und fast nur mit einer Anzeige verbunden. Wie sieht es bei euch aus?


frank100 antwortet um 30-05-2010 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Wen alles ihn Ordnung ist hat man ja auch nichts zu befürchten ich bin noch nie mit dem Traktor aufgehalten wurden mit dem Auto auch erst einmal da war ich zu schnell.


dealer antwortet um 30-05-2010 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Hallo
Bin bis jetz auch noch nie angehalten worden und fahre jetzt seit 25JAHREN!! mit dem Traktor. Aber was sich jetzt bei uns abspielt ist eine Traktorjagd und finden werden sie bei dir auch etwas, da bin ich zu 100% überzeugt. Oder hast du auf deinen Geräten über 2,5m AB eine Warntafel angebracht. Fährt du bei leichter Dämmerung und schlechter Sicht (=auch Regen) mit Beleuchtung an den Geräten )Achtung Magnethalter sind nicht StVO genehmigt! usw......



tree_01 antwortet um 30-05-2010 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
naja,

irgendwann reichts halt.
zum teil fahren schon vereinzelt fuhrwerke herum, wo einem schlecht wird. obwohl sie aus meiner wahrnehmung rasant weniger wurden in den letzten drei jahren. ich denke, die wollen vor allem alte schebern mit desaströser elektrik, schlotternden vorderrädern und anhängern aus den 60igern los werden, oder kleine traktoren mit ungebremsten lkw-kippern dran.
irgendwie auch verständlich. es sollte auch der linke blinker und das licht am hänger gehen - jetzt werden fast alle leser stöhnen und wissen, was ich meine.

lg, wp


fgh antwortet um 30-05-2010 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Hallo,

fahre seit 7 Jahren mit dem Traktor auf der Straße und wurde bis jetzt noch jedes Jahr min. einmal gefilzt. Das Ergebnis: keine Mängel trotz extrem guter Kontrolle und sehr unfreundliche Ordnungshüter ... scheinbar weil sie nichts gefunden, denn wenn sie mich mit dem Auto erwischen und ich zahle sind sie immer freundlich.

Da ich jetzt schon ein wenig "erfahrener" bin und permanent auf die Straßentauglichkeit meines Gefährts achte, werde ich mich Zukunft bei dieser unangemessenen Freundlichkeit auch beschweren.


179781 antwortet um 30-05-2010 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Bei uns in OÖ hat es eine Empfehlung von Seiten des Landes an die (damals noch) Gendarmerie gegeben, bei der Kontrolle von landwirtschaftlichen Fahrzeugen nicht allzu streng zu sein. Diese Empfehlung gibt es jetzt nicht mehr, daher werden diese Fahrzeuge so behandelt wie alle anderen. Und wenn da halt wo ein Postenkommandant ist, der die Bauern nicht besonders mag, dann nimmt er sie eben genauer unter die Lupe.

Aber wie gesagt: Wer seinen Fuhrpark in Ordnung hat, braucht nichts berfürchten.
Bei machen Bauern hat man aber schon den Eindruck, dass der neue, um 50 PS zu starke Traktor soviel gekostet hat, das für neue Rückstrahler oder eine ordentliche Beleuchtung am Hänger kein Geld mehr übrig ist.


Gottfried


schellniesel antwortet um 30-05-2010 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Bitte nicht gleich Falsch verstehen!
Kann nur sagen endlich ist es mal soweit!
Den großteils fährt echt schrott herum!
Aber wie immer sind die Beamten wieder mal Übergenau! Und wollen auch wieder Magnethalter ect verbieten!
Laut STVO geibt es kein Richtinen wie ein Licht befestigt sein muss! einzig die Position ist geregelt und die wird vielleicht bei Magnethaltern nicht immer passen!

Wer jetzt jammern willd as die Polizei immer was findtet der tut mir nicht leid denn so viele ausnahmen wie es für Landwirtschaftliche Fzg gibt gibt es niergens!

Warntafeln und Beleuchtung wird wohl das mindeste sein! Die meisten glauben ja es reicht ein Drehlicht und fertig. Großer irrtum das drehlicht ist meist komplett unnütz weil es erst ab breiten von 3,3m benötigt wird wo auch ein Begleitfzg und Routengenehmigung erforderlich ist!

Mfg schellniesel


Haa-Pee antwortet um 30-05-2010 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
ich denke die polizei sollte aufmerksam die autofahrer kontrollieren die mich permanent schneiden und bevorzugt auch bei sperrlinien überholen.
ich hatte auch schon so eine kontrolle mit eher bauernunfreundlichen beamten das ergebniss war eine saftige verwaltungsanzeige.

das ergebniss wiederum dieser anzeige war nachdem der leiter dieser abteilung und jagdfreund von mir ist dass der zettel nach dem persönlich vorgebrachten einspruch im mistkübel gelandet ist.

aufjedenfall einspruch erheben auch wenn man die sachbearbeiter nicht kennt.

das mache ich seit jahren so und die strafen sind in erträglichem leistbare masse.

geh ich halt einen monat mal nicht essen dann ist der zirkus mit dem polizeibeamten auch bezahlt.
alles eine einstellungssache!


schellniesel antwortet um 30-05-2010 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
@haapee
wie wärs mal wenn du auch mal auf den Tacho beim Fahren schauen würdest und nicht nur auf die Verbrauchsanzeige dann würde dich niemand bei einer Sperrlinie Überholen Müssen :-))))


Naja der schwerpunkt der Einahmen der Polizei der letzten Jahren waren die getunten autos! Was da alles für kleinigkeiten bereits zur anzeige gebracht wurden passte auch auf keine Kuhhaut mehr! Naja nachdem sie einen Großen wirtschgaftszweig nun in Österreich abgewürgt haben müssen sie sich eben wen anderes vornehmen!
Wiederum werden auch wieder kleinigkeiten groß geschrieben! Das kritisiere ich auch aufs letzte!

Wer 40-50km/h fahren will muss eben auch die ksoten dafür tragen gibt dann ebne zwei Möglichkeiten anmelden oder eben die Strafen in Kauf nehmen! Muss jeder selber wissen wo er günstiger aussteigt! Risiokrechnung wird wohl angestellt werden müssen!

Mfg schellniesel



Tyrolens antwortet um 30-05-2010 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Hm, haapee, du deutest hier aber hoffentlich keinen Amtsmißbrauch deines Jagdfreundes an?
In der Bananenrepublik Österreich weiß man ja nie...


Zur Sache selbst: Es ist doch ganz einfach und wurde auch schon oft genug gesagt: Haltet heuer Zeug in Ordnung, auch euren Nerven und eurer Geldbörse zu Liebe.
Wenn euch schon mal einer bei Dämmerung ins Fahrzeug gefahren ist weiß, was ich meine.

Ich bin schon so oft mit komplett untauglichen Fahrzeugen gefahren - ich weigere mich heute einfach, den Stress brauche ich wirklich nicht.





0815 antwortet um 31-05-2010 07:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Bedanken wir uns bei der „Schotter-Mitzi“, die ist da die Chefin der Polizeibeamten! Da ja die Griechenlandhilfe auch finanziert werden muss, hat auch die Innenministerin ihren Teil dazu beizutragen. Ausgabenseitig alleine geht es ja nicht, darum müssen auch ihre Beamten Geld herbei bringen, egal wie. Und so manche Neunmalkluge glauben, dass ihre Gefährte immer den neuesten Verkehrsvorschriften entsprechen. Wenn der Beamte das Einemal nichts findet, er wird schon noch sein Geschäft machen mit allen. Irgendwann passt es schon! Jeder Polizist muss eben eine gewisse Anzahl an Strafzetteln „verkaufen“, sonst wäre es für seinen Aufstieg nicht ganz gut. Die haben einen ganz schönen Druck drauf, dass sie was heimbringen, mit dem „Auge zudrücken“ ist es schon längst vorbei. „Zetteln heimbringen“ lautet die Formel! Wenn man dem Beamten mal einen Strafzettel abkauft, hat man dann eh wieder eine zeitlang seine Ruhe. Man kann diese Art von Abzocke auch „Schutzgeld zahlen“ nennen. Fündig könnten die Streifen eh dauernd sein. Oder fährt jeder Traktorlenker mit seinem Gespann nur 20 km/h, oder gar nur 10 km/h, wenn diese Tafel drauf ist? Bei Dunkelheit alle Lichter drauf?
Kann mich traktormäßig (noch) nicht beschweren, wegen Anhaltungen, nur mit dem Auto habe ich manchmal einen technischen Ablauf einer Radarkabine ausgelöst!


w4tler antwortet um 31-05-2010 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Bedenke wieviel Warntafeln und Beleuchtung du dir für die Strafe hättest Kaufen können. Wenn alles in Ordnung ist, hast du auch nichts zu befürchten.Die 6 Euro für das ÖKL Buch "DER Traktor im Strassenverkehr" währe eine gute Verzinsung Gewesen .Alle meine Anbaugeräte (11) sind über 3 Meter,da fehlt nicht einmal die Langguttafel-Beleuchtung überall fest Verschraubt.
mfg w4tler


schellniesel antwortet um 31-05-2010 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
@0815

Hab bis jetzt noch nie das volle vergehen bezahlt auch letzte woche nicht!
ärgere mich auch nicht so über die strafen den wenn sie mich erwischen dann bin ich mir des vergehens immer bewusst!
Mfg schellniesel


sisu antwortet um 31-05-2010 12:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Hallo!
Ich finde auch das die Traktoren normal kontrolliert werden wie jeder andere Verkehrsteilnehmer. Ein moderner Traktor ist heute eher mit einem LKW zu vergleichen als mit einem Ackertraktor aus den 70er Jahren.
haape an Deiner Stelle würde ich schön brav den Mund halten und es nicht in die Welt hinaus schreien, außerdem bezweifle ich Deine Aussagen das mit den in den Papierkorb werfen ist schon lange Vergangenheit, heute im Zeitalter der Vernetzung liegt die Anzeige sofort auf der zuständigen BH auf.
seifenstein Du schreibst das am hellichten Tag eingebrochen wird und sich die Exekutive mehr um die Einbrüche im Burgenland kümmern soll, gestern bei im Zentrum hat der schwarze "Kopferl" gesagt das Burgenland ist das Bundesland mit der niedrigsten Kriminalitätsrate in Österrreich wer es glaubt wird selig aber solange das Burgenland im Süden Österreichs liegt wird es auch so bleiben.


iderfdes antwortet um 31-05-2010 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Ja 0815, uns hat man darauf aufmerksam gemacht, dass in der Gegend verstärkt darauf geachtet wird, ob man mit einem nicht zugelassenen Anhänger wirklich nur 10 km/h fährt. Wenn ich so herumkriech, würd jeder sein Auto hinter mir abwürgen, ganz abgesehen davon, dass ich die Geschwindigkeit nur im höchsten Gang (ungefähr) ablesen kann, weil ich gar keinen richtigen Tacho hab.


Tyrolens antwortet um 31-05-2010 15:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Ja dann typisieren ihn halt auf 25 km/h oder gleich auf 40 km/h, 50 km/h oder gar 60 km/h. Hast du einen Fasttrac dann gleich auf 80 km/h.


Fallkerbe antwortet um 31-05-2010 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei

Hallo,

wenn man die Bauern mal ne weile annähernd so genau kontrollieren würde wie die Frächter, da dürfte so macher die Nummertafel abschrauben und den Traktor in de Werkstatt schleppen lassen. Die STVO gilt auch für Traktoren, da ist mm weder Griechenland noch die Hypopleite schuld.

mfg


Icebreaker antwortet um 31-05-2010 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Danke für dein Statement Fallkerbe.
Genau so ist es nämlich.

Danke auch allen anderen, die hier echt objektiv und ehrlich sagten... was Sache ist, anstatt nur drauf "loszuhauen". Schön, dass es auch noch mündige und selbstverantwortungstragfähige Menschen gibt.


mfg Ice


michl_22 antwortet um 31-05-2010 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
hallo,

bei uns ist es eigentlich nicht " so wild". bis jetzt hatte ich nur einmal pech, bin mit einem 10 km/h anhänger ( Druckluftgebremst) 40 km/h gefahren, fuhr auf der hauptstraße,
in der nebenstraße war dann ein polizeiauto , ich musste 25 euro strafe zahlen,
danach war die Sache vergessen.

mfg


Pinz antwortet um 31-05-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Ja fallkerbe es ist für jeden bitter dens erwischt aber du hast recht- in der landwirtschaft wird vielerorts noch ein auge zugedrückt, aber wielange noch?

gruss pinz


schellniesel antwortet um 31-05-2010 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Bredige das aber schon einige zeit hier im Forum das nicht nur Polizei sondern eben auch der technische zug hier vermehrt ein auge auf Landwirtschaftliche FZg aller art wirft!

Naja bin da sehr oft auf taube ohren gestoßen und als bauernfeind ect beschimpft worden! Ich halts ja aus!

Wollte damit aber eher bewirken das so mancher vorher umdenkt und sich schlau macht ob seine Fzg wirklich der STVo entsprechen und was wann wie wo gefahren werden darf!

Hintennoch ist bekanntlich der Kuhschwoarf!

Aber ein paar denken ja doch gleich wie ich!
Mfg schellniesel


0815 antwortet um 01-06-2010 06:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
@schellniesel
Du hast auch immer wieder gepredigt, dass die Zusatzaufbauten, wie FH, in den Typenschein müssen, jetzt ist Gottseidank dieser Humbug abgestellt worden. (Zumindest bei uns in NÖ lt. Kammerzeitung) Ich glaube aber, dass es österreichweit gilt, und ich glaube auch, dass die Steiermark auch zu Österreich gehört. Ggg Bei uns hat sich um diese Eintragungen eh nie wer gestoßen beim Pickerl. Somit ist da hier etwas Rechtssicherheit eingetreten mit der klaren Verordnung! Aber dafür gibt es noch genug andere Missstände auf den landw. Fahrzeugen und Geräten, wo die Polizei mit reicher Ernte bei Strafmandaten aufwarten kann. Einfacher wird es trotz dieser vernünftigen Verordnung sicher nicht!



0815 antwortet um 01-06-2010 07:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Und die Fahrweise mancher Traktorfahrer lässt auch sehr oft zu wünschen übrig! Haben die 20er oder gar nur die 10er Tafel drauf, und fahren dann mit 50 km/h stur dahin. Den Schweif was sie nachziehen stört sie nicht. Hauptsache, ich kann zeigen, wie gut und schnell mein Traktor geht! Es genügt oft nur das vermindern der Geschwindigkeit, dass die aufschiebende Kolonne überholen kann. Denn, wenn man die 20 km/h einhalten würde, (tue es selbst ja auch nicht) könnte man so manche Kolonne verhindern, weil ja man als KFZ oder LKW-Lenker eigentlich nur „vorbei fährt“ als wäre es ein stehendes Fahrzeug. Aber bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h wird das „vorbei fahren“ schon schwieriger, weil ja meist auch Hängerzüge in der Kolonne fahren, und die haben schon einen sehr langen Überholweg. Höre auch immer wieder von Leuten, „die bekommen ihre Treibstoffrückvergütung, und behindern dafür den ganzen Verkehr!“ Auch mir kommt da oft die Galle hoch! Mir wäre es zu blöd, wenn ich einen ganzen Schwanz an Autos hinterher ziehen würde, den es geht auch anders!


tree_01 antwortet um 01-06-2010 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
was wirklich nervt, sind landwirte , die auf hauptstraßen stur dahinfahren, eine kolonne nach sich ziehend, bei jeder ausweich- und bushaltestelle strikt vorbeifahrend, und die kolonne wird länger und länger......

ebenfalls nervt bei kreuzungen mais, der bis ins letzte eck gepflanzt wird, und die sicht um die kreuzung verunmöglicht....die paar cent..... .

hier wäre öffentlichkeitsarbeit am billigsten und einfachsten.

lg, wp


Tyrolens antwortet um 01-06-2010 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Es ist mein Humbug, dass Zusatzaufbauten typisiert werden müssen. Sind immerhin Bauteile, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen können. Gerade eine Fronthydraulik... Soll ja noch Modelle geben, wo sich die Unterlenker nicht demontieren lassen. Viel Spaß bei einem Unfall. Oder man denke an eine nachgerüstet Fronthydraulik, wo die Scheinwerfer nicht entsprechend angepasst wurden. Anbaugerät vorne angebaut, Fahrscheinwerfer verdeckt, was macht der Fahrer? Er schaltet die Arbeitsscheinwerfer ein. Sehr angenehm für alle Verkehrsteilnehmer, vor allem wenn's Xeonenscheinwerfer sind.


0815 antwortet um 01-06-2010 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
@tyrolens
Du glaubst leicht, dass eine im Typenschein eingetragene FH weniger gefährlich ist? Nur weil sie eingetragen ist? Wenn man sich eine FH von einem namhaften Hersteller kauft, gibt es kein Scheinwerferproblem! Zumindest nicht beim Hauer. Auch die nachträglich aufgebaute FH (leere) lässt die Scheinwerfer leuchten. Und wenn die Scheinwerfer durch ein aufgebautes Gerät oder Mulde verdeckt sind, schalte ich ohnehin die Dachscheinwerfer ein. (die auch typisiert sind, übrigens) Und nicht die Arbeitsscheinwerfer. Und wenn du päpstlicher sein willst wie der Papst, kannst eh weiterhin zur Landesprüfstelle fahren um jede Heugabelhalterung zu typisieren, hält dich keiner auf! Und das dieser Humbug jetzt per Verordnung aufgehoben wird, bedeutet das eben Rechtssicherheit. Wie ich damit dann fahre, das liegt eh so wie so in meiner Verantwortung! Ich kann noch so ein tolles voll durch typisiertes Fahrzeug lenken, wenn ich dann die Leuchten oder Lichter nicht einschalte, bin ich dafür sowieso selbst verantwortlich, und nicht der Pickerlprüfer.



Tyrolens antwortet um 01-06-2010 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Wenn die FH nicht mehr in den Typenschein eingetragen werden kann, kann ja jeder bauen was er will. Es gibt keine Grenzen mehr.
Ich weiß auch nicht, wo da das Problem liegt. Bei uns fährst du zum TÜV, legst die ABE oder Typengenehmigung vor, lässt das eintragen und fertig. Damit bist du dann auf der sicheren Seite.

Dass hier für die Landwirtschaft wieder eine Extrawurst gebraten wird fällt nur uns allen auf den Kopf. Irgendwann wird halt ein Transportunternehmer fragen, warum er seinen Kranaufbau typisieren lassen muss, wenn es ein Landwirt nicht muss, obwohl der auch genau die gleichen Arbeiten (via. MR) erledigt.



Gerhardkep antwortet um 01-06-2010 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei

Bei uns werden die Strafen jetzt wesentl. mehr. Weil in jeder Dienststelle jetzt ein eigensausgebilderter Polizist für Landwirtschaftl. Fahrzeuge ist. Besonders beliebt sind derzeit die Rot -Weisen Tafeln , Keine Kotflügel auf Vorderräder des Traktors (100 Euro Strafe) Zapfwellenschutzhülsen am Traktor hauptsächl. Vorne, 10 km/h Anhänger, Fronthydraulik nicht eingeklappt bei nichtgebrauch.und vorallem Ladungssicherung und Überbreiten bei Fuhrwerken.



feurio antwortet um 02-06-2010 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
bitte wo kann man eigentlich in einfacher Form, die Vorschriften z.B . Straßen Fahrt mit einem angebauten Hubstapler nachlesen?
muss dieser am Traktor Typisiert werden oder Heckkippmulde was ist da notwendig ?



Gerhardkep antwortet um 02-06-2010 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Es gibt ein kleines Büchlein
ÖKL ist der Herausgeber

Der Traktor im Straßenverkehr 10. Auflage

Angeblich ist die Polizei gröster abnehmer dieser Broschüre nebst Maschinenringe.


schellniesel antwortet um 03-06-2010 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Ja ist aber traurig Größter abnehmer der ÖKL Broschüre sollten aber Landwirte sein!

@0815
Ja die Steiermark hat die Typiserungspflich nach wie Vor!
Ja und beim Pickerl schauens auch alle großzügig weg! Ich würds als Prüfer nicht machen! Zum Glück begutachte ich nur PKW!
Auch da gibts genug die Glauben ihre Tuningaufbauten nicht zu Typisieren! aber ohne Pickerl fahrens auch nicht weit!

Viele sachen sind wirklcih abzocke aber wenn man richtig argumentiert und selber weiß was erlaubt ist dann ist es bei einer Kontrolle auch leichter!

Mfg schellniesel


helmar antwortet um 03-06-2010 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Also zwischen einem 2,5 to Traktor mit 30 kmh/50 PS und 4-5 to dran und einem der 5 to/200 PS und 20 to und mehr dran hat ist schon ein Unterschied. Und bei manchen dieser Fuhren, mit 50/60 kmh dahinbretternd, mit hin und her schlingerndem, schief beladen mit z.B. Mais, gehöre zumindest ich zu jenen, welche sich sowas mit dem Polo fast nicht überholen trauen. So z.B. im vorigen Herbst im Burgenland.
Mfg, Helga


MUKUbauer antwortet um 03-06-2010 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Mag sein das die Polizei da großabnehmer ist - bei der letzten Kontrolle hat der Herr Beamte drin geblättert

Und anlegen würd ich mich auch nicht - wenn sie wollen erwischen sie dich immer
Einmal ist eine Leuchte dreckig oder die Birne defekt


fgh antwortet um 03-06-2010 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Das glaub ich, dass die Großabnehmer sind, deshalb haben sie bei uns immer Schwerpunktaktionen (was Ihnen gerade einfällt), vor zwei Jahren wurden nur die Zapfwellenabdeckungen kontrolliert, voriges Jahr eingeklappte Fronthydraulik und heuer weiß ich noch nicht.

Namensschilder sind auch sehr beliebt, gibt bei uns eine Firma, die das Namensschild beim ausliefern vergisst....

Zu den Vorderradkotflügeln, einer meiner zwei Traktoren ist ohnen Vorderradkotflügel typisiert, wie erkläre ich das dem Beamten? Typenschein darf ich ja nicht mitführen.


erich78 antwortet um 03-06-2010 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
Namesschilder sind seit einigen Jahren nicht mehr Pflicht


mosti antwortet um 03-06-2010 23:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Neue Einnahmequelle der Polizei
nütze meiste gelegenheit zum vorbeifahrenlassen, wenn ichs nötig finde. mfg mosti


Bewerten Sie jetzt: Neue Einnahmequelle der Polizei
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;238811




Landwirt.com Händler Landwirt.com User