Antworten: 12
theagronomist 13-05-2010 18:02 - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
SPÖ hat "großkopferte" Bauern im Visier
Vorwurf: Landwirte zahlen wenig Steuer, kassieren aber hohe EU-Förderungen.

Soll man nun den 20 Jahre alten Enheitswert neu bewerten und die Bauern zur Kasse bitten?

Sollte man da auch nicht gleich mal die Preise die die Bauern für ihre Produkte bekommen gleich anpassen? Sind meiner Meinung auch schon in die Jahre gekommen.
Wo bleibt da die Indexanpassung FÜR den Bauern?

Was ist eure Meinung dazu?

lg theagronomist


theagronomist antwortet um 13-05-2010 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
den bauern gehts so gut, dass jährlich einige hundert den hof aufgeben müssen, keine 40 std-woche, keinen 13. und 14. gehalt haben, keinen urlaub haben und noch dazu billige lebensmittel liefern sollen. wenn es nach der spö geht, dann alle bauern weg, denn wir kaufen unsere lebensmittel ohnehin im supermarkt!!!!! aber die super-roten können ja selbst einen bauernhof kaufen und "großkopfert" werden !!!!!


schellniesel antwortet um 13-05-2010 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Wie oft ich mir das in der Firma am Mittagstisch anhören musste von einem Arbeitskollegen der auch tief verwurzelt mit der SPÖ ist!
der hat mir schon nach der letzten Landtagswahl erzählt das die Spö den Bauern mal in sachen Steuern eine anpassung durchführen will
Laut meines Kollegen endlich mal eine anpassung!

Na ich hab ihn dan erzählt das dann die Förderungen quasi selbst bezahlt werden würden bzw welche sinn hätte die ganze aktion!
Wenn dann eine anpassung der Produzentenpreise auf ein Erträgliches dann bräuchte niemand mehr Fördergeld!
aber scheinbar sind die Roten da zu sehr auf ihre armen Arbeiter bedacht denn die dürfen für lebensmittel ja nix zahlen!!
Mfg schellniesel



Tyrolens antwortet um 13-05-2010 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Die Preise macht aber nicht der Staat. Die Steuern bestimmt er hingegen selbst.


iderfdes antwortet um 13-05-2010 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Nicht umsonst werden jährlich tausende Betriebe wegen Reichtums geschlossen, trotz Nebenerwerb. Die Freigrenze bei der Einkommenssteuer von 11 000 Euro gilt genauso für Bauern, wie auch für alle anderen Erwerbstätigen. Nicht umsonst zahlt die Hälfte der Arbeiter gar keine Einkommenssteuer. (Negativsteuer gibts natürlich trotzdem.)
Interessant wäre einmal, wie viel die Bauern alleine an Mwst. für den Ankauf, die Wartung und Reparatur von Betriebsmitteln, Maschinen und Geräten bezahlen.
Und dass ich die Grundsteuer sonderbar finde, hab ich ja schon mehrmals betont. Wieso diese (von den Nazis eingeführte Neidsteuer) mit der in der Verfassung festgeschriebenen Gleichheit in Einklang zu bringen ist, ist mir ein Rätsel.
Denn sie ist die einzige Steuer auf Besitz. Als würde man am Konto nicht für die Zinsen, sondern für das gesamte Geld Steuern bezahlen.
Leider sind noch nicht alle Förderungen des Staates öffentlich einsehbar, sonst würden wohl sehr viele sehr schnell sehr still werden.

Was den Wahrheitsgehalt gewisser roter Studien zu dem Thema betrifft, wurde hier ja auch schon diskutiert. https://www.landwirt.com/ez/index.php/forum/message/232485/


300567 antwortet um 13-05-2010 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Ja, das finde ich toll, das die roten AK-ler in Sbg. (Pichler u. Söhne) noch mehr Schokolade für ihre Parteigenossen kaufen können. Laut Rechnungshofbericht waren das in einem Jahr immerhin 20.000 Euronen die so verprasst wurden.
So ein Arbeiter soll sich einmal statt einem verlängerten Thermenwochenende, täglich den Kuhschweif ins Gesicht schnalzen lassen.
mfg


schellniesel antwortet um 13-05-2010 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
@iderfdes
Ja was gewisse firmen an förderungen erhalten wäre schon auch sehr interessant!
Ja dann würden sehr viele sehr still werden wenn das mal in relevanz gestellt würde wieviel Firmen und Wieviel Bauern bekommen!

@Tyrolens
Ja das stimmt auch
Die Reichednsteuer war ihnen zu Heikel zuviele aus den eigenen reihen bzw leute die Zuviel einfluss haben!

Wenn nehmen wir als nächstes,mh, ja Land ist ja auch Besitzt und auf dem Papier doch ein paar € wert also wer hat viel Land die Bauern die sollen zahlen bekommen eh genug Geld!!

Mfg schellniesel


helmar antwortet um 13-05-2010 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Nicht der Artikel ist interessant, sondern die Leserkommentare.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


sisu antwortet um 13-05-2010 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Habt Ihr heute wieder irgendwo auf einem Volksfest ein Bier und eine Burenwurst inklusive Gehirnwäsche umsonst bekommen ? Weil anders kann ich mir den Blödsinn der hier verbreitet wird nicht vorstellen.


eranz antwortet um 13-05-2010 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
@helmar,

welcher Artikel bzw. Komentare meinst du?

mfg
eranz



elia antwortet um 14-05-2010 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Am besten wir machen es wie die Franzosen! Streik! in jeder Ortschaft gibt es Brücken und Bäche! stellen wir uns vor, wir machen eine Medienoffensive und veröffentlichen unser Einkommen! Damit die Bevölkerung weiß um was es geht! Und dann sollten wir einfach an einen Montag morgen(05.00 uhr) z.b. nach Wien fahrn mit den Traktorenund dort die Brücken besetzen, z.b. über die Donau! Oder einfacher noch an einen Montag, alle Donaubrücken im ganzen Land! würde das auffallen für 48 Std..........;-)


biolix antwortet um 14-05-2010 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
na elia, das dürfen wir doch nicht, denn eigenltich ist ja an allem eh immer die SPÖ Schuld......... ;-))


lg biolix


sisu antwortet um 14-05-2010 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der Bauer im Visier
Genau die Roten und der Hackler sind an allem Schuld. Kann mich noch an eine Demonstration der Landwirte mit Traktoren in den 80iger Jahren erinnern die in Wien statt fand. Als der erste Müllwagen der Stadt Wien gekommen ist und nicht durchfahren hat können sind die Mistkübler vom LKW abgestiegen und haben den ersten Bauern den sie erwischt haben ein paar Watschen gegeben binnen 5 Minuten war die Demo vorbei und die LW sind abgezogen soviel zur Solidarität der LW untereinander. Viel Spass beim Demonstrieren !


Bewerten Sie jetzt: Der Bauer im Visier
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;236616




Landwirt.com Händler Landwirt.com User