Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst

Antworten: 13
ziegenpeter 17-05-2010 13:56 - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Hallo allerseits,

Angeregt durch die Neiddebatte um AK-Präsident Tumpel im anderen Threat würde ich gerne wissen wie Ihr alle dazu steht, dass wir Bauern nur 20% unserer Pensionen selbst zahlen und den Rest, also 4/5tel die Bevölkerung aus dem Steuertopf dazu subventionieren muss.

Angesichts des Staatshaushaltes eigentlich untragbar. Vor allem wenn man sieht dass die ASVG -Systeme zu 88% selbstfinanzierend sind.

Wie steht ihr dazu?


Liebe Grüsse Peter



Hirschfarm antwortet um 17-05-2010 16:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Blödsinn!
Da bei unserem Pensionssystem die Kinder die Pension der Eltern zahlen müßten logischerweise Bauernkinder die Außerlandwirtschaftliche Berufe haben in die Bauern-SV einzahlen, was jedoch bekanntermaßen nicht so ist. Würde dieser Systemfehler behoben so wäre die Bauern -SV auf einmal die Reichste SV, da Bauern überdurchschnittlich viele und in den meisten Fällen auch fleißige Kinder haben.


walterst antwortet um 17-05-2010 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Wer genau zahlt die Pensionen der Hufschmiede, der Sattler, der Straßenbahnschaffner usw?
Ausschließlich die aktiven der jeweiligen Berufsgruppe?

Und wohin fliesst das Versicherungsgeld, das in Pension kommende Bauern/Bäuerinnen einst vor ihrer Betriebsübernahme als Unselbstständige oder als Nebenerwerbler eingezahlt haben?

Wenn wir uns in so einer sinnlosen Diskussion den schwarzen Peter aufs Aug drücken lassen, sind wir selber schuld.


regchr antwortet um 17-05-2010 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
gute frage wehr zahlt die pension von den vielen frührentnern der bahn, wenn man sich so umschaut in näherer umgebung wieviele es davon gibt,knapp 50 oder drunter und schon pension,kriegen ca. 1300 euronen aufwärts,das muss man sich mal vorstellen,was kriegt ein bauer,mindestens 10 jahr länger hagln,ich nwürd mich schämen an derer stelle,und die hund laufen noch recht wichtig und flott durch die gegend, fest schwarz arbeiten dazu verdiene n,wenn ich so eine n erwischen würd würde ich den sofort aufklatschen lassen......


walterst antwortet um 17-05-2010 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Grad gehört: 34000 Versicherte bei der SVB in der STeiermark und 35000 Pensionisten. Durchschnittspension 580€
Wenn einer glaubt, er müsse sich als Bauer für diese Situation vor der Gesellschaft rechtfertigen, soll er/sie es machen. Ich sehe keinen Anlass.


sisu antwortet um 18-05-2010 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
regchr! du bist ein richtiges spiegelbild eines bauern der vor neid zerplatzt.


helmar antwortet um 18-05-2010 08:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Hallo Walter.......dass der Anteil der Pensionisten bei der SVB höher liegt als bei den Aktiven wundert mich nicht, und im Gewerbe wirds nicht viel anders sein. Inzwischen ist es aber so, dass auch NE- Betriebe keine Ausnahmeregelungen haben, und bei entsprechendem Einheitswert, volle Beiträge bezahlen müssen. Wir haben in Österreich über 20 Sozialversicherungsanstalten. Und solange diese politisch gewollt sind, solange ändert sich nichts. Manchmal hat man im Computer/Internetzeitalter den Eindruck, dass noch berittene Boten unterwegs sind welche gemeisselte Steintafeln transportieren müssen.
Um aber auf die Höhe der Bauernpensionen zurückzukommen.........diese hat mit den Einheitswerten zu tun, und da beginnt ja wieder dann die "unendliche Geschichte"....
Mfg, helmar, Helga


Christoph38 antwortet um 18-05-2010 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Ein seriöser Vergleich unterschiedlicher Systeme müsste alle Einzahlungen von Einzelpersonen zur Pensionsversicherung und alle empfangenen Pensionsleistungen berücksichtigen.

Die SVB hat 2 offensichtliche Nachteile in der Darstellung des Eigenfinanzierungsgrades:
- hohe Pensionistenanzahl in Relation zu den Aktiven (Strukturwandel)
- kurze Beitragszeit ab Betriebsübernahme (vorher meist GKK)

Man kann davon ausgehen, dass es viele Bauernpensionisten gibt, auf deren Höfen es keinen Hofnachfolger gibt, da die Kinder anderen Berufen nachgehen und somit in eine andere SV einzahlen.

Der Vergleich zeigt aber auf, dass es unsinnig ist dutzende Pensionsversicherungen zu führen, da es immer Verschiebungen zwischen Berufsgruppen gibt.
Einen astreinen Vergleich könnte man nur anstellen, wenn es in der Gesellschaft eine Kastenwesen gäbe, wo automatisch die Berufsgruppe für die Kinder vorgegeben wird.


pepbog antwortet um 18-05-2010 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
hallo regchr !
wielange bist DU schon offiziell in Pension?



elia antwortet um 18-05-2010 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Das kann schon sein, ABER die Frage ist aber nur wieso ist das so! Vielleicht hängt das auch teilweise damit zusammen, das vor 20 Jahren es 250.000 Bäuerliche Betriebe gegeben hat, und heute weniger als 100.000! Das ist leider Realität! und jetzt lieber Ziegenpeter rechne und denke nach, warum das so ist!

mfg
elia


50plus antwortet um 18-05-2010 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Hirschfarm hat es mit einfachen Worten wieder auf den Punkt gebracht.
Damit sieht man wieder, wie ungerecht wir von der Gesellschaft behandelt werden, bzw. wie die Wahrheit verdreht wird.
Wir Bauern in der heutigen Zeit brauchen uns nicht zu verstecken, wir müssen uns für nichts schämen, wir arbeiten fleißig und sind dabei sparsam, wir nützen niemanden aus - ganz im Gegenteil - momentan sind wir die Ausgenützten. Sind nur Tatsachen - kein Gejammere!
Ist so, pasta, man muß damit leben!

lg
50plus



regchr antwortet um 18-05-2010 23:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
pepbog, hab noch keine pension,vielleicht in 2-3 jahren ,ich erarbeite meinen unterhalt fürs leben noch selbst,und das hat nichts mit neid zu tun aber wenn man logisch denkt wie soll das weiter gehen mit dem system,vorfünfziger pensionisten sind im normalfall 30 und mehr jahre im ruhestand,hat wahrscheinlich nicht viel mehr dienstjahre hinter sich,lang wird sich dieses system nicht mehr halten,


50plus antwortet um 19-05-2010 07:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
regchr

Hast eh recht, jeder will gerne lange die Pension genießen, aber davon kann ein Staat nicht leben. Leider auch von zuvielen Beamten nicht - sondern nur von denen, die etwas produzieren und dann verkaufen können.
Also ganz simpel gesagt : Leben kannst nur, wenn du im Frühjahr eine Kartoffel pflanzt und im Herbst 8 davon erntest. Einen Erdapfel ißt selber, einen verkauftst, einen hebst für Saatgut auf und den Rest frißt eh die Bürokratie.Aber wenn die Bürokratie einmal alle 8 Erdäpfel braucht, dann ist der Ruin perfekt.

Dein Affe macht mich nervös! ;-)))

lg
50plus


regchr antwortet um 19-05-2010 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
jeder ist den affen ein bischen ähnlich,lustig und fröhlich durchs leben ist angenehmer und schohnt die nerven,nicht alles toternst,passiert ja genug negatives in ltzter zeit


Bewerten Sie jetzt: Wir Bauern zahlen nur 20% unserer Pensionen selbst
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;237240




Landwirt.com Händler Landwirt.com User