Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha

Antworten: 19
helmar antwortet um 14-05-2010 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Hallo Seiser, darf ich mir erlauben zu fragen wie alt du eigentlich bist? Denn irgendwie kommt mir vor wie wenn du zur Generation der Förderungsoptimiererbauern gehörst.........ich gehöre hier im forum wohl zu den Fossilien, denn ich habe 1977 mit dem Wirtschaften begonnen, da war von EU noch keine Rede. Was aber, etliche Jahre vor den Staaten der EU gekommen ist, war die Milchmengenregelung 1978. Da hatte alles noch seine Ordnung, ein Milchbauer durfte nicht mehr als 80.000 kg/Jahr liefern, und es gab Bestandesobergrenzen. Wir hatten einen roten Landwirtschaftsminister, und dessen Notbremaktionen wären auch einem vom schwarzen Lager nicht erspart worden. Was es so an "Förderungen" gegeben hat? Den Bergbauernzuschuss, der auch nicht gerade hoch dotiert gewesen ist, und Investitionszuschüsse beim Bauen oder beim AIK. Und damals jammerten die Bauern auch.....
1995 hiess es dann "Förderungen optimieren", denn so wurde beraten. Ich hab auch ein paar jahre "optimiert", war bei Bio, aber weil da auch andere was davon haben wollten, hab ich das Optimieren wieder aufgegeben, und seither habe ich nur noch jene Massnahmen, mit welchen ich leben kann ohne mich zu verbiegen, weil ich nichts zu ändern brauche.
Wenn überhaupt etwas in Zukunft an "Förderungen" übrig bleiben wird, nehme ich an dass dies der Bergbauern/sonstige benachteiligte Gebiete Zuschuss sein wird, um das Risiko der Bewirtschaftungsaufgabe in topografisch gefährdeten Gebieten hintanzuhalten...
Geschenke sind diese Zahlungen alle nicht, z.B. gehen von den etwas über 6000 € welche da eintrudeln bei mir eh schon 2/3 davon in die SVB-Beiträge. Wie es überhaupt eine weitaus fairere wäre, öffentliche Zahlungen an der Beitragsleistung der Betriebsführer zu bemessen.
Mich würde dieses Sparpaket 900 € kosten pro Jahr. Freut mich zwar nicht, aber des Hungers würd ich deswegen auch nicht sterben.....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer



BSE1 antwortet um 14-05-2010 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
hallo seiser, wenns nicht mehr ist wie "Deine" 100 Euro, dann stimme ich gleich zu. Soviel hab ich schon übrig für die Budgetsanierung.
Ich fürchte aber schon, dass es mehr werden wird - aber bringt uns ja auch nicht gleich um!!



mfj antwortet um 14-05-2010 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha


Deine Frage ist mir zu pessimistisch, Seiser

Ich überlege meinen Betrieb auf „Vegetarisch“ umzustellen.
Weiß jemand wie viele Vegetarier man pro Hektar Dauer-Grünland halten kann?






helmar antwortet um 14-05-2010 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Lieber Seiser...........egal wie und was geplant wird, das kannst du und ich nicht verhindern...auch kein Politiker. Etwas das die Politik kann, ist die Kanten etwas abzurunden. Aber überleg doch bitte mal, wieviel Prozent der Bevölkerung "astreine" Bauern sind, also wo Vater, Mutter, Kinder jeder Grösse, Opa Oma und was da noch am Hofe ist, vom ausschliesslichen Einkommen aus der Landwirtschaft, natürlich inclusive "Förderungen" leben oder leben müssen..........Wenn es gut geht, vielleicht gerade mal 2% der gesamten Bevölkerung, und alles was sonst Landwirtschaft betreibt, betreibt mindestens auch Fortswirtschaft oder es gibt, egal woher, irgendjemanden, der ein Einkommen erzielt welches halt aus nichtlandwirtschaftlicher Berufstätigkeit kommt.
Bei den 7 ATS solltest du aber nicht übersehen, dass sich ein solcher Preis nur dann ergeben hat, wenn jemand an der freiwilligen Lieferrücknahme teilgenommen hat. Mir ist vor kurzem eine Milchabrechnung von 1984 untergekommen, Milchpreis ATS 4,30, allgemeiner Absatzförderungsbeitrag mehr als 38 Groschen, und zwar bei jedem geliefertem Liter milch!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer




mfj antwortet um 14-05-2010 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha

Passt schon, Seiser...

Jeder soll das schreiben, was in bewegt.

Wenn Du gute Anregungen hast, solltest Du sie hier veröffentlichen.
Ich habe auch schon meine Weisheiten abgeliefert ;-))


http://ec.europa.eu/agriculture/cap-post-2013/debate/contributions/index_de.htm




iderfdes antwortet um 14-05-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Also der Grüne Pakt, bei dem es "mehr Geld für unsere Bauern" gab, hat mir stärkere Einbußen beschert. Mal sehen, wie schlimm es wirklich wird, man ist ja einiges gewöhnt.


Josef_Knecht antwortet um 14-05-2010 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha


"Generation der Förderungsoptimiererbauern!" nun "ja" Worte ein ehemaligen Bio-Bäuerin?

...und an "alle" die jetzt etwas echauffiert sind: Ihr "unbelehrbaren" habt Pigface Pröll, zu dem gemacht, was er jetzt ist...

#



Hirschfarm antwortet um 15-05-2010 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Die Förderungen gehören mittelfristig sowieso weg (aber alle). Nur mit Maß und Ziel und einer strategischen Planung. So wie sich die Politik jedoch gebärdet wird das wahrscheinlich wieder nur so ablaufen wie wenn der Fuchs in den Hühnerstall kommt. Viel Geschrei und es kommt nichts gescheites dabei heraus. (Außer für den Fuchs)


mfj antwortet um 15-05-2010 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha

Gut, das wäre die Radikallösung. Ich denke Umweltleistungen bzw. Naturschutzflächen können nur mit öffentlichem Geld sichergestellt werden.

Aber nicht wie jetzt – wo „Gießkannenartig“ Umweltprämien über eine Landwirtschaft gegossen wird – und auf Naturschutzflächen eine „Micky-Mouse“ Produktion stattfindet.
Und dann dass ganze als die „heilbringende Nahrungsmittelerzeugung“ hingestellt wird.
Dieses Klischee „Ursprünglichkeit, heile Welt und Romantiklandwirtschaft“ ist doch verlogen.

Umweltleistungen sind Umweltleistungen, und keine agrarische Produktionsgebiete die zur Nahrungsversorgung dienen sondern höchstens zu Marktverzerrungen führen kann.
Es ist doch auch nicht anmachend im Hauptberuf „Subventionsempfänger“ und im Nebenberuf Landwirt.
Das ist doch alles andere wie erfüllend.





iderfdes antwortet um 15-05-2010 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Nachhaltigkeit und Umweltschutz find ich aber schon wichtig. Außerdem muss ich sagen, dass hier immer über AZ diskutiert wird, als ob das Geschenke wären. Ich nehm auch mein Kindergeld und meine Wohnbauförderung, das sind doch einige Tausender, ohne dass jetzt jemand auf die Idee kommen würde, furchtbar zu schreien, wie viel Geld da verschenkt wird.


Fallkerbe antwortet um 15-05-2010 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha


Hallo,

Paralel läuft grad ein Thread über die Pachtkosten.
Gemäß den Marktwirtschaftlichen prinzipien von Angebot und Nachfrage wäre es denkbar, die Absenkung der Förderungen um 100,-- je Häktar zum Großteil an die Verpächter weiter zu reichen.

Wäre ja nur logisch, das die Pachtflächen dann um 100,-- je häktar weniger wert sind.

mfg



Scheibi5 antwortet um 16-05-2010 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Hallo Helmar,habe mich schon oft über deine Beiträge geärgert,aber das ist wohl der ärgste Blödsinn den du da schreibst! Wenn du ohnehin nur 6000€ Förderung bekommst und trotzdem noch deinen Betrieb bewirtschaftest ist doch klar woher deine Einnahmen kommen vom Nebenerwerb natürlich !Die Landwirtschaft ist bei euch nur ein Hobby! Da darf ich keinen Bauern der nur von der Landwirtschaft lebt einen Förderungsoptimierer nennen der sich Sorgen macht wenn er weniger bekommt ! Verhungern wird keiner von uns ,aber sollen wir Bauern nur arbeiten um nicht zu verhungern oder sollen wir auch einen Gewinn machen mit der Landwirtschaft? Du lebst ja wohl vom außerlandwirtschaftlichen Einkommen deines Gatten oder? Darum verzichte in Zukunft auf deine Kommentare zu solchen Themen, aber der Pröll und die ganzen schwarzen Brüder brauchen ja so Leute wie dich , die sich noch bei ihnen bedanken wenn man ihnen die Lebensgrundlage zerstört !! Außerdem bist du nicht schon knapp vor der Pension?Da trifft dich das ja ohnehin nicht mehr!


Rebell2 antwortet um 16-05-2010 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Da gebe ich dir voll Recht den Blödsinn den die jeden Tag schreibt ist das lesen nicht wert, ihr Mann ist wahrscheinlich Geldempfänger von diesen Raiffeisenerfüllungsgehilfen (Politik od. Kammer) sonst hätte die nicht jeden Tag Zeit zum Blödsinnschreiben! Die soll sich aus diesem Forum zurückziehen das würde dem ganzen nur gut tun. LG Euer Rebell


helmar antwortet um 16-05-2010 16:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Hallo Scheibi und natürlich auch Rebell2............wir leben in einem freien Land in welchem jeder nicht nur seine eigene Meinung haben darf, sondern diese auch sagen bzhw. schreiben kann. Ich schreibe was ich meine, und ihr beide natürlich was aus eurer Sicht richtig ist.....nur zur Info: derzeit bin ich (noch) nicht ganz in der Lage, das zu tun was ich so als Hobby betreibe(Melken geht schon wieder, und PC schreiben auch): das wäre mal die Betreuung von durchschnittlich 8-10 Milchkühen, und alle Arbeiten drum herum, Futter ernten, davon 2 ha mindestens 2 mal jährlich mit dem Motormäher mähen und danach den Handrechen schwingen, ausgenommen des Traktormähens und Kuzschnittladewagenfahrens alles was rund ums silieren und Heuen zu tun ist.......Gülle ausfahren natürlich auch....und das gesamte Brennholz machen und natürlich auch reinschneiden, genauso wie im Schnitt 35-50 fm Blochholz jährlich, welches ich vom umschneiden bis zur Bringung zum Weg schupfe. A bissl an 3 Personenhaushalt habe ich auch, und wenn sonst grad niemand Zeit hat, weil halt auch berufstätig, fahr ich mit meiner Schwiegermutter, welche in der Nachbarortschaft lebt, zum Doktor. Wenn ich so lese welche "Kollegen" meine Tochter bekäme, sollte sie sich vielleicht noch entschliessen, Bäuerin zu werden, dann bin ich froh, dass diese einen anderen Berufsweg gesucht und inzwischen gefunden hat.....was meinen Mann betrifft,nein, der ist weder beim Giebelkreuz noch bei der ÖVP angestellt. Ich kann euch beruhigen, er finanziert mein Luxusleben gerade mal in der Form, dass ich seinen PKW abtrage. Denn ich habe immer , gerade was den Hof betrifft, auf getrennten Kassen bestanden. Und was mein Alter, bzhw. meine in ein paar Jahren bevorstehende Pensionierung betrifft.........es gibt bereits eine Regelung über das wie........und die Möglichkeit für junge motivierte Bauern, unter sehr guten Bedingungen Pachtflächen in der unmittelbaren Nähe zu bekommen.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer(welche sich unter den Blödsinn, welchen sie schreibt, ihren vollen namen zu setzen traut)


helmar antwortet um 17-05-2010 08:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Und worauf ich gestern leider vergessen habe, lieber Rebell2..........zum Milchausschütten und Transparente tragen hätten wir "Hobbybauern" ja mitgehen dürfen.......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Bewerten Sie jetzt: Sparpaket kostet Bauern 100 Euro je ha
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;236756




Landwirt.com Händler Landwirt.com User