Bundespräsidentenwahl

Antworten: 34
kali 07-03-2010 16:04 - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Was haltet ihr eigentlich von der Rosenkranz die sich zur Kanditatur stellt.
Ich glaube die hat sich schon ein Eigentor geschossen, mit der Infragestellung des NS-Verbotsgesetzes . oder wie seht ihr das?


palme antwortet um 07-03-2010 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Ja zu diesem Thema gibt es schon eine Menge Meinungen dazu .

Siehe hier : https://www.landwirt.com/Forum/227168/Krone-unterstuetzt-Rosenkranz.html

mfg, palme





grossinzenreith antwortet um 07-03-2010 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Also ich werde an dieser Wahl einmal nicht teilnehmen, ich glaube es ist die erste bei der ich mein Wahlrecht nicht in Anspruch nehme. Der Heinzi ist mir zu farblos, und zu weit links. Nazis wie die Barbara wähle ich sowieso nicht. Den Rest kenne ich zu wenig. L.G.



deere75 antwortet um 07-03-2010 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Gibts überhaupt einen Rest?


Hausruckviertler antwortet um 07-03-2010 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Also ich wähle Rosenkranz. Ich hab das Interview in der Kronenzeitung gelesen, hab es zwar nicht wirklich zuordnen können, aber soweit ich das verstanden habe, wird Frau Rosenkranz das Wiederbetätigunsgesetz sicher nicht ausser Kraft setzten wollen. So dumm ist sie sicher nicht, denn das wäre ein aufgelegter Elfer für die anderen Parteien.
Soweit ich das verstanden habe, hat sie nur angezweifelt, ob sich das Wiederbetätigungsgesetz mit der freien Meinungsäusserung vereinbaren lässt. Ich bin der Meinung, wenn das nicht der Fall ist, müsste eine Verfassungsgesetzesänderung durchgeführt werden, die sozusagen das Wiederbetätigungsgesetz von der freien Meinungsäusserung entkopppelt.
Umsonst hat Fischer nicht den Ruf, dass er bei Verhandlungen, wenn es brenzlig wurde immer aufs Klo gehen mußte.
Wahrscheinlich hat es einen Kuhhandel zwischen ÖVP und SPÖ gegeben, damit die ÖVP keinen Kandidaten aufgestellt hat, weil sonst Fischer Gefahr gelaufen wäre, nicht mehr gewählt zu werden, was ja tunlichst vermieden werden soll. Denn wo kämen wir denn hin, wenn ein amtierender Präsident abgewählt würde.
Für mich hätte Fischer es verdient abgewählt zu werden.
Einige Forumsteilnehmer werden mich jetzt in der Luft zerreißen wollen, einige werden jetzt von mir enttäuscht sein, aber ich bin nach wie vor der Meinung,das Rosenkranz die einzige Abgeordnete im Parlament ist, die sich nicht verbiegen lässt und ich auch nicht.
Ich bin eher ein Schwarzer, zumindest auf Länder - und Gemeindeebene, aber bei dieser Wahl fällt es mir nicht schwer diese Wahl zu treffen.



helmar antwortet um 07-03-2010 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hallo Hausruckviertler....ich tu dir sicher nichts! Wenn du Frau Rosenkranz als geeignet siehst, dann wähle sie auch. Dies ist nämlich das ganz grosse Gut der Demokratie welches oft und gern unterschätzt wird, das freie Wahlrecht und das Recht auf Meinungsfreiheit.........dass aber du als ein sehr gläubiger Mensch für Rosenkranz bist, verwundert mich schon ein bisserl......wo du mich für meine Einstellung manchmal schon a bissl gerupft hast.
Liebe Grüsse, helmar, Helga Marsteurer


Gratzi antwortet um 08-03-2010 03:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
@hausruckviertler

tu das wenn es deine Überzeugung ist, ich mache das auch so! ....jeder muss seinen Weg gehen, damit er Spuren hinterlässt....... fuer mich hat Fischer nicht viel gemacht, ausser den EU Vertrag zu unterschreiben, wir hätten und teurer verkaufen können ss Polen . Den Anfang von Ende sehen wir bereits ( Griechenland) mich Interressiert nicht , ob Frau Rosenkranz zu weit rechts steht; mich sagt ihre Standfestigkeit zu, und das ist heute nicht mehr so fest verankert in der Politik. Es gibt viel zu viel "Wendehälse"
Auch die Schweiz ging ihren einen Weg bei der letzten Volksbefragung...... und es war gut so!


ALADIN antwortet um 08-03-2010 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hausruckviertler, jetzt bin ich wirklich enttäuscht. Wir kennen uns vom esrten Forumstreff.
Wenn eine wie die Rosenkranz freiwillig solche menschenverachtende Kommentare abgibt, bzw solche Kindernamen auwählt........................., was wir die erst in anderen Kreisen von sich geben?
So was kann ein christlicher (humaner) Mensch doch nicht wählen.


melchiorr antwortet um 08-03-2010 09:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hallo!
Fischer zu weit links, Rosenkranz zu weit rechts, bei der ist nur der Name Christlich. Ich werde aber auf jeden Fall mein Wahlrecht in anspruch nehmen und das erste mal in meinen doch schon ziemlich vielen Wahlgängen ungültig wählen.
Einen schönen Tag noch herbyy


helmar antwortet um 08-03-2010 15:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Warum denn auch nicht, lieber Ejankl.........passt doch perfekt zu deinen Postings!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


helmar antwortet um 08-03-2010 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Ich kann in diesem Fall nur für mich schreiben...lieber Ejankl. Ich seh mich in allererster Linie als menschliches Lebewesen weiblichen Geschlechts, welche in einem kleinen Familienverbund lebt. Mein Beruf ist Bäuerin, mein! Beruf wohlgemerkt, auch wenn ein wenig an Berufung dabei ist. Ich bin gern Bäuerin, hätte aber bei der Weltsicht meines Vaters niemamals auch nur den Hauch einer Chance gehabt, unseren Hof zu übernehmen, wenn ich einen Bruder gehabt hätte. So blöd hätt der gar nicht sein können...........sehr oft schwingt bei der ideologischen Richtung von Leuten wie Rosenkranz eine "Blut- und Boden" Mentalität mit, und diese allein ist schon ein Grund für mich, soche Leute nicht zu wählen.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Christoph38 antwortet um 08-03-2010 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
@ ejankl

Österreich hat keinen direkten Zugang zum Meer, soviel ist klar. Aus diesem Grund spielt in Österreich auch die Fischerei eine geringe Bedeutung. Trotzdem ist auch der Fischer ein Landwirt. Es ist die Frage ob sich die Bauern auseinanderdividieren lassen, in Ackerbauern, Rinderbauern, Fischer, Schweinehalter, Putenmäster, Gemüsebauern etc. oder nicht.

Wer auch die Fischer zu den Bauern zählt, wählt daher auch Fischer. ;-)


50plus antwortet um 08-03-2010 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Beim Fischer gefällt mir, weil er mit seiner Frau so harmonisch lebt - mich fasziniert das direkt, mich stört nur wahnsinnig weil er ein Roter ist. Ich glaub ich wähl ihn nicht.

Die Rosenkranz will ich aber auch nicht wählen.

Ja, den Klestil hab ich damals gewählt, später hat's mich geärgert. Man soll ja über Tote nicht schimpfen, drum sag ich nichts mehr dazu.

Kommt Zeit, kommt Rat!

lg 50plus


teilchen antwortet um 08-03-2010 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl

@ejankl

Wir können es jetzt nicht mehr beweisen, aber ich vermute dass jeder andere Bundespräsident auch nicht die Macht gehabt hätte, den Vertrag von Lissabon zu verhindern.
Ferrero-Waldner hätte ihn mit Sicherheit auch unterschrieben.
Für Dich wäre jeder Bundespräsident der diesen Vertrag unterschrieben hätte, ein Feind.

Rosenkranz hätte sich vielleicht trotzig dagegen gestemmt, wäre aber bestenfalls ignoriert worden. Sie hätte aufgrund ihrer Positionen unter den anderen Präsidenten keine Verbündeten, und allein ist ein Veto in der EU vollkommen sinnlos und unproduktiv.

Das Amt des Bundespräsidenten ist nicht dazu da, völkerrechtliche Verträge zu blockieren, zu denen sich die Bundesregierung längst bekannt hat.
Da überschätzt Du das Amt des Bundespräsidenten ein bisschen, und auch die Macht der Frau Rosenkranz.

Wenn Du dem Fischer nicht mehr vorzuwerfen hast, als dass er diesen Vertrag unterzeichnet hat, dann ist das eine ganz gute Bilanz für ihn.




Gratzi antwortet um 08-03-2010 17:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
...wenn ein ÖVPler rot wählt, das ist wie wenn ein Rapidler,einen violetten Schal trägt .......!!!
Rosenkranz ist sicher mehr fuer Österreich, aber man wird sie auskränzen, wie damals die schwarz-blaue Regierung.....macht nichts, kostet eben wenniger,aber unser Geld werden sie hoffendlich in der EU nehmen!.....oder sie nehmen das dann gar nicht??


Fallkerbe antwortet um 08-03-2010 17:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hallo,

Es ist sehr gefährlich, wenn die gemäßigten Bürger nicht zur wahl gehen oder ungültig wählen. Denn rechtsaussen werden zur Wahl gehen, da haben die Aussagen der Rosenkranz sicher ihre wirkung nicht verfehlt. Auch wenn sie heute wieder alles demtentiert.
(als blauer ist man das ja gewöhnt )

Daher wäre es durchaus denkbar, das bei geringer Wahlbeteiligung ein Ergebniss rauskommt, das jeden vernünftigen Bürger erschrecken und beschämen müsste.

mfg





teilchen antwortet um 08-03-2010 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl

@50plus

Ich stimme Dir zu, mir ist das Verhalten des BP mit seiner Frau auch sehr sympathisch.
Er hat zum Beispiel abgelehnt, mit seiner Frau in die Präsidentenvilla in den Nobelbezirk Döbling zu ziehen, sondern ist in seiner Stadtwohnung in der bürgerlichen Josefstadt geblieben.
Der Standesdünkel seines Vorgängers ist ihm völlig fremd.
Die Villa samt Hallenbad ist inzwischen abgerissen worden, somit war Klestil der letzte Präsident, der sie bewohnt hatte.

Ferrero-Waldner, Fischers Konkurrentin im letzten Wahlkampf, ist zwar diplomatisch sicher sehr kompetent, wäre aber von ihrer Persönlichkeit her weniger ausgleichend gewesen.
Möglicherweise hätte sie aber andere Eigenschaften in das Amt eingebracht.

Welche Erwartungen habt Ihr eigentlich an den Bundespräsidenten?



helmar antwortet um 08-03-2010 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Unser Land so zu repräsentieren dass man sich nicht dafür zu schämen braucht!......und für den Fall dass tatsächlich der Notfall eintritt, dass der Bundespräsident politisch agieren muss, sich nicht zu fürchten.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


50plus antwortet um 08-03-2010 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
@ Fallkerbe

Ja, diese Überlegung hat man mir schon erklärt.

Mich stört noch beim Fischer, dass er nicht röm.kath. ist, ich weiß, das ist im Moment überhaupt kein Argument.......trotzdem für mich gehört das zu einem österreichischen Staatsoberhaupt, außerdem nicht geschieden, familär und keine Eskapaden. Eben ein Mensch mit Vorbildwirkung. Selbstverständlich auch eine Frau.

Ich hoff, die Helmar frißt mich nicht! ;-))))

lg
50plus


Geo42 antwortet um 08-03-2010 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
kann mir jemand wirklich erklären, warum wir überhaupt einen Presi brauchen?Als Oberbefehlshaber des Bundesheeres und um ein paar Hände im Jahr zu schütteln und ca.12000 Euro im Monat abzucaschen? Diese paar Aufgaben kann doch ein guter Aussenminister(in) oder der Kanzler leicht mitmachen. Heute in der ZIB heisst es, der Staat muss sparen. Das wäre ein Anfang!!


helmar antwortet um 08-03-2010 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hallo positive 50igerin......ich tu dir sicher nichts! Aber erlaube mir mal die Frage: glaubst du allen Ernstes, dass jeder bei bei rk, ev., vielleicht auch Moslem ist, auch an den jeweiligen dazu passenden Gott glaubt? Ich kann es mir nicht so gänzlich vorstellen, ist aber durchaus möglich, dass ich mich da irre. Aber ich getrau mich zu wetten, dass auf den politischen Leitern die Sprossen weitaus weniger rutschig für einen sind, der brav "christlich" ist, besonders wenn es um die ÖVP geht. Wär das mal a Hetz, a bekennender Glaubensloser ganz oben in der Parteihierarchie.........
Mfg, helmar


Hausruckviertler antwortet um 08-03-2010 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
An Helga:
Ehrlich gesagt, weiß ich überhaupt nicht wie es mit der Religiosität von Barbara Rosenkranz aussieht, ist mir auch ziemlich egal. Religion und Kirche haben sowieso nichts miteinander zu tun, zumindest sollte es so sein. Renner, Körner, Jonas waren Atheisten, beim Schärf weiß ich es nicht genau, nehme es aber auch an. Sie waren sicher keine schlechten Präsidenten. Kreisky war Agnostiker, was ja auch sowas ähnliches ist.
Dass ich dich manchmal ein bisschen gerupft habe, naja, das hältst du schon aus. Wie ich dich kenne, bist du mir deshalb ja nicht böse.

An Gratzi:
Danke, das du wenigstens Verständnis für mein Wahlverhalten aufbringst. bist so ziemlich der Einzige.

An ALADIN:
Tut mir leid, dass du jetzt von mir enttäuscht bist, vielleicht kann ich deine Enttäuschung etwas mildern.
Ich habe nur das Interview in der Kronenzeitung gelesen und das habe ich so verstanden wie ich es geschrieben habe.
Gut, ihre Kindernamen sind vielleicht etwas seltsam, aber wenn man bedenkt mit welchen Namen heutzutage so manche Etern ihre Kinder belasten, kommen mir die nicht mehr so komisch vor. Ich deute die Vorliebe für diese Namen als große Verehrung von Richard Wagner. Dass Hitler auch ein solcher Verehrer war ist ja bekannt. Aber deshalb eine Verehrung für Hitler herzuleiten scheint mir doch etwas zu provokant. An dieser Stelle muß man auch den Umkehrschluss zulassen,dass nämlich Rosenkranz, ebenso wie Rosenthal oder Rosenblatt typisch jüdische Namen sind.
Ich glaube nicht, dass sowohl Rosenkranz als auch Strache in der Lage wären die Nachfolge von Hitler anzutreten. Die Gefahr, die von diesen beiden ausgeht darf man sicher nicht überbewerten.
Fischer war mir im Grunde wurscht bis er ohne Vorbehalte den EU Vertrag unterzeichnet hat. Da hat er sich geäussert wie wurscht im Österreich ist. Genauso wie unseren Sportlern, die nur für sich selber Erfolg haben wollen, Denen ist Österreich auch wurscht, auch wenn das von den Medien anders dargestellt wird. Die Fischbacher hat es wenigstens ehrlich zugegeben. Bei denen fühlt sich ja unser Bundespräserl sehr wohl. Zumindest nimmt er jede erdenkliche Gelegenheit wahr um dabeizusein, wenn irgendwo ein Sportereignis stattfindet. Die Wichtiggkeit von Staatsbesuchen seinerseits hält sich ja auch in Grenzen. Wenn er mit viel Getöse und großen Wirtschaftsdelegationen im Ausland auftaucht wird von den Medien immer die Wichtigkeit eines solchen Besuches betont. Als wäre der Präsident allein verantwotlich, wenn Wirtschaftsverträge abgeschlossen werden, die ja längst vor einem solchen Besuch unter Dach und Fach sind und auch zustandekommen würden, wenn unser herr BPR nicht dabei wäre.
Es ist ja altbekannt, sowohl in Österreich als auch Eurpaweit, dass alles was von links kommt in Ordnung ist und alles was von rechts kommt als faschistoid verteufelt wird.
Was Hitler gemacht hat, war ein Verbrechen für das es keine Worte gibt, die das wirklich beschreiben könnten. Aber ebenso Stalin, ebenso die Tschechen, ebenso die Jugoslawen, ebenso die Türken in Armenien, die Amerikaner mit den Indianern, die europäisschen Seefahrerländer in den Kolonien usw. usw. Wenn auch, mit Ausnahme von Stalin, nicht in dem Ausmaß wie Hitler, aber geredet wird nur von Hitler.
Nationalsozialismus dürfen wir nicht mehr zulassen, aber etwas mehr nationales Bewusstsein könnte unserem Heinzi wirklich nicht schaden, von dem Barbara Rosenkranz sicher mehr hat und deshalb wähle ich sie. Sie hat ja ohnehin keine Chance BPR zu werden, aber wenn es ihr gelingt die 35% Hürde zu überschreiten, was ich zwar nicht glaube, aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist, dann wäre das eine gewaltige Ohrfeige für Fischer, die ihm auch gebühren würde. Vielleicht würde er sich dann doch einmal etwas mehr in die Gedanken der Österreicher hineinfinden und nicht wie alle anderen österreichischen Politiker vor Eu Hörigkeit nur so strotzen.
Wir brauchen Politiker die Österreich in der EU vertreten und nicht die EU in Österreich. Sollte sich die Aufregung um Rosenkranz ins Ausland übertragen, was ja bei der linken Vernetzung durchaus sein kann, dann könnte nämlich der Waldheimeffekt eintreten, JETZT ERST RECHT. Vranitzki hat gestern bei Thema die ausländischen Parteifreunde gewarnet, sich ja nicht in den österreichischen Wahlkampf einzumischen. Ich muß sagen ein sehr kluger Rat.
Der Nationalsozialismus wird sich nicht wiederholen, aber die EU tut leider alles damit in den Teilnehmerstaaten der Nationalismus wieder erwacht. Und wenn sich alle Parteien vonder Mitte bis links aussen nicht bald einer Politik befleißigen, die auf die Bürger mehr Rücksicht nimmt, spielen sie den rechten Parteien in die Hände.



teilchen antwortet um 08-03-2010 23:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl

@ejankl, @Hausruckviertler

Rosenkranz beherrscht die Codes der rechtsextremen Szene bravourös.
Nach außen nicht mit dem Verbotsgesetz in Konflikt kommen, nach innen in die rechtsextreme Szene eine eindeutige Botschaft abgeben.

Z.b. auf die Frage, ob sie Zweifel an der Existenz von Gaskammern hege, antwortete Rosenkranz letzte Woche im Ö1 Morgenjournal: „Ich habe das Wissen, das ein Österreicher hat, der zwischen 1964 und 1976 in österreichischen Schulen war.“
(Es ist bekannt, dass im Schulunterricht der 1960er und 1970er Jahre der Holocaust verschwiegen worden war.)

Jeder der hier nicht mit einem klaren Nein antwortet, muss sich schon den Vorwurf des Rechtsextremismus gefallen lassen.

Und so etwas soll man ernst nehmen? - Ist doch pure Verarschung.
Glaubt Ihr das, dass die Dame sich seit Ihrer Schulzeit nicht mehr geschichtlich weitergebildet hat?
Glaubt Ihr das wirklich?

Oder ist es eh das was Ihr hören wollt?



ALADIN antwortet um 09-03-2010 07:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hallo Hausruckviertler!
Wir sollten wirklich wieder einmal persönlich diskutieren. Dann wären wir gar nicht so weit auseinander. Schreiben möchte ich nicht so viel.


helmar antwortet um 09-03-2010 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Das mit dem Geschichtsunterricht in der Hauptschule kann ich bestätigen, der Holocaust ist nicht vorgekommen! Unser Geschichtslehrer hat, nachdem so in Mai in etwa in der 4.Klasse Hauptschule das Ende des 1. Weltkrieges besprochen wurde, damit geendet dass die Verträge von St. Germain die Grundlage des 2. Welrkrieges gewesen sind...........und wieder bei der Steinzeit angefangen. Was auch verständlich gewesen ist, denn er ist, bevor er Lehrer geworden ist, SS- Offizier gewesen. Und wollte uns auch Zucht und Härte beibringen. Später, im Alter, hat er manchmal vomKameradschaftsbund aus, Grabreden gehalten, welche auch den mehr oder weniger trauernden Hinterbliebenen ziemlich auf den Geist gegangen sind.....
Und das mit den Codes, liebes Teilchen, stimmt auch........wenn diese Leute in Leserbriefen eine Wortwendung lesen, hast ein paar Tage später schon eine Zuschrift in der Post, mit Zahlschein natürlich....
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


50plus antwortet um 09-03-2010 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
@helmar

Nach reiflicher Überlegung - ich würde eventuell auch eine(n) evang. BP akzeptieren, nicht geschieden, familär, keine Eskapaden, Vorbildwirkung.

@teilchen

Bist du grün-angehaucht?

So - gestern hab ich mir Zeit genommen für's Forum, war ein wenig "marod", heut muß ich aber........bin voller Energie!

lg
50plus


50plus antwortet um 09-03-2010 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
So, und diese Zeit für österreichischen Geschichtsunterricht nehme ich mir noch!

Meines Wissens sind nicht der Großteil der Österreicher für Hitler gewesen, die Wahlen wurden manipuliert. Und ein hungerndes, arbeitsloses Volk kann man außerdem manipulieren.
Meine Familie hat Hitler derart gehaßt, ich mag nicht erzählen, welchen Tod sie ihm gewünscht hätten.
Als schon sicher war, dass der Krieg verloren ist und nur mehr wenige Tage dauert, ist der 20jähriger Bruder meiner Oma nochmals vom Heimurlaub in den Krieg gezogen und dort ums Leben gekommen. Die Familie wollte ihn die wenigen Tage noch irgendwo verstecken, aber er wollte nicht das Leben seiner Familie riskieren.
Denn wer nicht gehorchte, wurde standrechtlich erschossen, z. B. vor dem Gemeindeamt und er kleine unwissende Sohn hat dann nach der Schule dem toten Vater das Geldbörsel aus der Jackentasche nehmen müssen - stimmt - von Nazis erschossen, aber nicht von Österreichischern.
Soviel ich sicher weiß, waren auch nicht alle SSler freiwillige SSler.
Mein Schwiegervater, ca. 21 jährig, stand stundenlang an der Wand mit Blick in das aufgelegte Maschinengewehr, die Amerikaner diskutierten, ob sie schießen, oder nicht, dann wurde doch geschossen, wie durch ein Wunder überlebte er einen vielfachen Darmdurchschuß, nur weil er bewußtlos war, die, die sich noch rührten, wurden nach dem Gemetzel erschlagen. Außerdem überlebte er nur, weil seine Gedärme leer waren.
Einige Tanten von mir wurden in sehr jungen Jahren von mehreren Russen vergewaltigt, die Familie mußte tatenlos vor der Türe warten.
Ein 17 jähriger Cousin von meinem Vater hat sich im Schützengraben in die Hosen gemacht, als er die sterbenden, gleichaltrigen Kameraden um ihr Mütter schreien gehört hat.
Eine Familie im Dorf verlor alle 3 Söhne im Krieg.
Meine Uroma hat ihren von einer Granate zerfetzten 2 jährigen Enkel in der Schürze ins Haus getragen - natürlich tot, der Uropa kam dabei auch ums Leben. Ein Sohn von der Uroma blieb auch im Krieg.

Wenn euch noch mehr interessiert, ich weiß noch Einiges, denn meine Familie war von dem Krieg geschockt genug, obwohl mein Vater zu jung zum Einrücken war, die Großväter zu alt und meine Mutter - als Kind - doch von den Russen verschont blieb.

Als ich in der Hauptschule war, gab es einen Spruch, der mir sehr imponierte:
"Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin!" Heute weiß ich, dass das absoluter Schmarren ist, da gibt es kein "Nichthingehen", eventuell für einige ein Davonlaufen, aber der Krieg kommt schon zu dir!

Diese Dinge sollte man unseren Schülern auch nicht vorenthalten!

Und darum halte ich nichts davon, jede Menge fremder, krimineller Menschen ins Land zu lassen, die aus kriegerischen, fundamentalistischen Ländern kommen, wo man für seinen Gott sogar morden muß.

Ich weiß, der Beitrag hat nichts mit dem BP zu tun - nur zum Thema Geschichtsunterricht!

So - genug für heute!

lg
50plus










Christoph38 antwortet um 09-03-2010 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hoffentlich geht es uns mit dem BP nicht so, wie den Amerikanern mit dem Tiger Woods:

Nach außen die biedere Fassade des Familienmenschen verkörpern, bis eines Tages durch Zufall alles ans Licht kommt und sich herausstellt, dass vor dem BP kein Rock sicher war/ist. ;-)

Spass beiseite:
Das Familienleben von Fischer halte ich für absolut glaubwürdig.

Die Präsentation als überparteilicher Kandidat ist für mich unglaubwürdig. Fischer hat sein gesamtes Berufsleben im Dienste der Partei verbracht, vor diesem Hintergrund erscheint mir die Überparteilichkeit als reine Wahltaktik.
Ein glaubwürdiger überparteilicher Kandidat dürfte für mich keine besonders ausgeprägte Parteinähe haben.


teilchen antwortet um 09-03-2010 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl

@50plus

Ich bin nicht grün, sondern sehr empört darüber, was derzeit an Vera****ung stattfindet. So unverblümt war das noch nie der Fall.

Ich stimme Dir zu, junge Menschen sollen sich mit dem befassen, was ihre Vorfahren erlebt haben, vor allem in Kriegszeiten, und daraus lernen.


PS: Bin auch marod und lieg seit drei Tagen mit Erkältung im Bett - viel Zeit zum Schreiben :-)



helmar antwortet um 09-03-2010 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Hallo positive 50igerin.......mit Geschichte kann ich dir auch aufwarten......meine schlesischen Grosseltern hatten ein paar Stunden Zeit, ihre Habseligkeiten auf ein Gespann zu laden, als sie, es liest sich etwas angenehmer, "ausgewiesen" wurden, meine heute 85 jährige Tante ist auch in eine Massenvergewaltigung geraten, meine Mutter war als 23 jährige Witwe mit 2 jährigem Kind gleich 2 mal auf der Flucht, einmal aus Schlesien in die damalige Ostmark, dann aus begründeter Furcht vor Denunzination nach Nordbayern, in die amerikanische Zone........in der väterlichen Seite war alles zu finden, von anfangs Illegalen bis zu jenen welche sogar noch den WK1 erlebt hatten und in die Begeisterung nicht einstimmen konnten. 2 km von mir gibt es einen Hof, der ab 1945 von Witwe bewirtschaftet wurde, weil deren Mann nicht mehr zur einheit zurückkgekehrt ist, oder wie man sagte, desertiert, und in der Nachbarortschaft ein paar Tage vor Kriegsende gehängt wurde. Manche meinten aber auch, dass er zu sehr auf die anrückenden Russen gehofft hat, und sich deshalb nicht besser versteckt hat. Was aber recht interessant gewesen ist, nach dem Krieg hats wieder brave Schwarze gegeben, aber wenn diese dann mal zuviel getrunken hatten......
Es ist dumm, überheblich und zutiefst unfair, wenn die um vieles später geborenen ein Urteil abgeben und verurteilen, das ist eine Sauerei. Genauso dass ein solches Gedankengut wie es auch im Umfeld von Rosenkranz vertreten wird, salonfähig ist.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


helmar antwortet um 09-03-2010 09:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Und ich bin auch im "Krankenstand"........also werds mich noch a bissl ertragen müssen..
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Hausruckviertler antwortet um 09-03-2010 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Ich hab das Interview nicht gehört, sollte es jedoch genau so abgelaufen sein, kann ich Frau Rosenkranz auch nicht verstehen. Von den Codes der rechtsextremen Szene hör ich heute das erste mal was. Muß aber zugeben, dass ich mich mit dieser Szene nie richtig befasst habe. Ich kenn zwar persönlich den einen oder anderen, der den Holocoust leugnet, nur sind die in meinen Augen auf beiden Augen blind. (Ich meine die geistigen Augen)
Es wär schon interessant sich mal mit einer solchen Frau, wie die Rosenkranz persönlich unter 4 Augen über ein solches Thema zu unterhalten.
Man könnte der Frau Rosenkranz zugute halten, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen Politikern in der Öffentlichkeit, das sagt was sie denkt. Es ist immer zu beobachten, das Politiker, wenn sie sich von der Politik in den Ruhestand verabschieden, eine ganz andere Sicht der Dinge entwickeln, als in ihrer aktiven Zeit in der sie von den verschiedensten Interessensvertretungen vereinnahmt werden. Im Gegensatz zu Fischer hat Frau Rosenkranz Mut genug die Dinge beim Namen zu nennen, die in Österreich derzeit nicht in Ordnung sind.
Auch wenn sie Ansichten hat, die sehr weit rechts angelegt sind, so glaube ich dass sie die richtige Antwort auf die Ansichten von links bis sehr weit links hat, die ja in der Öffentlichkeit als korrekt gehandhabt werden. Druck erzeugt Gegendruck und wenn von links der Druck zu stark wird, dann folgt zwangsläufig der Gegendruck von rechts.
Würden sich alle Politker, ganz gleich welcher Farbe, mehr auf die Bedürfnisse des angestammten Volkes erinnern, hätten Politker werder von links aussen noch von rechts aussen, Chancen auf Erfolg. Die große Menge des Volkes ist der "kleine Mann" und die Partei, die sich um die Belange dieses kleinen Mannes am meisten kümmert, hat auch die meisten Stimmen.
Dass dies der FPÖ nicht gelingt liegt vielleicht daran, dass sie sich selber oft faule Eier legt und wenn sie mal Erfolg hat, gleich von links der Teufel des Natinoalsozialismus an die Wand gemalt wird. Es ist noch zu wenig lang her, dass diese Greueltaten stattgefunden haben und die Angst davor steckt noch begreiflicherweise zu vielen in den Knochen, sodass sich die linke Szene leicht tut, jeder Partei die von rechts kommt, anzudichten, dass Österreich Gefahr läuft, wenn sie rechts wählen, im Nationalsozialismus zu versinken.
Der wird nicht mehr stattfinden. Denn sowas kannst du nur mit einem Vok machen, das keine Arbeit hat und zuwenig gebildet ist und sollte das theoretiasch doch noch mal der Fall sein, wenn die Arbeitslosikgkweit die 30% Marke erreichen würde und demzufolge die Bildung nur den Begüterten offen steht, dazu noch ausufernde Kriminalität, meistens von Ausländern und dann kommt einer und verspricht, dass er mit diesem Saustall Ordnung macht und Arbeit für alle schafft. Ich möchte nicht wissen, (ich hoffe, ich muß das nie erfahren,) wieviele solchen nachlaufen würden, noch dazu wenn man keine andere Informationsquelle hat, als nur eine die genau von diesem manipuliert ist. So mancher Junge, der die Generation unserer Eltern kritisiert, weil sie sich das gefallen lassen haben, würde dann am eigenen Leib erfahren was Sache ist.
Entschuldigt bitte, dass es wieder so viel geworden ist, aber wens nicht interessiert, wird es ja eh nicht lesen.


helmar antwortet um 09-03-2010 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
Jetzt ist Rosenkranz auf einmal auch für den Vizekanzler Pröll nicht wählbar......mich wundert da gar nichts mehr! Naja, als Obmann einer sich bei jeder Gelegenheit christlich-katholisch gebenden Partei eigentlich kein Wunder. Eppa derfens dann nimmer nach Mariazell, wenn nicht......und so verkommt die persönliche Entscheidung, zu wählen wen immer man möchte, zu einem taktiererischen Affentheater. Für wie blöd hält man eigentlich die Leute?
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


teilchen antwortet um 09-03-2010 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl

@Hausruckviertler

Die Codes der Rechtsextremen
http://diepresse.com/home/politik/hofburgwahl/544454/index.do?_vl_backlink=/home/politik/hofburgwahl/index.do

Für mich ist dieses Durchlavieren bei diesem so eindeutigen und schweren Thema unerträglich.




soamist2 antwortet um 09-03-2010 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundespräsidentenwahl
@ helma

+++ Für wie blöd hält man eigentlich die Leute?+++

das dürfte sich aus den erfahrungswerten die man in den parteien in den letzten jahrzehnten gesammelt hat ergeben - die hemmschwelle zu lügen liegt demzufolge relativ nieder


Bewerten Sie jetzt: Bundespräsidentenwahl
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;228317




Landwirt.com Händler Landwirt.com User